Atlasprofilax – mit einer Wirbelkorrektur zu größerer Gesundheit

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Der Atlaswirbel ist der oberste Halswirbel, auf dem der Kopf ruht. Dieser Wirbel ist nach den Erkenntnissen des Schweizers René-Claudius Schümperli bei den meisten Menschen verdreht. Dadurch gerät der ganze Körper ins Ungleichgewicht, viele verschiedene körperliche und seelische Beschwerden können die Folge sein. Schümperli hat mit Atlasprofilax eine Behandlungsmethode entwickelt, die den Atlas in nur einer Anwendung dauerhaft korrekt ausrichten und damit die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren soll.

Probleme durch einen fehlrotierten Atlas:

Der Atlaswirbel „trägt“ den Schädel und bildet das obere Ende der Wirbelsäule. Ist er verschoben, gerät schnell das ganze Skelett in Schiefstand. Der Schwerpunkt des Körpers verschiebt sich und sorgt auf Dauer für Haltungsschäden, Rückenbeschwerden und viele weitere Probleme. Schümperli, der Erfinder von Atlasprofilay, geht sogar noch weiter und meint, fast sämtliche Beschwerden (auch Krebs, Allergien, Erbkrankheiten, Depressionen oder Aids) seien die direkte oder indirekte Folge eines fehlrotierten Atlaswirbels. Über diese Sichtweise kann man sicherlich streiten, bei zu einfachen Erklärungen für so komplexe Themen wie die körperliche und geistige Gesundheit ist immer Vorsicht geboten. Dass der Atlas aber eine wichtige Rolle für die Körperhaltung und damit zusammenhängende Probleme spielt, ist erwiesen.

Atlasprofilax: einfache und schnelle Wirbelkorrektur

Schümperli hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sich der Atlas schnell und einfach wieder in seine richtige Position bringen lässt. Dazu ist nur eine einzige Anwendung mit einer speziellen Massagetechnik nötig. Ist der Wirbel einmal in seiner natürlichen, ausgewogenen Position, verlässt er diese nicht mehr. Nur eine Nachkontrolle wird empfohlen, um sicherzugehen, dass der Atlas wirklich wieder anatomisch korrekt sitzt. Die Heilung der vorliegenden Gesundheitsprobleme kann der Körper nach Schümperlis Meinung dann selbst durchführen. Die Korrektur des Atlaswirbels versetzt ihn in die Lage, nach und nach sämtliche Probleme nur aufgrund seiner Selbstheilungskräfte zu lösen.

Für wen ist Atlasprofilax geeignet?

Laut Schümperli sollte Atlasprofilax zur Gesundheitsvorsorge für jeden Menschen unabhängig von Beschwerden gehören. Er empfiehlt, die Behandlung schon bei Kindern möglichst früh durchführen zu lassen, um ihre Entwicklung positiv zu beeinflussen. Nur schwangere Frauen sollten nicht behandelt werden.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 07.10.2016 aktualisiert