Die Bachblüte Wild Rose (Heckenrose) gibt Lebensmut und Lebensfreude

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Dr. Bach ordnete die Wild- oder Heckenrose in die Essenzgruppe der 39 klassischen Bachblüten ein.

Die Wild Rose braucht einen sonnigen Platz zum wachsen und blühen. Oft trifft man die Heckenrose an Wald- und Wegrändern als Hecke an.

Als Bachblüte wird sie bei Interessenlosigkeit und Resignation angewandt und soll dem Anwender zu neuer Lebenslust verhelfen.

In der Charakterisierung dieser Blüte schreibt Dr. Bach, dass durch die Nutzung der Heckenrose neue Kraft getankt und das Leben wieder positiver gesehen werde. Sie soll neuen Lebensmut geben, egal ob diese Zustände chronisch sind oder nur vorrübergehend in Folge von Misserfolgen und Rückschlägen auftreten.

Menschen, die kapituliert haben, die das Leben einfach nur noch hinnehmen und aus eigenem Antrieb nichts mehr unternehmen, wird die Behandlung mit dieser Bachblüte empfohlen. Ebenfalls hilfreich kann die Blüte für jemanden sein, der das Leben über sich ergehen lässt, ohne eine eigene Perspektive und ohne den Willen, etwas an dieser Situation zu ändern.

Fatalistischen und resignierten Menschen kann diese Bachblüte ebenso helfen wie apathischen, teilnahmslosen und antriebslosen Personen. Bei all diesen Beschwerden schreibt Dr. Bach der Wild Rose einen positiven Einfluss zu.

Ohne Motivation? Innere Leere?

Resignation, Verlust der Lebensfreude, Motivationslosigkeit und das anhaltende Gefühl innerer Leere sind Anzeichen für einen negativen Wild-Rose-Zustand. Die Blütenessenz hilft, Anteil an der Umwelt zu nehmen und innere Aktivität und Lebensfreude zurückzugewinnen.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 31.07.2012 aktualisiert

 

Weitere Beiträge im Zusammenhang mit diesem Thema:

Bachblüten für mehr Konzentration

Die Blütentherapie nach Dr. Bach

Lesen oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen im Yamedo-Forum! Zum Beispiel:

Erfahrungen und Wirkungen mit der Bachblütentherapie