Heilpflanzen und Heilkräuter bei Angst und Schlaflosigkeit

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Als Ursache für Angst und Sclaflosigkeit können Lärm, emotionale Probleme, Überarbeitung, Aufregung, Erschöpfung oder auch Verdauungsstörungen in Frage kommen. Wenn die Beschwerden anhalten, ist eine ärztliche Beratung äußerst wichtig. Falls die Beschwerden nur vorübergehend auftreten, können Ihnen die folgenden Heilpflanzen helfen, die eine lange medizinische Tradition haben.

Römische Kamille (Chamaemelum nobile)
Diese Pflanze ist ein ausgezeichnetes, sanftes Beruhigungsmittel. Trinken Sie den Aufguss nach Belieben. Nicht zu verwechseln mit der Hundskamille, die eine andere Wirkung hat.

Lindenblüten (Tilia)
Trinken Sie den Aufguss aus den Blüten nach Belieben. Er regt das Nervensystem an, verstärkt die Urinausscheidung, wirkt schweißtreibend und mild adstringierend.

Baldrian (Valeriana officinalis)
Wahrscheinlich das bekannteste pflanzliche Beruhigungsmittel; er ist in Tropfen- oder Tablettenform erhältlich. Er entspannt auch verkrampfte Muskeln und wirkt verdauungsfördernd. Die Wurzeln werden meist in kleinen Stücken angeboten. Trinken Sie 1 kleine Tasse Absud bei Bedarf.

Rosmarin siehe bei Verdauungsprobleme

Begonie (Stachys betonica)
Begonienaufguß wird vor allem bei Angst, Hysterie, Neuralgie und Kopfschmerzen angewandt. Das Kraut wirkt adstringierend. Größere Mengen können Erbrechen hervorrufen, deshalb sollten Sie den Aufguss nur in kleinen Mengen zu sich nehmen.

Hopfen (Humulus lupulus)
Dieses Kraut ist ein bekanntes Nervenberuhigungsmittel; Sie sollten es aber nicht bei Depressionen anwenden. Trinken Sie 3mal täglich
1 kleine Tasse Aufguss aus den Blüten.

Passionsblume (Passiflora incarnata)
Bei nervös bedingtem Asthma, Neuralgie und Schlaflosigkeit trinken Sie 1 kleine Tasse Aufguss aus den Blättern. Passionsblume gibt es auch in Tablettenform (halten Sie sich an die Gebrauchsanweisung).

Ysop (Hyssopus officinalis)
Jahrhundertelang nahmen die Menschen Ysop, um Ängste zu lindern, bei chronischem Schnupfen, Asthma, Erkältung und Husten. Er wirkt schleimlösend, schweißtreibend und verdauungsfördernd. Trinken Sie 3mal täglich 1 kleine Tasse Aufguss. Nehmen Sie nur die getrockneten oberirdischen Pflanzenteile.
Achtung: Nicht in der Schwangerschaft anwenden.

 

Weitere Beiträge im Zusammenhang mit diesem Thema:

Heilpflanzen und Heilkräuter bei Angst und Schlaflosigkeit

Anwendung der Heilpflanzen und Heilkräuter

Lesen oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Anderen im Yamedo-Forum! Zum Beispiel:

Schafgarbe bei Menstruationsbeschwerden