Heilpflanzen und Heilkräuter gegen Blasenentzündung und Nierensteine

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Diese Beschwerden sind relativ weit verbreitet, die häufigste Ursache ist jedoch leicht zu beheben:

Viele Menschen (jeden Alters) trinken einfach zu wenig Wasser.

Fruchtsäfte, Limonade, Cola, Tee, Kaffee und andere Getränke sind kein Ersatz und keine Neutralflüssigkeit! 

Entwässernde Kräuter können bei den Beschwerden helfen:

Bukkostrauch (Barosma betulina)
Diese Pflanze wirkt antiseptisch und entwässernd. Bereiten Sie einen Aufguss und trinken Sie davon nach Belieben.

Quecke (Agropyron repens)
Quecke hilft, Nierensand und -steine auszuspülen. Sie wirkt lindernd und harntreibend. Machen Sie einen Aufguss und trinken Sie davon, soviel Sie mögen.

Eibisch (Althaea officinalis)
Wurzeln und Blätter wirken lindernd, heilend und mild entwässernd. Machen Sie einen Absud aus den Wurzelstücken (25 g auf 1 Liter Wasser, 10 Min. köcheln und abseihen) und aus den Blättern einen Aufguss. Trinken Sie davon 3mal täglich 1 kleine Tasse.

Stranddistel, Männertreu (Eryngium maritimum)
Dieses Kraut wirkt bei einer Reihe von Blasenbeschwerden. Trinken Sie 3mal täglich 1 kleine Tasse Absud aus den getrockneten Wurzeln.