Homöopathie bei einer Allergie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Allergien sind erworbene Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers.

Die Möglichkeit, auf irgendeine Substanz oder Nahrungsmittel allergisch zu werden, ist nahezu unbegrenzt.

Selbstverständlich erfordern vor allem akute Allergien, die mit intensiven körperlichen Symptomen einhergehen therapeutische Hilfe. Sollten diese Symptome sofort nach dem Genuss einer bestimmten Speise, in Kontakt mit Tieren oder mit Insektenstichen auftreten, sollten Sie in eine Klinik fahren oder eventuell den Notarzt rufen.



Kommen wir zur Hilfe, die die Homöopathie bei Allergien bieten kann.

Nach meiner Erfahrung kommt es im wesentlichen drauf an, wie lange die Allergie schon bestanden hat und mit wievielen Präparaten diese schon behandelt wurde. Auch von Interesse ist, wieviele Beschwerden der Patient sonst noch hat.

Von der Prognose sieht das ganze dann nämlich so aus: Je länger die Allergie besteht, je mehr Medikamente eingenommen wurden und je mehr "Leiden" der Patient sonst noch mitbringt - desto schwieriger und langwieriger wird die Therapie mit Homöopathie.

Schnelle Erfolge sind dann kaum noch zu erwarten. Meistens sind die Patienten (gerade bei Allergien) zu ungeduldig und auch nicht bereit vorübergehende Verschlechterungen ihres Zustandes zu ertragen - obwohl die Aussicht doch verlockend ist: vollständige Heilung.

Nun ja. Im folgenden also einige "einfache" Empfehlungen für mehr oder weniger "einfache" Fälle:

Allergien mit Hautreaktionen:

Alle allergieauslösenden Stoffe können auch verschiedene Hauterscheinungen, wie Jucken, Brennen, Rötung, Bläschen oder Quaddelbildung auf der Haut hervorrufen.

Ein grundsätzliches Mittel gegen allergische Reaktionen jeder Art, ausgelöst durch Hautkontakt oder Nahrungs- und Arzneimittel, ist Calcium carbonicum D12.

Zeigt sich auf der Haut eine Rötung mit Brennen und Anschwellung, so hat sich Apis D12 als wirksam erwiesen - daher ist Apis auch eines der wichtigsten Mittel bei einem Insektenstich.

Apis gilt zusammen mit Calcium carbonicum auch als grundsätzliches Gegenregulationsmittel bei allen allergischen Uberempfindlichkeitsreaktionen.

Rhus toxicodendron D30 hat sich bewährt bei Allergien, die mit intensivem Jucken oder Brennen, geröteter oder geschwollener Haut einher-gehen, oder wenn sich kleine wassergefüllte Bläschen auf der Haut bilden, z.B. wie bei Herpes.

Allergie auf Nahrungsmittel - Nahrungsmittelallergien

Für alle Nahrungsmittelallergien, die mit Störung von Magen-Darm einhergehen, wo Speisen unbekömmlich sind, die im Magen zu Völlegefühl und Aufstoßen oder Erbrechen und Durchfall führen, ist Völlegefühl und Aufstoßen oder Erbrechen und Durchfall führen, ist zunächst Nux vomica D8 geeignet.

Gleichzeitig ist Nux vomica D8 ein geeignetes "Entgiftungsmittel" und kompensiert auch die Nebenwirkungen nach Genußmitteln (Alkohol, Kaffee) und chemischen Medikamenten.

Chronische und akute Verdauungsstörungen durch Genuß von Früchten oder fetthaltigen Speisen mit wechselhaftem Stuhlgang, lassen sich oft mit Pulsatilla D8 beseitigen.

Siehe auch Homöopathie-Kapitel: Insektenstichallergie - Sonnenallergie

Ausführlicher zum Thema Allergie lesen Sie auf dieser Webseite unter: Allergie



Ihr Vorname:
:



Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs