Homöopathie bei Nasenbluten

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Nasenbluten und seine Behandlung wurde schon im Kapitel Blutergüsse und Blutungen erwähnt.

Es gibt aber eine Reihe von Menschen, die konstitutionsbedingt zu Nasenbluten neigen, ohne dass eine Anstrengung oder Verletzung vorlag.

Hier lohnt ein Versuch mit Calcium carbonicum D12, 2mal täglich routinemäßig eingenommen, über mehrere Wochen.

Meist kann man feststellen, daß die Neigung zu Nasenbluten bei Anstrengung nachläßt.

Homöopathie Mittel in der Form von Globuli

Bei intermittierendem Nasenbluten nehme man jedoch die bereits erwähnten Mittel Arnica D12 und Rhus tox. D30 oder auch Hamamelis D6.

Treten wiederholt kleine Sickerblutungen durch Verletzen der Nasenschleimhaut wie etwa durch Nasenbohren oder heftiges Schneuzen auf, kann die Blutung meist mit China D12 und Phosphorus D12 gestillt werden.

Siehe auch Kapitel: Bluterguss 



Ihr Vorname:
:



Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs