Der Begriff der Arzneimittellehre in der Homöopathie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Der Begriff "Arzneimittellehre" bezeichnet die "Lehre von den Arzneimitteln". Früher wurde für die Arzneimittellehre auch der Begriff Materia Medica verwendet. 

Mittlerweile jedoch wird der Begriff Materia Medica nur noch in der Homöopathie für die homöopathische Arzneimittellehre verwendet.

Unter der Materia Medica versteht man heute das gesamtumfängliche Wissen von Symptomen und „Bildern“ homöopathischer Arzneimittel. Sie beinhaltet die Lehre um Symptome als auch Krankheitsbilder, die bei allen Anwendung von homöopathischen Arzneimitteln beobachtet, als auch durch Gabe ebenjener homöopathischer Mittel gelindert oder beseitigt wurden.

Eine der bekanntesten Arzneimittellehren ist die „Lectures on Homeopathic Materia Medica“ von James Tyler Kent. In ihr betrachtet Kent die Patienten im Gesamtbild und berücksichtigt nicht nur Symptome, sondern auch die individuellen Persönlichkeiten.

Nicht verwechselt werden sollte der Begriff der Arzneimittellehre übrigens mit dem homöopathischen Arzneibuch (HAB).



Ihr Vorname:
:

 

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

Homöopathie im Einsatz gegen Krebs