Natrium Muriaticum: Das homöopathische Arzneimittelbild

Mittelherkunft und arzneiliche Wirkung von Natrium Muriaticum

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Natrium Muriaticum wird aus Kochsalz gewonnen. Salz spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel, vor allem für den Flüssigkeitshaushalt und beim Ionenaustausch. Historisch wurde Kochsalz zur Anregung der Ausscheidungen und gegen Geschwüre und Wassersucht eingesetzt. Auch für Wundverbände, Pflaster und Umschläge wurde das wärmende und trocknende Salz verwendet. In der modernen Medizin wird nach einem starken Blutverlust Natriumchloridlösung intravenös verabreicht. Solebäder werden als Heilmittel für Hautprobleme und Atemwegserkrankungen eingesetzt.

Kern des Mittels in der Homöopathie

In der Homöopathie gilt der „unterdrückte Seelenschmerz“ als typisch für Natrium muriaticum. Auch Kopfschmerzen, eiklar-ähnliche Absonderungen und herpetiforme Ausschläge (Herpes) sprechen für dieses Mittel.

Allgemeine Symptome

Die Probleme eines Patienten (aus homöopathischer Sicht), der Natrium muriaticum braucht, entstehen meist aus emotionalen Verletzungen, zum Beispiel: Demütigungen, Kindheitstraumata oder Liebeskummer. Frauen sind etwas häufiger betroffen als Männer. Der Körperbau kann stark über- oder untergewichtig sein, die Patienten wirken oft geschwächt. Sie sind introvertiert und nachtragend, meist sehr sensibel bis überempfindlich. Sie neigen zu Perfektionismus.

Körperliche Symptome

Kopf und Gesicht

Atmung

Herz und Kreislauf

Verdauung

Harnorgane

  • unfreiwilliger Harnabgang
  • erschwerte Blasenentleerung
  • Pollakisurie

Bewegungssystem

Nervensystem

  • Überempfindlichkeit gegen Sinneseindrücke
  • verschiedene neurologische Pathologien

Haut, Haare, Nägel

  • trockene Haut und Schleimhäute
  • fettige Haut
  • starkes Schwitzen
  • schorfige, schuppende Ausschläge
  • Akne
  • spröde Nägel
  • brennende, wundmachende Sekretion

Psychische Symptome

Natrium Muriaticum Patienten leiden (aus homöopathischer Sicht) unter tief sitzendem altem Kummer, der nicht verarbeitet werden konnte. Sie machen am liebsten alles alleine, sind misstrauisch und erscheinen mitunter verschlossen.

Sie haben ein großes Problem mit Zuwendung und leben stark in der Vergangenheit. Durch ihren alten Schmerz sind die Patienten leicht emotional verwundbar. Vor allem auf Verluste reagieren sie sehr empfindlich und bleiben deshalb lieber alleine. Sie sind sehr pünktlich und arbeitswütig und haben ein starkes Kontrollverhalten, das bis zum Kontrollzwang reichen kann. Sie tragen viel Ärger in sich, den sie auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen richten und als Rebellionswillen empfinden. Viele Natrium Muriaticum Patienten verleugnen sich selbst und setzen sich auch selbst herab.

Frauen haben Probleme mit ihrer Weiblichkeit. Nach außen hin bemühen sich die Betroffenen, fröhlich zu wirken. Sie reden gerne über Gefühle, auch wenn sie sie nicht wirklich empfinden. Obwohl sie ein großes Verlangen nach Liebe haben, vermeiden sie dennoch menschliche Nähe.

Symptomatiken verschlimmern sich...

- von 9.00 bis 11.00 Uhr
- durch Hitze oder Frost
- durch Essen
- durch körperliche, emotionale oder geistige Anstrengung
- durch Trost

Besserung gelingt...

- durch Waschen mit kaltem Wasser
- im Freien
- nachmittags und abends
- durch Liegen

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 14.03.2013 aktualisiert

Homöopathie einfach und verständlich für den Hausgebrauch!

Homöopathie Handbuch
KLICKEN SIE HIER




Die erstaunliche Arzneimittellehre: fast 300 Arzneibilder auf über 1500 Seiten...

Arzneimittelbilder 2.0
KLICKEN SIE HIER

René Gräber