Schüssler Salz Nr. 2: Calcium Phosphoricum

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Der "lebhafte, blutarme Schmalwüchsige"

Das zweite Schüßler-Salz ist Calcium phosphoricum, es wird aber auch Kalziumphosphat oder phosphorsaurer Kalk genannt.

Die häufigste Anwendung von Calcium phosphoricum ist die Verabreichung von Tabletten der Potenz D6.

Es kommt im Körper hauptsächlich im Skelettsystem vor und ist der Hauptbestandteil für sämtlicher Regenerierungsprozesse des körperlichen Zellaufbaus. Im folgenden werden einige Krankheitsbilder genannt, bei denen Kalziumphosphat zur Behandlung eingesetzt werden kann.

So wird Calcium Phosphoricum hauptsächlich eingesetzt um die Behandlung bei Knochenbrüchen oder anderen krankhaften Veränderungen des Halte- und Bewegungsapparates zu unterstützen, bei denen ein Substanzverlust der Knochen die Ursache ist.

Gerade auch bei Kleinkindern kann zur Behandlung und Prophylaxe von Rachitis dieses Schüßler-Salz eingesetzt werden, um somit den Knochen die verlorene Substanz wiederzugeben. Dadurch wird der Knochen bei der Bildung neuer Zellen unterstützt, der Knochen festigt sich wieder und bekommt seine ursprüngliche Stabilität zurück.

Bei Muskelkrämpfen, denen als Ursache eine Anämie zu Grunde liegt, also durch eine Blutarmut oder durch das Fehlen von Blutbestandteilen, können die Muskelkrämpfe mit Kalziumphosphat behandelt werden. Kalzimphosphat regt auch im Blutkreislauf die Zellneubildung an, wodurch fehlende Blutkörperchen oder sonstige Blutbestandteile schneller neu gebildet werden. Das Gewebe wird mit Hilfe der neuen Blutzellen besser mit Nährstoffen versorgt und die Muskelkrämpfe lassen nach.

Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie