Schüssler Salz Nr. 9: Natrium Phosphoricum - Der "Übernervöse"

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Das 9. Schüßler-Salz ist Natrium phosphoricum. Es wird aber auch als Natriumphosphat oder auch als phosphorsaures Natron bezeichnet.

Die geläufigste Verwendung von Natrium phosphoricum ist die Einnahme in der Potenz D6.

Im Körper ist Natriumphosphat in fast allen Körperzellen vorhanden. So auch in den Blutkörperchen, in Nerven- Muskel- und Gehirnzellen vorhanden, genau so wie in Intercellulärflüssigkeiten.

Natrium phosphoricum wird häufig zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden eingesetzt. Einige Einsatzmöglichkeiten werden im Folgenden genannt.

Phosphor besitzt die Eigeschaft Milchsäure zerlegen zu können, dadurch das es in der Lage ist Kohlensäure zu binden und das Wasser zu extrahieren. Die gebundene Kohlensäure wird dann zu den Lungen geführt, wo ein Austausch mit Sauerstoff vorgenommen wird. Das Wasser verbleibt dann als wichtiger Bestandteil im Körper und sorgt so für optimale Nährstoffversorgung.

Aus diesem Grund wird Natriumphosphat vor Allem eingesetzt zur Behandlung von Übersäuerung durch Milchsäure, der häufigsten Ursache von Sodbrennen. Bei Säuglingen zum Beispiel, die saure Milch erbrechen oder sauer aufstoßen kann Natriumphosphat Linderung verschaffen. Auch Durchfall oder Krämpfe können Anzeichen von Übersäuerung sein, die sich mit Natriumphosphat behandeln und lindern lassen.

Mit den besten Wünschen,

Ihr

Heilpraktiker und Gesundheitspädagoge der Sebastian Kneipp Akademie