Die Yumeiho-Therapie

Nutzen, Anwendung und Wirkung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Beckenschiefstände gehören zu den häufigsten Beschwerdebildern, den Bewegungsapparat des Menschen betreffend. Dabei bleiben die Folgen nicht allein auf die Haltung des Patienten beschränkt, denn die veränderte Statik der Wirbelsäule kann als häufig unerkannte Ursache für leichtere und schwerere organische Folgeerkrankungen fungieren. Saionji Masayuki, Autor und Therapeut, hat diese Zusammenhänge erkannt und zur Behandlung des „Volksleidens Beckenschiefstand“ eine spezielle Druck- und Knet-Therapie entwickelt, die er in seinem Buch „Yumeiho - Therapie und Gymnastik“ beschreibt.

Beckenschiefstand: Das Buch zur naturheilkundlichen Therapie

Saionji Masayuki, bis zu seinem Tod als Leiter des Internationalen Instituts für Präventivmedizin tätig, war ein japanischer Massagetherapeut, der auf Grundlage der naturheilkundlichen Ganzkörper-Therapie die orthopädische Yumeiho-Therapie entwickelte. Als Autor des Buches „Yumeiho - Therapie und Gymnastik“ zeigt Saionji Masayuki in seiner Abhandlung, wie man Beckenschiefstände ohne Hilfsmitte und Geräte erkennt. Nur für Fachleute oder Menschen mit entsprechenden Vorkenntnissen geeignet, erläutert der Autor ferner, wie der folgenreiche Schiefstand mit Griffen und Techniken behoben werden kann.

Als Anleitung zur Heimanwendung versteht sich das Buch allerdings nicht. Wer Yumeiho selbst praktizieren möchte, muss vorab einen Kurs in einem Yumeiho-Zentrum absolvieren. Anders ist das bei der Yumeiho-Gymnastik, die ebenfalls in Saionji Masayukis Buch beschrieben wird. Sie umfasst 50 Übungen, die gefahrlos von Menschen jeden Alters durchgeführt werden können. Dauerhaft angewendet, beugt die Yumeiho-Gymnastik dem Beckenschiefstand vor und festigt das Gewebe.

Yumeiho - die Therapie im Überblick

Yumeiho wird auch als göttliche Massage bezeichnet. In seiner irdischen Definition ist Yumeiho tatsächlich ein osteopathisches Heilverfahren, das Aspekte der chinesischen und japanischen Chiropraktik mit osteopathischen Massagetechniken kombiniert. Auch Elemente des Shiatsu, der Bindegewebsmassage, der Lymphdrainage, der Reflexzonenmassage sowie verschiedene Streckungs- und Dehnungsgriffe wurden in das Konzept integriert. Yumeiho vereint die fernöstliche Heilkunde der letzten 4.000 Jahre mit Erkenntnissen der modernen Medizin. Entwickelt und erweitert von dem Japaner Saionji Masayuki erlangte das Verfahren bald auch über die Grenzen Japans hinaus Bedeutung und Popularität als präventive Therapie.

Wirkungsweise von Yumeiho

Yumeiho wird alternativ als „Hüftbein korrigierende Druck- und Knet-Therapie“ bezeichnet. Fein abgestimmte und sorgfältig kontrollierte Druck-, Knet-, Streck- und Dehnungselemente sollen dabei den Energiefluss mobilisieren und die Haltung des Körpers korrigieren. Basis des Yumeiho-Gedankens ist die Beobachtung, dass viele Alltagsbeschwerden mit dem Bewegungsapparat und somit auch mit dem Becken in Verbindung stehen. Unwohlsein, Spannungskopfschmerz oder ein verspannter Schultergürtel - all diese Beschwerden werden oftmals durch eine Becken-Fehlstellung und einen dadurch bedingten Wirbelsäulenschiefstand bedingt.

Saionji Masayuki entwickelte auf Basis dieser Erkenntnis seine 100 Griffe umfassende Druck- und Knettherapie, von der die gesamte Muskulatur profitiert. Mehr noch, denn die Wirkung von Yumeiho geht weit über das bloße Lösen von Verspannungen und Blockaden in Wirbeln und Gelenken hinaus. Langfristig ist diese Behandlungsmethode sogar in der Lage, Becken und Wirbelsäule wieder in ihre gesunde und natürliche Stellung zurückzuführen.

Yumeiho - die „japanische Bodentechnik“

In Japan ist Yumeiho so verbreitet, dass die Behandlung als Volksmassage bezeichnet werden kann. Der Patient bleibt während der Massage bekleidet. Der Therapeut behandelt ihn am Boden, auf einer Matratze liegend. Zwar stimuliert der Masseur während der Behandlung den gesamten Bewegungsapparat, dennoch bleibt die Wirkung der Massage nicht auf diesen beschränkt. Vielmehr machen sich die positiven Effekte der Anwendung im ganzen Körper bemerkbar. Die Abwehrkräfte, der Lymphfluss, der Stoffwechsel, die Funktion der inneren Organe - all diese körperlichen Ebenen profitieren von der Therapie.

Überdies betrachtet das Yumeiho-Konzept das Becken als Basis der Wirbelsäule. Bei Schiefständen gilt es daher zunächst das „Fundament“, also das Becken, zu korrigieren. Diese Korrektur ist Grundlage für die Heilung des Bewegungsapparates.

Eine Yumeiho-Massage dauert 30 bis 90 Minuten. Die Wirkung der Behandlung ist sofort spürbar. Um jedoch dauerhafte Effekte zu erzielen, sind mehrfache Anwendungen nötig. Klassische Beschwerdebilder, bei denen Yumeiho Linderung bringen kann, sind Muskelverspannungen, körperliche oder seelische Überlastung und Müdigkeit. Auch Sportler und Menschen mit überwiegend sitzender Tätigkeit profitieren von der Therapie.

Nicht geeignet ist Yumeiho hingegen für Menschen mit Thrombosen, Tumoren, Osteoporose, Myositis und Hypermobilität. Auch Patienten mit akutem Bandscheibenvorfall oder künstlichem Hüftgelenk sowie Alkoholkranke und Diabetiker sind von der Behandlung ausgeschlossen. Gleiches gilt für Kleinkinder unter zwei Jahren und Menschen über 60, für die die Behandlung nur bedingt geeignet ist.

Medizinisches Verfahren und Entspannungsmethode zugleich

Hauptziel der Yumeiho-Therapie ist die Wiederherstellung des körperlichen Gleichgewichtes durch die Korrektur von Becken, Wirbelsäule und Gelenken, die eine totale Entspannung der Muskulatur bewirkt. Gleichzeitig kommt es zur Lösung teils langjähriger Blockaden. Die Yumeiho-Therapie zieht daher ein deutliches Gefühl der Leichtigkeit und Entspannung nach sich. Vitalität, Körpergefühl und Wohlbefinden der Patienten werden deutlich gestärkt. Grundsätzlich ist in der Praxis allerdings zwischen der Yumeiho-Massage als präventive Wellnessbehandlung und der medizinisch fundierten Yumeiho-Therapie zu unterscheiden.

Qualitätsstandards für Yumeiho

Die medizinisch fundierte Yumeiho-Therapie darf angeblich nur von geschulten und speziell ausgebildeten Yumeiho-Spezialisten angeboten werden. Deren Qualifikation soll sicher stellen, dass Yumeiho nach den Regeln des in Tokio ansässigen Institutes für präventive medizinische Praktik zur Anwendung kommt. Ansprechpartner für Standards und Ausbildung in Europa und in Deutschland ist die EU-Yumeiho-Zentrale beziehungsweise das deutsche Yumeiho-Zentrum.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 05.03.2015 aktualisiert