Bienengiftallergie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Hyposensibilisierung bei Bienengiftallergie?

Für die mindestens 1,5 Millionen Insektengift-Allergiker und Personen, die vor allem an einer Bienengiftallergie in Deutschland leiden, ist die Hyposensibilisierung ohne Zweifel die sicherste Therapie.

Da bei der Bienengiftallergie Lebensgefahr besteht, nehmen die meisten Patienten die hohen Anforderungen dieser Therapie auch gerne in Kauf.

Tipp falls Sie gestochen werden: Kratzen Sie den Stachel mit den Fingernägeln heraus. Ein Herausziehen ist nicht sinnvoll, da sich dadurch der Rest des Giftes in die Wunde entleert. Suchen Sie schnellstmöglich einen Arzt auf. Sorgen Sie dafür, dass Sie Notfallmedikamente von Ihrem Arzt erhalten!

Anders ist es bei weniger bedrohlichen Allergien. Hier sollten Sie sich ehrlich fragen, ob Sie die regelmäßigen Behandlungstermine über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren wirklich zuverlässig einhalten können. Ansonsten ist die Therapie nämlich umsonst.

Und: aus naturheilkundlicher Sicht sind die alternativen Therapieformen sowieso erfolgversprechender - nicht unbedingt einfacher... aber aus meiner Sicht erfolgversprechender.

Mehr Informationen finden Sie unter: Insektengift-Allergie

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 06.06.2012 aktualisiert