Allgemein

Entschlacken mit der Wacholderbeerenkur nach Kneipp

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber
René Gräber

Entdecken Sie die verblüffenden Kräfte der Wachholderbeeren und wie Sebastian Kneipp diese einsetzte! Diese kleinen Beeren stecken voller Überraschungen: von ihrer Nährstofffülle bis hin zu ihren vielfältigen Gesundheitsvorteilen. Erfahren Sie, wie sie Entzündungen lindern, Ihr Herz schützen und sogar Ihre Verdauung verbessern können. Ein wahres Naturwunder, das es zu erkunden gilt!

Sebastian Kneipp ist ja eines meiner Vorbilder bzgl. der Naturheilkunde:

“Die Mittel, welche das natürliche Heilverfahren beansprucht, beruhen in Licht, Luft, Wasser, Diät, Ruhe und Bewegung in ihren verschiedenen Anwendungsformen, Dinge, die, wenn sie normal vorhanden, den gesunden Organismus gesund erhalten und wieder gesund machen können, wenn er erkrankt ist.” (Sebastian Kneipp)

Die meisten bringen mit Kneipp eigentlich die Wasserheilkunde in Verbindung. Das ist aber nicht wahr. Kneipp behandelte ebenso mit Heilpflanzen und relativ strengen “Regeln zum Leben”.

Was wäre ein saftiger Rehbraten ohne Wachholder oder gar ein frisches Sauerkraut ohne die würzigen Beeren? Aus kaum einer Küche sind diese Früchtchen wegzudenken, doch viele wissen nichts um die gesundheitsfördernden Eigenschaften dieses beliebten Würzmittels.

Bereits in der Antike wusste man um diese Vorteile des Wacholders und verwendete neben den blauen Früchten auch die Zweige dieses immergrünen Strauches.

Als Heilpflanze ist der Wacholder vor allem bei Harnsteinen und Gicht, aber auch als Blutreinigungsmittel eingesetzt worden. Der stachelige Strauch hat eine typische Säulenform und gehört zu den Zypressen.

Er bevorzugt lichte Wälder und sonnige Heideflächen als Standort und gedeiht auch hierzulande recht gut. Bei einer Höhe bis zu 10 Metern trägt er im Herbst stark duftende dicke Scheinbeeren, die zu Heilzwecken verwandt werden.

Sebastian Kneipp (1821 bis 1897), Pfarrer und Volksmediziner war der Erste, der die Wacholderbeere bei Gicht und Rheuma empfahl und seitdem als Wacholderbeer–Kur bekannt ist.

Dabei wird durch Kauen von Wacholderbeeren eine geschwächte Magentätigkeit und Blähungen Abhilfe geschafft.

Das bringt uns zu den gesundheitlichen Vorteilen. Hier sind einige der bemerkenswertesten:

Reich an Nährstoffen: Sie enthalten verschiedene Vitamine, Mineralien und Antioxidantien, die für die allgemeine Gesundheit wichtig sind.

Anti-entzündliche Eigenschaften: Die Beeren enthalten Verbindungen, die entzündungshemmende Wirkungen haben können, was bei der Behandlung von Entzündungszuständen wie Arthritis helfen kann.

Antioxidative Wirkung: Wachholderbeeren sind eine gute Quelle für Antioxidantien, die helfen können, den Körper vor Schäden durch freie Radikale zu schützen.

Verdauungsgesundheit: Sie können die Verdauung fördern und bei Problemen wie Blähungen und Verdauungsstörungen helfen.

Herzgesundheit: Einige Studien deuten darauf hin, dass Wachholderbeeren positive Auswirkungen auf die Herzgesundheit haben können, indem sie beispielsweise den Blutdruck senken und den Cholesterinspiegel verbessern.

Diuretische Eigenschaften: Wachholderbeeren wirken als natürliches “Diuretikum” (waasertreibendes Mittel), was bedeutet, dass sie helfen können, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper auszuscheiden.

Anwendung der Wachholderbeeren Kur

Nach Kneipp wird die Wocholderbeeren-Kur wie folgt angewendet: 1.Tag: 4 Beeren, 2.Tag: 5 Beeren … 12.Tag: 15 Beeren. Dann wieder die Menge der Beeren um jeweils eine pro Tag reduzieren.

Die Beeren werden gründlich gekaut und geschluckt. Kein Hochgenuss, aber sehr effektiv.

Durch ihre schweiß- und harntreibende, aber auch blutreinigende Wirkung, wird sie daher gern zu Kuren verwendet, die eine Entschlackung erzielen.

Wacholderbeerentee zur Entschlackung

Dabei wird eine sogenannte “Durchspülungstherapie” angewandt, bei der täglich mindestens zwei Liter Wacholderbeerentee getrunken werden müssen. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass eine solche Kur nicht länger wie 6 Wochen dauern sollte, da sonst Nebenwirkungen auftreten können.

Jede Art von Wacholder sollte bei Nierenerkrankungen und Schwangerschaft vermieden werden.

Die Naturheilverfahren des Pfarrers Kneipp sind für den ganzen Menschen gedacht. Geist, Seele und Körper bilden eine Einheit und können nur in gesundem Zustand miteinander harmonieren. Seine einfachen, nachvollziehbaren Methoden, diese Einheit zu erreichen und Krankheiten zu heilen, sind volksnah und daher auch als Volksmedizin zu betrachten …

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Beitragsbild: pixabay.com – 12138562

Dieser Beitrag wurde im März 2009 erstellt und letztmalig am 13.1.2024 aktualisiert.

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Kommentare bis jetzt Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Seit Jahren lasse ich mich beraten durch MEINE Heilpraktikerin.Ich ernähre mich einigermassen gesund und suche immer wieder nach neuen Tipps, zur Gesundheit, die ich dann auch gerne ausprobiere.Bin 68 J. alt habe in meiner Jugend gerne und viel Sport getrieben.
    Liebe Obst und Gemüse esse wenig Fleisch, trinke täglich Bier zum Feierabend.Das hält fit.Ärzte und Apotheker können von meinem Gebrauch an Medizin nicht überleben.Lb. Gr.
    U.K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert