Krankheit

Akne-Medikament – Nebenwirkung Augenleiden

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber
René Gräber

Es gibt zwei medikamentöse Standardtherapien gegen Akne. Wie eine Studie nun nachwies, können diese beiden jedoch Augenprobleme provozieren, wie Konjunktivitis bis hin zur dauerhaften Schädigung der Hornhaut des Auges.

Isotretinoin heißt die Substanz, die unter den Namen “Accutane” und “Roaccutane” vermarktet werden und dem leidgeprüften Patienten gegen schlimme Akne helfen sollen. Eine Behandlung mit dieser Substanz jedoch verdoppelt das Risiko einer Augeninfektion, einschließlich entzündlicher Prozesse, wie Augenrötungen und Konjunktivitis, und Infektionen, die das Augenlid anschwellen lassen. Es besteht jedoch die Gefahr, dass diese „lästigen“ Nebenwirkungen zu einer gefährlichen Sache auswachsen können. Denn wenn der Betroffene anfängt, immer wieder seine Augen zu reiben, dann besteht die Gefahr eines Keratokonus, einer Degeneration der Augenhornhaut.

In einer wissenschaftlichen Studie an der Tel Aviv Universität wurden 15.000 Akne-Patienten untersucht. 1791 Patienten entwickelten eine entzündliche Augenerkrankung, wovon 991 eine der oben zitierten Aknemedikationen nahmen, während 446 Patienten nicht auf das Medikament eingestellt waren.

Übrigens: Wenn Sie solche Informationen interessieren, dann fordern Sie unbedingt meinen kostenlosen Praxis-Newsletter “Unabhängig. Natürlich. Klare Kante.” dazu an:

Beitragsbild: pixabay.com – AlexanderGrey

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Kommentare bis jetzt Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    Hätte man so etwas nicht vorher bei ein paar Schimpansen testen können! Schlimm so etwas!

  2. Avatar

    Ist die Frage, wie die Schimpansen das finden würden 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert