Ernährung

„Rohe“ Kaffeebohnen als schnellster Weg zur Gewichtsreduktion?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber
René Gräber

Sind „rohe“ Kaffeebohnen der schnellste Weg zur Gewichtsreduktion? Einige Forscher meinen: Ja. Eine Ergänzung der Ernährung mit ungerösteten, „grünen“ Kaffeebohnen könnte ein Weg sein, schnellst möglich sein Körpergewicht zu verringern – bis zu 10 Prozent des gegenwärtigen Körpergewichts. Und das in nur 3 Monaten.

16 übergewichtige bzw. adipöse Probanden, in einem Alter zwischen 22 und 26 Jahren, nahmen eine Kapsel Kaffeebohnen täglich für die Dauer von 22 Wochen. Für ein Drittel der Zeit nahmen die Probanden jedoch nur ein Kapsel mit einer niedrigen Dosis von 700 Milligramm an Kaffeeextrakt oder ein Plazebo in Form einer „Dummy“-Kapsel. Laut Studie, die auf einer Präsentation während der 243rd ACS [American Chemical Society] Nationalen Konferenz in San Diego präsentiert wurde, war die optimale Dosierung eine 1050-Milligramm-Kapsel – die täglich eingenommen werden musste.

Die Probanden, die die hoch dosierten Kapseln täglich einnahmen, erlebten einen Verlust von ca. 10 Prozent Körpergewicht, kommentierten die Forscher von der Universität Scranton, USA. Die Teilnehmer verloren durchschnittlich 7,7 Kilogramm. Aber dies schloss die Einnahme von Plazebo und die der Kapseln mit der niedrigen Dosierung mit ein. Die Teilnehmer vollzogen keine Veränderungen in ihrem Lebensstil, Diät oder der Menge an körperlicher Bewegung während der Studiendauer. Die im Kaffee enthaltene Chlorogensäure ist der Schlüssel zur gewichtsreduzierenden Wirksamkeit des ungerösteten Kaffees, sagen die Autoren der Studie. Ein Rösten würde die Chlorogensäure zerstören und damit unwirksam machen.

Großer Nachteil der „Kaffee-Kur“ ist der Geschmack: Grüne Kaffeebohnen haben keinerlei liebliches Aroma, das man sonst von Kaffee kennt und erwartet. Statt dessen erwartet den Abnehmwütigen ein leicht bitterer Geschmack. Aber: No pain, no gain.

Weitere Informationen zum Thema Kaffee

Übrigens: Wenn Dich solche Informationen interessieren, dann fordere unbedingt meinen kostenlosen Abnehm-Newsletter dazu an:

Beitragsbild: pixabay.com – fotoblend

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte Sie auch interessieren:

Keine Kommentare bis jetzt Kommentar hinzufügen

  1. Avatar

    “leicht bitterer Geschmack” – In unserer Ernährung fehlen die Bitterstoffe. Diese kann man zB in Form von Kräutern (als Gewürz oder Gemüse) zu sich nehmen. Und alle anderen pflanzlichen Stoffe, bes. Ballaststoffe fehlen. Den Abnehm-Effekt kann man auch durch viel Essen von Pflanzen (Kräuter, Gemüse, , Obst) erzielen. Aber es ist ja bequemer, die “Normalkost”, die einen dick gemacht hat, beizubehalten und als Ausgleich eine Kapsel/Pille zu schlucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert