starke Schmerzen nach dem eine Weisheitszahn gerissen wurde

  • Hallo ihr Lieben,
    ich wende mich an Euch in der Hoffnung, dass jemand schon einmal einen ähnlichen Fall hatte. zu meiner Geschichte:
    Mir wurde heute vor einer Woche ein Weisheitszahn oben gezogen. Es verlief sehr schwierig und dauerte über 2 Stunden!!! Seit dem nehme ich täglich drei Schmerztabletten, um die Schmerzen einigermaßen erträglich zu machen, auch wenn es mir widerstrebt, aber anders halte ich es nicht aus! Versucht habe ich bereits:
    Arnica
    Hypericum
    Staphisagria
    Bella donna
    Zusätzlich habe ich aus der Apo Enzyme, die den Heilungsprozess beschleunigen sollen.
    Resultat: keine wirkliche Veränderung
    Die Schmerzen kommen gefühlt immer in Wellen, also mal habe ich das Gefühl jetzt wird es besser und dann sind sie plötzlich wieder voll da!
    Vor zwei Tagen war ich dann noch mal beim Zahnarzt, der die Wunde noch einmal ausgeschürft, gespült und ein lokales Antibiotikum gesetzt hat. Zwei Stunden später, natürlich mit Schmerzmittel, dachte ich muss die Wände vor Schmerzen hoch gehen. Er meinte, dass es einen Tag später deutlich besser sein müsste. Ist es aber nicht. Morgen muss ich wieder hin und er meinte, wenn es dann nicht gut ist hilft nur Antibiotikum einnehmen, wogegen ich mich natürlich so lange wie möglich wehre!
    Gestern habe ich mit kolloidales Silber begonnen, lokal und eingenommen, bringt aber auch nichts!


    Ich weiß nicht mehr so recht weiter, zumal ich gelesen habe, dass in so einem Fall das Antibiotikum nichts bringt!


    Ich bitte um eure Ideen! Ich denke es sind Nervenschmerzen, aber genau sagen kann ich natürlich nicht.


    Danke schon mal
    Gruß


    Caroline

  • Hallo Sperling


    unser privater Physiotherapeut ist beruflich derzeit Laserspezialist (hat aber auch Dentalausbildung)


    von ihm weiss ich dass man den Zahnbereich mit dem Laser sehr gut keimfrei bekommt und zugleich die Wundheilung beschleunigt wird (auch weniger Schmerzen, da die Nerven beruhigt werden)


    Link


    meine Frau hat er einmal wegen einer eitrigen Entzündung mit dem Laser behandelt , das war dann sehr schnell wieder weg
    (normalerweise braucht es damit auch kein Aufbohen und keine Wurzelbehandlungen mehr) dabei hat sie keine Medikamente benötigt, als Nebenwirkung hatte sie nur ein kleines Brandbläschen bekommen , das ging aber schnell wieder weg.


    ev. gibt es eine Praxis mit moderner Laserausstattung in deiner Nähe


    LG Manfred


    Nachtrag: ich verwende auch Kokosöl (nativ) sehr häufig bei Entzündungen
    Link


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan () aus folgendem Grund: Ergänzung Kokosöl

  • Die Frage ist, ob Dich Wundschmerz plagt, eine saftige Entzündung, oder ob vielleicht der Trigeminusnerv unter dem Eingriff gelitten hat.


    Bei Schmerzen immer vorauszusetzen, daß es sich um eine(bakterielle) Entzündung handelt und dann Antibiotika gibt, ist m.E. viel zu kurzsichtig.


    Und wenn Antibiotika, dann aber erst nach einem Erregernachweis, um das Mittel auch wirklich genau nach Indikation zu geben! AB nach dem Gießkannenprinzip funktioniert nicht (mehr).


    Kannst Du schreiben, in welchen Potenzen Du die Homöopathie genommen hast und in welchem Zusammenhang zum Geschehen? Hatte Dich der Weisheitszahn gestört, war er schmerzhaft, die Wurzel entzündet oder weswegen mußte er entfent werden? Rechts oder links im Kiefer, oben oder unten?


    Mit konzentriertem Salzwasser mehrmals täglich den Mund spülen, Propolis nehmen, evtl. Manukahonig 550 auf die Wunde tupfen, verdünnte Calendulaessen aufträufeln - das alles sind sehr hilfreiche Mittel bei Entzündungen, helfen aber nicht bei Schwierigkeiten mit dem Trigeminusnerv.



    Ich wünsche Dir gute Besserung, schnellschnell und vor allem auch nachhaltig!



    Eva