• Hallo an Alle
    Seit Jahren benutze ich keine giftige Zahnpasta mehr, denn diese schadet mehr als sie nutzt, und für Kleinkinder nicht ganz ohne. Als ich einmal bei einer Packung Original Kaisers - Natron den Beipackzettel gelesen hatte .... auch zum Zähneputzen geeignet habe ich sofort umgestellt auf Kaisers Natron. Eine gute Alternative zu giftiger Zahnpasta. Auch zerkaue ich nach jeden Mittagessen 10 getrocknete Papaya Kerne und trinke abends meine 2 Tassen Papaya Blättertee. Normalerweise war es nur zur Krebsvorsorge gedacht diese Papain Prophylaxe.
    Aber das Alkaloid Papain kann noch weit aus mehr. Es schützt vor Karies und Zahnfleischbluten. Außerdem durch die Kerne immer frischen Atem, und ersetzt chemische Mundspülungen. Ebenso ein preiswertes und gesundes Mittel zur Erhaltung unserer Zähne.
    All diese wertvolle Überlieferung haben wir den Aborigines zu verdanken, diese haben bereits vor über 150 Jahren die vielseitige Anwendung der grünen Papaya entdeckt. Der Wirkstoff Papain hatte schon vor 5 Jahren mein Interesse geweckt und werde dazu noch weiter forschen . Ich ernte zur Zeit Früchte zwischen 3 -5 kg schwer.diese werden im noch grünen Zustand für medizinische Anwendung genommen und im reifen Zustand für Drinks oder Fruchtsalate.
    Auch informiert schon seit vielen Jahren die Australische Regierung öffentlich über diese Frucht zur Krebsheilung, aber unter Schulmediziner im Europäischen Raum noch weitgehend unbekannt.
    Man kann die Natur leider nicht Patentieren, und so mit ergibt sich bei der Pharmaindustrie kein Gewinn.
    Aber für mich bleibt und ist es der beste Heiler, und solche Errungenschaften faszinieren mich immer wieder aufs neue.
    Franz - Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo,


    wieso ist Zahnpasta eigentlich giftig? Was ist denn da gefährliches dran und was hat das für Auswirkungen? Ich höre das das 1. Mal und habe mir noch nie Gedanken drüber gemacht. Ich dachte immer das es wichtig ist, drauf zu achten das Flour dran enthalten ist. Ich denke, dass brauchen die Zähne. Man lernt immer wieder neues dazu.


    Liebe Grüße
    Andrea

  • nicht die Zahnpasta an sich ist giftig, vielmehr verschiedene Inhaltsstoffe. Allen voran Fluor/Fluorid.
    Wir werden heute wie vor hundert und mehr Jahren als Konsumenten und Patienten im Interesse des Profits für dumm verkauft.
    Und dabei ist Fluor nur eines von vielen Giften. In diese unheilige Allianz reihen sich zum Beispiel auch die Impfstoffe mit ihren Aluminium- und Quecksilberverbindungen u.a. ein.
    Es gibt nicht eine Fluormangel-Krankheit beim Menschen. Alles andere ist nur verdummendes Geschwätz.
    Hier etwas zum Nachlesen: Die Fuorid-Verschwörung


    Ich selbst habe mir auch fluoridfreie Zahncremes gesucht und auch mit "Sante Dental Med" und "Terra Natura bio dent" gefunden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo zusammen,
    Ich hatte gestern mit einen Experten aus Deutschland telefoniert, und wollte der Sache noch weiter auf den Grund gehen. Er sagte mir auch, diese Sache ist ein Teufelskreis ohne Ende ? Sein Zahnarzt empfiehlt generell auch Kaisers Natron , aber öffentlich darf er es nicht mehr sagen. Die Zahnärztliche Kassenvereinigung hatte ihm schon mehrmals angeklagt und hätte beinahe seine Zulassung verloren.
    Und so können weiter ohne Probleme weltweit Jährlich aber Millionen von Tonnen des giftigen Fluorids ganz legal über Wasserleitungen und der Zahnpasta entsorgt werden. Den Rest der Gefahren hat ja Bernd schon verlinkt. Auch ist von Aluminium Töpfen in Gebrauch dringend abzuraten. Über Jahre langen Gebrauch können gravierende Nervenschäden auftreten. weil das Material beim erhitzen frei gesetzt wird und sich langsam aber sicher in den Organen anreichert. Laut diesen Experten ist dadurch auch Parkinson, Demenz und Alzheimer im Vormarsch. Da nützt nur eins genauer auf die Inhaltsstoffe schauen, oder nicht kaufen.
    Auch stehen Deoroller in der Kritik wegen der Aluminiumsalze, diese können nach Jahre langen Gebrauch bei Frauen Brustkrebs auslösen, sowie zu Allergien führen.
    Alternativ gibt es auch schon ohne Aluminiumsalze von diversen Herstellern aber auch da ist noch Alkohol enthalten wo meine Haut reizt. Deswegen benutze ich selbst hergestelltes Papayaöl. das ist sehr hautpflegend und hält genauso lange an .
    Viele Grüße
    Franz - Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz -Anton ()

  • Hallo Bernd,
    auch diese von dir empfohlenen Zahncreme Sante Dental Med und Terra Natura Bio ist auch bedenklich wenn auch ( Fluorid ) frei. Diese ist für chronisch Erkrankte nicht so gut. Die erste Sorte enthält Glutamate, pflanzlicher Alkohol. Die zweite Sorte Clycerin = (E422 ) auch Clykohl, Frostchutzmittel genannt.
    Dazu tragen diese beiden Sorten noch ein Biosiegel? und noch relativ teuer.
    Viele Grüße
    Franz - Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ich putze mit Natron, Natriumhydrogencarbonat, ist vermutlich billiger als die Marke Kaiser Natron,


    Hinterher spüle ich mit Wasserstoffperoxid, (drei% ige Lösung) ein paar Tropfen mit wenig Wasser verdünnt.

  • hier liegt eine Verwechslung vor. Glycerin (Glycerol, Glyzerin = E422) als dreiwertiger Zuckeralkohol hat mit Glysantin (Monoethylenglykol = Frostschutzmittel) nichts zu tun. Glycerin ist in allen natürlichen Fetten und fetten Ölen als Fettsäureester (Triglyceride) vorhanden und spielt eine zentrale Rolle als Zwischenprodukt in verschiedenen Stoffwechselprozessen. (Wikipedia)
    Es ist also ein natürlicher Stoff, der aber trotzdem nur sparsam verwendet werden sollte.


    Auch Marion Schimmelpfennig sieht Glycerin in ihrem Buch "Giftcocktail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer" insbesondere für die Hautpflege für bedenklich (innere Austrocknungsgefahr). Auch Fluorid ist für sie ein absolutes No-Go.
    Zitat: "Gegen Kariesvorbeugung ist überhaupt nichts einzuwenden, aber Fluorid ist so ziemlich das Dümmste, was man seinen Zähnen und seinem Körper antun kann."
    Sie empfiehlt neben einer zuckerarmen Ernährung unter anderem folgende Inhaltsstoffe: Heil- oder Lavaerde, mit einer Prise Natron!!!, auch Xylitol mit seiner Antikarieswirkung.
    Bei Fertigprodukten hat sie nur eine Empfehlung: Ringana Zahnöl (http://www.frischebio.de/)
    Aber solche Produkte haben alle ihren Preis! Ich werde mir jedenfalls mal eine Probepackung kaufen ;)



    Zu Mundspülungen nutze ich auch Wasserstoffperoxid aus der Apotheke. Allerdings nicht ständig, nur bei Bedarf (Entzündungen u.ä.).
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)