Multiple Sklerose

  • Fumarsäure bei MS

    Hallo,


    im Beitrag "Mit Fumarsäure gegen MS " wurde folgendes gefragt:


    "Meine Mutter ist 82 Jahre mit chronischer MS.


    Wäre diese Fumarinsäure eine Möglichkeit die


    schleichende Verschlechterung etwas einzudämmen?


    Sie gilt als austherapiert und nimmt keine Medikamente


    mehr. Kann man dieses Fumarin schon kaufen?


    Sie fühlt sich auch sehr alleine gelassen von den Ärzten."

  • Fumarinsäure hat laut https://ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2466840 seit Februar diesen Jahres eine offizielle Zulassung für die Behandlung der schubförmigen MS. Sie wird unter dem Namen "Tecfidera® " vertrieben. Laut Aussagen von Neurologen ist die Fumarinsäure eine sehr willkommene Alternative in der Basistherapie der MS.
    Von daher würde ich diese Informationen mit zum Neurologen nehmen und dort mal "anklopfen" und anfragen, ob der diese Entwicklung mitbekommen hat. Hier noch ein weiterer Artikel zu diesem Thema: Grünes Licht für Fumarsäure und Teriflunomid zur Behandlung der schubförmigen Multiple Sklerose.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Hallo ihr Lieben, bin seit vielen Jahren bei Rene Gräber im Verteiler und freue mich immer über die guten Beiträge.
    Ich bin 56 Jahre alt und seit 2 Jahren selbst Heilpraktikerin. Seit 20 Jahren begleitet mich das Thema MS, da ich diese Diagnose
    vor 20 Jahren von einem Neurologen bekommen habe. Seither beschäftige ich mich noch intensiver mit alternativen Möglichkeiten in diesem Bereich, was mir auch bis jetzt immer gut geholfen halt. Kam bis jetzt ohne Kortison aus und habe das auch in Zukunft vor. Da ich jetzt im Wechsel bin und etwas Gewicht verlieren möchte, haben mich immer mehr Freunde auf Matabolc Balance aufmerksam gemacht, das sie damit gute Erfahrungen gemacht haben. Wie ist eufe Meinung dazu?
    LG Heide

  • Servus :)


    Auf der Jahrzehnte langen Suche nach etwas gegen meine Migräne bin ich auf die Lehren von Dr. Klinghardt gestoßen. DAS war meine Rettung. Ich habe mich in die Materie vertieft und kann dir gerade bei MS raten, dich auch mit Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt zu beschäftigen. Sämtliche Autoimmunerkrankungen sind entweder durch Schwermetalle (Hg & Co.) verursacht oder zumindest begleitet, dass sie nicht heilen können. Ist man das Gift los, geht es bergauf.

  • Hallo Avalonis,
    habe nach dem letzten Schub vor über 11 Jahren eine Infusionstherapie mit 'Schwermetallausleitung
    bei einer Heilpraktikerin absolviert. Nehme seit dieser Zeit regelmäßig Spirulina und weitere Ausleitungsmittel. Habe auch mit Heilfasten immer gute Erfahrung gemacht. Werde aber nochmals speziell bei Ausleitung über Dr. Klinghardt nachlesen.
    Vielen Dank

  • Hallo Heide,
    hast du DMPS bekommen?
    Spirulina führt "nur" Spurelementen in großen Mengen dem Körper zu, kann aber nichts ausleiten.
    Chlorella kann mobilisieren (bis in die Knochen rein), binden und ausscheiden.
    :)

  • Lieber Avalonis,
    habe früher einmal Chlorella verwendet, worauf mir sehr übel wurde - ging bis zum Erbrechen.
    Spirulina war immer sehr bekömmlich. Vielleicht sollte ich Chlorella wieder einmal probieren.
    Habe mich bei Klinghardt im Internet umgesehen, es gibt klare Therapieschemen mit Bärlauch und Koriander im Wechsel. Hast du damit Erfahrung?
    Liebe Grüße
    Heide

  • Liebe Heide,


    ja habe ich. War meine Rettung und viele meiner Klienten testen auf Chlorella und nehmen es auch.
    Eine Faustregel: Wenn einem übel wird, dann hat man mehr Gifte im Körper mobilisiert als man Chlorella genommen hat um sie zu binden. D.h. so lange steigern, bis die Übelkeit weg ist.
    Wenn der Magen/Darm Bereich empfindlich ist, kann man statt Chloella pyrenoidosa auch Chlorella vulgaris nehmen.
    Durchschnittlich Belastete testen bei mir auf 3 x 25 Stück am Tag, typische Schwermetallbelastete testen auf bis zu 2 x 100 Stück pro Tag.
    Koriander soll man erst dann einsetzen, wenn der "Giftspiegel" im Körper unter dem des Gehirns ist. Koriander öffnet die Blut-Hirn-Schranke und schmeisst dann die Gifte aus dem Gehirn raus, Chlorella "sammelt" sie ein und scheidet sie aus.
    Bärlauch und Knoblauch enthalten Schwefel, der die Nieren reinigt und die Entgiftung unterstützt.
    Bei MS ist Omege3 für den Heilerfolg nötig.
    Hoffe, das hilft :)

  • Liebe Heide, liebe Avalonis.


    nur eine kurze Antwort von mir: Ihr seid mir der Entgiftung auf dem richtigen Weg bei der MS.


    Aus meiner Sicht absolut notwendig: Die Milch & Milchprodukte müssen weg, ebenso das Schweinefleisch.


    Dann das Thema tote Zähne: http://www.yamedo.de/krankheit…zelbehandelte-zaehne.html
    Ich hatte noch keinen MS Patienten, der nicht damit zu tun hatte.


    Zur Klinghardt Entgiftung habe ich hier ein paar Gedanken formuliert:


    http://www.gesund-heilfasten.de/entgiftung-Klinghardt.html


    Alles Gute!

  • Hallo ihr Lieben,
    vielen Dank für eure Hilfe und die guten Empfehrungen. Habe heute von sanatur Chlorella, sowie Bärlauch und Löwenzahnessenz bekommen. Werde es die nächste Zeit einnehmen um dann mit Koriander einzusteigen, wenn es nötig ist.
    Erstaunlicherweise vertrage ich Chlorella im Augenblick sehr gut - das ist schon mal ein guter Anfang.
    Einen toten Zahn habe ich wohl, doch nachdem dieser im Sichtbereich liegt, muss er noch etwas warten, bis meine Zahnversicherung einsatzfähig ist.
    Meine 2. Frage war, ob sich von euch jemand mit Metabolic balance auskennt, bzw Erfahrungen hat.
    Kann die Frage aber auch seperat ins Forum stellen.
    Alles Liebe
    Heide

  • Hallo Heide,
    bei Metabolic balance kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Bei so einem "Betreuersystem" bin ich aber von Haus aus misstrauisch, da man hier sehr viel Geld loswerden kann. Und zu gesunder Ernährung kann man sich auch kostenlose Informationen im Web holen.
    Wenn du dich und alle Menschen richtigerweise zu den Frugivoren und nicht zu den Omnivoren zuordnest, dann sind die richtigen Schlussfolgerungen für die Ernährung keine Schwierigkeit mehr - überwiegend vegan (ca. 90 % und max. naturbelassen).
    Soviel zur Ernährung und zu diesem Angebot.


    Das wichtige Thema Entgiftung wurde ja schon angesprochen. Ich möchte hier noch zwei weitere Gesichtspunkte aus dem Bereich der mitochondrialen und orthomolekularen Medizin anfügen. Oft liegen bei MS als Autoimmunerkrankung Mitochdriopathien und chronischer Mikronährstoffmangel vor. Hinzu kommen auch noch chronische Entzündungsprozesse.
    Bei den Mikronährstoffen spielt Vitamin D eine zentrale Rolle und ist in Mitteleuropa meistens stark unterbesetzt. Bei MS sollte der Spiegel 25D bei idealen 80 - 100 ng/ml liegen.
    Die Entzündungsprozesse können mit einer Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie behandelt werden.
    Mitochondriopathien sollten komplex mit einer Mitochondrientherapie/Zellsymbiosetherapie behandelt werden. Hier sind auch die Entgiftung, Beseitigung von oxidativem und nitrosativem Stress u.v.m. dabei.
    Es gibt zunehmend mehr Ärzte und Heilpraktiker, die diese Therapie durchführen. Natürlich zu Lasten deiner Geldbörse :-(


    Zum Nachlesen kann ich dir meine Materialsammlung [Link zu Mitochondrien bei Wunsch per PN] anbieten.


    Ich wünsche dir einen schönen 2. Advent
    LG bermibs

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo zusammen,


    so ich bin nun einen Schritt weiter. Beim letzten MRT vor wenigen Tagen kam heraus, dass ich zwar die Stellen von der Diagnose (11/13) noch habe aber es sind keine weiteren dazukommen und auch keine Entzündungen.


    1,5 Jahre ist es jetzt her. BT hab ich ja abgesetzt, die Ernährung komplett auf entzündungshemmend umgestellt div. aus der Homöopathie, Nahrungsergänzungen z.B: OPC, Selen, etc. genommen.
    Mit Pekana entgiftet, mit kollodialem Silber entgiftet.
    Beim ganzheitlichen Zahnarzt bekam ich Homöopatisches für die Wurzelbehandelten Zähne - danach ging es mir so richtig übel folglich hat es gewirkt - weitere Behandlungen werden wohl folgen das wird der nächste Termin ergeben.
    Kokosöl ist ein wesentlicher täglicher Bestandteil geworden.


    Den D3 Spiegel hab ich nach oben gebraucht. Er ist jetzt bei ca. 80 nmgl welchen ich auch halten will und eben für diesen Zweck 50000 i.E. je Woche zu mir nehme.


    Dank Bern hab ich in meiner Nähe jemanden gefunden der das hier macht: Zellsymbiosetherapie. Ich hab jetzt noch keinen Termin gemacht aber bereits telefonischen Kontakt und das hab ich mir dann für den Sommer vorgenommen.


    Und für mich der wichtigste für mich ich habe mich mehr mit Qi Gong beschäftigt und bin auf Zhineng Qi Gong gestoßen eine der effektivsten Formen.
    Ich besuche zur Zeit ein Seminar und werde wohl im Sommer für mich eine Ausbildung beginnen.


    Mir geht es gut. Ich fühle mich schon so wohl wie lange nicht mehr (auch als ich die Diagnose noch nicht hatte ging es mir schlechter) Sämtliche Blessuren aus alten Verletzungen sind weg, keine schmerzen in den Schultern, keine Knieschmerzen mehr, die Rückenschmerzen sind auch auf dem Rückzug. Insgesamt bin ich ruhiger und gehe auch schwierige Situationen anders an, hab 25 kg Gewicht verloren. Also insgesamt einfach super gut.


    Klar ist da der eine oder andere Tag wo die MS-symptome sich melden, aber für mich einfach das Zeichen: STOPP


    Vielleicht macht der Post ja dem einen oder anderen Mut es mal anders zu versuchen.


    LG
    Rosa

  • Hallo Rosa,
    Sowas freut mich zu lesen, und denke es ist für viele ein Anstoß. Auch ich habe diese Erfahrung gemacht mit einer Purinarmen und Basischen Ernährung mit einen hohen Anteil an Rohkost. Nur so bleibt man auf Dauer gesund und beschwerdefrei. Es ist der einzige Weg sich langfristig von chronischer Erkrankung zu befreien. Aber leider wird es von der Schulmedizin nicht immer so gesehen.
    Viele Grüße und alles Gute
    Franz-Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • es freut mich, von deinen Fortschritten zu hören.


    Zur weiteren Entgiftung/Ausleitung würde ich dir noch Chlorella und Alpha-Liponsäure (Cutler-Protokoll) empfehlen. Das kannst du im Gegensatz zu anderen Entgiftungsmöglichkeiten dauernd einnehmen.


    Da schon ein Thema zu Multiple Sklerose besteht, werde ich diese Beiträge hier dorthin verschieben.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • wie viel Alpha-Liponsäure nimmst du denn täglich?
    Bei dir würde ich wenigstens 1.000 mg als notwendig ansehen. Orthomolekular sind bis 1.800 (3 x 600) mg möglich.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Bernd,


    ich nehm nüchtern morgens 3 Kapseln mit je 200 mg sind drin die von Nature Power. da sind auch noch Vitamin C drin mit je 300 mg und 2 Stunden Später nehm ich ja OPC und mein D3.


    Da bräuchte ich aber andere die mehr "Inhalt" haben.....


    Mal sehen ich hatte die zu Hause die hat mir nämlich Robert Franz Ende letzes Jahres netterweise mitgeschickt nach dem Telefonat, hab es aber irgendwie nicht beachtet.


    LG
    Rosa
    Ich bin eigentlich immer total überfordert von welcher Firma nund welches Mittelchen nun gut oder nicht gut ist......

  • Hallo an Alle!!


    Ich kann nur wiedermal Danke Euch Allen sagen ,dass ich, lesen kann dass es doch ohne "gesundheitswesen" was ich selber nicht mag!! troz, schwerste krankheiten , heilung gibt, und gleich entschuldigung bitte dass ich mich nicht ganz richtig ausdrükke, nur gelerntes deutsch sorry!! aber: ich hatte und habe sogar ungarische ,als auch deutsche bekannte die schwerste form von MS leiden, und wollte und will nicht kapieren ,dass es keine hilfe gibt! bin echt froh Euch zu lesen ,das ich doch wie recht hab ,und Euch besser geht!! Aber leider meine Bekannten wollten keine andere weg gehen, damit ist ja denen nicht geholfen..................schade eigentlich . Ich freue mich für Euch , und wünsche Alles Alles gute sogar für Kranke , als auch Heilern die hier immer sehr viel helfen! Die paar zeilen daa müsste ich los werden!
    Liebe Grüsse ! , und bin echt froh Euch gefunden , und lesen zu können.
    Gute Besserung
    Susi

  • Schönen 3. Advent.


    und Hallo allerseits....


    ich habe über Rene´s Seite (Multiple Sklerose) hergefunden, auf die ich immer mal wieder gekommen bin, weil ich nach Alternativmedizin geschaut habe .... und seit August habe ich die Diagnose MS.


    Nun, die 3 Neurologen ua. auch einen bei einer MS-Ambulanz wollen mir alle die Basistherapien "empfehlen" - bzw. bei meiner Vorgeschichte würde dann nur Copaxone gehen.....nun, ja.....


    Nachdem ich nun seitdem am Recherieren bin und auch Studien gesehen habe, bei der sämtliche MS-Medis zeitgleich mit Placebogruppe über einen bestimmten Zeitraum getestet wurden, und als Ergebnis dann feststand, dass Placebogruppe DASSELBE Ergebnis wie die Medigruppe hatte - bei allen MS Medikamenten... war klar......was ich mache, bzw. nicht mache.
    Es stand dann drüber, dass es nicht wissenschaftlich erwiesen ist, dass diese medikamente MS heilen bzw die Schübe aufheben.


    Erwähnenswert wären auch noch die Nebenwirkungen, die diese hervorrufen - nicht bei allen, aber bei vielen. das geht von:


    Fieberschüben um die 40 °C
    Herzrasen
    Atemnot
    Schüttelfrost
    Taubheitsgefühlen
    Schwächeanfälle
    Flush - man wird rot wie bei einem Sonnenbrand - ist bestimmt toll, wenn man grad im Bus sitzt und auf einmal blinkt wie ne rote Ampel :huh:


    Alle Nebenwirkungen sollen innerhalb 30 Minuten wieder vorrübergehen......allerdings hat man die dann auch sein Leben lang......


    ich habe nun Einige kennen gelernt, die von Interferonen auf Copaxone auf die tabletten umgestiegen sind, 10 jahre Nebenwirkungen hatten und dann sagten sie hören mit allen medis auf.......


    Ich werde keine Basistherapie machen.Ich denke MS ist heilbar......und ich habe dazu ein sehr gutes Buch gelesen von Sven Böttcher - es gibt also andere, die es geschafft haben OHNE Medikamente .


    Nachdem ich nun auch meinen Vitamin D status getestet hatte, der total im keller war (= 16,4) habe ich nun 18 tage lang mit 20000 iE am tag supplimentiert und nehme nun 5000 i.E /Tag. Dazu noch Vitamin K2 - achja, vom Neurologen kam diesbzgl nix....


    Dann nehme ich noch einen Vitamin B-Komplex und sprühe mich mit Magnesium ein.


    wo ich mir allerdings immer noch den Kopf zerbreche, ist bei der Ernährungsumstellung.....ich habe es letztes jahr 4 Monate geschafft mich ketogen zu ernähren, habe dabei 20cm Bauchumfang abgenommen , bin dann allerdings wegen Kindergeburtstagen und Weihnachten wieder eingebrochen und habe es bis dato nicht mehr geschafft.....die 20 cm sind wieder da.


    Nun habe ich gelesen, dass man sich bei MS basisch ernähren soll.......hm, das wäre nicht konform mit LCHF(ketogen) .oder LC


    Außerdem stand das in einem Medizinerbuch....ich bezweifle das ganz stark....und bekomme es trotzdem nicht auf die Reihe.


    Als nächstes werde ich Milch weglassen....Kinder müssen da mit......anders bekomme ich es sonst nicht auf die Reihe....


    Ansonsten bin ich auf der Suche nach Alternativen, die die Myelinscheiben wieder reparieren können.- und die Entzündung im Rückenmark entfernen., die "chronische" Entzündung aufheben.....bzw. dass keine neuen Narben im Hirn und im Rückenmark dazu kommen und meine Mißempfindung an der Hand weggeht....


    Oh, ist lang geworden......vielleicht weiß ja hier noch jemand etwas...... :D - freue mich über einen Austausch..


    lg
    wuffy

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Splittung Vorstellung und Gesundheitsthema