Keine Heilung bei Fibromyalgie?

  • Hallo liebe Community,

    ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich gerade keinen Ausweg mehr weiß. Die Diagnose Fibromyalgie habe ich schon seit 2015. Anfangs schienen Medikamente zu helfen, doch schnell war ich wieder bei einem unerträglichen Schmerzlevel nebst vieler anderer Symptome. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich noch tun soll. An Medikamenten habe ich wirklich schon die ganze Palette durch, von starken Schmerzmitteln bis zu Antiepileptika. Auch bei zwei Homöopathen war ich schon, auch schon bei der Akupunktur - nichts scheint zu helfen!

    Mein Alltag ist so sehr von der Krankheit geprägt, ich weiß gerade einfach nicht weiter. Vielleicht wisst ihr etwas, was helfen könnte? Ich bin dankbar über jeden Hinweis!


    Viele liebe Grüße

  • Mein erster Rat: Niemals aufgeben!

    Fibromyalgie ist heilbar!


    Ich würde hier erst einmal auf meinen Grundsatzbeitrag zum Thema verweisen wollen:

    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Muskelrheuma.htm


    Wichtig sind aus meiner Sicht viele Dinge:

    Ernährung, Bewegung, Vitalstoffe, Heilpflanzen, Säure-Basen-Haushalt.


    Es stellt sich natürlich sofort die Frage:


    Welche Bewegung?

    Welche Heilpflanzen?

    Welche Ernährung? (hier würde ich unbedingt auf das Fasten verweisen wollen!)

    usw.


    Dies würde ich aber gerne im weiteren Verlauf hier diskutieren.


    Zur Homöopathie: die klassische Homöopathie ist nicht einfach bei der Fibromyalgie. Ich weiche da gerne auf die Komplexmittel-Homöopathie aus.

    Zur Akupunktur: Auch die sehe ich als Unterstützung hilfreich an, ist aber bei vielen Patienten kein "Bringer".

  • Hallo OmarA


    neben Bewegung und guter Ernährung würde ich mir auch einige Ergänzungen anschauen


    z.B. Vit. D mit Magnesium und Vit.K2 , oder auch Astaxanthin und Omega 3

    wir haben sehr gute Erfahrungen mit diesen Ergänzungen gemacht, allerdings zu anderen Beschwerden, lt. Literatur könnte es aber auch bei deinen Problem hilfreich sein


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo OmarA,


    Fibromyalgie wird auch mit Mitochondriopathie in Verbindung gebracht. Manfred hat ja schon einige Mikronährstoffe in diese Richtung genannt.

    Hier solltest du kurzfristig einmal deinen Vitamin-D-Blutspiegel (Zielwert: 80 - 100 µg/ml) und den Omega-3-Index (Zielwert: 8 - 11 %) bestimmen lassen.


    Zur Beseitigung einer Mitochondriopathie eignet sich eine Zellsymbiosetherapie.

    Hier eine Liste mit möglichen Therapeuten (Ärzte/Heilpraktiker).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich würde unbedingt auch zu Boswellia serrata raten, hat mir gut geholfen bei einer ähnlichen Entzündung im rechten Oberarm. Ich habe die tägliche Dosis sehr überdosiert, nun kann ich allmählich runterdosieren auf die die Packungsangabe, da werden 400 mg empfohlen.



    Eva

    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Hallo OmarA

    Ich würde dir raten einmal dein Blut mittels Dunkelfeldmikroskopie untersuchen zulassen . Vielleicht findet man da eine Antwort wo durch deine Fibromyalgie ausgelöst wurde und somit kann man noch besser thrapieren.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo OmarA,

    dass du so leidest tut mir sehr leid. Zuerst einmal möchte ich dich ermutigen nicht aufzugeben, es ist oft ein langer Weg um einen Umgang mit so einer Erkrankung wie Fibromyalgie zu finden. Eine gute Freundin von mir ist auch an Fibromyalgie erkrankt, deswegen bin ich ein bisschen damit vertraut. Wichtig ist denke ich in jedem Fall eine kombinierte Therapie. Das heißt Sport, Krankengymnastik, Thermotherapie auch die von dir angesprochene Akupunktur kann hilfreich sein. Wichtig ist auch der Verzicht auf schädigende Einflüsse wie Nikotin! Auch Stress sollte vermieden werden - ich weiß, das sagt sich leicht und insbesondere der Leidensdruck ist ein großer Stressfaktor, aber Übungen wie Yoga und Tai Chi können enorm hilfreich sein! Zusätzlich ist auch eine psychische Betreuung sinnvoll. Hast du dich an Selbsthilfegruppen gewandt? Es gibt auch eine Fibromyalgiegesellschaft, diese kann sicherlich beratend und hilfreich zur Seite stehen! Ebenso ist eine ausgewogene Ernährung von großer Bedeutung.


    Die von dir angesprochene Schwierigkeit mit der Medikamentierung bei Fibromyalgie ist ja bekannt, es gibt keine darauf zugeschnittenen Medikamente, so wird auf allerlei Mittel ausgewichen. Eine mögliche natürliche Alternative könnte medizinisches Cannabis sein. Da das Endocannabinoidsystem mit chronischen Schmerzen zusammenhängt wirkt Cannabis in vielen Fällen schmerzlindernd. Hier gibt es einen Artikel zum Thema.


    Übrigens habe ich erst vor einiger Zeit gelesen, dass Fibromyalgie in vielen Fällen fehldiagnostiziert wird. Das muss natürlich in deinem Fall nicht zutreffen, ist aber vielleicht trotzdem etwas was sich verfolgen lässt.


    Ich hoffe du findest einen Weg, der dir Linderung verschafft!

    Kafka: Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein.

    2 Mal editiert, zuletzt von RiesenkAlma ()

  • Hallo OmarA,

    Ich kann nur sagen: nicht aufgeben!!!

    Deinen Leidensdruck und Leidensweg kann ich nachempfinden. Ich leide auch u.a. an Fibromyalgie.

    In den o.g. Beiträgen sind schon die wichtigsten Tipps genannt worden. Wichtig ist aber auch den Fokus auf die positiven und schönen Dinge zu konzentrieren und sich von den Schmerzen nicht unterkriegen zu lassen. Ich weiß: es ist kann verdammt schwer sein.

    Nicht aufgeben und immer wieder positiv in die Zukunft blicken!!! Mache Dir selbst keine Vorwürfe, dass diese Krankheit phasenweise Deinen Alltag einschränkt.

    Auch Yoga, Meditation u.ä. kann sehr hilfreich sein. Streckenweise hat es mir sehr viel geholfen. Taste Dich heran, probiere aus was zu Dir passt und übertreibe es nicht.

    Du wirst Deinen Weg finden und eine schmerzfreie Zeit haben!!!! Gib nicht auf!!!

  • Ich würde Borax probieren. Außerdem ist Vitamin D3 hochdosiert mit K2 und Magnesium zu empfehlen. MSM Pulver früh und abends 1 TL einnehmen. Außerdem eine Schwermetallausleitung und Darmsanierung. Da erreicht man schon viel mit Borax. Ansonsten Darmkur nach Dr. Probst mit anorganischen Schwefel. Körper basisch halten und in Natron mehrmals die Woche baden mind.30 Minuten, besser 1 Stunde. Man kann auch Bittersalz, Apfelessig und Borax dran machen. Die schmerzenden Stellen mit Magnesiumöl und DMSO einreiben. DMSO ist ebenfalls gut zum einnehmen, nur man stinkt dann. Alles Gute.

    Liebe Grüße Andrea

  • Habe kürzlich im Netz unter den Suchbegriff "Merkmale von Vit.-D-Mangel" auch Fibromyalgie gefunden. Mit allen Co-Faktoren besd. Magnesium dies auch lokal als Öl oder Schüsslersalbe.

    Vorher alle gefragten mi neralien bestimmen lassen. Magnesium u Kalium unbedingt im Vollblut.

    Zusätzlich Entsäuerung u Bewegung.

    Zur Entsäuerung versuch es mit den Produkten (Tee u Müsli) von Jentschura im Versandhandel oder Reformhaus. Entsäuert u mineralisiert gleichzeitig.

    Viel Erfolg Gabriele

  • Bekannte , die ich jahrelang nicht gesehen hatte, erzählte mir, dass sie ihre Fibromyalie seit 2 Jahren erfolgreich mit Tryptophan +Magnesium + Weihrauch behandelt.

    Tryptophan ( oder besser die Vorstufe 5HTP !) gibt es im Netz oder von Vitabasix. Auch ihr mangelnder Schlaf hat sich danach stark verbessert.

    LG Gabriele

  • Hallo OmarA


    ich befasse mich schon seit einigen Jahren mit Stoffwechselerkrankungen und bin dabei auf eine Studie über den Zusammenhang zwischen Fibromyalgie und Magnesium gestoßen. Die Forscher untersuchten die Wirkung von Magnesiummalat auf Fibromyalgie und beobachteten schon nach 48 Stunden eine deutliche Wirkung. Vielleicht lohnt sich auch für Dich ein Blick in die Studie.


    Mit besten Wünschen

    Naomi08

  • Hallo OmarA,


    ich habe auch seit einigen Jahren Fibromyalgie. Seitdem ich regelmäßig 8000 i.E. Vit. D3 mit Vit. K2(mk7) und Magnesium nehme, ist es wesentlich besser geworden. Auch regelmäßige Saunagänge helfen mir sehr. Wenn die Schmerzen in den Beinen mal sehr schlimm sind, mache ich Fußbäder. Das Wasser hat zunächst ca. 38 Grad und dann steigere ich die Temperatur durch Zugabe von heißen Wasser solange, bis ich es nicht mehr aushalte. Die Schmerzen sind dann meistens sofort weg. Das gleiche kann man auch mit den Unterarmen machen.


    Ansonsten nehme ich hin und wieder CBD-Öl und hin und gelegentlich auch Cannabis.


    Ich habe fetsgestellt, daß meine Fibro stets schlimmer wird, wenn ich Stress oder Aufregung habe. Es ist halt manchmal sehr schwer, sich so richtig abzugrenzen. Vor allem, wenn es Probleme im familiären Umfeld gibt.


    Ich habe zusätzlich noch eine Schuppenflechte im Nacken. Diese wird sofort schlimmer, wenn ich weizenhaltige Nahrungsmittel zu mir nehme - wobei es einen Unterschied macht, ob es Bio- Weizen oder konventioneller Weizen ist. Da meistens meine Fibroschmerzen dann auch schlimmer werden, versuche ich komplett auf Weizen zu verzichten.


    Liebe Grüße


    Gudrun

  • Hallo OmarA,


    ich habe auch seit einigen Jahren Fibromyalgie

    Du könntest zusätzlich zu deinen Maßnahmen mal versuchen, rotes Fleisch und Milchprodukte zu meiden, ebenso Flourid, Insektizide u.a. Gifte.

    Diverse pflanzliche Bitterstoffe könnten dann unerwünschte Erreger abtöten, die sich breit gemacht haben, zum Beispiel:

    Bockshornkleesamen, Kalmuswurzel, Chinarinde, Schlangenknöterichwurzel, Löwenzahnwurzel, Weidenrinde, Beifuß, Schafgarbe, Wermut, Chicoree, Radiccio, Rucola ....


  • gudrun1960 wär doch spannend deinen Magnesium-spiegel zu testen . Dirk Hatte gestern die Werte für einen gute Spiegel per Vollbluttestung genannt.

    Magnesiumöl soll auch helfen.

    wie gesagt, meine Bekannte nimmt die Aminosäuren Tryptophan nach Testing ihrer A.- sparen bei medivere.

    LG Gabriele

  • Vielen lieben Dank für Eure Antworten. Ich kann im Moment keinerlei Test machen. Ich habe derart viele komplizierte Baustellen, die mir zur Zeit fast den letzten Nerv rauben. Erstaunlicherweise ist meine Fibro dafür ausgesprochen friedlich. Klopf mal auf Holz:)


    Ich überlege gerade mit meinem Mann über Weihnachten Urlaub zu machen. Irgendwas ganz ruhiges.


    Aber es ist schön, daß hier immer jemand noch etwas Hilfreiches weiß.


    Liebe Grüße


    Gudrun

  • Apropos Magnesium Test: Normale Werte Blutwerte sind kein Garant für keinen Magnesiummangel,.

    ja das stimmt, wenn die falsche Substanz getestet wird. Zenrifugiertes blut macht bei einem intrazellulärem Mineral keinen Sinn. Hier muss aus Vollblut getest werden, dh. es wird der Mg- gehalt des Erythrozyten gemessen.

    LGGabriele