• Hallo,


    bei uns in Köln, und sicherlich auch in anderen Gebieten, hat die Zahl der Masernfälle zugenommen. Und es sind altersmäßig nicht nur Kinder , sondern vorallem auch ältere Menschen.

    Da immer mehr Menschen , gerade in den Ballungsgebieten nicht geimpft sind, wird angenommen dass die Fälle zunehmen werden.

    Ich wollte bereits vor 29 JAhren meine Töchter nicht impfen lassen, aber aufgrund von fehlender Vernetzung zu Infos und fehlender Unterstützug eines kompetenten Naturheilkundlers, war es mir zu unsicher und sie sind geimpft.

    Nur wurde damals noch nicht das Gesamtpaket auf einmal geimpft.

    Ich selber bin als Kind geimpft worden und jetzt 60J. und es ist sicherlich keine Befindlichkeitsstörung in diesem Alter MAsern zu bekommen .

    Und da in meinem Stadtteil bereits Fälle aufgetreten sind, komme ich schon ins Grübeln.....

    Wie seht Ihr das........

  • Hallo,


    bei uns in Köln, und sicherlich auch in anderen Gebieten, hat die Zahl der Masernfälle zugenommen. Und es sind altersmäßig nicht nur Kinder , sondern vorallem auch ältere Menschen.

    Ich vermute, ältere Menschen, die mal geimpft wurden, und Kinder von ehemals Geimpften erkranken eher an Masern als Menschen, die Masern selber durchgemacht haben und auch deren Kinder.


    Es kann auch sein, dass zunehmende Umweltgifte und infolge ein schlechtes Immunsystem an der Zunahme von Masernfällen beteiligt sind.

    Hungersnöte wie im Mittelalter oder in der Nachkriegszeit hatten immer wieder verheerende Epidemien zufolge. Die verbesserte Ernährung und Hygiene ist ein Hauptgrund für den Rückgang der Infektionskrankheiten und nicht Impfungen, wie immer zugeriert wird. Das zeigt im Fall Masern auch diese Kurve:




    Als man die Masern-Impfung einführte, war die Epidemie längst vorbei.


    Auch die Pestepidemie hörte ohne Impfungen auf.

  • Hallo Siegrid,

    mit dem Thema Masern wird durch die Schulmedizin bewusste Panikmache betrieben.

    Bei vitalstoffreicher, gesunder Ernährung und einem starken Immunsystem sind Masernverläufe meist harmlos.

    Durch die Impfung geht auch der Nestschutz für zukünftige Generationen verloren, der gerade im Babyalter äußerst wichtig ist.

    Behandlungskomplikationen treten meistens erst bei sinnloser Fiebersenkung auf. Zudem wirkt sich auch Vitamin A positiv aus.

    Hier einige Links zum Nachlesen:

    https://www.zentrum-der-gesund…fung-gegen-masern-ia.html

    https://www.impfkritik.de/masern/

    https://www.impfkritik.de/pressespiegel/2013041601.html

    https://www.impfkritik.de/vitamin-a/index2.html

    https://www.kla.tv/5420

    https://www.naturheilt.com/Inhalt/Fieber.htm

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Es herrscht ja offensichtlich eine Impfhysterie getragen von Verunsicherung und Angstverbreitung.Wer geimpft ist, wird nicht erkranken.Masern ist eine Kinderkrankheit und verläuft beim Erwachsenen meist sehr heftig. Impfung hin oder her, jeder sollte das für sich entscheiden.Es gibt Pros und Kontras bei der Impfüberlegung. Unbedingt ohne wenn und aber sollte geimpft werden gegen Polio, Diphterie und Tetanus. Alle anderen Impfungen sind in die Entscheidung der Eltern oder der zu impfenden Person gestellt.Hier gibt es eben Vor- und Nachteile und die sollte man für sich abwägen.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Unbedingt ohne wenn und aber sollte geimpft werden gegen Polio, Diphterie und Tetanus.

    Warum genau?

    Tetanus z.B. ist vor allem gefährlich, wenn man sich wie seinerzeit im Krieg tiefe Stichwunden zuzieht, wo keine Luft dazukommt (Clostridium tetani vermehren sich nur im anaeroben Milieu).


    Der Polio-Impftstoff (ein Lebenimpfstoff) war über Jahrzehnte verseucht

    http://www.spiegel.de/wissensc…e-verseucht-a-307721.html

    Gibt es einen Beweis, dass die Diphterieimpfung einen Nutzen gebracht hat?


    [IMG:https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=567x10000:format=png/path/sd43dc1db959e5b94/image/i5b8db09f0ef6715d/version/1450392238/image.png]

  • Für einen Bürohocker,der die Natur nur durch Fenster und Autoscheiben sieht oder auf asphaltierten Wegen mal Sonntags durch den Park stöckelt, würde ich auch keine Tetanusimpfung empfehlen.

    Ich bin jeden Tag draußen, baue Gemüse an, halte Hühner, handwerke, verletze mich auch oft und bin seit 30 Jahren nicht mehr Tetanus geimpft, ich schaue nur, dass Luft an die Wunde kommt und desinfiziere sie.


    Welche Verletzung hatte dein Mann von einer Wiese und warum wäre er fast gestorben?


    Susan, du solltest deine Beiträge unter das Zitat und nicht in das Zitat von jemand anderem schreiben.

  • Liebe Susannhofft,


    ich verstehe Dich ja und erkenne auch, daß die Pharmaindustrie u. unser Gesundheitswesen mit ihrer Angstmache ja vollen Erfolg hat.



    Leider gibt es weltweit keine einzige Impfung deren Wirksamkeit jemals bewiesen wurde. Das ist Fakt.


    Allein der Impfstoff ist ja garnicht mal das große Problem, sondern der 'Trägerstoff' wie z.B. Aluminium oder Quecksilber.


    Hört auf euer Bauchgefühl und entscheidet, denn das hat immer Recht.


    Wie sagte Pasteur kurz vor seinem Tod (wenigstens hat er es da begriffen):"..wir sind täglich von Viren, Bakterien und Pilzen umgeben, das ist nicht das Problem, sonder ein schwaches Immunsystem!" (sinngem.)


    Denk mal drüber nach...


    LG

  • Ich meine, wer Impfungen wie Tetanus, Polio oder Diphterie ablehnt handelt grob fahrlässig.Impfungen gegen Diphterie aus einem einzigen Grund: Wir Ärzte haben noch nie eine Diphterieerkrankung gesehen und würden in der Diagnostik Zeit verlieren und es eher wie eine Mandelentzündung behandeln.Wichtig ist aber schnell zu handeln und das Antitoxin zu geben neben Penicillin.

    Wenn hier geschrieben wird:

    "Leider gibt es weltweit keine einzige Impfung deren Wirksamkeit jemals bewiesen wurde. Das ist Fakt."

    dann ist das einfach schlicht und einfach falsch also FAKE NEWS.Nur allein die Pocken betrachtet--nur durch Impfungen wurden sie fast ausgerottet.Andere Impferfolge sind weltweit dokumentiert und nicht nur von der Pharmaindustrie.

    Ich persönlich meine, dass man Kinderkrankheiten wie Masern, Röteln, Windpocken nicht impfen muß, weil die durchgemachte Krankheit auf breiter Front das Immunsystem stärk. Aber man sollte auch andere Ansichten tolerieren, wenn Eltern sich fürs impfen entscheiden.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Nur allein die Pocken betrachtet--nur durch Impfungen wurden sie fast ausgerottet.

    Woher weisst du das? (außer, dass es uns erzählt wird)

    Jede Seuche verliert mit der Zeit ihre Schrecken. Die Pest ist ein Beispiel. Gibt es kaum noch, obwohl nicht geimpft wird. Ebenso die Malaria in Europa, gab es sehr lange und ist ohne Impfung fast verschwunden, aber nicht die Yersinien und Plasmodien, sondern der Mensch erkrankt einfach nicht mehr so stark daran, dass er stirbt oder es überhaupt bemerkt.

  • HALLO---es wird nicht nur erzählt, es existieren weltweit dokumentierte Fallstatistiken.Also entweder man unterhält sich über Fakten und akzeptiert sie, oder man lässt das. Dann weiter--am besten schaust Du Dir mal die Karte der Verteilung der Malariagebiete weltweit an.Wo taucht denn da Europa auf?Nirgendwo. Besser informiert sein wäre gut.

    Wie bereits gesagt, ich persönlich halte manche Impfungen für nicht unbedingt erforderlich ABER dazu stehe ich: wer Polio, Tetanus und DIphterie Impfungen ablehnt handelt grob fahrlässig.Gesetzlichen Impfzwang lehne ich ab.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Es ist jedem selbst überlassen ob er sich impfen lassen möchte oder nicht. Schon die Behauptung fahrlässig ist nicht in Ordnung.


    Eine Statistik ist kein Beweis für die Wirksamkeit des jeweiligen Impfstoffs.


    Beispiel: Bei Gericht gelten Statistiken niemals als Beweismittel. Das ist Unsinn.


    LG

  • Wir befinden uns im Gesundheitssystem, nicht vor Gericht.Die Pocken sind fast ausgerottet, die Polio Erkrankungen sind zurückgegangen, Tetanuserkrankungen sind seit Impfungen sehr selten und Erkrankungen treten nur noch bei Nichtgeimpten auf--Zufall, nein das sind eindeutige Beweise.Klar, es ist jedem selbst überlassen, sich impfen zu lassen oder nicht, wie gesagt bin ich gegen eine staatlich verordnete Impfpflicht. Bei den uns heute zur Verfügung stehenden Informationen halte ich meine Meinung sowohl als Arzt als auch als Vater aufrecht, dass es grob fahrlässig ist, die 3 von mir benannten Impfungen nicht zu machen. Man sollte Fakten schon akzeptieren.

    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)

  • Hallo,

    von mir noch ein paar Anmerkungen zur Entscheidungsfindung beim Impfen:

    - Es gibt bis heute für keinen Impfstoff eine klinische Placebo-Doppelblindstudie für seine Wirksamkeit. Die gängige Verwendung von Adjuvatien als "Placebo" durch die Pharmaindustrie ist irreführend.

    - Polio tritt verstärkt in den Gebieten der Welt auf, wo noch immer das in Europa schon längst verbotene Pestizid DDT eingesetzt wird. Das sind Asien und Afrika.

    - Tetanus tritt nach offizieller Statistik vornehmlich bei älteren Menschen auf. Grund ist die schlechtere Durchblutung in diesem Lebensabschnitt.

    "Luft an die Wunde kommen" ist vielleicht nicht die exakte Formulierung. Ich sage immer: Eine Wunde muss bluten und sich selbst damit ausspülen. Das setzt natürlich gesundes "dünnes" Blut voraus, selbstverständlich ohne medikamentöse Blutverdünner.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Die Entscheidungsfindung hat ja schon stattgefunden lieber Bernd.


    Hier diskutieren unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Ansichten bzw. Überzeugungen. Das ist in Ordnung. Jeder akzeptiert die Meinung des Anderen und jeder hat eine andere Sicht auf die Dinge.


    Wie Du richtig oben beschrieben hast, gibt es weltweit kein einziges Forschungsergebnis darüber, daß der Impfstoff eben genau das im Körper tut was er tun sollte.


    In dem Sinne liebe Grüße


    Emmi


  • Wie sollte man Forschungsergebnisse durch impfen erreichen, das ist praktisch nicht möglich?Das kann man vielleicht mit Arzneimitteln wie Antibiotika,Herzmittel etc. aber doch nicht mit Impfstoffen. Ich zitiere hier das namhafte und weltweit anerkannte Robert Koch Institut, ich denke da kommt nicht der Gedanke an Manipulation oder Fehleinschätzung auf:


    "Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maß­nah­men, die in der
    Medizin zur Verfügung stehen. Moderne Impfstoffe sind gut ver­träg­lich, uner­wün­schte
    Arznei­mit­tel­wir­kungen werden nur in seltenen Fällen beobachtet. Unmit­tel­bares
    Ziel der Impfung ist es, den Geimpften vor einer ansteckenden Krankheit zu
    schützen. Bei Erreichen hoher Impfquoten ist es möglich, einzelne
    Krankheitserreger regional zu eliminieren und schließlich weltweit auszurotten.
    Die Elimination der Masern und der Poliomyelitis sind erklärte und erreichbare
    Ziele nationaler und inter­na­tio­naler Gesundheitspolitik. Für Poliomyelitis
    ist dieses Ziel u.a. in Europa bereits erreicht worden"


    ich stimme Emmi zu, dass jeder eine andere Sicht auf die Dinge haben sollte.Ich verstehe allerdings nicht, dass die auch oben genannten Fakten bei den Impfgegnern kein Gehör finden.Ich kläre meine Patienten genau auf auch unter Berücksichtigung von Impffolgen aber auch von nicht Impfungen der für wichtigen 3 Erkrankungsformen. Ich akzeptiere die Entscheidung eines jeden Patienten nach dem Gespräch.


    es gibt keine Opfer nur Täter oder jedes Opfer ist auch Täter(Karmalehre)