Heftige Kopfschmerzen

  • Ich hatte am 29.08.18 eine PRT in den 7ten Nervenwurzel in der HWS. Zwei Tage danach bekam ich juckenen Ausschlag an einigen Stellen des Körpers. Ein paar Tage später Erbrechen, Übelkeit, war total schlapp. So ging es bis zum 06.09.18, da mir besser ging, aß ich eine Kleinigkeit, Brühe mit etwas Gemüse, Zwieback. Am 07.09.18 währends eines Toilettengangs so heftige Nacken- und Kopfschmerzen mit Schweißausbrüchen, dunkelroten Flecken im Gesicht. Ich kann den Schmerz gar nciht beschreiben, so einen Schmerz habe ich noch nie erlebt. Ich lag auf den Badboden, unfähig etwas zu unternehmen um mich aus dieser Situation zu nehmen. Der heftige Schmerz hielt dann über Stunden an. 11/2 Tage hielt der Schmerz in etwas schwächer Form noch an. Dieses wiederholte sich dann am 09.09.18 noch einmal, noch schlimmer als vorher. Am 10.09.18 ging ich in die Notaufnahme, die schickten mich weiter zu dem Neurochirurgen, welcher sich nciht zuständig fühlte. Zum Schmerztherapeuten, der den Eingriff befürwortet hatte. Zur HÄ´in, die mir eine Einweisung fürs KH ausstellte. Am 11.09.18 ich wieder ins KH, ein junger Arzt nahm sich meiner an, fragte und fragte, hatte keine Ahnung usw.. Dann bekam ich dort wieder diesen heftigen Kopfschmerzanfall mit Schweißausbruch, dunkelrote Flecken im Gesicht. Da wurde reagiert, Tropf mit Schmerzmittel, EKG, Blutentnahme usw.. später dann noch ein CT vom Kopf und Nacken. Dann noch eine Nervenwasserentnahme. Es wurde nix gefunden. Am nächsten Morgen wurde mir mal so nebenbei gesagt, ich könnte jetzt gehen, da nichts gefunden wurde. Es sei wohl psychisch, da könne man nix machen. Ich zur HÄ`in, die mich mit einem Rezept mit Morphin entließ. Ich habe dann zuhause gleich ein gutes Probiotikum und Ibuflam eingenommen. Was mir ganz gut tat. Die Ursache ist damit aber noch nicht behoben.


    Ich habe die Frage, ob mir jemand sagen kann, was das sein kann. Ich reagiere sehr empfindlich auf viele Medikamente. Ich bin sehr dankbar für einen Rat oder einen Tip.

  • Wenn nach einer Behandlung Ärzte so abweisend reagieren und alles auf die Psyche schieben denke ich immer sofort an einen Kunstfehler....Im www hab ich gelesen,dass man auf die PRT allergisch reagieren kann.So schlimm wie bei Dir wird das da nicht beschrieben,aber die roten Flecken u.ä.

    Was hältst Du von einer Zweitmeinung?

    Lieschen

  • Wenn nach einer Behandlung Ärzte so abweisend reagieren und alles auf die Psyche schieben denke ich immer sofort an einen Kunstfehler....Im www hab ich gelesen,dass man auf die PRT allergisch reagieren kann.So schlimm wie bei Dir wird das da nicht beschrieben,aber die roten Flecken u.ä.

    Was hältst Du von einer Zweitmeinung?

    Lieschen

    Danke für den Tipp. War gleich nach der Entlassung bei bei meiner HÄìn, die hat mich mit einem Rezept für Morphin entlassen. Auch die gucke mich mit großen Augen an, als ob ich fremdsprachlich sei. Das Problem besteht ja immer noch, nur das mit dem Stuhl hat sich verändert, weil ich gleich zuhause 2x tägl. Lactobiogen eingenommen habe. Habe große Angst, daß sich dieser Zustand nicht mehr ändern wird. Erwähnen möchte ich noch, daß ich unter Hashimoto leide und eine akute SD-Unterfunktion habe. Hatte ich alles angegeben, interessierte aber niemanden. Mir geht es dadurch eben seit Monaten sehr schlecht, erschöpft und energielos, lt. Ärzte sei es eine Depression, die ich ausschließe da ich vorher auch noch bei einem Neurologen war. Ich bereue es sehr, dieses machen lassen zu machen. Werde gleich mal googlen, ob ich fündig werde.

  • https://www.stern.de/gesundhei…-ist-riskant-3564442.html


    Guck mal hier!

    Es ist natürlich "nur" ein Wochenmagazin,aber so ganz unbekannt sind Deine Probleme wohl doch nicht.Komisch,sonst hab ich das (danach suche ich ja) nicht gefunden.

    Wie war das eigentlich mit der Risikoaufklärung?

    Ist die erfolgt? Hast Du was unterschrieben?War das Deine erste PRT und hat man es Dir vorher genau erklärt?

    Lieschen

  • Hashimoto ist ein weiteres Indiz für eine Umweltgiftbelastung.

    Bei normalen Ärzten wirst du außer Symptombehandlung keine Hilfe finden.

    Danke, daher habe ich einen Termin bei einer Heilpraktikerin am 28.09.18 gemacht. Mal schauen, was die so meint. Alle sind ja auch nicht gleich. Im Juli bei einer gewesen, die angeblich auf Hashimoto spezialisiert sein sollte, hat mir nicht zugesagt.

  • Hallo Lieschen, vielen lieben Dank für Deine Mühe. Eine Aufklärung hatte ich, aber erst kurz vor dem Eingriff. Unterschrieben habe ich auch, natürlich, die sichern sich doch ab. Ich hatte schon 2 x eine PRT in einer anderen Stadt, in der ich vorher wohnte, aber im LWS-Bereich. Die sind mit gut bekommen. Keinerlei Beschwerden danach gehabt.

    Ich habe in der Zwischenzeit einmal etwas gestöbert und mich mit der Wirbelsäule beschäfftigt. Also, der 7te Wirbel in der HWS hat auch etwas mit der Schilddrüse zu tun. Ich kann nur sagen, so einen Schmerz habe ich noch nie im Leben gehabt, vll. haben die den Nerv verletzt oder so. Finde es einfach unerhört, daß die Ärzte einen immer für dumm verkaufen wollen und nicht tiefer schauen..Nein, dann wird alles auf die Psyche geschoben. Denke, ich suche mir noch einen neutralen Neurochirurgen , der nicht im Klinkum arbeitet. Werde mich jetzt mit dem Link von dir beschäftigen. Dank nochmals.

  • Kann es evtl. sein, daß sich der Nerv entzündet hat und evtl. die Myelinscheide (Schutzschicht der Nervenzellen) beschädigt ist? Hier würden evtl. Methylcobalaminsprizen oder sublinguales Methylcobalamin helfen.


    Alles Gute für Dich und herzliche Grüße


    Gudrun

  • Kann es evtl. sein, daß sich der Nerv entzündet hat und evtl. die Myelinscheide (Schutzschicht der Nervenzellen) beschädigt ist? Hier würden evtl. Methylcobalaminsprizen oder sublinguales Methylcobalamin helfen.


    Alles Gute für Dich und herzliche Grüße


    Gudrun

    Danke, Gudrun, wer soll das denn klären. Im KH haben die mich ohne Diagnose (psychisch ) entlassen.


    Fühle mich sehr, sehr schlecht betreut und nicht erst genommen.


    Am 18.09.18 Termin bei HÄìn, bringe es dort einmal an.


    Schönen Abend und liebe Grüße


    Anna

  • Hallo Anna,


    das weiß ich leider auch nicht. Ich kenne das nur durch den Autismus meiner Tochter. Sie hat es sublingual als Pulver unter die Zunge bekommen.


    Ich habe es bei cenaverde in den Niederlanden bestellt. Das Methylcobalamin-Powder ist von der Firma Kirkman-Labs aus den USA.


    Ansonsten würde ich Dir einen Heilpraktiker empfehlen evtl. mit Dunkelfelddiagnostik oder einen naturheilkundlichen Arzt. Deine Krankenkasse müßte Dir die naturheilkundlichen Ärzte in Deiner Nähe nennen können.


    Es gibt aber auch Ärzte, die die Nervenleitgeschwindigkeit messen können. Das Fachgebiet kenne ich leider nicht. Ich müßte meinen Vater mal Fragen. Bei ihm wurde das wegen Polyneuropathie mal gemacht.


    Liebe Grüße

    Gudrun

  • Hallo Gudrun, vielen lieben Dank für schnelle Antwort. Ärzte gibt es hier leider niemanden. Ein guter wohnt nur 23km von hier entfernt, nimmt aber niemanden aus meinem Wohnort. Habe ich auch noch nie gehört, nach HH kein Problem aber so etwas, sehr merkwürdig. Bei einer Heilpraktikerin war ich Anfang Juli, die sich angeblich auf Hashimoto spezialisiert hat, einen Monat später war sie verschwunden..... Habe jetzt einen Termin bei einer anderen, wohnt sehr weit von meinem Wohnort, werde es aber versuchen. Mir geht es schon seit längerer Zeit nicht gut, bin immer sehr erschöpft und ohne Energie. Die Ärzte wollen nur mit Depressionen und Antidepressiva behandeln. Habe ich aber nicht. Also, ich bin von dem Gesundheitssystem total enttäuscht, noch nie war ich so krank und alles läuft ab wie gewohnt. Sorry, daß ich soviel schreibe, aber manchmal überkommt es mich. Alles dreht sich ums liebe Geld. Werde jetzt Feierabend machen.


    Wünsche Dir und deiner Familie alles Gute


    und eine gute Nacht


    LG Anna

  • Aber Du kannst ja trotzdem auf Entzündungshemmung hinwirken:

    Goldene Milch (Curcuma+Piperin)

    Weidentee (Internet,Schmerz-und Entzündungslindernd)

    Hanföl (Internet, " " )

    Schachtelhalmtintur,Kieselerde (Ödemfeindlich,Knochenaufbauend,entzündungswidrig,entspannend)

    Brennessel und Lindenblüten-entgiftend und Angst/-Unruhebekämpfend.


    Wenn Dich das interessiert gebe ich Dir Rezepte.

    Kieselerde gibts in Drogerien,Schachtelhalm im Reformhaus.

    Und falsch machen kannst Du da nix.Schlimmer kanns ja kaum werden.:|

    >>Maria Treben,Maurice Messegue>>>Phytotherapie

    ;):)Lieschen

  • Liebe Gudrun,


    danke Dir von Herzen. Hatte heute noch zu tun, daher erst jetzt. Bin immer noch total geschafft.


    Ich wünsche Dir einen schönen Tag, hier scheint die Sonne, gehe gleich mit den Hunden.


    LG Anna

  • Hallo Lieschen,


    vielen lieben Dank für hilfreichen Tipps. Bin sehr interessiert an den Rezepten. Die Schulmedizin, wozu sind die eigentlich da???


    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.


    LG Anna

  • Weidenrinde musst Du im Internet bestellen,genau wie Schachtelhalm und Lindenblüten.Oder Kräuterhandlung,kein Beuteltee!!!

    Weide und Schachtelhalm sind Kaltaufgüsse:

    1 gestrichenen EL Kraut mit einem Viertelliter kaltem Wasser aufsetzen,kurz sprudelnd kochen lassen,von der Platte ziehen und mit geschlossenem Deckel 15 Minuten stehenlassen.

    Absieben.Der Tee OHNE die Kräuter lässt sich vorsichtig aufwärmen.

    Bis zu 5 Tassen/Tag,wg der Gerbstoffe nicht nüchtern trinken>>Übelkeit!


    Goldene Milch;

    (ich nehme heisses Wasser,Milch vertrage ich nicht gut)

    1 voller TL Curcumapulver

    2 cm frischer Ingwer

    1 Msp schwarzen Pfeffer

    1 Msp Zimt

    0,5 TL natives Kokosöl

    1 Kaffeebecher heisses,nicht kochendes (!) Wasser

    ggf Honig oä zum Süßen.


    Auch nicht nüchtern bitte! Wenn Du das verträgst kannst Du es 2x/Tag machen.Zb nach dem Frühstück und nach dem Abendessen.

    Lindenblüten und Brennessel gibts auch im Reformhaus als ganz normalen Heiltee.

    Brennesseltee kannst Du 2 Liter/Tag tinken, auch aus der Thermoskanne.

    Tinkturen siehe Internet.Dir auch schöne(re)Tage!

    LG

    Lieschen