Bioidentische Hormone / Hormonersatztherapie

  • Hallo Herr Gräber,


    In einem Bericht auf Facebook haben Sie von einem Buch über bioidentische Hormone geschrieben welches in Arbeit ist.

    Wann kann man denn mit der Fertigstellung rechnen. Es ist ein soooo wichtiges und ich denke für viele interessantes Thema! Oder gibt es einen kurzen Abriss davon.


    Herzlichen Dank und Grüße

    Claudia

  • Fir kenne ich. Bin von keinem ein Befürworter. Auch bioidentische, wenn es die sind, die ich kenne, haben seltsame Wirkungen.

    Habe gute Erfahrungen gemacht mit homöopathischen Mischungen von Wala oder der Greiff- Apotheke in Rotthalmünster die haben auch die Vorstufen dabei. Alles in D9, also so wie es im Körper vorkommt.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Der Begriff "bioidentisch" ist bewusst irreführend. Diese Hormone sind synthetische Derivate, die den natürlichen Hormonen ähnlich sehen. Grund dafür ist mal wieder die Tatsache, dass man nur so patentierbare Substanzen zur Zulassung bringen kann. Für synthetische, aber komplett identische Hormone, wie der Organismus sie produziert, gibt es keinen Patentschutz. Mit den strukturellen Veränderungen im Grundgerüst der Hormone kommen auch biologisch veränderte Wirksamkeiten... meist keine so guten

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Ich dachte, zu bioidentischen H. zählen neben Stutenurin für Progesteron auch Hormone aus Agnus castus, Dioscera & co

    Die pflanzlichen haben aus meiner Sicht auch so ihre Nebenwirkungen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo ganolodon , danke für die Info, aber genau in diesem Artikel kündigt Herr Gräber das Buch an. Den Artikel hab ich aufmerksam gelesen und deshalb bin ich ja so gespannt auf das Buch.

  • Hallo zusammen,


    meine Gebärmutter hätte ich schon vor 7 Jahren verloren ohne Progesteroncreme. Hab mir das Buch von Frau Dr. Scheuernstuhl gekauft "Bioidentische Hormontherapie und darauf bestanden, dass Gyn Famenita, Utrogest, Progestan etc. verschreibt. Eine Kapsel hat 100 mg Progesteron. Ich stech die Kapsel an und misch es in irgendeine Handcreme. Wird an die Innenseite der Unterarme geschmiert. Mit Progesteron hab ich schon eine Blutung ausgeloest und auch schon gestoppt. Progesteron ist super. Leider kennen sich Gyns nicht damit aus. Lg

  • Wer Hormone braucht, kann mit Homoeopathie nichts anfangen. Es ist viel zu schwach. Eine Frau, die monatelang blutet, verliert wertvolle Zeit mit Naturheilkunde. Progesterin ist halbsynthetisch.


    Stutenurin hat nichts mit Bioidentischer Hormontherapie zu tun. Agnus castus kann man zusätzlich nehmen. Allein ist es meistens zu schwach. Und Finger weg von Vorstufen. Die Umwandlung in Progesteron funktioniert meistens nicht.

    Im Notfall kann euch nur Progesteroncreme vor einer Operation retten. Lasst die Finger von anderen Sachen. Ihr werdet sonst verbluten. Um eine Blutung zu stoppen, braucht ihr 200-400 mg Progesteron. Lg

  • Ich hatte ein Apfelsinen großes Myom von außen unten an der GM. Hatte diese nach hinten unten gezogen, 7 cm tiefer zum ursprünglichen Standort, lag auf der Sigmaschleife und dem Darm zur Menstruation hin aber selbst die Osteopathin konnte sie nicht mehr aufrichten. Also OP!

    Danach auch Utrogest von Gyn. Meine ist da zum Glück sehr fit. Ich habe aber auch das Buch "Hormone" von Alex. Römmler gelesen.

    Irgendwann rutschten dann auch die Östrogene und mein Endokrinologe verschrieb mir eine transdermale Ö-Salbe. Furchtbare Erfahrung! Nachts mit Herzrasen und Schweißausbrüchen aufgewacht wie beim Angina pectoris Anfall.

    Meine HA hat mich am gleichen Tag zum Kardiologen geschickt. Alles gut! Habe die Salbe ausgesetzt und mir auf Anraten eines Hormonlabors von oben genannter Apotheke hormonelle Homöopathiemischung gekauft, die fand auch mein Tensor gut. Die Hormone sind so potentiert , wie sie im Körper vorkommen ( D8 und D9) . Durch die Aufnahme über die Mundschleimhaut geht nichts verloren.

    Inzwischen verfahre ich auch bei anderen Frauen mit Östrogendominanz so. Meine Gyn würde die gerne verordnen, wenn sie dürfte!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Hallo, bist du Heilpraktikerin? Wenn ja, dann darfst du nur homöopathische Sachen verschreiben. Bioidentische Hormontherapie ist Heilpraktikern gesetzlich verboten.


    Natuerlich darf ein Gyn Homöopathie verschreiben. Die Autorin des Buches Bioidentische Hormontherapie ist auch Homoeopathin. Da sie selten Erfolg damit hatte, verschreibt sie heute Progesteroncreme.


    Ich glaube nicht, dass du schon einmal erfolgreich eine Frau mit Dauerblutungen behandelt hast. Leider bin ich vor einigen Jahren auf eine Heilpraktikerin hereingefallen. Habe viel Blut verloren. Ich spreche aus Erfahrung. Bleibt weg von Heilpraktikern. Wenn du nicht mal weißt, dass Stutenurin nichts mit bioidentischer Hormontherapie zu tun hat, solltest du die Finger lassen von oestrogendominanten Frauen. Du bist auf dem Gebiet Laie. Du solltest jede Frau darauf hinweisen, dass dir als Nichtärztin Bioidentische Hormontherapie gesetzlich verboten ist.

  • Wie Ganodolon schon erwähnte, ist "bioidentisch" irreführend.

    Es gibt nämlich lt. Hormonlabor mehrere Richtungen:

    - synthetisch nachgebaut,

    - aus Pflanzen gezogen,

    -aus Tierprodukten entwickelt .


    Ich darf nicht nur Homöopathie verschreiben sondern auch phytologische Stoffe ( z.b.Bionoricaprodukte). Meine Gyn kann diesen von der Apotheke hergestellten Wirkstoffkomplex nicht verordnen, weil ohne PZN.


    Östrogendominanz soll Augeninnendruck erhöhen und die Kurzsichtigkeit verstärken.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich hoffe, dass Rene Gräber in seinem Buch ganz deutlich darauf hinweist:


    "Bioidentische Hormontherapie ist Heilpraktikern gesetzlich verboten"


    Es soll anderen Frauen nicht so gehen wie mir. Hoher Blutverlust. Viel Zeit verloren durch Heilpraktikerbehandlungen. Mir ist es unbegreiflich, wie verantwortungslos manche Heilpraktiker sind. Die warten so lange bis eine Frau reif ist fuer Blutkonserven.


    Jeder Frau sollte klar sein, so etwas gehört in die Hand einer Aerztin fuer Bioidentische Hormontherapie.

    Ich hoffe, dass Rene Gräber in seinem Buch solche Aerztinnen wie Dr. Scheuernstuhl interviewt. Es gibt Fälle, da muss auch Rene Gräber ganz klar warnen vor Heilpraktikerbehandlung.

  • Die Auskunft deines Labors ist falsch. Als Heilpraktikerin solltest du bekannte Hormonäerzte lesen. Ich bin sicher, dass Rene Gräber entsetzt ist, was du als angebliche Meisterin hier ablieferst. Ich bin sicher, dass Rene Gräber Scheuernstuhl gelesen hat, Platt etc.
    Rene Gräber ist ein großer Meister. Er verlässt sich nicht auf das, was ein Labor ihm so alles auftischt.

  • Wenn du unter " bioidentisch" ausschliesslich synthetische Horminbehandlung verstehst, die verordne ich nicht.

    Und beim Durchlesen der Beiträge wirst du feststellen , dass ich

    ..oh Schreck... sogar zu Fachärzten sende , wo ich mit meinen Mitteln nicht weiterkomme. Und zwar frühzeitig..

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • bioidentische Hormontherapie bedeutet vor allem Progesteroncreme. Natuerliches Progesteron!!!!!!!!

    Du das hat gar keinen Sinn, wenn ich hier dir die Meinung sage. Das muss ein Kollege machen. Ich bin sicher, dass ein großer Heilpraktiker wie Rene Gräber nicht nur Buecher liest von Scheuernstuhl, Platt etc. Er liest auch das Forum von Dr. Scheuernstuhl und da findet er den Satz: "Die Hormonselbsthilfe besteht aus Laien. Das sind alles Heilpraktiker und ich frage mich, ob du da auch arbeitest.


    Also Rene Gräber, bitte schreiben Sie Ihrer Kollegin die Meinung. Fuer mich als Laie ist es ganz klar zu erkennen, dass Ihre Kollegin schwere Defizite im Bereich Oestrogendominanz hat.


    Wenn sie nicht weiter kommt, dann schickt sie Patientinnen zur synthetischen Hormonbehandlung. Bei Dauerblutungen bekommen Frauen nicht mal synthetische Hormone. Da heißt es: " Ab ins Krankenhaus zur Ausschabung."

    Dann kommt der Chefarzt mit noch weiteren Aerzten, während man auf derm gyn Stuhl liegt. Es heißt dann: "Wir machen die Gebärmutter raus, dann gibt es keinen Krebs."


    Welche Frau sagt in solch einer Situation: "Nein danke, nehme lieber Progesteroncreme."

    Die Gyn will später aber Kombimittel verschreiben. Frau muss dann luegen: "Aber im Krankenhaus sagte man doch, ich soll Utrogest nehmen." Ärztin sagt: "Ja gut, dann wird es nicht noch weiter angeheizt."


    Also Rene Gräber, bitte melden. Jede weitere Diskussion mit Ihrer Kollegin fuehrt zu nichts. Lg