Essen nach Weisheitszähne Ziehen

  • Hallo zusammen,


    bei mir ist es nächste Woche so weit und alle 4 Weisheitszähne müssen raus. Ich will mich jetzt möglichst gut vorbereiten und überlege, was ich danach alles so essen kann.


    Mit Tomatensuppe oder Apfelmus habe ich hier schon ein paar Dinge gefunden, die gehen.


    Habt ihr noch weitere Ideen bzw. was habt ihr alles nach der OP gegessen?

    Danke euch und einen angenehmen Nachmittag,

    Fahrid

  • Alle 4 auf einmal ist ungewöhnlich! Meist 2 : entweder oben / unten oder rechts/links.


    Haferbrei mit gedämpften Birnenkompott , Quark, Joghurt , pürierte Gemüsesuppe ,


    Vor allem Enzymtabletten geben lassen .die meisten Kieferchirurgen haben Bromelain von pos - Pharm vorrätig. Hilft besser als Schmerztabletten.

  • Das sehe ich auch so, wie kaulli, auf keinen Fall Milchprodukte, da gehört Quark und Joghurt auch dazu;).

    Selbst gepresste Gemüsesäfte wären auch eine Abwechslung. Und Haferbrei, mit Wasser gekocht, und Apfelmus oder gedämpften Birnen

    sind immer gut und machen satt.

    Liebe Grüße

    tanteallround

  • Das hängt dann aber nicht an der Milch sondern an ihrer Fädenbildung als Problem für die Nähte.

    Meine Tochter und ihre Freundin hatten diese OP vor 2 Jahren beim gleichen Kieferchirurgen.

    Hier gab es nur Einschänkungen hinsichtlich Körnergekrümel , hartem Gemüse ( Karotten) und faserigem Gemüse wie Fenchel.

    Ich weiss noch, dass sie sich häufig Haferbrei mit Milch gemacht hat.

    Gesunder Pudding geht auch....oder Eis!;)^^

  • Mundspülung mit Wasserstoffperoxid sind gut. Aber Mundspülung mit Regenaplex Hautfluid W ist auch sehr gut, weil es evtl.

    Entzündungen nimmt. Ich würde 10 Tropfen auf ein halbes Glas (abgekochten und abgekühlten Wasser) nehmen und damit paar mal täglich spülen.

    LG

    tanteallround

  • Achte darauf, dass du ausreichend Schmerzmittel für die ersten 3 Tage hast. Ich hab seinerzeit alle 4 Stunden eine gebraucht.
    Du wirst angeschwollen sein und den Mund kaum aufbekommen. Saugen darf man die ersten Tage auch nicht.

    Wir haben uns mit Babybrei-Gläschen eingedeckt. War der beste Plan, den wir haben konnten.

    Wünsch dir gutes Gelingen und baldige Erholung!

  • Hier ein paar Hinweise von erfahrenen Homöopathen der klassischen Art:


    "Ich würde Arnica erst nach dem Eingriff nehmen, nicht vorbeugend. Mir hat mal ein Chirurg gesagt, dass es dann prima Blutungen gibt, so richtig mit Hochspritzen und Schweinkram.

    Das muss man nicht haben - oder? :))

    Auch Vithoulkas sprach davon, dass man es erst gibt, wenn eine Blutung vorhanden ist. Ich hab in der Familie bisher Arnica C 30 gegeben, und zwar nicht unmittelbar nach dem Ziehen, weil ich finde, dass es nicht schadet, wenn mit dem Blut erstmal irgendwelche Rückstände im Mund weg gespült werden. (Ist sicher nicht so richtig wissenschaftlich ...)

    Auch betupfen mit Calendula-Tinktur stoppt die Blutung nach dem Ziehen und desinfiziert.

    Mit Nux-v habe ich auch gute Erfahrungen gemacht, wenn die Blutung gestoppt ist und die Narkose nicht mehr wirkt. Auch nach Plombieren, Abschleifen etc. , besonders, wenn Patient mordsmäßig anstellt."


    "

    Hep.sulf. d10, vorherr,

    nach Behandlung mit Schnitt Staphisagria, ohne calendula/arnika... und wie mein Opa so schön sagte... ordentlich mit "klaren" Wasser nachspülen... zur desinfektion

    Aufpassen! Staphisagria im Vorfeld könnte bei sensiblen menschen ohne diese Symptome einen Staphisagria Typen auslösen, aber hallo

    ideal ist, dein" mittel" zu finden, das vorherr nehmen, sollte auch helfen... das was jetzt von mir empfohlen wird ist eher schulmediziisches Denken, klappt trotzdem, komisch, aber was solls

    Bachblüten, die Rescuetropfen halt vorherr nehmen, beruhigt."


    "Ich hatte mich für Staphisagria entschieden, sowohl C 12 vorher als auch 1 Gabe C 30 anschließend. Das Ziehen ging schmerzlos, völlig ohne Komplikationen wie Zerbrechen des Zahns oder gar Teile der Wurzel abgerissen. Nur die Betäubungspritzen vorher bringen mich jedesmal fast zum Kreislauskollaps.

    Als Schmerzmittel anschließend habe ich 2 mal je 10 Tropfen Novalmin genommen, und die ganze Angelegenheit ist heute schon vergessen. Kiefer nicht angeschwollen, keine Blutergüsse, auch unmittelbar nach dem Eingriff so gut wie keine Blutung. Auf AB habe ich gern verzichtet, dafür nehme ich lieber Propolis hochkonzentriert (ohne Alkohol), auch Calendulaessenz wäre eine gute Wahl gewesen. Das rote Mundwasser im Mundspülbecher habe ich abgelehnt, klares Wasser ist mir wesentlich lieber.

    Nur die Zahnlücke erinnert mich an den Eingriff, aber die wird auch so bald wie möglich geschlossen.

    Ich danke allen für die tollen Hinweise, und Ilse ganz besonders für den umfangreichen Link, absolut brauchbar!"


    Und hier der erwähnte Link: http://www.bunkahle.com/Homoeopathie/matmed/Z.htm



    Die Betroffene war ich, es wurde ein Zahn gezogen. Somit sind die Tipps nicht für das Essen nach dem Eingriff, aber wenn man den Eingriff schnell überwindet, ist das mit Schonkost nicht mehr so lange nötig.


    Alles, alles Gute!



    Eva





    "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"
    (Hippokrates)

  • Eine Diff.- Diagnose der Homöopathica:

    -Arnica ist Das generelle homöopathische Schmerzmittel par excellence bei Traumata;

    - Symphytum nimmt den Schmerz von der Knochenhaut,

    - Staphisagria gegen Schnittwunden,

    - Hypericum gegen Nervenschmerzen generell.

    (aus: Elies & Wiesenhauer"Praxis der Homöopathie" & Metzger" Materia medica".)


    Mit D12 mehrmals tgl. macht man nichts verkehrt; man kann auch C30 2xtgl. nehmen bei Arnica C200(!)

    Getestet bei mehreren Jugendlichen.


    Erhältlich sind alle Mittel im 1,5 Zylinder bei der Altstadtapotheke in Amberg. Arnica D12 würde ich in 10g nehmen.


    Spülungen immer mit abgekochtem Wasser!

    Wasserstoffperoxid verhindert Infektionen und nimmt zusammen mit Enzymen die Schwellung.


    Wird schon schief gehen!

    Gabriele