Gürtelrose u.a. Hautausschläge

  • Jetzt schreib ich in eigener Sache, mich hat es erwischt, Gürtelrose am linken Rücken und linker Brust. Seit 5 Tagen.


    Vorgeschichte: ich hab vor einer Woche eine Diät angefangen, Rosins Fettkampf hat mich inspiriert.

    dazu muss ich erwähnen, dass meine Abnehmversuche immer scheitern, ich hab zwar nur gefühlte 10 kg zuviel, aber die gehen nicht weg!

    Ich hab also langsam angefangen und hab nur zwei Tage am Abend nichts gegessen, tagsüber gesund, sogar sehr gesund!


    Beim Handwerken hab ich mir dann die Schulter gezehrt, mein Mann hat mir eine Salbe mit Kampfer aufgetragen, zwei Tage hintereinander, am dritten Tag dann kam der Ausschlag, nicht ein paar Bläschen, sondern richtig und rot, sehr rot! Nachts Schmerzen, wie nach einer Verbrennung und Fieber um die 38,5°C.


    Mein Bioresonanzgerät befragt (sagt nur Tendenzen):


    zur Schulter sagt es: Duplay Krankheit, aber auch Skalenussyndrom


    Zur Haut: Autointoxikation, Toxidermie, Erysipel, allergische Dermatitis


    Erreger: Streptokokken und nur ein wenig Herpes zoster


    Wenn ich unter Zoonosen schaue, finde ich noch Frequenzen von Erregern von Schweine- und Rinderkrankheiten.


    Kann es sein, dass man sich selber vergiftet, wenn noch Gifte (und Erreger?) im Bindegewebe hat und man abnehmen will?


    Seit 2 Monaten esse ich auch wieder vermehrt glutenhaltiges Getreide, hat mir aber bisher nichts gemacht, kann das auch damit zu tun haben?


    Was ist eure Meinung? Habt ihr Erfahrung mit Herpes Viren oder Hautausschlägen?

  • Liebe kaulli,

    mein Sohn hatte vor ca.5 Jahren einen Herpes zoster(während seines Studiums).

    Ich hatte von einer Ärztin für Naturheilverfahren folgende Mittel bekommen:

    Regenaplex 98c, 26a und 203, je 30 Tropfen täglich oder 3x10 Tropfen.

    Nachdem diese Fläschchen geleert waren, habe ich im nachfolgend die Nr.6 und 26 c, in gleicher Dosierung,

    gegeben. Mein Sohn hatte keine Schmerzen und keine Nachwirkungen. Diese Ärztin sagte, nach dieser Behandlung wäre es ausgeheilt.

    Und das stimmte!!!!

    Wie wäre es noch mit Manuka-Honig 400? Habe erst kürzlich gelesen, daß es sowohl innerlich als auch äußerlich aufgetragen, sehr gut helfen soll.

    Erfahrungen habe ich damit nicht, wäre sicherlich ein Versuch wert. Oder Wasserstoffperoxid auf den Ausschlag?

    Ich wünsch Dir gute Besserung und hoffe, daß für Dich etwas dabei ist.

    Liebe Grüße

    tanteallround

  • Hallo Kaulli,


    ich kann Dir nur in Bezug auf Herpes einen Rat geben. Ich träufel immer so schnell wie möglich Selenase per oral Trinkampulle drauf. Seitdem ich das so mache, kommt es fast nie zur Bläschenbildung und Schmerz und Juckreiz sind augenblicklich weg.


    Bei meinem Mann geht das Bauchfett drastisch zurück, seitdem er Vitamin D3 einnimmt. Gleichzeitig nimmt er aber auch dreimal täglich 5 Bio-spirulina von Biogenia Naturwarenversand, um die freiwerdenden Gifte zu binden. Das kannst Du Dir auch ein Gutachten zusenden lassen, die sind soweit ich als Laie das beurteilen kann sehr gut.


    Gute Besserung für Dich.


    Gudrun

  • Nun ja, Herpes Zoster ist eigentlich fast immer auf psychischen Stress zurückzuführen, dadurch kommt es meist zu einer geschwächten Immunabwehr.

    Versuche mal Folgendes:


    - einmalig 100.000 I.E. Vitamin D (dabei an Vitamin K denken)

    - täglich 10 g Vitamin C, verteilt über den Tag

    - morgens beispielsweise eine Kapsel Dekristol öffnen und damit die Hautstellen einschmieren

    - abend eine Kapsel Vitamin E öffenen und ebenfalls die Hautstellen einschmieren.

    (Die Kapseln Dekristol und Vitamin E enthalten Öle, daher lassen sich diese gut auf der Haut "einmassieren")


    Deine Beschwerden sollten nach einigen Tagen erledigt sein.

  • Umschläge hab ich gemacht, zwar nicht mit Wasserstoffperoxid, aber mit kolloidalem Silber und abgekochten Rinden.

    Propolis und Honig (zwar nur ein griechischer) hab ich auch gegessen.

    Die anderen Dinge muss ich mir noch genau ansehen und nachlesen, danke dafür!


    Bauchfett hab ich gar nicht so, alles eher gleichmäßig verteilt. Zum Abnehmen werde ich aber ein eigenes Thema aufmachen, demnächst!


    Vielen Dank für eure Anteilnahme!

  • Nun ja, Herpes Zoster ist eigentlich fast immer auf psychischen Stress zurückzuführen, dadurch kommt es meist zu einer geschwächten Immunabwehr.

    Das hab ich auch gelesen, aber psychischen Stress hatte ich nicht, aber das Immunsystem war wohl durch das Abnehmen mit den Giftstoffen überfordert, vielleicht hat auch die Schulterverletzung dazu beigetragen, weil der Ausschlag genau in dem Bereich ist.


    Vitamin C und K versuche ich viel mehr wie sonst natürlich zu nehmen, als Vitamin E haltiges Öl hab ich Kokosöl aufgetragen.


    Aber vielleicht nutze ich die Gelegenheit, Vitamin D zu probieren?

    Jetzt im Jänner hab ich tatsächlich auch ein wenig Mangel angezeigt bekommen.

    Danke!

  • Mensch Kaulli, son Mist!

    Wieso bist du sicher bei Zoster? ( Herpes evtl. Ja!)

    Entsteht als Zweiterkrankung nach Windpocken, wenn die Enkel mit Windpocken kommen und das Immunsystem von Oma ;)schlecht drauf ist.

    Scherz beiseite!;

    Kampfer kann heftigste!!!! allergische Reaktionen erzeugen ( bei meinem Mann 40°C Fieber mit Schüttelfrost!).

    Woher habt ihr den bezogen?

    Ich würde tippen auf : allergische Reaktion + verunreinigtes Material = lokale Superinfektion "Erisypel" . Streptokokken würden passen!

    Dein. Gerät sagte ja auch" wenig Zoster". Den wirst du in deinen Ganglien gehabt haben, die jetzt gereizt sind.

    Wärst du meine Patientin, würde ich dich ausnahmsweise zum ( Haut-)Arzt schicken, wenn morgen das Fieber nicht erheblich runter ist.

    Das Erisypel kann nach innen schlagen auf das ohnehin verletzte Schultergelenk. Also eigentlich ein Fall für AB!!!



    :thumbdown:Auf keinen Fall lokale Öle. .. = Futter für die Bakterien.


    Innerlich Vit. C+ D ist ok!

    Alle Alternativen zu AB : kolloidales Silber, Angocin, Wasserstoffperoxid ( ? wegen der Verbrennung?)

    Gegen die Schmerzen;

    - belladonna c30, c200 ( Zeichen: bei Fieber periorales Dreieck)

    - Aconitum C200( blass bei Fieber)

    - Histamin D12 gehen die allergische Reaktion

    Problem : Atmung ok?


    -gegen den Ausschlag/ Verbrennung; -

    :thumbup:- Umschläge mit Schüßler Nr. 3+8 !!!!!:!:

    - Belladonna C30

    - Rhus toxi. C30


    In den nächsten Tagen ganz viel Ferrum phos.


    Das Fieber sollte morgen Abend weg sein ..sonst Arzt!

    Gute Besserung Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • bei zoster mag das klappen. Wenn hier eine Superinfektion arbeitet lieber nicht.

    Bei Zoster hätte ich Hypericum- +Aconitöl empfohlen. Aber mein Tensor meint "Streptokokken."

    Dekristol ist ein eigentlich ein Witz:

    das enthaltende Erdnussöl ist eine Omega6- Quelle = Entzündungsfördernd, das Vit. D hält dagegen.


    Köhler arbeitet bei seinem Deborah mitLeinöl, sunday nature mit MCT aus Kokosöl.

    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wieso bist du sicher bei Zoster? ( Herpes evtl. Ja!)


    Den Herpes Zoster hat mein Gerät eben auch angezeigt, aber nicht so stark, Streptokokken waren stärker, aber auch Zoonosen, von allem etwas.

    Zitat

    Kampfer kann heftigste!!!! allergische Reaktionen erzeugen ...

    Woher habt ihr den bezogen?

    hatten wir daheim, haben die Salbe schon öfter verwendet, ohne solche Reaktionen.


    Zitat

    Ich würde tippen auf : allergische Reaktion + verunreinigtes Material = lokale Superinfektion "Erisypel" . Streptokokken würden passen! Dein Gerät sagte ja auch" wenig Zoster". Den wirst du in deinen Ganglien gehabt haben, die jetzt gereizt sind.

    ja, das sehe ich auch so, Erisypel ist ja so was wie Schweinerotlauf, hatte vermutlich noch so was im Bindegewebe, was sich beim Abnehmversuch gelöst hat.


    Zitat

    Das Erisypel kann nach innen schlagen auf das ohnehin verletzte Schultergelenk. Also eigentlich ein Fall für AB!!!

    ich war heute beim Arzt (mein Mann und meine Tochter haben mich quasi überredet), er hat nur auf Zoster getippt, keine Bakterien, nach dem Motto entweder Bakterien oder Viren, aber nicht beides, Widerspruch zwecklos.


    Ich hab vergessen sagen, ich hab auch noch Protozoen getestet und ein Mittel dagegen, das hat er völlig abgelehnt und mir ein Virostatikum verschrieben.


    Habe Kokosöl auch nur einmal geschmiert, falls was arobes (Milben..) dabei ist, zum Ersticken, ansonsten nur gepudert, falls auch Pilze dabei sind.


    Kolloidales Silber hab ich bisher nur äusserlich angewandt, bei Wasserstoffperoxid hatte ich auch Bedenken, weil eh schon alles heiß war.


    Gegen die Schmerzen nehm ich nichts, ich will wissen, wie weh es tut und wenn nicht mehr. Nachts war es anstrengend, wenig geschlafen und gelitten, aber da muss man manchmal durch, damit man es wieder schätzt, wenn einem nichts weh tut.


    Atmung ist ok, Herz auch und Fieber war nur 4 Tage, heute schon weg.


    Ich hab jeden Tag drei Liter Kräutertee getrunken, mit viel Zitrone und Johannisbeersaft, 3 Knoblauchzehen, Salbeiblätter, Wacholderbeeren, Sesamsamen, Koriandersamen, Kurcuma, Kalmuswurzeln, Schlangenknöterich, dann noch Faulbaumrinde+Rizinusöl und jede Menge Chlorella zum Entgiften und Adonis vernalis fürs Herz.


    Gebadet hab ich mich im Toten Meersalz.


    Ich werde mir eure Tipps aber alle noch genauer ansehen, alles kann ich nicht nehmen, aber es lesen auch andere Betroffene und freuen sich, aus dem Vollen zu schöpfen.


    Von Virostatikum hab ich auch schon eines genommen, hab ich noch nie, ich hab auch seit 25 Jahren kein Antibiotikum mehr genommen, mein Hausarzt ist Teil der Familie und diesmal hab ich mich halt gefügt. Ich lehne Schulmedizin ja auch nicht ab.


    Gegen Bakterien und Protozoen kenne ich mich selber pflanzlich ganz gut aus, außerdem kriegt man gegen ohnehin Parasiten nichts, wenn man keinen schulmedizinischen Beweis hat.


    Viren sind für mich noch ein kleines Rätsel, die durchblicke ich nicht richtig.

  • Selbst wenn der HA zur Familie gehört:

    Wenn es doch ein Erisypel. aufgrund Streptokokken ist, macht das Virostatikum mit den Bakterien das Gleiche wie das AB mit Viren: verstärken!!!

    Bakterienkultur wäre angesagt!!


    Vllt. war das Kampferprodukt abgelaufen.

    Ich werfe Kräuter nach der MHD auch nicht gleich weg , gebe bei Benutzung aber den ersten Schwung ins Klo. Oder das Material hat mit der Beschichtung im Behältnis reagiert.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wenn es doch ein Erisypel. aufgrund Streptokokken ist, macht das Virostatikum mit den Bakterien das Gleiche wie das AB mit Viren: verstärken!!! ....

    Aber erkläre mal als Laie einem Arzt seine Arbeit ..... :)


    Ich bekämpfe halt die Bakterien mit meinen Kräutern und den Frequenzen, Fieber ist eh schon runter und die Schmerzen waren letzte Nacht schon weniger. Man hat selber auch einen großen Anteil an seiner Heilung, wenn nicht den grössten und ich will diese Krankheit besiegen, auch alleine, wenn es sein müsste. Aber ein wenig lasse ich mir auch gerne helfen.

  • Ich bin schon wieder etwas fitter, hab am Abend die zweite Tablette vom Virostatikum genommen und in der Nacht wilde Träume gehabt, aber das erstemal seit 5 Tagen richtig durchgeschlafen.

    Schmerztabletten waren nicht nötig. Nebenwirkungen abends nur ein kleiner Druck am Kopf, laut Gebrauchsinformationen kann es wesentlich schlimmer sein.


    Ich hab jetzt im Bioresonanzgerät auch genauer nachsehen können und die energetische "Diagnose" (Tendenz) zu Gürtelrose unter dem Namen "Heiliges Feuer" (anderer Name für Gürtelrose) im mehrschichtigen verhornenden Plattenepithel gefunden. Dies für andere, die auch ein NLS Bioresonanzgerät haben, hier finden sich auch die anderen Hauterkrankungen, wie Neurodermitis, Erysipel, Schuppenflechte, ....


    An Kräuter, die ich nehmen kann, stehen heute im Angebot:
    Kamille (gegen Entzündung)

    Knoblauch, Zwiebel, Kalmus, Dost, Salbei (gegen Bakterien)

    Holunder, Johannisbeere, Ebereschenbeere, Sandorn (Vitamin C u.a. Vitamine)

    Vogelknöterich & Brennnessel (Reinigung und für basisches Milieu)

    Sesam, Anis

    Aloe vera (Haut)

    Melisse, Adonis Vernalis (Nervensystem)

    Thymian, Kresse, Dost, Basilikum, Löwenzahn

    Sauerrampfer & Stachelbeere (für Magensäurebildung?)


    Nur Sandorn und Stachelbeere hab ich nicht zuhause.


    Aber ich denke, man muss nicht alles nehmen, es ist eine Auswahl, was helfen könnte, natürlich in dem Fall für mich getestet, aber es kann auch für andere ähnliches gelten, denn wir leben in der selben Umwelt.

    Und mittags setze ich mich in die Sonne und wenn sie nicht scheint, hole ich mir Vitamin D von der Apotheke, ich lasse das Schicksal entscheiden. Aber ich bin auch offen für Neues.

  • bei der Sonne zur Zeit keine D- Bildung möglich, weil richtiger Einfallwinkel fehlt...selbst im südlichen Teil der Steiermark!


    Nimm das Virostatikum nicht zu lange. Drückt Erreger in tiefere Körperschichten ...Lupus- region!

    Alternativen: Cistus- Tee 2L, Engystol heel, Zoster- Nosode


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa () aus folgendem Grund: Optimiert

  • bei der Sonne zur Zeit keine D- Bildung möglich, weil richtiger Einfallwinkel fehlt...selbst im südlichen Teil der Steiermark!

    Ich weiß, das sagt man, aber die Mittagssonne passt von meinem Gefühl trotzdem, sie versorgt mich zumindest mit "Lichtenergie", sie entspricht der Morgensonne im Sommer, wo ich die direkte Mittagssonne meide.


    Werde Wildlachs zu Mittag essen oder ein paar Hühnereier, die sind stellvertretend für mich immer in der Sonne, wenn sie scheint.

    Zitat

    Nimm das Virostatikum nicht zu lange. Drückt Erreger im tiefere Körperschichten ...Lupus- region!

    ich glaube, bei mir kommen momentan die letzten Gifte raus, zumindest fühle ich das so.


    Da ich ohnehin kein rotes Fleisch und keine Milchprodukte zu mir nehme, werde ich mich nicht mehr so vergiften, wie in der Vergangenheit.


    Nur so nebenbei, zur Erklärung, warum ich daran glaube, dass ich am richtigen Weg bin:

    Ich hatte einen Tag später, als der Zoster ausgebrochen war, noch einen Termin beim Kardiologen, wegen vergangener Herzrhythmusstörungen, Kurzatmigkeit und Softplaque in den Arterien, erhöhte Cholesterinwerte, Schilddrüsenknoten.


    Das Ergebnis: Keine Plaque mehr, keine Gallensteine, Niere/Elektrolyte, Leber/Knochen/Pankreas, CK-Wert vom Herz, Triglyceride, HDL + LDL Cholesterin, alle Werte im grünen Bereich, Belastungs EKG sehr gut, der "Hüpfer" von seinerzeit ist weg, nur der Ausgangspuls oder Blutdruck war etwas erhöht (aber da hatte ich schon Fieber), hat sich aber unter Belastung nicht wesentlich erhöht.

    Der Kardiologe sagte, ich brauche keine Medikamente, keine Blutverdünner, nichts!
    Das beste überhaupt: Meine Schilddrüsenknoten sind verschwunden, gänzlich!


    Mein Hausarzt konnte das fast nicht glauben, ich soll jetzt die Schilddrüsenhormone versuchen auszuschleichen, ich zweifle aber noch ein wenig, ob die Schilddrüse ihre Arbeit noch einmal aufnimmt. Aber ich hab dazu ein neues Thema aufgemacht:

    Schilddrüse wieder aktivieren

  • Ich denke, der Virus müsste schon ziemlich tot sein, aber angeblich dauert es 2 bis 4 Wochen bis der Ausschlag weggeht, zum Glück hab ich ihn nicht im Gesicht...:)

    Wenn mich eine Mücke sticht und ich diese erschlage, geht die Schwellung und Rötung um den Einstich auch nicht sofort weg. Ich muss mich als vor allem darum kümmern, vor allem keine Infektionen innerlich und äusserlich zu bekommen.


    Mein NLS Bioresonanzgerät zeigt mir heute an:


    Ackerschachtelhalmkraut und grühne BohnenSchoten (um meine Haut zu stärken)

    Schafgarbe (Lymphe reinigen)

    Aloe Vera, Kamille (Haut)

    Maisgriffel, vermutlich um den Körper basischer zu machen

    und Kresse, hab ich zum Glück frisch an der Fensterbank

    Wacholder, Salbei und Kalmuswurzel, (für die noch aktiven Streptokokken?)


    Fieber hab ich keines mehr. Aber der Ausschlag ist gleichbleibend, soll ja normal sein, wie ich gelesen habe.

    Ich esse weiter Chlorella Algen, Kimchi und trinke Tee (3 Liter am Tag) mit Heilerde.

  • So, jetzt hab ich 11 Tage hinter mir.

    Die Schmerzen sind gerade so auszuhalten, mal mehr, mal weniger, ich kann mir vorstellen, dass sie bei manchen noch schlimmer sein könnten, nicht umsonst hat mir mein Hausarzt Schmerztabletten angeboten.

    Es ist die lange Zeit, die etwas auf die Substanz geht. Man kann es sich vorstellen, wie einen schlimmen Sonnenbrand mit Nervenschmerzen zusätzlich.

    Aber die Haut sieht inzwischen schon viel besser aus, ich hoffe und befürchte zugleich, dass die Schmerzen bald vom Jucken abgelöst werden, was dann wohl Abheilen bedeutet.


    Gestern hab ich am Abend zum erstenmal ein Bier anstelle von Kräutertee getrunken, mein Bioresonanzgerät hat Hopfen oder Cannabis angezeigt, ich hatte nur Bier.