Heilfasten nach René Gräber

  • Hallo,


    ich bin 40 Jahre alt und bei 185cm Körpergröße 75 kg schwer, sportlich, trainiert, gesund, lebe eine vegane Lebensweise – und Esse für gewöhnlich sehr viel. Große Portionen morgens, mittags und abends sind bei mir der Standard.


    Darüber hinaus esse ich auch oft zwischendurch noch etwas. Im Ergebnis fühlt sich mein „System“, d.h. Magen und Darm
    zumeist „voll“ an und ich merke, wie das Energie kostet – in Form von Müdigkeit und weniger „Energiegeladenheit“.


    Mein Stoffwechsel funktioniert gut, sogar sehr gut würde ich sagen – gemessen an der Anzahl der Klobesuche pro Tag.


    Ich denke aber, dass mich das viele Essen doch etwas belastet, wenngleich ich gerne esse und auch gerne viel Esse.


    Ein wirkliches Hungergefühl warte ich zumeist nicht ab – eher verspüre ich Lust auf Essen bzw. Esse morgens, mittags und abends sowieso aus Gewohnheit.


    Soviel zum Intro.


    Ich habe mir gedacht, dass ich versuchen sollte etwas weniger zu Essen, d.h. kleinere Portionen und insg. weniger.


    Und ich habe an eine Heilfasten gedacht – je kürzer desto besser, da ich so gerne esse – um meinem Magen und meinem Darm mal eine Entlastung zu gönnen.


    Ein kurzes Fasten deshalb, da ich den Zeitraum als absoluter Anfänger gering halten will und da ich unter keinen Umständen weiter Gewicht (ich bin schon hager) bzw. insbesondere keine Muskelmasse verlieren will (davon habe ich ohnehin mittlerweile etwas zu wenig – für meinen „Geschmack“ ;O)


    Die Webseite von Rene Gäbler habe ich mit großem Interesse gelesen.


    Meine Fragen wären:
    Gibt es auch noch kürzere Fastenzeiten (für den Zweck der Magen- Darmentleerung bzw. diesen Organen
    mal eine sinnvolle Pause zu gönnen).


    • Bei dem 5 Tages Fasten –
      wie oft und wann wird das Glaubersalz verwendet? – trinke ich den halben
      Liter direkt innerhalb eines kurzen Zeitraums (z.B. einer halben Std.)
      oder über den Tag verteilt.
    • Wie stelle ich möglichst
      sicher, dass ich keinesfalls Muskelmasse/Gewicht verliere?
    • Mir wurde auch eine Alternative zu Glauber-Salz genannt, die ähnlich wirkungsvoll, aber süßer sei: Mannitol.
      Ist Mannitol eine sinnvolle Alternative und empfehlenswert?
    • Was ist das so genannte Fastenhoch? Mir wurde empfohlen, das unbedingt abzuwarten bzw. mitzunehmen (es soll am 3.Fastentag kommen. Ist das sinnvoll? Was hat es damit auf sich?

    Vielen Dank vorab und viele Grüße,
    Rod

  • Also:


    Das Fastenhoch kann sich einstellen, muss aber nicht.


    Gewöhnlich setzt das nach ca. 3-5 Tagen ein. Menschen mit zahlreichen chronischen Problemen haben das meistens aber NICHT. Grund: deren Körper ist so mit Stoffwechselprozessen beschäftigt, dass es gar nicht dazu kommt.


    Alternative zum Glaubersalz?


    Gibt es viele, wie z.B. das F.X. Passagesalz. Manchen reicht ja schon Sauerkrautsaft - aber das beschreibe ich ja in der Anleitung. Problem: Passagesalz hat mir zu viele Hilfsstoffe drin. Und den vielen völlig "verstopften" Patienten brauchen relativ drastische Dosierungen um Abzuführen.


    Deswegen mein Rat: Beim ersten Mal herausfinden, welche Dosis man braucht und diese dann bei weiteren Fastenkuren anpassen (in der Anleitung notieren, sonst vergisst man das wieder!).


    Zur Sache mit dem Muskelverlust habe ich Artikel verfasst:


    https://www.gesund-heilfasten.…/fasten-bei-untergewicht/


    https://www.gesund-heilfasten.de/fasten-koerpereiweiss.html

  • Gibt es auch noch kürzere Fastenzeiten (für den Zweck der Magen- Darmentleerung bzw. diesen Organen
    mal eine sinnvolle Pause zu gönnen).


    Hallo Rodland,


    willkommen im Forum


    wir machen schon länger intermittierendes Fasten in der 16/8 Variante


    siehe auch die Vorteile im Link


    Vorteile


    trainiert die Fettverbrennung, sehr guter Muskelaufbau, sehr gute Ausdauer (eigene Erfahrungen beim Sport), verbessert die Verdauung und das Immunsystem, kein Kalorien zählen und daher sehr gut für die Psyche da man sich in den 8 Std. ordendlich satt essen kann (bei uns 12:00 Mittagessen, oft auch zum Kaffee oder Tee um 15:00 etwas dazu, 20:00 Abendessen)


    ich bin mit meiner Ausdauer sehr zufrieden , bis zu 10 km Laufleistung beim Hobbyfussball gehen problemlos, 48% Muskelmasse ist für 54J. auch ganz ok , Organfett und Körperfett ist bei mir im Normalbereich könnte aber noch etwas weniger sein, da die Schwerkraft bei Bouldern schon recht lästig ist ;( (mache ich aber noch nicht so lange)


    wichtig ist halt auch dass man was ordentliches isst und nicht mit guten Fetten spart, aber dafür industrielle KH vermeidet, ich esse eher fettreich mit viel Olivenöl, Hanföl, Kokosöl (günstig für Omega 6/3 Verhältnis)


    als Basis häufig das Eiweißmüsli von Dr.Feil (Sesam, Goldleinsaat, Yaconwurzel, Himbeeren, Amaranth, Sonnenblumenkerne) das ist reich an Selen, Eisen und Magnesium, dazu Obst Hanfsamen und verschiedene andere Nüsse (Bio) und etwas grich. Joghurt, dann auch viel Salat und Gemüse (Dampfgarer), Buchweizen, Quinoa, Eier , hochwertiges Fleisch und einige hochwertige Milchprodukte (hochwertiger regionaler Heumilchkäse)



    ich hoffe es hilft dir etwas davon weiter


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Aus aktuellem Anlass: Ich integriere ganz viele Ihrer Tipps in mein Fastenprogramm. Ein Symptom tritt seit Jahren beim Fasten auf (egal mit welcher Methode). Nämlich massive Kreuzschmerzen im Lendenwirbelbereich. Ich habe alle möglichen Infos dazu, warum das so ist, aber keine Antworten, was man konkret dagegen tun kann. Die Schmerzen werden von Tag zu Tag stärker, sodass ich mich nicht mehr hinsetzen oder hinlegen kann. Schlussendlich hilft nur ein Schmerzmittel, was äußerst Kontraproduktiv ist.


    Mein Fstenablauf sieht folgendermaßen aus: 06:00 Ölziehen, 06:30 abwechselnd 20g Glauber/Bittersalz auf 0,5 l Wasser, ca 1 Stunde entleeren, um 08:00 0,2l ‚roten zentrifugierten Saft‘, um 12:00 0,2l ‚gelben Saft’, 13:00 Leberwickel und eine Tasse Lebertee, 18:00 ‚grünen Saft‘, 19:00 Gemüsebrühe, 20:00 Einlauf (Wasser oder Basentee). In der Nacht Entgiftungspflaster auf die Fußsohlen. Wobei diese Keuzschmerzen bei jeder Art des Fastens bisher auftauchten (ob nur Wasser und Tee usw).


    Haben Sie einen Tipp für mich? Freundliche Grüße, Sonia Gruber

  • hallo ich bin neu hier und habe das heilfasten nach rene' gräber durchgeführt. fühlte mich pudelwohl! super Anleitung!

    die frage für mich...wie geht es dann weiter...das fasten war zu ende und ich fühlte mich so allein gelassen das tägliche ritual gab es plötzlich nicht mehr.

    meine frage was kann ich beibehalten von dem heilfasten...

    klar die bürstenmassage...ölziehen...chlorellaalgen...vlt. 1x täglich...

    aber was ist mit der misteldisteldragee...flohsamen...heilerde...

    dann die phönixtropfen...ist es ratsam sie weiter zu nehmen?...

    oder das wasser staatlich fachinger...ist es sinnvoll es weiter zu trinken oder ist es nicht so gut es täglich zu konsumieren?


    ich bin wieder in meinen alten trott gefallen und wollte wirklich was ändern...brauche auch irgendwie einen plan zwischen den frühjahrsfasten und herbstfasten......dachte vlt. das man 1-2 tage in der woche einlegt...aber was darf man und ist es sinnvoll?

    es wäre ganz lieb wenn ich antworten bekomme.

    vielen dank nich an rene' gräber

    und an euch.:)