Kaffee-Einlauf rationell gestalten

  • Liebe Yamedos!


    Ich habe keine spezifischen Beschwerden, doch experimentiere gern mit Naturheilverfahren.
    Renes Begeisterung für Kaffee-Einläufe (KE) hat mich neugierig gemacht.


    Als geübter Faster sind Einläufe keine Hexerei.
    Dennoch ist eine regelmäßige Durchführung mit Aufwand verbunden.
    Darum bin ich auf die Idee verfallen - und hab's auch schon probiert - den KE effizienter zu gestalten.


    Meine Frage dazu: Spricht etwas gegen KE ohne anschließende Entleerung?


    Das funktioniert so:
    Nach der (morgendlichen) Defäkation erfolgt ein KE-‘Shot’ bis zu 0,5 Liter, der dann problemlos resorbiert wird.


    Vorteile:
    Regelmäßige Durchführung.
    Keine Schwierigkeit bezgl. der erforderlichen Haltedauer.
    Kein zusätzlicher Klogang nebst ‘Aufräumarbeiten’.


    Nachteile: ???


    Vorkehrungen betr. Rückvergiftung: ???


    Meine bisherigen Erfahrungen (ohne Vorkehrungsmaßnahmen):
    Macht munter.
    Sonst keine besonderen (Neben-)Wirkungen.


    Liebe Grüße
    Tomtom

  • Hallo TomTom,


    zum Kaffee-Einlauf schreibe ich ja ausführlich in meinem Buch:
    http://renegraeber.de/kaffee-einlauf.html


    -> Spricht etwas gegen KE ohne anschließende Entleerung?
    Aus meiner Sicht: Nein. Der Sinn ist ja, dass der Kaffee-Einlauf aufgenommen wird.


    -> Vorkehrungen betr. Rückvergiftung:
    Chlorella Algen!
    http://www.gesund-heilfasten.d…r_Nahrungsergaenzung.html


    Wie ich das genau mache und welche Unverträglichkeiten möglicherweise auftreten, beschreibe ich ja ausführlich im Buch. Das würde den Rahmen hier sprengen...