Buch: Der kleine Hausdoktor von 1927 als pdf. „kostenlos“ (Was wir schon vor 90 Jahren wussten)

  • Das Allernötigste zur Selbstbehandlung von Mensch und Tier mit Homöopathie nebst naturgemässen Anwendungen und Diät

    Von Dr. med. H. Will Homöopath. Arzt in Berlin

    Neu aufgelegt von Dr. Haratyun Melkonyan

    VORWORT

    Bei meiner Suche nach alternativen Behandlungsmethoden bin ich auf das Buch von Dr. med. H. Will gestoßen. Leider konnte ich es nirgendwo in gedruckter Form finden. Ich war schon überrascht davon, dass Dr. med. H. Will vor über 90 Jahren über Dinge geschrieben hat, von denen ich annahm, dass sie

    erst in den letzten Jahren thematisiert wurden, wie z. B., dass man auf weißen Zucker verzichten soll und statt dessen Honig oder braunen Zucker nehmen soll. Ob brauner Zucker wirklich gesünder ist, das sei dahingestellt. Bei Honig bin ich mir aber sicher. Ich meine damit nicht den industriell hergestellten, oftmals nachträglich verflüssigten, Honig. Sondern den Honig einer (lokalen) Imkerin / eines Imkers......

    .

    Hier ein wichtiger Auszug der Seite 73 auf der er seine “Essens-Gesetze” aufführt:


    In aller Kürze möchte ich folgende Gesetze aufstellen, die sich jeder abschreiben und in die Küche und über den Eßtisch hängen möge:

    .

    1. Iß nur, wenn Du Hunger hast, und höre auf, wenn Du satt bist. Iß nicht, weil andere essen oder weil es 12 Uhr ist. Iß nur solche Speisen, die zur Erhaltung Deines Lebens unbedingt nötig sind. Iß langsam, kaue gründlich, trinke nicht zum Essen.
    2. Iß im Prinzip sechsmal so viel Kartoffeln als Brot und Mehlspeisen, iß sechsmal so viel Gemüse, Früchte als Fleisch, Fisch, Eier.
    3. Die hochwertigste Nahrung sind alle Speisen, die man roh und frisch genießen kann. Alle gekochten Speisen sind minderwertig, in erhöhtem Maße minderwertig sind alle konservierten, eingekochten und fabrikmäßig hergestellten Nahrungsmittel; vor den letzteren muß gewarnt werden.

    Ihr lieben, viel Spass mit dem Buch, LINK

    (Bitte diesmal keine Diskussion, das Buch darf jeder kostenlos herunterladen)


    .

  • Danke Schön, Chrissi! Ganz interessant bei seinen grundsätzlichen Regeln.


    Bei den homöopathischen Mitteln sollte man Vorsicht walten lassen.

    1) Manche Dinge schätzt er schon damals völlig richtig ein, zb. Krebs.

    2) Bei anderen war die med. Forschung noch nicht so weit :

    a)Geschlechtskrankheiten: natürlich sind die Bazillen die Auslöser und nicht das Produkt.

    b) Zuckerkrankheit ist nur zu einem geringen Teil vererbbar. Ansonsten ein Produkt unserer Überernährung.

    c) Beim Fieber abwechselnd Aconit , Belladonna und Ferrum zu verabreichen , ist kontraproduktiv. Selbst Hahnemann berichtet schon, dass Aconit und Belladonna sich gegenseitig aufheben (Agonisten).


    Wer sich homöopathisch interessiert, seien die beiden Bücher von Mezger ans Herz gelegt. Mezger ist auch ein Homöopath aus den 30-40iger Jahren. Beschreibt aber genau das Krankheitsbild. Es gibt im Angang auch eine Liste mit Symptomen. Und er geht zu Beginn auf Potenzen ein, obwohl dies ein äußerst sensibler Bereich der Homöopathie ist.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Dr. Med. H.Will schreibt im Jahr 1927:

    "Die heutige Schulmedizin, die Allopathie, ist mit Recht immer mehr unpopulär geworden, weil ihre Forschung sich im Banne der Lehren eines Virchow, Koch, Behring und Ehrlich in theoretische Spekulationen verloren hat. Sie glaubt nicht, daß der Mensch ein geistig-seelisches Wesen ist, das sich den Körper erst schafft und ihn mit Hilfe der Lebenskraft dirigiert, sondern sie hält ihn für einen maschinenartigen Mechanismus ohne alle geistig-seelichen Antriebe. Statt die Natur selbst in ihrem Leben und Weben zu beobachten und es ihr nachzumachen zu suchen, statt die Erfahrungen am Krankenbett, die tatsächlichen Heilerfolge zu würdigen, ist ihr höchster Trumpf das Experiment. Aber mit dem Reagenzglas und der Tierleiche fängt der Irrtum an, weil hier nicht mehr die Natur schafft und lebendig wirkt, sondern die theoretische Spekulation des Gelehrten, der zudem nur in den seltensten Fällen mit der Praxis in Berührung steht.... "



  • Stimmt teilweise.

    Die Erfahrungsmedizin ist nicht mehr obsolet.

    Aber ohne Forschung wären wir heute noch im 19 Jh. mit unserem Ansichten.

    An anderer Stelle spricht er auch von der angemessenen Dosis.

    Das gilt auch für Behandlungen.: Forschen, Beobachten , Diagnostizieren, Therapieren, ...das solltem die 4 gleichberechtigten Säulen der Medizin sein. Dokumentieren liegt schon ausserhalb , ist aber wichtig..

    Bei den vier Säulen ist sicherlich das Gleichgewicht verschoben worden.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • über Impfung schreibt Dr. Med. H.Will im Jahr 1927 !

    " Mit der Impfung beginnt die krankmachende, zu chronischem Siechtum führende Vergewaltigung der Menschheit durch Staat und Schulmedizin. Die Pockenimpfung wird zwangsweise bei allen Kindern im ersten und zwölften Lebensjahre durchgeführt. Hierdurch wurde zwar erreicht, daß Pockenepidemien, von denen früher Tausende lebensschwacher Menschen dahingerafft wurden, seltener vorkommen, dafür verfallen aber jetzt Hunderttausende, ja Millionen kräftiger, gesunder Kinder chronischem Siechtum und zunehmender Schwäche und Arbeitsunlust. Die Pockenlymphe, die durch die Impfung in das Blut gelangt, ist an sich schon ein ekelhaftes, krankmachendes Produkt. Nun enthält sie aber, wie immer wieder nachgewiesen wurde, auch Syphilis-, Tuberkel- und andere Bazillenarten und wird damit eine Hauptursache der ungeheuer zunehmenden Verbreitung dieser Volksseuchen. Das homöopathische Mittel Silicea ist ein häufig empfohlenes Vorbeugungsmittel gegen die schädlichen Folgen der Impfung. Wer sich weiter über die Impffrage orientieren will, der verlange Literatur vom Verband der Impfgegner oder trete diesem bei, um sich vor der Impfung zu schützen.

    Adresse: Verband der Impfgegner, Leipzig. "

  • Das ist sehr interessant. Dankesehr.

    Es erinnert mich wieder einmal an Albert Schweitzer, der da in Bezug auf die großzügigen Medikamenten- und Impfspenden sagte "Nichts braucht Afrika dringernder als gesunde Nahrung und sauberes Wasser"

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich hab das Buch jetzt ganz gelesen.

    Für die damalige Zeit sehr fortschrittlich, aber bei nicht allem stimme ich überein, zur Homöopathie kann ich nicht viel sagen, da bin ich kein Experte, habe aber gute Erfahrungen damit.


    Bei der Ernährung stimme ich nicht überein, dass Kaffee, Kakao, Alkohol, Essig, Fleisch, Fisch, ... prinzipiell schädlich sein sollen.

    Essig, Wein halte ich nur wegen dem zugesetzten Schwefel für schädlich, da beides durch die Konservierung schwer verdaubar sind, ansonsten gehören sie zu den (in Maßen genossen)fermentierten, also gesunden Lebensmitteln, ebenso wie Heilschnäpse und Bier.


    Fisch halte ich auf alle Fälle für gesund, für gesünder als vegetarisch mit Milchprodukten.


    Schade, dass er Fisch und Fleisch in denselben Topf wirft, er macht auch keinen Unterschied zwischen Schweinefleisch, Rindfleisch und Geflügel.

  • ...und keine Europäer, die unbekannte Erreger mitbringen.

    Siehe die amerikanischen Indianer und die eingeführten Masern- bzw.Blattern-Epidemien: ..ganze Stämme wurden so ausgerottet ohne einen einzigen Schuß Pulver.


    Sehr bemerkenswert , der von Hannah empfohlene Film in Arte über AB: Di., 19.3 20:15 Uhr, " Resistance fighters".

    Selbst J.Flemming hat schon 1929, vor fast 100 Jahren,

    die Länge , Menge , und Häufigkeit einer Behandlung mit AB genau beschrieben ...und vor der Entwicklung von Resistenten Keimen bei unkontrolliertem Einsatz dringendst gewarnt.

    Jimmy Carter hat 1978 einen Wissenschaftler - R.Kennedy- , keinen Mediziner, an die Spitze der FDA( amerik. Gesundheitsbehörde) berufen,um den inzwischen entstandenen Resistenzen auf den Grund zu gehen.

    Als dieser den Tatort in der unkontrollierten Gabe von AB zum schnelleren Wachstum in der Massentierhaltung entdeckte, wurde er von führenden Wirtschaftsverbänden regelrecht gemobbt und die Umsetzung seiner Erkenntnisse im Kongress behindert ..bis 2010.

    Ein weiteres Mitglied des Kennedy-clans ist Chef der von Obama eingerichteten Impfkontrollbehörde ( zur Kontrolle und Aufklärung von Impfschäden) .

    Darum laufen die amerik. Impfbefürworter wieder Amok, erzählte mir ein Kollege aus den USA auf einer Fortbildung.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Danke Chrissi!

    Vieles was heute als neue "Errungenschaften" publiziert wird, ist in Wirklichkeit von unseren Ahnen. Es wird nur als neue Erkenntniss verkauft.

    So geht wertvolles Wissenen wenigstens nicht verloren.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )