Mehr Wahnsinn für den Klimaschutz

  • Nelli

    Hat den Titel des Themas von „Mehr Wahnsinn für das Klima“ zu „Mehr Wahnsinn für den Klimaschutz“ geändert.
  • Ich war so naiv zu glauben, dass wir zu einer regionalen Energiewirtschaft kommen und auf regionaler Eben CO2 Neutralität anstreben. Nur können die Etabierten es nicht lassen, mit ihren alten schlechten Ideen Geldzuverdienen.

  • https://www.youtube.com/watch?v=WH3ZzKTsdyc


    Homo idioticus rex

    Der neue Uno-Bericht(1) schreibt, dass eine Millionen Arten vom Aussterben bedroht seien. Greta Thunberg will uns Erwachsene leiden sehen, weil wir an allem schuld sind und die Politiker diskutieren darüber, ob wir alle nun dafür zahlen sollen, damit das Klima wieder gut wird. Leute, es ist nur noch zum Lachen. Wer, bitteschön, nimmt denn noch diese Politikdarsteller in Funk und Fernsehen ernst? Der Planet geht vor die Hunde und wir, die gesamte Menschheit, sind die Einzigen, die das zu verantworten haben. Die einen mehr und die anderen weniger. Doch am meisten Schuld daran haben die Superreichen, die die Geschicke seit Jahrhunderten leiten und die Politiker in verantwortlichen Positionen, die sich von den Superreichen verleiten lassen, um Gesetze festzuschreiben, die ihnen erlauben, diesen Planeten zu plündern, um aus ihm eine Sondermülldeponie zu machen. Wer ernsthaft glaubt, man könne das Klima oder die gesamte Umwelt mit einer Steuer retten, die dann wieder in dem Maschinengewehr der Finanzwirtschaft landet, um noch mehr Artensterben damit zu verursachen, ist entweder dumm oder vollkommen verlogen. Mit Geld ist das Klima oder die Umwelt nicht zu retten. Der Korporatismus, verkürzt auch Kapitalismus genannt, ist abzuschaffen, denn er ist die Ursache für das ganze Spiel um die Gier und die Habsucht, die Machtgeilheit der Psychopathen aufrecht zu erhalten. Dann ist sofort ein Frieden herzustellen, und zwar weltweit. Alle Rüstungsgüter sind einzufrieren und zu vernichten, komplett. Die Frage der Energiegewinnung ist neu zu stellen und nur erneuerbare sowie natürlich nachhaltige Energien sollen verwendet werden. Cradle to Cradle ist hier das Stichwort. Eine Umverteilung aller Güter und Waren, vor allem der Lebensmittel ist gerecht und nicht nach Geldwerten zu verteilen. Das Geld, sowie alle Währungen sind aufzulösen. Der Konkurrenzkampf, der weltweit das höher schneller und weiter-Prinzip anfeuert, ist in ein weltweit kooperatives Prinzip umzufunktionieren. Frage: und wie soll das alles ohne Geld gehen? Antwort: Franz Hörmann googeln.


    Gruß Hannah


  • Kannte ich bis jetzt nicht, werde in mir am Abend auf YT anschauen.


    Toller Tipp - danke. Hannah

    Leider gibt es den nicht mehr auf Youtube, aber auf Vimeo.

    Ich liebe diesen Film so sehr wie Momo, auch wenn er ab und zu etwas überdreht ist.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Der Planet geht vor die Hunde und wir, die gesamte Menschheit, sind die Einzigen, die das zu verantworten haben. Die einen mehr und die anderen weniger. Doch am meisten Schuld daran haben die Superreichen, die die Geschicke seit Jahrhunderten leiten und die Politiker in verantwortlichen Positionen, die sich von den Superreichen verleiten lassen, u

    Hannah das wusste man vor 50 Jahren alles schon und keiner hat darauf reagiert.

    Selbst in der Schule wurden wir darüber aufgeklärt und mussten Klausuren geschrieben.

    Nur als Kind leider nicht so recht verstanden auf was wir da zusteuern.:wacko:

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Kann den von Nelli empfohlen Film "Der grüne Planet"? nur jedem ans Herz legen, es könnte so einfach

    sein, vielleicht zu einfach in dieser immer komplizierten werdenden Welt.


    Nochmals danke:love:

    Hannah


    Mein größter Wunsch 2004 in Australien war ein Besuch bei den Aborigines, geht aber nur mit der Erlaubnis der jeweiligen Bundesbehörde in meinem Fall der von Western Australia und ist kurzfristig nicht machbar. Den außerhalb der Reservate lebenden ergeht es nicht besser wie den amerikanischen

    Ureinwohnern.


    Hatte mich vorher intensiv mit der "Traumzeit" auseinander beschäftigt.


    Ein sehr trauriges Kapitel.


    Jeder will besser und mehr sein wie der andere.

  • Mein größter Wunsch 2004 in Australien war ein Besuch bei den Aborigines

    dann kennst du bestimmt die Bücher "der Traumfänger" und "Wüstentanz" ?

    Sind meine Lieblingsbücher und man lernt daraus, wie klein der Mensch doch gegen das große Ganze ist.

    Erfüllt mit Ehrfurcht und Respekt zeigen die Aborigines in den Büchern mit einfachen Mittel glücklich und zufrieden zu sein.

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.

  • Kann den von Nelli empfohlen Film "Der grüne Planet"? nur jedem ans Herz legen, es könnte so einfach

    sein, vielleicht zu einfach in dieser immer komplizierten werdenden Welt.

    Wie gesagt, ich liebe diesen Film, und Momo sollte meiner Meinung nach sowieso Pflichtprogramm an den Schulen sein. Gerade die Botschaft, daß die grauen Herrn uns die Lebenszeit absaugen, und ihre Gigis, in unserem Fall Politiker, Stars und so weiter aufblasen, und die Luft wieder rauslassen können, wenn diese nicht spuren, dürfte jedem Kind ein Licht aufgehen lassen.


    Zu viele Erwachsene allerdings, sind zu festgefahren in ihrem Leben, sie funktionieren nur noch wie Automaten, und das ist ja der Sinn des materialistischen Weltdenkens, uns alle zu Automaten abzustempeln, von der Wissenschaft, Kirche und vom Staat, reduziert auf das Gehirn, und wenn das tot ist, ist der ganze Mensch tot, und kann entsorgt werden, weil die Würde des Menschen die ja als unantastbar gilt, ist lediglich ein Konstrukt unseres Gehirns, ebenso der Sinn unseres Lebens. Es gibt keinen Geist, keine Seele in dieser materialistischen Welt.


    So sehen wir auch unser Hamsterrad nicht, weil es zu groß ist, und uns als Karriereleiter verkauft wird.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Genau das stimmt.


    Bruce Chatwin und Marlo Morgan.


    Uns ist ja leider die Ehrfurcht und der Respekt vor der Natur verloren gegangen.


    Mit auch ein Grund dafür das ich dieses Häuschen und Grundstück 2005 gekauft habe,

    einfach um etwas zurückzugeben.


    Liebe Grüße

    Hannah

  • Mit auch ein Grund dafür das ich dieses Häuschen und Grundstück 2005 gekauft habe,

    einfach um etwas zurückzugeben.

    beneidenswert und freue mich für dich das du ein schönes Plätzchen gefunden hast :)

    Das mit dem zurück geben haben die Menschen wohl vergessen.

    Auch das wir nur als Gast auf dieser Erde sind und an unsere Nachkommen denken sollen.

    Auch das Wort "Bitte oder Danke" aus ihrem Vokabular gestrichen und im Elternhaus nicht gelernt.

    Und dabei erleichtern solche kleinen Gesten das Miteinander im Sozialverhalten.


    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.