Magensäure

  • Sehr viele Menschen über 50 haben einen Magensäuremangel, der fälschlicherweise als Magensäureüberschuss diagnostiziert und mit Protonenpumpenhemmern behandelt wird. Dadurch können Nährstoffe nicht mehr ausreichend vorverdaut und später im Darm aufgenommen werden, was für gesundheitliche Probleme sorgt. Von den Auswirkungen auf die Vitamin B12 Aufnahme ganz zu schweigen.
    Als erste Hilfe nehme ich Betain HCL Kapseln, die Säure supplementieren. Dadurch sind schon mal die Blähungen nach einer Bauch-OP weggegangen.
    Ich habe nun angefangen, Schisandrabeeren zu essen und Schisandraextrakt einzunehmen. Laut Studien (!) gleicht Schisandra sowohl ein Zuviel als auch ein Zuwenig an Magensäure dauerhaft aus. Der komplette Effekt soll sich nach etwa zwei bis drei Wochen zeigen. Ich merke nach nun vier Tagen Einnahme, dass das Völlegefühl trotz Reduktion von Säurekapseln verschwunden ist. Keine Blähungen, gut geformter Stuhl.

  • Ob wir einen Mangel oder zu viel an Magensäure haben hängt davon ab, was wir uns täglich auf den Teller legen und trinken.

    Wenn man sich abwechslungsreich und ausgewogen ernährt hat man somit keine Probleme!

    Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung unter der Rubrik ( Ernährung & Diäten ).

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Magensäure-Mangel kann man mit der Irisdiagnose feststellen.

    Habe ich zB. aufgrund meiner Grunderkrankung AGS, wo mir dann auch nicht deine Ess-Empfehlungen helfen., Franz-Anton ,.

    Die Becherzellen im Magen produzieren sowohl Magensäure als auch den sog. Intrinsic-Faktor, womit von außen zugeführtes Vit.B12 (=extrinsic-Faktor) verstoffwechselt werden kann.

    Häufig stellen diese Zellen nach langen Gaben von PPH ihre Produktion ein. Das Ganze nennt man dann eine "Hypazidität"!

    Aber damit bekommen die nachfolgenden Verdauungsenzyme nicht den richtigen INput, und so können dann die Enzyme der Leber und Bauchscheldrüse nicht loslegen.


    Mir hat "Acidum Hydrochloricum D3 " geholfen. Jetzt läuft wieder Alles rund.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich bin noch nicht 50, aber habe auch öfters Magenprobleme.. Ich habe etwas zum TRinken bekommen vom Arzt, aber das wirkt nur ein paar Stunden. Joghurt essen kann ich überhaupt nicht, dann schmerzt mir mein Magen so sehr, dass ich nicht mal schlafen kann..

  • Hallo Seline,

    Bei Magenprobleme kann ich dir bestens Bambusblättertee empfehlen. Dieser ist basisch, enthält kein Coffein und keine Gerbsäure , dafür aber reichlich Silizium, sowie über 200 Vitalstoffe in einer ausgewogenen Menge.

    Dieser ist ein hervorragender Durstlöscher und kann ebenso warm oder kalt getrunken werden.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Joghurt essen kann ich überhaupt nicht, dann schmerzt mir mein Magen so sehr, dass ich nicht mal schlafen kann..

    Fällt mir spontan eine Lactose-Intoleranz ein, die Du vielleicht haben könntest.


    Joghurt kommt aus dem Türkischen und bedeutet "vergorene Milch". Da während der Joghurt-Fermentation die in der Milch enthaltene Laktose aber nicht vollständig abgebaut wird, können Menschen, die auf Laktose empfindlich reagieren oder sogar eine Laktoseintoleranz haben, auf den Genuss von Joghurt mit mehr oder weniger starken Verdauungsbeschwerden reagieren.

    Bei einer Laktoseintoleranz wird der Milchzucker, der noch im Joghurt enthalten ist, nicht oder nicht vollständig abgebaut.


    Er gelangt deshalb in den Dickdarm, wo er von Darmbakterien zersetzt wird. Dadurch kann es zu starken Blähungen und Durchfällen kommen. Auch Übelkeit und Erbrechen sind nicht selten, ebenso unspezifische Symptome wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen.


    Wer feststellt, dass im Zusammenhang mit dem Genuss von Joghurt Verdauungsbeschwerden oder andere Symptome auftreten, sollte sich deshalb auf Laktoseintoleranz untersuchen lassen.

  • Sehr viele Menschen über 50 haben einen Magensäuremangel, der fälschlicherweise als Magensäureüberschuss diagnostiziert und mit Protonenpumpenhemmern behandelt wird. Dadurch können Nährstoffe nicht mehr ausreichend vorverdaut und später im Darm aufgenommen werden, was für gesundheitliche Probleme sorgt.

    Ein grosses Problem, was von der Schulmedizin absolut falsch erkannt und kontraproduktiv behandelt wird.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • ZU versuchen , ohne grosses Risiko!!, wäre " Acidum muriaticum" = Magensäure homöopathisiert. - Ich spreche aus Eigenerfahrung!-

    In der Potenz D3 , 3-5x3 Globuli präprandial, wirkt dies Mittel bei Hypazidität ( = Azidose= fehlender Säure), in D12 , 3-5x3 Globuli postprandial , bei Hyperazidität = Säurenüberschuss ( evtl. noch mit Schüssler Nr.8).



    Man kann im Extrazellular- Raum über - und im Organ untersäuert sein. Bei den Beschwerden unterscheiden sich Unter-/ Übersäuerung nicht.!!


    Da helfen dann auch keine chemischen oder natürlichen Säurebinder, die Magensäure muss "koordiniert "werden .

    Hinterher kann man feststellen lassen, woher die Unter-/ Übersäuerung kam. Auch eine Hypazidose des Magens kann Stress bedingt sein!

    Meist sind aber chem Medikamente ( z.B. PPH's). die Ursache oder Grunderkrankungen wie mein AGS ( s. meinen ersten Beitrag).

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)