Impfstoffsicherheit

  • Das Thema habe ich mal separat gestellt, ist ja vielleicht für den einen oder anderen wichtig, so etwas schneller im Forum zu finden.


    "New Quality - Control Investigations of Vaccines: Micro and Nanocontamination", diesen Artikel konnte man 23. Januar 2017 bei "International Journal of Vaccines an Vaccination" lesen. Berichtet wurde dort über ein Studie zweier Forscher (Antonietta M Gatti und Stefano Montanari) mit französischen und italienischen Impfstoffen. Nach dieser Studie waren alle 44 getesteten Impfstoffe mit Schwermetallen in Form von Nano- und Mikropartikeln kontaminiert. Entweder traten sie als Mix oder aber als komplexe Legierungen auf. Bei den Stoffen handelte es sich um:


    Zirkonium

    Hafnium

    Strontium

    Aluminium

    Wolfram

    Nickel

    Eisen

    Blei

    Antimon

    Chrom

    Gold

    Zink

    Platin

    Silber

    Wismut

    Cer

    rostfreier Stahl

    Kupfer

    Titan


    Diese Nano- und Mikropartikel sind undeklariert, also nirgendwo auf dem Beipackzettel zu finden, sie sind biologisch inkompatibel und nicht abbaubar! Sie kumulieren sich daher mit jeder weiteren Impfung im Baby- / Kinderkörper.


    Dazu gibt es ein YT-Video (leider nur auf englisch und italienisch) als Zusammenfassung aller Schwermetallpartikel, die in den verschiedenen Impfdosen gefunden wurden:

    https://www.youtube.com/watch?v=Bvtz3iNTx60&feature=youtu.be

  • Mikro- und Nanopartikel-Schädigung durch Impfungen

    Zelldurchdringend und erbgutschädigend

    Langzeitfolgen unkalkulierbar


    https://impfen-nein-danke.de/nanopartikel/


    Irgendwie muss man ja der Überbevölkerung Herr werden.


    Die Chinesen mit ihrer Ein-Kind Politik haben vorauseilend die Welt bis jetzt vor

    schlimmeren bewahrt.


    Wer nicht an die Zukunft denkt, wird bald Sorgen haben. (Konfuzius)


    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von Eremitin () aus folgendem Grund: d eingefügt.

  • Dirk S.

    Danke!

    Diese Zussmmenhöänge beschreibt auch KA Dr. med- Kneißl in seinem Buch:

    " Impfratgeber aus ganzheitlicher Sicht."!

    Lege ich allen frischgebackenen Eltern dringend ans Herz!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Menschliche DNA im Vierfach-Impfstoff entdeckt


    Wie man bereits am 2. Oktober 2019 auf Vaccine Impact lesen konnte, ist der Impfstoff PRIORIX TETRA® von GlaxoSmithKline (GSK) betroffen.

    Der Impfstoff soll ja gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken schützen (MMRV-Impfstoff).


    Wie italienische Forscher der Organisation CORVELVA herausfanden, enthielt der von ihnen getesteter Impfstoff eine fast komplette (99,76%) männliche DNA-Sequenz. Diese Gen-Sequenz entstammt der so genannten MRC-5-Zelllinie, gewonnen in London im Jahre 1966 aus dem Lungengewebe eines 14 Wochen alten, abgetriebenen Fetus. Der Junge wurde damals aus psychiatrischen Gründen abgetrieben.

    Die MRC-5-Zelllinie, wie auch andere fetale Zelllinien, wird als Gewebe-Kultur verwendet, um auf diesen lebenden Zellen rntsprechende Viren zu vermehren.


    Das Erschreckende im Bericht der Wissenschaftler ist die Aussage, dass dieser Impfstoff das gut 10-fache an DNA enthielt, als von der WHO mit max. 10 ng / Impfdosis erlaubt ist.

    Und ich meine hier jetzt nicht nur die 10-fache Menge, sondern auch die Tatsache, dass die WHO überhaupt DNA-Inhalte in Impfstoffen billigt.


    Stellt sich nun natürlich die Frage, was solch eine komplette DNA-Sequenz im Körper des Impflings anrichtet.

    Sollte der Körper die fremde DNA nicht als fremd erkennen, könnte es hierdurch zu Mutationen kommen, Contergan lässt grüßen.

    Oder aber der Körper erkennt die fremde DNA, kann sie aber nicht richtig bekämpfen, kann es zu Autoimmunerkrankungen kommen, so die Forscher.


    Nochmals, wie schon ganz oben von mir beschrieben - so viel zur Sicherheit der Impfstoffe!


    Möchte nun der eine oder andere für sein Kind einer Masern-Impfung zustimmen, sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es sich bei dem Impfstoff nicht um PRIORIX TETRA® handelt!


    Falls der Impfarzt keinen anderen Impfstoff zur Verfügung hat - aus welchen Gründen auch immer - würde ich die Impfung zurückstellen.


    Quellen:

    https://www.corvelva.it/it/spe…te-genome-sequencing.html

    Deutsche Fassung

    https://vaccineimpact.com/2019/complete-human-genome-dna-found-in-contaminated-mmr-vaccine-b.y-italian-researchers/

    Deutsche Fassung


    Es gibt hierzu auch mehrere Anfragen über die Homepage "fragdenstaat.de", einem gemeinnützigen Projekt des Open Knowlegde Foundation Deutschland ev., einer Plattform, über die jeder Bürger die Möglichkeit hat, sein Recht auf Informationsfreiheit umzusetzen.


    https://fragdenstaat.de/anfrag…iebenen-mannlichen-fetus/

    7 Mal editiert, zuletzt von Dirk S. () aus folgendem Grund: Übersetzung eingefügt