Melatonin: Wundermittel gegen Krebs uvm.?

  • Hallo,


    würdet Ihr Melatonin nehmen wenn Ihr Krebs hättet? Ich bitte um kurze Erläuterung hierzu. Und ganz wichtig guckt Euch das Video an.


    https://youtu.be/boq-z_iNygo

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Solch eine Frage zu beantworten, wenn man nicht betroffen ist, bleibt immer schwierig. Deine Frage kann ich aber mit ja beantworten. Hätte ich Krebs, würde ich außer einer Vitamin C- und D-Hochdosistherapie sicherlich auch Melatonin nutzen.

    Der Grund ist schnell erklärt:


    Man weiß heute aus Studien, dass Krebszellen besser, schneller wachsen, sobald der Körper dem Licht ausgesetzt ist - Licht bei Nacht lässt den Krebs doppelt so schnell wachsen. Der Melatoninspiegel ist dann niedrig.

    Um dies herauszufinden, haben US-amerikanischen Forscher (Steven Hill und David Blask) krebskranke Ratten verwendet und in Gruppen eingeteilt. Es gab Ratten, die bei Dämmerlicht schlafen mussten und welche, die bei totaler Finsternis schlummern durften. Alle erhielten dazu noch ein Krebsmedikament.


    Bei der Dämmerlicht-Gruppe konnte man dann feststellen, dass der Krebs gut 2,6 mal schneller wuchs, als bei den Ratten mit totaler Finsternis. Der Melatoninspiegel blieb bei den Dämmerlicht-Ratten dauerhaft niedrig. Logisch eigentlich, treffen auf den Körper auch nur schwache Lichtsignale, wird die Melatonin-Produktion heruntergefahren. Licht, auch schwaches, signalisiert Tag und am Tag sollte man nicht schlafen, Melatonin wird dann nicht benötigt.

    Die Studie erschien irgendwann Mitte 2014 im Cancer Research.


    Auch konnte festgestellt werden, dass das Krebsmedikament (hier Tamoxifen) bei den Dämmerlicht-Ratten kaum bis gar nicht wirkte. Licht bei Nacht machte die Krebszellen immun gegen Tamoxifen. Für eine Gegenprobe wurde diesen Ratten dann Melatonin injiziert, das Krebsmedikament wirkte wieder.


    Es gibt weitere Studien zum Thema Dunkelheit und Krebs, wie beispielsweise aus diesem Jahr, wobei herauskam, dass nächtliches Dämmerlicht bei Brustkrebs sogar dazu führen kann, dass der Krebs in die Knochen streut.


    https://link.springer.com/chap…1007/978-1-4615-3756-4_26

  • Das wäre für mich wie ein 6er im Lotto und wäre hier sehr kritisch, wenn man von der Wahrscheinlichkeit-berechnung ausgeht.:/

    Also ich würde es nicht nehmen und denke man kann es auch auf natürliche Weise ausgleichen.

    https://www.zentrum-der-gesund…-natuerlich-erhoehen.html


    Unter anderem stehen keine exakten Studien zur Verfügung und sollte den Spiegel vorher vielleicht mal messen lassen.

    Auf der anderen Seite, greift man in solchen Situationen natürlich immer nach dem letzten Strohhalm, wenn nichts mehr geht.

    Und manchmal wird vielleicht ein Seil daraus, an dem man neue Hoffnung schöpft.

    Auch sind hier Nebenwirkungen wie Gerinnungsstörungen/ Herz nicht außer Acht zu lassen!

    Ob Gerinnungsstörungen nun bei CA förderlich ist, möchte ich anzweifeln.

    Wenn dann nur unter fachärztlicher Begleitung.

    zentrum-der-gesundheit.de/krebs-melatonin-ia.html

    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Also ich würde es nicht nehmen und denke man kann es auch auf natürliche Weise ausgleichen.

    Hm, ich denke mal, dass es DrMedico nicht um ein Ausgleichen geht, sondern um eine Therapiemöglichkeit. Und das ist vielleicht etwas anderes.

    Dass das allerdings nicht einfach mal eben so zu machen ist und nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte, versteht sich von selbst, da stimme ich Dir zu.

  • Hallo,


    auf YouTube hat der junge Mann etliche Studien mit angezeigt und das ganze dazu ausführlich erklärt.


    Wenn man Krebs hat, reicht das endogene oft nicht aus und führt extern Stoffe hinzu.


    Meine Meinung zu Krebs u. Melatonin hat sich durch dieses Video und den genannten Studien, gefestigt.


    Es gibt auch Mailänder-Studien hinsichtlich Tamoxifen zusammen mit Melatonin. Sie sollen synergistisch wirken. Ebenso wie der junge Man meinte dass eine Kombination aus Chemotherapie und Melatonin viel besser wirken würde.


    Das aber Melatonin eine noch effizientere Entzündungshemmende Wirkung als Indometacin aufweist, hat mich arg überrascht.


    Dazu die ganzen vielfältigen Eigenschaften des Melatonin, inspirieren mich.


    Vor längerer Zeit behauptete ich, Melatonin würde als Angiogenesehemmer fungieren. Ja das war hier auf Yamedo.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    Einmal editiert, zuletzt von DrMedico ()

  • DKFZ - da sträuben sich mir direkt die Nackenhaare.

    Was soll man von solch einer Einrichtung halten, die sich unter anderem auf Aussagen der DGE stützt, die Aussagen tätigt wie beispielsweise: "Darüber hinaus geht es um die Frage, wie man Betroffene, die aktiv an ihrer Behandlung mitwirken möchten, von „alternativmedizinischem“ Schmarrn abbringen kann ....", die eine Kooperation unter anderem mit Bayer HealthCare unterhält, sowie weiter mehrere Kooperations- und Lizenzbeziehungen zum Pharma-Konzern Roche. Auch unterhält das DKFZ Beteilgungen an 13 Firmen.

    Usw ....

  • Hm, ich denke mal, dass es DrMedico nicht um ein Ausgleichen geht, sondern um eine Therapiemöglichkeit. Und das ist vielleicht etwas anderes.

    Dass das allerdings nicht einfach mal eben so zu machen ist und nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden sollte, versteht sich von selbst, da stimme ich Dir zu.

    Unter Ärztlicher Aufsicht? Wir zwei wissen gut genug dass die Ärzte von der Pharmaindustrie ausgebildet und unterrichtet wurden. Melatonin ist für die nur ein Schlafhormon, nichts was den Krebs bekämpfen würde. Die Pharmaindustrie möchte Umsatz generieren, der Mensch hat hier gar keinen Stellenwert.


    Melatonin kann Stresshormone, Blutzucker und Östrogenrezeptoren senken. Und wie ich schon immer Eigeninitiativ behauptete, die Blutzufuhr zum Tumor unterbrechen.


    Erfahrungsgemäß bin ich auf Melatonin tagsüber aber nicht fitter wie auf dem Video behauptet, sondern den ganzen Tag absolut Lethargisch und kann mich auf gar nichts mehr konzentrieren.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Hallo Medico,


    ich würde Melatonin auf jeden Fall bei einer Krebserkrankung einnehmen. Meine Mutter nimmt es auch, weil ihr Hp es empfohlen hat. Seit sie es nimmt, schläft sie deutlich besser, was bei Tumorerkrankungen ja extrem wichtig ist.


    Laut den wunderbaren Schulmedizinern sollte sie schon vor Weihnachten 2018 als Notfall auf dem OP-Tisch liegen. Jetzt geht es schon langsam auf Weihnachten 2019 zu und keine OP. Anschein nend haben wir das Tumorgeschehen gut im Griff. Der Primärtumor ist nicht mehr darstellbar, die Halsmeta rechts ist komplett verkapselt und die links wird immer härter und wächst auch nicht mehr.


    Ich hatte ja im letzten Jahr viel Stress und mittlerweile schlafe ich sehr schlecht ein und auch meistens nicht durch. Ich konnte früher mühelos 8 Stunden am Stück schlafen. Jetzt sind es maximal 4-6 Stunden. Ich werde mich zumindest mal für 14 Tage am Melatnin meiner Mutter bedienen und hoffe, so wieder in meinen gewohnten Schlafrhythmus zu kommen. Bei zwei Elternteilen die die identische Krebserkrankungen haben (hatten), wird man nachdenklich.


    Ihr seid ein starkes Team.


    Liebe Grüße


    Gudrun

  • Zitat

    Erfahrungsgemäß bin ich auf Melatonin tagsüber aber nicht fitter wie auf dem Video behauptet, sondern den ganzen Tag absolut Lethargisch und kann mich auf gar nichts mehr konzentrieren.


    Wann gehst Du denn zu Bett und wie lange schläfst Du dann? Ich habe vor einigen Jahren schon mal einige Zeit Melatonin genommen. Wenn ich es nach 22:30 Uhr genommen habe und dann um 6:15 aufgestanden bin, war ich tagsüber auch lethargisch. Melatonin braucht vermutlich auch ausreichend Schlaf, um verbraucht zu werden und der Schlafbereich muß dunkel sein.


    LG

    Gudrun

  • Was genau nimmt deine Mutter alles? Ich würde Quercetin und Vitamin C noch dazunehmen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Wenn ich meiner Mutter jetzt noch mit was zusätzlich komme, dreht sie durch. Bin schon heilfroh, daß sie jetzt noch zusätzlich Natron nimmt.


    Sie nimmt täglich D3, K2, Mg, Solidago (schlechte Nierenwerte), OPC, Enzyme, Selen, Zink, Melatonin, Schafgarbe, Kalmus, Budwigquark, Granatapfelsaft, Omega 3. Zusätzlich zweimal wöchentlich Apfelmistel subkutan und alle zwei Wochen Infusionen (Eisen, Artenusat, Vit. C, DMSO und diverse Mittel von Heel und Sanum u.a. B 12 als Methylcobalamin) zusätzlich dann noch Quaddelshots wegen erhöhtem Puls und Thymusinjektion i.M.

    Da sie auch noch COPD hat inhaliert sie einmal morgens Ultibro per Breezer. Da haben wir noch nichts alternatives gefunden und schon einiges ausprobiert (u.a. Carnosin, Rosenwurz).

    Sie ist 78 Jahre und manchmal etwas stur.


    LG

    Gudrun

  • Wofür Eisen? Kriegt Sie dadurch keinen zu hohen Blutdruck?


    Quercetin würde hier viel besser reinpassen, da es als Aromatese- und Angiogenesehemmer agieren und fungieren würde.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • würdet Ihr Melatonin nehmen wenn Ihr Krebs hättet? Ich bitte um kurze Erläuterung hierzu. Und ganz wichtig guckt Euch das Video an.

    Für mich stellen sich zu deiner Ausgangs-Frage jetzt 3 Fragen:

    - Wer & wie vertrauenswürdig ist der Moderator dieses Video-Clips?

    - Wieso wertet NUR er bisher als Einziger diese Studien ib diese Richtung aus?

    - Was kann deiner Frau Negatives zustossen, wenn ihr es versucht?


    Gudruns Mutter scheibt ja der Beweis zu sein, das nan es zumindest versuchen sollte !!


    Ich persönlich habe Probleme mit Melatonin, erreicht bei mir nicht diesen Zweck. Mehr in Konversation , wenn es dich interessiert!


    Du hast sicherlich eine Quelle!?!

    Ich nehme " Vitabasix" aus NL..für Therapeuten 25% Rabatt!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • mein Englisch ist bescheiden!

    Bin von de Schulbildung Altphilologe= 8 Jahre Latein mit Leistungs- Kurs in der Oberstufe , 5 Jahre Altgriechisch mit GK in Oberstufe + jahrelangen Nachhilfe geben in beiden Sprachen.

    Englisch ist für mich ein einziges :?::?:

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Zitat

    Wofür Eisen? Kriegt Sie dadurch keinen zu hohen Blutdruck?

    Der Blutdruck ist bei 150/90. Früher hatte meine Mutter weit höheren Blutdruck.


    Eisen wird zuerst verabreicht um sich im Tumor anzureichern. In der Krebszelle reagiert das Eisen dann mit dem Artenusat, was zur Apoptose führt. In gesunden Zellen findet diese Reaktion nicht statt. Ohne Artenusat sind Eiseninfusionen für Krebskranke kontraproduktiv, weil sich der Tumor stark damit anreichert und weiter wächst.


    https://www.uni-heidelberg.de/…pm20110708_artesunat.html


    LG

    Gudrun

  • Der junge Herr auf dem YouTube Kanal ist seriös genug weil er a) Studien vorzeigt b) sich fachbegrifflich auskennt und c) es etliche Studien gibt wie z.B.


    https://link.springer.com/article/10.1023/A:1013301408464


    https://europepmc.org/abstract/med/3462341


    https://onlinelibrary.wiley.co…/j.1600-079X.2004.00165.x


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/30260001/


    https://www.hindawi.com/journals/ije/2018/3271948/


    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5412427/



    Melatonin ist ein Allround-Anti-Krebs-Mittel. Es hemmt Östrogen, wirkt als Angiogenesehemmer, lässt Haare auf dem Kopf neu wachsen, hemmt Cortisol und Blutzucker, hemmt Tumore aller Art, hemmt Entzündungen. Ich war schon immer überzeugt davon. Vorallem leben Desmoidtumore (Tumor meiner Lebensgefährtin) von Zucker und Östrogen. Wir nehmen derzeit zwar nur 0,5mg Melatonin mit 50mg Melissenextrakt haben aber dafür 80mg Tamoxifen mit drin. Bei höheren Dosierungen ist sie zu lethargisch. Bei Krebs sollte man mind. 10-40mg vor dem Schlafen gehen einnehmen.


    Hallo,


    150 zu 90 ist auf Dauer zu hoch. Mal mit Baldrian-Tropfen und Nattokinase probiert? Melatonin wirkt hier als Betarezeptorenblocker. Sollte man eigl. mit Melatonin in Griff kriegen, wie dosiert Ihr Melatonin? Quercetin wäre ein wichtiger Faktor.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Unter Ärztlicher Aufsicht? Wir zwei wissen gut genug dass die Ärzte von der Pharmaindustrie ausgebildet und unterrichtet wurden.

    Ja, weiß ich, für mich sind die meisten Ärzte nichts anderes als habilierte Pharmavertreter. Was ich nur anmerken wollte ist, Mekatonin nicht einfach auf gut Glück in Eigenregie zu nehmen. Könnte eventuell nach hinten losgehen.