Millionen Kranke - Der Segen von oben

  • Es geht aber noch schlimmer - wenn ein älterer Patient ins Krankenhaus kommt und angibt, dass er keinerlei Medikamente nimmt, gibt`s ungläubiges Kopfschütteln.

    Du wirst vielleicht lachen, oder auch weinen, aber selbst bei "jüngeren" Patienten wird in die Patientenakte eingetragen, daß sie querolatorisch sind, und keine Bereitschaft zeigen zu ihrer Heilung beizutragenm wenn sie Medikamente und fragwürdige Untersuchungsmethoden ablehnen.

    Dies stand so wirklich in meiner Patientakte, als ich in einer neurologischen Klinik über Nacht bleiben sollte, weil abgeklärt werden sollte, ob ich MS haben könnte. Als die Schwester Abends mit Schmerzmitteln ankam, und ich sagte, ich bin allergisch, kam sie mit Novalmin, und meinte, daß vertrage ich schon. Als ich aber sagte, ich mag die nicht nehmen, weil ich es nie wieder im Leben drauf ankommen lassen möchte einen allergischen Schock erleben zu müssen, stampfte sie davon.

    Als ich am nächsten Tag nach Hause wollte, war das Gezeter natürlich noch größer, ich sollte bleiben, bis abgeklärt ist, warum ich Schmerzen im Oberarm habe.


    Ich kam mir sogar vor wie im Gefängnis, weil die mich nicht gehen lassen wollten.


    Ein Arzt meines Vertrauens, der leider schon lange im Ruhestand ist, sagte mir mal im Vertrauen, das heutzutage das Studium der Ärzte sicher zu mindestens 70% von der Pharmaindustrie gesponsert wird.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."