Melatonin 30mg bei Schlafproblemen

  • Hallo und guten Abend,


    hat jemand bereits Erfahrung mit Melatonin beim Ein- und Durschlafen gemacht?


    Der Kinderarzt hat meinem Sohn, 10 Jahre, Melatonin natrol 3mg gegen starke Durchschlafproblemen empfohlen.

    Er sagte was bei der Dosis über Einfuhrzoll u.s.w.


    Ich versuche es zu bestellen : in DE nicht erhältlich und Einfuhr in der Menge nicht möglich :(((

    Wer kennt sich da aus?


    - ist es nur pflanzlich? Ungefährlich?

    - auch beim Kind?

    - nimmt die Jemand? hilft?


    Danke für die Hilfe


    May

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hast du denn versucht herauszufinden was die Ursachen der Schlafprobleme sind? Eventuell Mobilfunk- Wlan- Strahlung? Zu langes sitzen vor dem Fernseher, dem Computer, oder Handy?

    Wie alt ist dein Sohn?

    Seit wann hat er die Probleme? Kannst du eventuell zurück verfolgen, wann die Probleme auftraten, und was was sich da geändert hat?


    Ich habe hier Melatonin 5 mg seit 3 Monaten liegen, aber ich habe ein mulmiges Gefühl, also nehme ich es nicht.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich verwende Melatonin 5mg aus Holland seit 2 Jahren.

    Ich finde es klasse. Bei einem mulmigen Gefühl ist es gut mehr Infos dazu zu bekommen.

    Die Beiträge von Robert Franz auf Youtube haben mich motiviert es zu probieren.

    30mg wären mir allerdings auch unheimlich.

    Ich halte nicht so sehr viel von Robert Franz, er mag in einigem Recht haben, was er so verkaufen möchte von seinen Produkten, doch andererseits bin ich skeptisch ehrlich gesagt.


    Ich vertraue da eher auf Rene Gräber und der schreibt hier in dem Artikel auch einiges dazu, Melatonin hat demnach nicht nur Vorteile, vor allem im Winter nicht:

    https://www.naturheilt.com/medikamente/melatonin.html


    mai1206

    Ich würde es auch interessant finden, wenn du die Fragen von Nelli beantworten würdest; vielleicht kommst du darauf, welche Gründe der schlechte Schlaf deines Sohnes haben könnte. Ein Medikament würde ich nicht geben, evtl. mit Kräutern oder Schüßlersalzen bzw. Bachblüten unterstützend helfen oder abends ein beruhigendes Bad u. a.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ach sag mal, warst du das nicht, im Sommer, der einen Baubiologe beauftragen wollte, und meinte, daß deine Kinder Handy und Computer und so brauchen, um in der Schule nicht gemobt zu werden?


    Von Robert Franz halte ich nicht all zu viel. Und wenn mein Bauchgefühl mir sagt "lieber nicht", dann höre ich darauf. Hopfentee wirkt bei mir sehr gut.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Mai1260,

    hier liegt offensichtlich ein Missverständnis vor. 30 mg sind viel zu hoch. Ich nehme an, dass 3 mg gemeint sind. Das macht auch Sinn, da die normale Dosierung bei 3 - 6 mg (Erwachsene) liegt.

    Ich nehme seit 2009 regelmäßig Melatonin und komme damit sehr gut zurecht, z.Z. 5 mg täglich.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich nehme seit 2009 regelmäßig Melatonin und komme damit sehr gut zurecht, z.Z. 5 mg täglich.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Bernd,


    10 Jahre sind eine lange Zeit.

    Es weiß keiner ob das bei einer Dauereinnahme für den Körper gut ist, das finde ich bedenklich.


    Sicherlich weißt du, dass Melatonin eins der Hormone ist, die den Tag-Nacht-Rhythmus steuern und im Körper aus dem Nervenbotenstoff Serotonin gebildet wird.

    Wenn ich nun immer Melatonin von außen zuführe, wird der Körper "faul" und bildet immer weniger eigenes Melatonin vermute ich.


    Ich persönlich würde versuchen den Schlafstörungen auf die Spur zu kommen und dann langsam ab zu dosieren; mich wunderts, dass dir das keine Gedanken / Sorgen macht?

    Wobei ich ja nicht weiß obs dich belastet.


    Schlafen ist was ganz Natürliches und bei einer gesunden Psyche funktioniert das gut, außer natürlich es kommen schlimme Krankheiten hinzu bzw. Schmerzen.


    Magst du erzählen Bernd, was der Grund für deine Melatonin-Einnahme ist bzw. der Schlafstörungen?


    Ich grüße dich,

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hallo Mara,

    Ausgangspunkt waren Informationen zu Melatonin. Auch die Aussage, dass die körpereigene Produktion im Alter nachlässt und damit der Schlafrhythmus verflacht. Es gibt keine intensiven Tiefschlaf- und Traumphasen mehr.

    Das war das erste beeindruckende Erlebnis nach der ersten Einnahme: wieder intensive Traumphasen.


    Durch die externe Zuführung von Melatonin (es gibt auch pflanzliche Quellen) reduziert der Körper nicht die eigene Produktion. Im Gegenteil, nach Untersuchungen wird die Zirbeldrüse wieder zu eigener verstärkter Produktion angeregt.

    Da Melatonin das Schlafhormon ist, nehme ich es natürlich nur kurz vor dem Schlafen gehen.


    In Deutschland werden natürliche Hormone verteufelt. Dabei können sie bei richtiger Anwendung viel Gutes tun. Ich nenne hier nur Vitamin D, Melatonin und DHEA.

    Auf der anderen Seite werden die Menschen mit unnatürlichen, synthetischen Hormonen mit ihren zahlreichen Nebenwirkungen vollgestopft. Die bringen ja auch Geld.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Erfahrungsgemäß helfen bei kindlichen Schlafstörungen, nach Entsüchtung von PC+ Smartphone (auch ich erinnere eine Frage von dir aus dem Sommer bezgl.ESmog!)

    recht gut Schüßler Salze:

    - morgens+ mittags - bis max.15:00h- Nr. 1

    ( schützt auch vor E- Smog! und macht aufmerksam in der Schule),

    - nach 15:00h bis zum Schlafengehen Nr. 2



    Man kann manchmal durch einen HP eine Hochdosis =C200 dazwischen schieben lassen.


    Vorm Schlafengehen mind. 30Min.an die Luft..gesamte Familie! und kein Fernseher!!

  • Hallo Mai1260,

    hier liegt offensichtlich ein Missverständnis vor. 30 mg sind viel zu hoch. Ich nehme an, dass 3 mg gemeint sind. Das macht auch Sinn, da die normale Dosierung bei 3 - 6 mg (Erwachsene) liegt.

    Ich nehme seit 2009 regelmäßig Melatonin und komme damit sehr gut zurecht, z.Z. 5 mg täglich.

    Liebe Grüße

    Bernd

    er schrieb auf : 3 mg oder 4x 0,5 von rossmann

    trotzdem mulmig...

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das Thema Durschlafen und Dunkelheit ist seit 10 Jahren bei uns Thema: wurden von Kinderärztin betreut: die zuckte mit den Schultern" solche Kinder gibt es halt, gibt sich- Pubertät und co ggf. )


    HP brachte kein Erfolgt

    Kinesiog, nur kurz

    Je mehr ich ihn durch die Ärzte und Alternative " schleppe" desto mehr hat er Gefühlt mit ihm stimmt was nicht...


    Jetzt ganz klassischer Versuch


    - Beschäftige mich schon lange mit dem Thema: es sind viele Seiten ( es gibt keine einfache Lösung): Gewohnheit, Unkonsquenz der Eltern, Manipilation ,Angst vor Dunk.



    "Jedes Kind kann schlafen lernen"- funktionierte nicht- das Schreikind

  • Liebe Mai, wie geht es dem Kind beim schlafen: hat es Atemprobleme oder Ängste? Bewegt es sich am Tag viel? Wie alt ist es? Hat es Schmerzen oder Verspannungen? Wann wird Abends gegessen? Nässt es ein oder ist es durstig? Wie äußert sich das Problem (Beschreibung)?

    Was habt ihr schon alles ausprobiert?

    Sicherlich hatte der HP Vorschläge für Kräutertees o.ä.?

  • Hier ein paar Tipps die bei uns geholfen haben:

    -Abendessen leicht gestalten, nichts rohes oder sehr Fett- oder Eiweisshaltiges, am besten vor 18 Uhr.

    -Kein Bildschirm mehr 2 Stunden vor dem Zubettgehen.

    -Bananenmilch mit Honig vor dem Schlafengehen: Tryptophan aus der Banane wird mit dem Zucker aus dem Honig in Serotonin umgewandelt. Aus diesem wird dann Melatonin gebildet.

    -Die Füße warm baden evtl. mit Lavendelöl und Magnesiumsufat- oder -Chlorid und anschließend kräftig kalt abspülen, dann gleich ins Bett.

    -zweimal in der Woche ein warmes Bad mit Melissen oder Lavendelduft, etwa 15 min. Sogleich ins Bett gehen.

    -Zimmer gut lüften und anschließend mit Orangenduft aromatisieren (Potpourri, Duftlampe oder Aromadispenser) nur sehr dezent.

    -Schlaftee: mein Lieblingstee dafür ist Lavendeltee mit Honig

    oder hier eine Mischung: 30g Hopfenzapfen, 30g Melisse, 20g Mädesüßblüten, 20g Baldrianwurzel.

    - WLAN ausschalten, EMF suchen. (Elektronische) Geräusche sind Nachts sehr laut (Kühlschrank im Haus oder von draußen Kühlanlagen o.ä., Heizung etc.)

    - Ritual: Geschichte vorlesen und den Tag besprechen, alles was so heraus will. Anschließend dem Kind die Möglichkeit geben alles was es bewegt im Gebet hervorzubringen und loszulassen. Vielleicht noch Rücken und Nacken massieren, Füße einölen ( Massageöl das gut einzieht). Oder was auch immer an Ritualen gewünscht wird und gut tut.

    - Natürlich sollte die Bettwäsche der Zimmertemperatur angepasst sein. Z.B. Zimmertemperatur nicht zu warm, eher kühl, dazu eine kuschelige, oder auch schwere Decke ( gibt Sicherheit) und ein nicht zu hohes Kopfpolster.

    - Wärmeflasche mit kuscheligem Bezug mit ins Bett legen (nicht zu heiß).

    - Dunkle Ecken und Nischen im Zimmer werden oft als beängstigend empfunden. Hier kann evtl. ein Bettvorhang helfen.

    -Farben im Schlafzimmer wählen die Beruhigend sind: grün, türkis oder apricot, dezent. Kein Rot. Im Zimmer keinen Fernseher oder Schreibtisch oder diesen in einem eigenen Bereich. Allgemein sehr ruhig gestalten (Poster mit aufregenden Motiven o.ä. wirken unruhig).

    -Manche Kinder wollen nicht alleine im Zimmer schlafen und brauchen Eltern oder Geschwister in der Nähe.

    -möglich wäre auch noch Akupressur, das haben wir nicht ausprobiert, weil nicht notwendig.


    Sicher hast Du vieles schon selbst ausprobiert, wichtig ist einfach dass das Kind weiß, dass es auf sein Abendritual zählen kann.

    Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden ( gibt ja noch mehr) würde ich zu Melatonin greifen. Da wäre es einfach wichtig herauszufinden warum das Kind nicht gut schläft (Schlaflabor?).

  • Sicher hast Du vieles schon selbst ausprobiert, wichtig ist einfach dass das Kind weiß, dass es auf sein Abendritual zählen kann.

    Erst wenn alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden ( gibt ja noch mehr) würde ich zu Melatonin greifen. Da wäre es einfach wichtig herauszufinden warum das Kind nicht gut schläft (Schlaflabor?).


    Nunja, deine Tips in Ehren, aber ich habe den alten Beitrag nochmal gesucht:


    "das mit dem fernseher stimmt bestimmt...

    aber ich habe zwei halbteenis :))

    Wer hat Kinder in dem Alter hat, weiß, dass die nur nur von medien umgeben sind, und wenn man was verbietet und beschränkt - werden die zu Mobbingopfern- auch auf den Gyms :((


    also machen wir fast alles mit!


    ein Dilemma! - Die Quittungen kommen in 10 Jahre auf allen Ebenen! - Klagelied einer Mutter!


    Nun zurück zum Schlafplatz: Wie erkennt man guten Baubiologen?

    Dazu haben wir hier im Forum folgenden Thread:

    Schlafplatzuntersuchung von Baubilogen auf Strahlen, Wasseradern, Magnetfelder

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier