• Prof. Lesch - ein Physiker macht in Epidemiologie

    Wie kommt es, dass sich jeder berufen fühlt, Chef-Virologe oder Chef-Epidemiologe zu sein, auch wenn man aus einer vollkommen anderen Ecke kommt?

    Da kommt es dann zu so herrlichen Fehlschüssen ala Lesch

    Der glaubt, dass die Behauptung, dass die gegenwärtige Mortalität in der Statistik ansteigen muss, da es in einzelnen Gebieten zu Ausreißern gekommen ist. Bergamo nennt er hier als Beispiel. Aber Ausreißer sind nicht Durchschnitt, wenigstens in der Statistik. Vielleicht ist das so in der Physik, da kenn ich mich nicht so aus.

    Da es lokal erhöhte Mortalität gibt, vergleicht er das mit einem Amokläufer, der viele Opfer produziert. "Und den sollen wir jetzt nicht verfolgen, da sein Werk keinen Einfluss auf die durchschnittliche Mortalität hat?" Na dann produziert mal viele kleine Handschellen für die vielen C19-Viren...

    Oder mit anderen Worten: Wir müssen C19 gnadenlos verfolgen, weil es lokale Unterschiede in der Mortalität gibt. Frage: Warum wurde der Serienkiller Grippe in der Grippesaison 2017/18 nicht mit Ausgangssperren, Panik-demie etc. ebenso gnadenlos verfolgt, wo der doch alleine in DE 25.100 Todesopfer produzierte?

    Der gute Prof scheint auch nicht zu wissen, dass das, was wir als "Corona-Tote" präsentiert bekommen, zu einem signifikanten Anteil auf Komorbiditäten beruht. Selbst falls die Todesursache eine Virusinfektion sein sollte, ist immer noch nicht klar, welches Virus hier ursächlich ist. Denn an solchen Infektionen sind in der Regel mehrere Virenspezies beteiligt.

    Biologie ist nicht Physik und kann nicht mit physikalischen Parametern erklärt werden. Aber man kann deutliche Signale senden, dass man pandemie-ideologisch auf "Parteilinie" steht und zu den "Hofschranzen" gehört. Dazu gehört dann auch, Fakten zu ignorieren, die im eigenen Fachgebiet sehr wahrscheinlich zu einem Verlust von Qualifikation und Professur führen würden.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Und damit eins klar ist. Die Leute, die diesen Argumentationsmüll von sich geben, sind sich auch in einer anderen Sache einig: Alternative Behandlungen und Prophylaxe gibt es nicht:

    https://tinyurl.com/rs4of3p

    Da bekommen wir zu lesen, dass "es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, dass eine dieser alternativen Behandlungsmethoden die Erkrankung, die durch das Virus ausgelöst wird, verhindern oder heilen kann. Im Gegenteil, einige von ihnen sind möglicherweise in ihrer Anwendung schädlich."

    Nur Impfungen und andere Formen der Therapie (sehr wahrscheinlich orale Virostatika) seien dazu in der Lage, weshalb so fieberhaft nach solchen Lösungen gesucht wird.

    Wer also heute so lautstarkt die Panik-demie unterstützt, darf sich nicht wundern, wenn er/sie morgen aufwacht und die gesamte alternative Medizin auf einem brennenden Scheiterhaufen findet.


    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Lach, nichts anderes hab ich von dir erwartet.


    Mortalitätsraten werden aus verschiedenen Regionen zu einer nationalen Gesamtrate zusammengetragen. Der Blick ist also im ersten Schritt auf die lokale Rate und natürlich geht das nicht unter, wenn statts 10 auf einmal 20 Menschen täglich versterben.


    Dass man da aufhorcht und das nicht ignoriert, sondern danach forscht ist eigentlich selbstverständlich, nur deshalb der Vergleich mit dem Serienkiller.


    Diese Grippezahlen, die immer wieder aufgeführt werden:


    "Diese Berechnungen stellen Schätzungen dar. Sie differenzieren nicht zwischen Todesfällen infolge von Grippe, von grippeähnlichen Viruserkrankungen oder wegen sekundärer Lungenentzündungen. Auch Infektionen mit dem Respiratory-Syncytial-Virus (RSV) können mit Influenzawellen überlappen.


    Die in der Todesursachenstatistik direkt gezählten Influenzatodesfälle sind dagegen unerheblich. Das Statistische Bundesamt in Deutschland ermittelte für die Zeit zwischen 1998 und 2007 jährlich zwischen 3 und 34 Fälle mit Virusnachweis (J10) und zwischen 63 und 330 jährlich ohne (J11).[72"


    Das hatte ich ja schon Mal erwähnt. Wenn die Zahl der Corona-Infizierten nicht eingedämmt werden kann, will ich nicht wissen, wie hoch die Todesfälle bei Millionen Infizierten wie bei Grippe, sind.


    Das andere ist reine statistische Rechnerei, die jeder mit etwas Mathematikkenntnissen leicht nachvollziehen kann und hoffentlich so nicht eintreten wird.


    Auch wenn manchen die Argumente nicht passen, muss man nicht in dem Tonfall darüber herziehen und derart verunglimpfen... Hofschranzen, Argumentationsmüll etc. Da müssen wir ja dankbar sein, dass wir so einen Fachmann wie dich haben, der alles wieder zurecht rückt, wie sich's gehört.


    Übrigens hat Lesch in seiner Reihe Verlorenes Wissen über Pflanzenmedizin aus Mittelalter und anderen Ländern etc recherchiert...

  • Wenn lokale Mortalitätsraten vom Durchschnitt abweichen, ist dies immer ein Grund, nach Ursachen zu suchen. Denn die Abweichung ist ein Hinweis darauf, dass in der Region etwas anderes verläuft als das, was den Durchschnitt ausmacht. Es ist unwahrscheinlich, das die Ursachen, die die durchschnittliche Mortalität verursachen, plötzlich lokal zu einer erhöhten Mortalität führen, ohne dass zusätzliche Ursachen beteiligt sind.

    Und diese zusätzlichen Ursachen sind kaum C19, da das ja pandemisch bereits überall verbreitet ist.


    Interessant, dass man Grippewellen jetzt doch als eine Mischinfektion mit unterschiedlichen Virenspezies auffasst. Wie es scheint, auch nur, um das Grippevirus als mehr oder weniger harmlos erscheinen zu lassen. Mag sein, dass es wirklich so harmlos ist. Aber die 25.000+ Mortalität in DE lässt sich damit nicht wegerklären. Oder war das in Wirklichkeit C19, dass da aktiv gewesen ist? Aber das Ding ist doch neu? Ja, was jetzt?

    Grippewelle ist Mischinfektion mit harmlosen Grippevirus - aber C19, da hört die Mischinfektion auf einmal auf? Da ist die Mortalität nur diesem einen Virus zu verdanken? Muss ja, sonst kann man keine Panik-Statistik produzieren. Und einen klinisch exakten Nachweis, dass die ganzen Opfer nur C19 zum Opfer gefallen sind, gibt es auch nicht. Ist auch besser so, sonst könnte es sein, dass man die Todeszahlen kräftig nach unten korrigieren muss. Und bitte Komorbiditäten ausklammern. Die Leute sind alle am Virus und auf keinen Fall an schweren Grunderkrankungen im Zusammenhang mit der Infektion gestorben. Deshalb brauchen wir eine umsatzfördernde Impfung gegen C19. Am besten gleich Impfungen gegen alle Millionen von Viren, die es um uns herum gibt.


    Dass etwas Mathe-Kenntnisse ausreichen sollen, um Statistik zu beherrschen, halte ich für ein Gerücht. Wenn dem so wäre, warum gibt es dann Studiengänge zu diversen Disziplinen von Statistik? Da könnten "etwas Mathe-Kenntnisse" für solide Einsparungen im Bildungswesen sorgen, indem man die Professoren für Statistik nach Hause schickt.


    Über Tonfälle mache ich mir weniger Gedanken. Wenn ich sie mir mache, dann in einem anderen Zusammenhang. Es ist auffallend, dass gegenteilige Meinungen zur Mainstream Ideologie sofort mit persönlichen Angriffen "widerlegt" werden. Das ersetzt die Argumentation bzw. wenn diese ausgehen, dann hat man noch Munition zum Verfeuern.

    Es würde mich freuen, auch für das Klima in diesem Thread, dass du deine Meinung, ob ich Fachmann bin oder nicht, für dich behältst. Es interessiert niemanden, für was du mich hältst. Mich auch nicht. Und es ist kein konstruktiver Beitrag für das Thema. Oder ist dir daran gelegen, mich zu diskreditieren, um deinen Standpunkt zu belegen? So viel zu deinem "Tonfall".


    Wir sind in der Diskussion um alternative Medizin und deren Ablehnung durch Schulmedizin und Gesundheitspolitik inzwischen auf ein Phänomen gestoßen, dass sich "Astroturfing" nennt. Selbiges greift natürlich jetzt umso mehr, wenn es um C19 geht. Ich sehe hier Tendenzen für genau dieses Astroturfing auch in unserer Diskussion.


    https://renegraeber.de/blog/he…im-internet-astroturfing/

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Der glaubt, dass die Behauptung, dass die gegenwärtige Mortalität in der Statistik ansteigen muss, da es in einzelnen Gebieten zu Ausreißern gekommen ist. Bergamo nennt er hier als Beispiel. Aber Ausreißer sind nicht Durchschnitt, wenigstens in der Statistik.

    .......

    Da es lokal erhöhte Mortalität gibt, vergleicht er das mit einem Amokläufer, der viele Opfer produziert. "Und den sollen wir jetzt nicht verfolgen, da sein Werk keinen Einfluss auf die durchschnittliche Mortalität hat?" Na dann produziert mal viele kleine Handschellen für die vielen C19-Viren...

    Oder mit anderen Worten: Wir müssen C19 gnadenlos verfolgen, weil es lokale Unterschiede in der Mortalität gibt.

    Nach meinem Verständnis biegst du die Aussagen von Lesch zu stark!!


    Lesch behauptet, dass wenn in einer Gemeinde üblicherweise 10 Menschen je Woche sterben und jetzt erreichen die Standesämter 20 Todesfälle je Woche, dann fällt das auf!! Da wird natürlich nach Gründen und deren Eindämmung gesucht.


    Der Vergleich mit einem Amokläufer steht in einem ANDEREN KONTEXT!!

    Hier geht es darum, dass unsere Gesellschaft bei einer lokalen Erhöhung von z. B. 10 Todesfällen auf Grund eines Amokläufers, es ganz natürlich ist, dass wir solidarisch und zum eigenen Schutz den bundesweiten (m. E. sogar europäischen) Kampf gegen Amokläufer/Amokläufer im Allgemeinen/(Tat)Waffenbesitz/Zugang zum (Tat)Waffenbesitz aufnehmen.

    DAS WAR M. E. NUR EIN VON LECH GEWÄHLTES BEISPIEL, UM MENSCHEN AN UNSER GEÜBTES UND SELBSTVETSTÄNDLICHES SOLIDARISCHES HANDELN ZU ERINNERN.


    LG, EMAH

  • Die Leute, die diesen Argumentationsmüll von sich geben, sind sich auch in einer anderen Sache einig: Alternative Behandlungen und Prophylaxe gibt es nicht:

    https://tinyurl.com/rs4of3p

    Da bekommen wir zu lesen, dass "es keine wissenschaftlichen Beweise gibt, dass eine dieser alternativen Behandlungsmethoden die Erkrankung, die durch das Virus ausgelöst wird, verhindern oder heilen kann. Im Gegenteil, einige von ihnen sind möglicherweise in ihrer Anwendung schädlich."

    Das ist tatsächlich das Problem, dass sich nur Reiche und der gehobene Mittelstand mit eigenen Finanzmittel mit ausreichenden Präv.NEMs versorgen kann. Auch würden viele Hilfe bei der Einnahme benötigen. Das ist nicht zu stemmen, Unruhen würden folgen!!

    Daher kommt es ggf. zu Aussagen der Schulmedizin, die als Verleugnung von NEMs verstanden werden können. (Ist wahrscheinlich so auch gewollt.) Aber zwischen den Zeilen geben die Schulmediziner uns Recht!!! Bitte die eigene Wut und Frust ablegen und die Schulmedizinaussagen ertragen und zuhören.


    Zudem würden für uns alle die benötigte Menge an NEMs auch nicht ausreichen!!!

    Wer von euch hat nicht NEMs 'gehamstert'? Bitte ehrlich antworten!


    Ich habe daher auch schon ein schlechtes Gewissen und verschenke spezielle Präv.NEMs an junge gefährdete (da entsprechend vorerkrankte) Eltern und mache so automatisch 'Werbung' für Naturheilkunde.


    Jeder sollte schauen, wo er helfen kann. Ob ich mit Aussagen im Forum Recht habe oder nicht, welche Statisik lügt oder nicht, ist Egal!!


    Es soll um das Gute für den Menschen gehen, aber ich sehe leider zunehmend, dass nun auch naturheilkundlich interssierte Menschen zur Hexenjagd gegen die Schulmedizin gelenkt werden.


    ES GEHT UM MENSCHEN NICHT UM RECHTHABEREI!!!


    LG, EMAH

  • Hier geht es darum, dass unsere Gesellschaft bei einer lokalen Erhöhung von z. B. 10 Todesfällen auf Grund eines Amokläufers, es ganz natürlich ist, dass wir solidarisch und zum eigenen Schutz den bundesweiten (m. E. sogar europäischen) Kampf gegen Amokläufer/Amokläufer im Allgemeinen/(Tat)Waffenbesitz/Zugang zum (Tat)Waffenbesitz aufnehmen.

    Na das ist ja eine praktische Suggestion. Sehen wir nun den Virus als Amokläufer, ist somit jeder Mensch außer ich selbst ein potentieller Amokläufer, und ich muß so unsolidarisch sein, daß ich der Oma, die gerade gestürzt ist nicht aufhelfe, weil sie einen Amokvirus in sich tragen könnte, oder sie leht die Hilfe ab, weil ich könnte ja einen Amokläufer in mir tragen, was aber gleichzeitig dann als von oben herab solidarisch genannt wird.

    Und gerade ein Herr Lesch kann vieles sagen, wenn der Tag lang ist, solange er mit anderen Beiträgen Impfkritiker denunziert, Mobilfunksensible als Spinner abstempelt, und Essen aus der Mikrowelle als genauso gesund abtut, wie aus dem Kochtopf.


    Ich beobachte schon länger daß vieles auf den Kopf gestellt wird, da wird benannt daß Kinder die größten Klimakiller sind, und man soll doch so klimaverbunden sein, daß man keine Kinder mehr in die Welt setzt, auf Verpackungen von Obst oder Gemüse steht dann drauf "Co² neutral", und Herkunft Äthiopien. Ja wie jetzt, haben die das hergebeamt, und wurde es dort auch Co² neutral angebaut, und wie soll das überhaupt gehen?


    Dann wird uns von kleinauf suggeriert, wir müssen Fieber am besten schon ab 37,5° mit chemischen Mitteln senken, obwohl das Fieber wenn es nicht zu hoch steigt ein Krankheitsheiler ist, und von dem medizinischen Pharmakartell wird gegen jeden Popel Antiobiotika, welches nicht nur die bösen Bakterien abtötet, verschrieben, und wer bestimmt überhaupt welches nun böse und gute Bakterien sind.


    Mit Sprachverwirrung wurde schon einmal genug angerichtet, und ich achte sehr genau auf die derzeitige Sprachverwirrung, und vieles ist für mich einfach unhaltbar, vor allem aber, daß man als menschlicher Untertan einfach alles so annimmt und nicht hinterfragt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich schaue mir gerade ein sehr interessantes Video mit Hintergrundinformationen an:


    Prof. Dr. med. Jörg Spitz zum Coronavirus und Vitamin D sowie Lebensstilfaktoren

    sehr interessant :thumbup:


    ich kenne zwar schon sehr viel (hab 2 Bücher von Prof.Spitz) aber die Vergleichsdarstellungen Grippe zu Corona zeigen eigentlich

    auch ganz klar dass derzeit auch in AT nicht dramatisches passiert, die derzeitigen Zahlen in Österreich zeigen auch nichts anderes, es stirbt derzeit pro Tag 1 Coronainfizierter mit Vorerkrankungen (gestern 6 Tote heute gesamt 7 Tote in Österreich) und alles wird mehrfach in den Medien kommuniziert, vermutlich deshalb damit man eine Rechtfertigung hat warum man die Wirtschaft und damit unsere Lebensgrundlagen mit der langen Quarantäne ruiniert (es wird sehr viele Arbeitslose danach geben)


    das ist bisher eigentlich im Gegensatz zu den Grippewellen in den vergangenen Jahren überhaupt nichts dramatisches

    letztes Jahr 1400 Grippetote (und auch oft Kinder betroffen mit schweren Lungenentzündungen) das wäre eher etwas

    was mich schockiert, und es ist auch gut wenn sie im Gesundheitssystem Massnahmen ergreifen um auch bei den Spitzenwellen

    noch genügend Kapazitäten zu haben (sollte nicht so wie in Italien ausgehen)


    aber eine wochenlange Quarantäne geht aus meiner Sicht deutlich zu weit, und wenn man dann wegen 1 Grippefall die ganze Abteilung zumacht

    und die gesamte Mannschaft in Quarantäne gibt, dann werden unsere Kapazitäten auch sehr schnell an ihre Grenzen kommen


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • ES GEHT UM MENSCHEN NICHT UM RECHTHABEREI!!!

    Damit hast du sicherlich Recht.

    Aber zur Zeit geht es um neoliberalistische Beherrschung der Bevölkerung, um Maximalprofit maßgeblicher Kreise der Pharmaindustrie und nicht um die Menschen in unserem Land.

    Unsere Menschen haben leider aus den bisherigen "Pandemien" (SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe u.a.) nichts gelernt und lassen sich weiterhin an der Nase herumführen. Mit "unsichtbaren Gefahren" wie Viren ist das so schön leicht. So lange unsere Bevölkerung nicht das kollektive angstbasierte Glaubensmuster ablegt, wird sich auch in Zukunft bei der nächsten "Pandemie" nichts ändern.


    Gestern kam im Sat1-Frühstücksfernsehen das erste Mal ein Beitrag zum aktiven Umgang mit der Krise - Stärkung des Immunsystems mit frischem Obst und Gemüse, Ergänzung von Selen und Zink bis hin zu Vitamin D. Alle Achtung, das sieht man nicht allzu oft.

    Auch Prof. Spitz geht in seinem Beitrag auf die aktive Vorsorge ein. Alles andere (Hände waschen, Kontakt meiden u.a.) ist passiv und nicht nachhaltig.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Wer von euch hat nicht NEMs 'gehamstert'? Bitte ehrlich antworten!

    Ich bin kein Hamster und denke es ist genug für all da.:thumbup:

    Ich habe nur das für mich Nötigst EMAH63

    Was hier gerade abgeht ist echt der Kracher und wollte es nicht so recht glauben beim Einkaufen heute Morgen.

    Da kloppen sich die Leute wirklich an der Kasse, als gäbe es kein Morgen mehr für irgendwelche Lebensmittel.

    KLopapier habe ich übrigens nicht bekommen und die Menschen sind vollkommen von der Rolle:D

    Da mussten halt Feuchttücher für Babys heute mal herhalten.

    Toilettenpapier-Hamsteritis ist ebenfalls hochgradig ansteckend Leute.


    Wahrscheinlich gibt den Menschen das ein Gefühl von Sicherheit in dieser komischen Zeit.

    Anders kann ich mir das nicht erklären:/

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Mit Sprachverwirrung wurde schon einmal genug angerichtet, und ich achte sehr genau auf die derzeitige Sprachverwirrung, und vieles ist für mich einfach unhaltbar, vor allem aber, daß man als menschlicher Untertan einfach alles so annimmt und nicht hinterfragt.

    "Tak jest", wie der Pole sagt, "so ist es!"



    Die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln
    sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln.
    Der Medienmogul und der Zeitungszar
    die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!
    Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und nach guten Sitten
    doch ihre Botschaften sind nichts als Arsch und Titten!
    Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote
    Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote.
    Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht
    so viel gute alte Werte, echt?, da wird mir echt schlecht!


    Es ist 'ne riesen Konjunktur für Rattenfänger,
    für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger.
    'Ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher,
    Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher.
    Sie alle sind hochgeachtet und sehr anerkannt,
    und nach den Schlimmsten werden sogar Straßen und Flugplätze benannt.
    Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber lässt man laufen,
    kein Pfeifchen Gras, aber 'ne ganze Giftgasfabrik kannst du kaufen.
    Verseuch' die Luft, verstrahl das Land, mach ungestraft den größten Schaden,
    nur lass Dich nicht erwischen bei Sitzblockaden!
    Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau'n,
    und die Polizei muss immer auf die Falschen draufhau'n.


    Sei wachsam
    Präg' dir die Worte gut ein!


    Sei wachsam
    Und fall nicht auf sie herein!


    Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!


    Sei wachsam
    Merk dir die Gesichter gut!


    Sei wachsam
    Bewahr dir deinen Mut


    Sei wachsam
    Und sei auf der Hut!

    Frei nach Reinhard Mey. Der Text ist fast 20 Jahre alt!!

  • Ich habe mir viele Gedanken heute Nacht gemacht und mich gefragt, wie sinnvoll ist es, wenn die Pharmaindustrie um zusätzlichen Reibach zu machen, einen Virus unter das Volk werfen würde, dabei riskiert, die übrige Wirtschaft in eine Krise zu stürzen und eine ihrer Haupteinnahmequellen, nämlich die 65÷ Generation, die im Durchschnitt 10 Medikamente tgl. verordnet bekommt, sowie Menschen mit Vorerkrankungen, die tgl. reichlich Arznei zu sich nehmen, zu gefährden?


    Oder die Regierung, die mit der Wirtschaft so eng verbunden ist, eine Wirtschaftskrise produziert, die sie mittragen und finanzieren muss, nur um zu sehen, wie lenkbar die Menschen sind, bzw. wie sehr man Grenzen austesten könnte, bzw. "Kriegstreiberei" wie es schon genannt wurde, anzuheizen?


    Das ergibt für mich alles keinen Sinn, ehrlich gesagt, denn unter dem Strich sind die eventuellen Verluste auf menschlicher und wirtschaftlicher Seite viel zu hoch, als dass es sich am Ende wirklich für einen derart auszahlen würde, dass man damit einen Riesengewinn erarbeiten könnte, der die Verluste negieren würde.


    Drosten sagte, bei den Tests bliebe unterm Strich keinen Cent. Er lege alles offen, für den, der Einsicht in die Unterlagen haben möchte. Wodarg sagt, den Test gäbe es nur, weil die Pharmaindustrie daran verdiene. Aber er bietet keine Belege und keine Zahlen an.


    Das wirkt für mich dann doch nebulöser.


    Ich wurde gefragt, wem oder was ich vertraue - habe übrigens interessanterweise immer noch keine Antwort auf meine Frage bzgl. seriöser Informationsquellen ausser Wodarg und Momo bekommen - dann ist die Frage der Überprüfbarkeit von Behauptungen ein stichhaltiger Marker, der mich interessiert.


    Euro-Momo selbst relativiert seine Aussagen, indem es auf wöchentliche Verzögerungen hinweist und gibt zu, dass eine erhöhte lokale Mortalität durchaus sein kann, auch wenn es auf nationaler Ebene nicht sichtbar ist, wenn sie denn auch mal alle Daten zusammengetragen haben.


    Wodarg macht viele Andeutungen, die auf jeden Fall Teilwahrheiten beinhalten, aber lässt einige Faktoren unberücksichtigt und welche, die sich auch erst im Laufe der Zeit herauskristallisieren werden. Zudem fehlen mir aktuelle handfeste überprüfbare Belege.


    Auch in China und Südkorea, wo man geglaubt hat, das Virus endgültig unter Kontrolle zu haben, werden wieder langsam zunehmende Infektionen gemeldet, die man einerseits auf Lockerung der Massnahmen und andrerseits auch auf aus dem Ausland heimkehrende Landsleute zurückführt, die das wieder mit einschleppen.


    Mein Tenor liegt immer noch darin, dass endgültige Prognosen verfrüht sind. Die Dynamik gleicht momentan einem exponentiellen Wachstum, sollte sich das ungehindert weiter ausdehnen. Und niedrigere Todeszahlen werden auch dadurch begünstigt, solange das Gesundheitswesen die Kranken auffangen, versorgen und behandeln kann. Sollte das kippen und nicht mehr gewährleistet werden können, hat das sicher einen nicht unerheblichen Einfluss auf diese Zahlen.


    Triagezelte habe ich dann doch richtig verstanden, wie sie momentan vor den Krankenhäusern in Italien stehen. Sie dienen nicht nur einer Verdachtsabklärung, sondern der eigentliche Zweck ist die Aussortierung, wer weiterbehandelt wird und wer gleich dem Tod überlassen. So wurde es auch in einem anderen Video erklärt.


    Dass nicht die Regierung an sich, sondern einzelne Städte und Kommunen und Dörfer unabhängig davon Ausgangssperren ausrufen können, ist für mich ein Anzeichen, dass da Eigenverantwortung nach örtlicher Einschätzung übernommen werden kann, unabhängig von einer Bevormundung.


    Es würde auch sicher weniger Gebrauch davon gemacht werden, wenn die Empfehlungen beherzter umgesetzt würden. Corona Partys und Gruppenunternehmungen müssen nun wirklich nicht sein.


    Ich glaube auch nicht, dass alternative Mittel durch so etwas ganz vom Markt verdrängt werden können. Im Gegenteil, gerade durch so etwas, wo noch kein spezielles Gegenmittel gefunden wurde, boomt der Absatz von findigen Nemsherstellern und auch renommierte Pharmahersteller haben Vitamine und Co. schon lange in ihrer Produktpalette.


    Die Pharmaindustrie verdient wie gesagt am meisten Geld an der Generation 65+ und an Menschen mit schweren Erkrankungen, wie Krebs, Diabetes etc etc. Wieso sie gerade diese erheblichen Einnahmequellen durch einen Virus riskieren sollten, wäre das wirklich einleuchtend? Macht für mich keinen Sinn.

  • Ich bin kein Hamster und denke es ist genug für all da.:thumbup:

    bei uns hat sich das stark gebessert, ich hab jetzt immer alles bekommen (ausser Kokosmus)

    sie räumen Klopapier und Mehl allerdings nicht mehr in die Regale ein (steht in Paletten am Gang)


    ist ja eigentlich logisch, wir haben ja keine Urlauber mehr im Land, problematisch wird es nur wenn

    in der Landwirtschaft niemand mehr die Felder aberntet (lassen derzeit keine Fremdarbeiter rein)

    aber es gibt ja noch das Militär :/


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ja Dirk, und Reinhard Mey ist fantastisch und aufrichtig.


    Dieses widerwärtige Menschenexperiment nimmt leider seinen Lauf, und die Leute glauben auch noch fest daran, daß das jetzt so bleiben wird.

    Erst neulich, da ging es um um einen Betrugsfall, sagte jemand zu mir "Tja, so ist die Welt nun einmal"

    Und ich antwortete "Tja, und ich dachte immer wir, die Menschen gestalten die Welt"


    Aber es ist ja auch leicht immernur mit dem Finger auf andere zu zeigen, und zu fordern und zu verlangen, sie herumzuschubsen und dann noch zu denunzieren. Weswegen ich auch arg etwas gegen Herrn Precht habe, da dieser immer so gerne von Schwarmintelligenz und Weltenbürger daherlabert. Ja, aber wir sind keine Ameisen, und jeder Mensch braucht seine kulturellen Wurzeln.


    Dann wirft man denen die das nicht jeden Mist mitmachen wollen, oder die sich etwas leisten können,w as sich nicht alle anderen auch leisten können auch noch Egoismus vor.

    Da mag ich dann gerne einmal Oscar Wilde zitieren.

    "Egoismus besteht nicht darin, dass man sein Leben nach seinen Wünschen lebt, sondern darin, dass man von anderen verlangt, dass sie so leben, wie man es wünscht."

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • wo noch kein spezielles Gegenmittel gefunden wurde

    Wartest du auf die "segensreiche" Corona-Impfung oder andere "Medikamente"? Die Natur kann sich nur selbst helfen und dazu gehören in erster Linie auch ausreichend Mikronährstoffe. Den älteren Menschen fehlen nahezu zu 100 % Vitamin D, Selen, Zink, Vitamin C und anderes. Das kannst du mit schulmedizinischen Mitteln nicht ersetzen. Die Kosten dafür sind weit geringer als Impfungen und Medikamente.


    Ein spezielles Gegenmittel gibt es bereits - Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie mit bis zu 150 g Vitamin C (Natriumascorbat). Dem hält auch kein Coronavirus stand. Aber das ist ja keine Schulmedizin.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Wartest du auf die "segensreiche" Corona-Impfung oder andere "Medikamente"? Die Natur kann sich nur selbst helfen und dazu gehören in erster Linie auch ausreichend Mikronährstoffe. Den älteren Menschen fehlen nahezu zu 100 % Vitamin D, Selen, Zink, Vitamin C und anderes. Das kannst du mit schulmedizinischen Mitteln nicht ersetzen. Die Kosten dafür sind weit geringer als Impfungen und Medikamente.


    Ein spezielles Gegenmittel gibt es bereits - Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie mit bis zu 150 g Vitamin C (Natriumascorbat). Dem hält auch kein Coronavirus stand. Aber das ist ja keine Schulmedizin.

    Nein, das habe ich damit nicht gemeint, aber solange kein "Gegenmittel" angeboten wird, auf das Menschen zugreifen könnten - wenden sie sich eher alternativen Mitteln zu - was ich auch gut finde- und der Absatz wird angekurbelt. Wichtiger wäre das natürlich schon eher gewesen, bevor man dann infiziert würde.


    Inwiefern das auf den Coronavirus direkt wirkt, gibt es dafür bereits Studien?

  • Gestern kam im Sat1-Frühstücksfernsehen das erste Mal ein Beitrag zum aktiven Umgang mit der Krise - Stärkung des Immunsystems mit frischem Obst und Gemüse, Ergänzung von Selen und Zink bis hin zu Vitamin D. Alle Achtung, das sieht man nicht allzu oft.

    Genau diese Form von Berichterstattung meine ich!


    Das ist alles noch sehr vorsichtig, wahrscheinlich auch, weil 82.000.000 Menschen nicht ad hoc entspechend mit NEMs versorgt werden könnten.


    LG, EMAH