Glaukom, Grüner Star lasern

  • Hallo,


    bei mir wurde ein Glaukom festgestellt. Nachdem ich mich eine Weile mit dem Thema beschäftigt habe,

    bin nich nun zu dem Schluß gekommen, das lasern die beste Alternative ist. Und zwar in einer Sepezialpraxis

    für Glaukom in München mit der sogenannten SLT.


    Jedoch bin ich mir unsicher ob das wirklich gut ist und ob es nicht doch noch eine andere Möglichkeit gibt.

    Einiges habe ich schon gemacht, wie Heilfasten, Entspannung und so weiter.


    Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Thema und kann mir weiter helfen?

    Gibt es alternative Methoden um den Schaden an dem Sehnerv zu stoppen oder sogar wieder eine

    Besserung zu erzielen?


    Viele Grüße

    Eva

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Eva,


    vielleicht magst du dich mal näher mit Vitamin D in Zusammenhang mit Glaukomen beschäftigen. Wenn man googelt, kommt da einiges.


    Habe vor einiger Zeit ein Buch von Dr. Schelle zum Thema Vitamin Hochdosierung gelesen - er therapiert damit Glaukome.

    Siehe u.a. https://www.kontaktlinsen-sche…dex_htm_files/Info_18.pdf


    Der Buchtitel lautet "Vitamin-D3 hochdosiert und D M S O Die Alternative zur bisherigen Glaukom-Therapie"


    Auflistung der Publikationen von Dr. Schelle:

    https://www.kontaktlinsen-schelle.de/veroeffentlichungen.htm


    Alles Gute!

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Sehr interessanter Artikel! Darin wird sogar - was mir diesmal unverständlicherweise gar nicht eingefallen ist ;-) - auf TCM verwiesen. Und ich kann bestätigen, was diesbezüglich in dem Artikel steht:

    Die Leber öffnet sich ins Auge. Augenkrankheiten stehen also mit dem Funktionskreis Leber in Verbindung, konkret gibt es einen Zusammenhang zwischen Glaukom/Grüner Star und Leber Qi Stagnation.


    Gegen Leber Qi Stagnation hilft u.a.:

    • individuell abgestimmte Ernährung, die darauf abzielt, bestehende Disharmonien gezielt auszugleichen, ohne andere ebenfalls bestehende Disharmonien zu verstärken/zu verschlechtern
    • Akupunktur
    • Kräuter (auch westliche)
    • Shiatsu, Tuina
    • nicht zu vergessen: Bewegung - am besten Sportarten, bei denen man alle 4 Extremitäten bewegt (Nordic Walking, Langlaufen, Schwimmen) und auch Bauchtanzen

    Ein wesentlicher Ansatz bei Leber Qi Stagnationen ist - neben den allgemeinen Grundsätzen der Ernährung nach TCM - das Weglassen von befeuchtenden Lebensmitteln (die pathologische Feuchtigkeit und somit auch Leber Qi Stagnationen verursachen/verstärken) und bindende Lebensmitteln, die eingelagerte Feuchtigkeit binden/bewahren und innere Stagnation verursachen/verstärken.


    Ein paar mehr Informationen rund um TCM im Allgemeinen und Ernährung nach TCM im Speziellen gibt es hier.

    Einige konkrete Details bzgl. Lebensmittel und deren Wirkung (wie befeuchtend und bindend) gibt es u.a. hier.


    Alle TCM-Tipps hier sind allerdings lediglich grundlegende Informationen, die die persönlichen Umstände und andere vorhandene Disharmonien nicht berücksichtigen (können). In jedem Fall ist eine Abklärung aller Faktoren wesentlich - am besten im ersten Schritt mit einem TCM-Ernährungsberater, der bei entsprechender Ausbildung ebenso wie ein TCM-Arzt mittels Antlitz-Analyse, Zungen- und Pulsdiagnostik und üblicherweise einem ausführlichen Gespräch bestehende Disharmonien diagnostizieren und entsprechende individuell abgestimmte Ernährungsempfehlungen und auch Kräutermischungen geben kann. Wenn man dann nach ein paar Wochen die Erfahrung gemacht hat, wie sehr und zum Teil wie überraschend flott man selbst mit dieser Ernährung in vielen Bereichen eine Verbesserung erzielen kann, sollte in einem zweiten Schritt ein TCM-Arzt aufgesucht werden (nur der darf, zumindest in Österreich, Akupunktur durchführen und chinesische Kräuter verschreiben).


    Ich habe selbst die Erfahrunng gemacht, dass selbst jahrelange und durchaus hilfreiche Akupunktur nicht den durchschlagenden Erfolg erzielen kann, wenn man mit der Ernährung weiterhin bestehende Disharmonien fördert/verstärkt - deswegen der Tipp, zuerst die Ernährung entsprechend anzupassen und erst dann mittels Akupunktur und evtl. chin. Kräutern den Rest in Angriff zu nehmen.


    Mit dem strikten Weglassen von befeuchtenden und bindenden Lebensmitteln kann man in jedem Fall nichts falsch machen.


    Viele Grüße und alles Gute

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()