Corona und Italien - die unterdrückten Fakten

  • Italien - das Grauen schlechthin, wie wir ja immer wieder zu sehen und zu hören bekommen. Dass aber auch hierbei nicht alles mit rechten Dingen zugeht, zeige ich jetzt mal auf:


    Wie italienische Ärzte jetzt berichteten, wurden in Italien bereits im November und Dezember 2019 gehäuft Falle mit schweren Lungenentzündungen festgestellt. Man konnte aber mittlerweile durch gentechnische Analysen nachweisen, dass das Covid19-Virus erst im Januar 2020 in Italien auftauchte. Ein direkter Zusammenhang von Lungenentzündungen zu Covid19 sei also mehr als fraglich.


    Dann führen dramatische Entwicklungen im Pflegebereich zu den überfüllten Krankenhäusern und den täglichen Horrormeldungen:

    Italien hat sehr viele osteuropäische Pflegekräfte, die im 24/7-Pflegedienst die Woche über arbeiten. Davon haben jetzt aber die meisten in den letzten Wochen fast fluchtartig das Land verlassen als herauskam, dass Italien Ausgangssperren verhängen und die Grenzen dichtmachen will. Auch machten sich diese Pflegekräfte natürlich Sorgen über ihre Familienangehörigen in ihrer Heimat, was zusätzlich zu einem massenhaften, panischen Auswandern dieser Pflegekräfte führte.


    Folge davon: Alte, pflegebedürftige Personen und Behinderte, teilweise ohne Angehörige wurden schlagartig ohne jegliche Betreuung zurückgelassen. Viele von ihnen landeten dann einige Tage später in den seit Jahren völig überlasteten Krankenhäusern, weil sie unter anderem dehydriert waren. Verschärft wurde diese Situation nun noch durch Pflegekräfte der Krankenhäuser, die wegen der Ausgangssperren und Beaufsichtigung ihrer Kinder zu Hause blieben, Schulen und Kindergärten sind ja geschlossen. All dies führte nun zu einem vollkommenen Zusammenbruch der Alten- und Behindertenversorgung. Es kam zu chaotischen Verhältnissen, die immer noch andauern.

    Die daraus resultierenden Todesfälle nutzten politisch Verantwortliche und die Medien dazu, die Panik in der Bevölkerung noch weiter aufzuheizen mit Schlagzeilen wie beispielsweise "Weitere 475 Todesopfer. Die Toten werden von der Armee aus den Krankenhäusern geholt", natürlich mit Untermalung des Ganzen mit Bildern von aufgereihten Särgen und Militärfahrzeugen. Solche Schlagzeilen über Italien kennen wir ja auch von den betrügerischen Berichterstattungen im Staatsfernsehen ZDF und ARD.


    Aber warum türmen sich in Italien die Leichensäcke? Aus einem einzigen Grund - durch einen Erlass der Regierung müssen jetzt Tote, die den Coronavirus in sich tragen, eingeäschert werden. Blöd daran ist aber, dass es in Italien bisher kaum zu Einäscherungen kam, die Menschen werden ganz normal beerdigt. Daher gibt es im Land nur wenige, kleine Krematorien, die nun überfordert sind. Die Verstorbenen werden daher als "Zwischenlösung" in den Kirchen aufgebahrt.


    Solche Berichte kennen wir ja auch aus anderen Ländern, allerdings spielt bei all dem die Qualität des Gesundheitssystem eine wichtige Rolle. Daher gibt es beispielsweise in Ländern, wie Deutschland, Österreich oder auch der Schweiz weniger Probleme, als eben in Italien, Spanien oder auch den USA und gerade dort mit einem katastrophalen Gesundheitssystem.

    Schaut man sich dennoch mal die Zahlen der Mortalitätsraten an, erkennt man, dass es nach wie vor zu keiner nennenswerten Erhöhung gekommen ist.


    Wie in dieser Corona-Kriminalität getrickst wird, sieht man an einem weiteren Beispiel zu den bisher schon bekannten:


    Am 30. März wurde in Italien auf eine Liste der "während der Corona-Krise" verstorbenen italienischen Ärzte aufmerksam gemacht. Viele von ihnen waren allerdings schön längst pensioniert und bis zu 90 Jahre alt. Sie hatten mit der Krise also nicht direkt zu tun. Mittlerweile wurden aber auf dieser LIste nun alle Geburtsdaten dieser Ärzte nachträglich entfernt. Warum wohl? (Glücklicherweise hatte ich mir diese Liste vorher schon kopiert)


    Wer mir also heute immer noch weißzumachen versucht, dass es in Italien zu einem massenhaften Dahinraffen durch Corona kommt, den lasse ich einweisen!

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

    2 Mal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Dirk S.

    Hat den Titel des Themas von „Corona und Italien - die kaum bekannten Fakten“ zu „Corona und Italien - die unterdrückten Fakten“ geändert.
  • Italien hat sehr viele osteuropäische Pflegekräfte, die im 24/7-Pflegedienst die Woche über arbeiten. Davon haben jetzt aber die meisten in den letzten Wochen fast fluchtartig das Land verlassen als herauskam, dass Italien Ausgangssperren verhängen und die Grenzen dichtmachen will. Auch machten sich diese Pflegekräfte natürlich Sorgen über ihre Familienangehörigen in ihrer Heimat, was zusätzlich zu einem massenhaften, panischen Auswandern dieser Pflegekräfte führte.

    Das war/ist in DE nicht anders, auch hier sind die Pflegekräfte aus den alten Comecom Staaten genau aus diesem Grund in ihre Heimatländer zurückgekehrt.


    Alt sein is in diesen Tagen mit einem Fluch behaftet, aber der Wunsch nach einem selbstbestimmten Sterben wird einem verweigert.


    Bis vor kurzum war siebzig noch das neue fünfzig, Pustekuchen.


    Hannah

  • also unser Dorfkrankenhaus im Nachbarort hat jetzt von 4 auf 9 Beatmungsmaschinen aufgestockt. Es sollen wohl jetzt viele der hier im Heim Infizierten dort eingeliefert worden sein. Alles seltsam. Für alte demnach ja doch sehr riskant das Corona- Virus. Oder aber die Heime bringen sie lieber ins KH damit sie die Kranken los sind. Hm ...

  • ...und Dezember 2019 gehäuft Falle mit schweren Lungenentzündungen festgestellt. Man konnte aber mittlerweile durch gentechnische Analysen nachweisen, dass das Covid19-Virus erst im Januar 2020 in Italien auftauchte. Ein direkter Zusammenhang von Lungenentzündungen zu Covid19 sei also mehr als fraglich.

    Ist Covid19 nun doch eine zuvor in Europa nicht vorkommende Corona-Virusart mit einer ganz eigener Wirkungsweise?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Erstens verändern sich Viren immer, das passiert auch bei den eigentlichen Grippeviren. Daher ist auch diese Grippeimpfung absoluter Blödsinn, da man nie vorher weiß, in welcher Art sich die Grippeviren verändern, die Entwicklung eines neuen Impfstoffs daher immer eine Art von "Stochern im Nebel" ist.

    Zweitens sagt eine Veränderung eines Virus dabei aber noch nichts aus über eine irgendwie geartete Gefährlichkeit des Virus. Der Unterschied des neuen SARS-CoV2 gegenüber seinem Vorgänger liegt nur darin, dass sich dieses Virus im Rachenraum einnistet, die früheren eher weiter unten im Respirationstrakt, daher kann das neue Virus einfacher übertragen werden. Es verbreitet sich daher schneller. Sagt man.


    Es geht auch nicht darum, ob es ein neues Virus ist sondern darum, dass von Seiten der Verantwortlichen und gerade auch der Medien immer wieder mit falschen Fakten Hysterie betrieben wird, obwohl auch denen die Fakten längst bekannt sind. Nicht umsonst hat das RKI ja auch die Zählweise geändert, eben weil man dort gesehen hatte, dass die Zahl der Infizierten abnahm. Und das durfte nicht sein.

    Aber das hatten wir hier ja schon.

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • Hallo Dirk,

    bei deiner Liste der Ärzte mag das Alter weg sein, aber man kann es durchaus im Netz finden:


    google.com/amp/s/www.avvenire.it/amp/attualita/pagine/i-nomi-e-le-storie-di-tutti-i-medici-dottori-e-dottoresse-morte-coronavirus


    Über die Hälfte ist unter 70, 4 davon unter 60 (49-59), 11 unter 66 (60-65). Nur 5 waren über 80. Der Hauptanteil liegt also zwischen 60 und 70. Bei einer Lebenserwartung von gut 82 Jahren in Italien, hätten sie noch gut einige Jährchen vor sich haben können. Es gibt viele Ärzte, die mit über 60 praktizieren, also auch nahe dem Geschehen sind.


    Einige dieser Ärzte haben sich infiziert, weil es an Schutzanzügen, Mundschutz etc. gefehlt hat, bzw. weil zu Beginn die jetzige Einschätzung fehlte.


    Es gäbe noch vieles zu sagen, auch über die Lage in Italien, aber Mal sehen, wie es in ein paar Wochen aussieht.


    Dazu nur dieser berührende Link:


    nytimes.com/interactive/2020/03/27/world/europe/coronavirus-italy-bergamo.html

  • Sorry, aber Du scheinst es immer noch nicht richtig verstanden zu haben, worum es hier geht, nämlich um ein Unterdrücken von Fakten, um die hysterische Covid19-Stimmung weiter hochzuhalten.

    Anstatt sich darüber aufzuregen, dass mittlerweile immer häufiger eine Zensur stattfindet, suchst Du im Netz nach Angaben, die Deine Meinung bestätigen. Wogegen absolut nichts einzuwenden ist, ich mache es ähnlich und Informationen recherchiere ich gegen. Um mir dann meine Meinung zu bilden. Man kann es allerdings auch übertreiben.


    Zudem bist Du erst nach meinen Aussagen auf die Suche nach Informationen gegangen, hättest Du diese nicht gehabt, wäre das nicht passiert. Und genau darum geht es ja - wenn ich nicht mitbekommen habe, dass Daten manipuliert wurden, komme ich erst gar nicht auf den Gedanken, dass irgendetwas nicht stimmt. Wenn ich nicht bemerke, dass kritische Videobeiträge im Netz immer häufiger gelöscht werden, woher soll ich dann auf die Idee kommen, dass die Sache gen Himmel stinkt?


    Was bei all den Diskussionen auch leider immer wieder unter den Tisch fällt ist die Tatsache, dass ein Prof. Drosten massiv von der Gates-Stiftung unterstützt wird, was er in einem Interview auch definitv bestätigt hat. Und auch der Chef des RKI, Veterinär Dr. Wieler, wird letztlich durch die Gates-Stiftung unterstützt. Öffentliche, staatliche Einrichtungen erhalten durch private und konzerngesteuerte Maßnahmen Gelder, dadurch Einflussnahme durch die Geldgeber und das ist definitiv mehr als nicht in Ordnung. Mit ein wenig Recherche kann man das alles herausfinden.

  • Und wo sind die Bilder von den Opfern der Gegenmaßnahmen der "Pandemie"? Gibt es keine? Na, wie gut, dass keiner raus darf und das mit seiner Kamera dokumentieren kann. Ich kann und darf es auch nicht.

    Aber da klopfen immer wieder Leute bei uns an, bei denen der existenzielle Notstand zugeschlagen hat. Die sterben nicht an Corona, sondern an Hunger. Da gibt es Leute, die sich in ihrer Verzweiflung über die Bestimmungen hinweggesetzt haben und losgezogen sind, um um Essen zu betteln, damit die Familie überleben kann. Weil „no work - no pay“. Schon mal Hochglanzblätter darüber gesehen? Interessiert wohl niemanden...

    Wo sind die Bilder von alten Leuten, die sterben, weil sie nicht mehr versorgt werden, weil Corona Besuchsverbot ausgesprochen hat?

    Gibt es keine, nicht wahr? Wie günstig für den Verlauf der Sache...

    Wir sehen nur schreckliche Bilder aus Italien, die nichts erklären wollen und nichts erklären sollen, sondern nur Emotionen schüren. Emotionen, die am Denken hindern.

    Ich finde es bemerkenswert, dass ausgerechnet jetzt solche Bilder, sogar noch im Großformat und die Privatsphäre der dort Dargestellten extrem verletzend, herausgebracht werden. Regt sich darüber jemand auf? Nöööö, wieso denn, ist doch alles so schrecklich. Dann darf man das...

    Denn die Zahlen von der Verbreitung und von der Gefährlichkeit von Covid-19 können inzwischen nicht mehr genutzt werden, um die Pandemie weiterhin aufrecht zu erhalten. Da kommen solche billige Touren gerade recht.

    Ich fürchte, wenn es wieder möglich sein wird, sich einigermaßen frei zu bewegen, dann werden wir ganz andere Bilder von Tod und Elend zu Gesicht bekommen - aber nicht in Italien, sondern weltweit. Und nicht von Corona.

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • https://wien.orf.at/stories/3041424/

    „Gabenzäune“ sollen Bedürftigen helfen

    Obdachlose und bedürftige Menschen leiden besonders unter der Coronavirus-Krise. Ihre ohnehin schwierige Lebenssituation spitzte sich in den vergangenen Wochen weiter zu. In Wien gibt es nun bereits mehrere „Gabenzäune“, die helfen sollen.



    Das ist der einzige Artikel, der mir diesbezüglich in den letzten Tagen untergekommen ist.

    Im Zusammenhang mit Notfallsfonds etc. wird in der Österreichischen Presse auch über die Notlage mancher Branchen berichtet, die von einem Tag auf den anderen komplett um ihre Existenzgrundlage gebracht wurden: Gastronomie/Hotellerie, Friseure und viele andere Dienstleister.


    Kein einziger Bericht, den ich gelesen habe, ist aber auch nur annährend so reißerisch aufgemacht wie die Meldungen über Italien und Spanien.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Obdachlose und bedürftige Menschen leiden besonders unter der Coronavirus-Krise. Ihre ohnehin schwierige Lebenssituation spitzte sich in den vergangenen Wochen weiter zu. In Wien gibt es nun bereits mehrere „Gabenzäune“, die helfen sollen.

    Ja toll, und in Nürnberg wurde vor 2 Jahren das Obdachlosenlager unter einer Brücke über der Pegnitz polizeilich geräumt, nachdem sich niemand dran hielt dort Spenden hinzubringen, und auch das Lager mehrmals versucht wurde anzuzünden. Wer war da wohl mit dem Zündholz am Werk? <X

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Laurianna,

    woher willst du wissen ob das stimmt, was dort berichtet wird?

    Wieso glaubst du das uneingeschränkt?


    Ich bin sehr skeptisch, da alles was kritisch hinterfragt wird im Netz zensiert wird, zumindest sehr vieles und das spricht für mich Bände.

    Es ist gewollt, dass diese Hysterie aufrecht erhalten wird, dass die Menschen sich ängstlich daheim verkriechen;

    letztendlich weiß keiner von uns, was stimmt und was nicht, wo die Wahrheit liegt steht in den Sternen.


    Gruß

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Was spielt das für eine Rolle, zuerst etwas zu finden? Es geht darum, wie du eine Sache interpretierst und in die Richtung biegst, dass es noch überzeugender klingt, obwohl es bei näherer Betrachtung garnicht so überzeugend ist:


    Eben weil ich zuvor mehrere Artikel mit Altersangaben gelesen habe und diese auch noch im deutschen Mainstream zu finden sind (im italienischen sowieso), widerspricht das deiner Aussage mit der Zensur:


    https://www.google.com/amp/s/a…rben-article21678348.html


    Was war übrigens deine Quelle?


    Und sollte eine differenzierte Darstellung, mal mit, mal ohne Alter, eine derart unterschiedliche emotionale Reaktion auslösen können, wie du angesprochen hast? Wohl nur für diejenigen, die dieser Risikogruppe eine geringere Wertigkeit beimessen und das kann von mindestens 1/3 der Bevölkerung nicht der Fall sein, die sich in diesem Alter befindet. Und ich glaube, viele weitere auch nicht. Ich frage mich, welche Wertigkeit du eigentlich dieser Gruppe beimisst, wenn du das so hervorhebst.


    Deine Auslegung ist für mich weder ein Beweis von Zensur, noch ein Beweis damit Hysterie aufputschen zu wollen und deshalb kann man das auch nicht unkommentiert so stehen lassen.


    Es lesen genug mit, die unsicherer Meinung sind und die auch durch die Videos von Herrn Wodarg und Co stark verunsichert werden, die man zuhauf in YouTube findet und millionenfach angeklickt werden.


    Mich erreichen viele Stimmen von besorgten Familienangehörigen, die von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten berichten, die alle Warnungen und Massnahmen zu Abstand und Hygiene etc in den Wind schlagen, in Überzeugung der Aussagen, dass das Virus harmlos, bzw. harmloser als die Grippe sei. Darunter einige sehr zornige Stimmen, die den Krankenhausaufenthalt einiger ihrer Liebsten darauf zurückführen.


    Ein Virus ist nur dann harmlos, wenn man ganz Ausschließen kann, dass er Leben gefährdet und keine schweren Verläufe hat. Und das ist bei Covid-19 nicht der Fall. Zumindest dahingehend sollten Korrekturen in den Aussagen stattfinden, oder ist man sich dieser Verantwortung nicht bewusst?


    Vor einigen Tagen waren noch 1500 auf den Intensivstationen in Deutschland in kritischem Zustand, danach über 2500, heute sind es bereits knapp 4000. Ich weiß nicht, wie lange man hier in diesem Forum noch die Augen verschließen will.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vor einigen Tagen waren noch 1500 auf den Intensivstationen in Deutschland in kritischem Zustand, danach über 2500, heute sind es bereits knapp 4000. Ich weiß nicht, wie lange man hier in diesem Forum noch die Augen verschließen will.

    1500, 2500 jetzt 4000? Woher hast du diese Zahlen?

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • Ein Virus ist nur dann harmlos, wenn man ganz Ausschließen kann, dass er Leben gefährdet und keine schweren Verläufe hat. Und das ist bei Covid-19 nicht der Fall. Zumindest dahingehend sollten Korrekturen in den Aussagen stattfinden, oder ist man sich dieser Verantwortung nicht bewusst?


    Vor einigen Tagen waren noch 1500 auf den Intensivstationen in Deutschland in kritischem Zustand, danach über 2500, heute sind es bereits knapp 4000. Ich weiß nicht, wie lange man hier in diesem Forum noch die Augen verschließen will.

    Ich glaube das es in diesem Forum nicht um das Verschließen von Augen geht. Hier wird der Tod durch Virus bei schwachen Immunsystem oder Alter als natürlicher Prozess gesehen. Und alles Andere wird so dargestellt, dass es nicht der Heilung dient oder dem Heil der Menschen, sondern der Macht und der Geldvermehrung von Politik, Lobbyisten und Pharmaindustrie.


    M. E. macht es keinen Sinn, die Missstände im teilprivatisierten Gesundheitswesen damit anzuprangern oder zu rächen!, in dem Covid-19 kleingeredet wird, wie huer schon geschrieben "schließlich akzeptiert die Gesellschaft ja auch X-Tote durch Krankenhauskeime".


    bermibs, warum hast du dich eigentlich im Januar 2020 schulmedizinisch operieren lassen?


    Mich würde mal die Quote interesieren, wieviel beatmete Patienten, die dafür! im künstlichen Koma liegen, überhaupt gesunden und ob überhaupt außerhalb des künstlichen Komas eine Aufnahme auf einer Intensivstation erfolgt.

    Die einfache Gabe von Sauerstoff über eine Maske ist m. E. Standard für die normale Station.


    Und wieviele beatmete Covid-19 Patienten zeigen im Röntgenbild starke Veränderungen der Lungen, die auf einen bleibenden Schaden schließen lassen. Genau diese Problematik trifft m. E. insbesondere die jüngere Generation, die körperlich stark genug ist, das künstliche Koma und die Beatmung zu überleben.


    Verabschieden wir uns doch mal von Politik, Statistiken und Fallzahlen und schauen auf den Menschen!

  • Ein Virus ist nur dann harmlos, wenn man ganz Ausschließen kann, dass er Leben gefährdet und keine schweren Verläufe hat. Und das ist bei Covid-19 nicht der Fall.

    Diese Neudefinition von Pathogenität ist in sofern interessant, da sie so ziemlich auf alle Viren (und Bakterien) zutrifft. Denn du übersiehst auch hier mal wieder geflissentlich, dass der Pathogenität das Abwehrpotential des befallenen Organismus, des Wirts, entgegensteht. Sogar E. coli ist hoch "gefährlich", wenn die Immunlage zu schwach ist. Bist du jetzt für eine C. coli Pandemie, da es zu 100 % in jedem Mensch von diesen Biestern nur so wimmelt?

    Schöne Worte sind nicht wahr; wahre Worte sind nicht schön ::: Lao-tse

  • bermibs, warum hast du dich eigentlich im Januar 2020 schulmedizinisch operieren lassen?

    Hallo EMAH63,

    weil ein von Haus aus zu enger Spinalkanal und eine Nebenhodenzyste kaum/nur schwerlich mit alternativen Möglichkeiten zu beseitigen sind.

    Es gibt Bereiche, wo die Schulmedizin ihre volle Berechtigung hat. Dazu zähle ich die Unfallmedizin, Behandlung in akuten und lebensbedrohlichen Fällen einschließlich unumgänglicher Operationen.

    Nicht dazu zähle ich jahrelange bis lebenslange Behandlung von chronischen Erkrankungen mit Medikamenten. Das ist leider das Hauptgeschäft der Schulmedizin.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Denn du übersiehst auch hier mal wieder geflissentlich, dass der Pathogenität das Abwehrpotential des befallenen Organismus, des Wirts, entgegensteht. Sogar E. coli ist hoch "gefährlich", wenn die Immunlage zu schwach ist.

    Dem kann ich mich nur anschließen!

    Stell Dir vor es ist Pandemie und keiner siecht dahin.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier