Artemisia annua - Die Heilpflanze Artemisia annua soll verboten werden

  • Artemisia (Wermut, Beifuß - das Wurmkrau) ist eines mein persönliches Lieblingskraut.

    Schon die Chinesen verwendeten Artemisia zur Behandlung von Malaria.


    Was viele nicht wissen: Fast alle Wermutpflanzen haben das Artemisinin, je nach Standort und Sorte etwas mehr oder weniger.

    Nur in Artemisia desertorum wurde kein Artemisinin gefunden.


    In der Artemisia annua, Artemisia vulgaris und Artemisia aff tangutica ist in etwa gleich viel Artemisinin. In zehn weiteren Arten (Artemisia absinthium, Artemisia moorcroftiana, Artemisia vestita, Artemisia indica, Artemisia sieversiana, Artemisia roxburghiana var roxburghiana, Artemisia parviflora, Artemisia bushriences, Artemisia japonica und Artemisia dubia ) sind sogar höhere Artemisinin Konzentration in ihren Blüten, während zwei Arten ( Artemisia roxburghiana var gratae, Artemisia dracunculus var. dracunculus & var. persica) höheres Artemisinin in ihren Blättern zeigt.


    Ich hab vier Sorten bei mir im Garten wachsen:

    Artemisia absinthium (Wermut),

    Artemisia dracunculus (Estragon)

    Artemisia abrotanum (Eberraute)

    Artemisia alba (Kampfer-Wermut oder Cola-Kraut)


    Artemisia vulgaris, den einjährige Beifuß hole ich mir vom Wald oder von der Au, wächst wie Unkraut.


    Der Estragon (Artemisia dracunculus) im Estragonsenf hat sogar mehr Artemisinin in den Blättern als die der Artemisia anua - nicht umsonst isst man heute noch zu Wurst Senf (gegen Parasiten). Allerdings weiß ich nicht, ob heute noch relevante Mengen drinnen sind oder ob da Aromen das Kraut ersetzen.


    Artemisia annua wird übrigens auch als Qing-Guo verkauft.

    Gegen das Verbieten von Heilkräutern hilft das Verbreiten in der Natur, bei Artemisa die Samen, die Pflanze ist ein Frostkeimer.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber


  • Mit dem gekauften hab ich keine guten Erfahrungen gemacht. 2 Anbieter ( aber andere als dein geposteter Link) beide unmengen an ganzen Holzstücken drin. Kaum Blätter. Auch Geruch und Geschmack anders als mein selbst angebautes.

    Auf eine Kritik antwortete der Verkäufer: durch die hohe Nachfrage würde man jetzt keine andere Möglichkeit haben als die ganze Pflanze ( samt Holziger Stängel) zu verkaufen. In meinem Buch über die Pflanze steht allerdings, dass das eher minderwertige Qualität wäre.

    Hallo Elke,

    ja das mit dem Stängel in der Teemischung ist ein Problem. Ich habe mir Artemesia annua als Tee und Pulver bei Teemana und auch bei einem anderne Anbieter gekauft. Hier kann man bei Teemana sehen das sich keine Stängel im Tee befinden, jedoch bei einem anderen Herstellen sieht man es ganz deutlich. Darauf sollte man achten.

    Liebe Grüße

    Werner

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe eine Frage zu den Beifuß Kapseln , die Herr Gräber in seinem Buch empfiehlt.

    Der Preis ist ja nicht ohne und ich würde gern wissen ,

    ob es einen günstigeren Anbieter bei gleicher Qualität gibt.

    Und wie sieht es mit eventuellen NW aus , gibt es da

    Erfahrungen?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Werner und danke für den Tipp!


    Kann man denn sicher sein, dass im Pulver auch keine Stängel verarbeitet wurden?


    Gruß Elke

    Was ist eigentlich daran so schlimm? Beim Hanftee sind auch die Stängel mit dabei, und da ist viel Wirkstoff mit drin, Harze und Terpene.

    Beim Beifuß, den ich zum Kochen nehme nutze ich auch die Stängel mit.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Da wollte ich mir mal aus dem Kraut einen DMSO- Auszug selbst machen, und finde sowas hier


    https://kraeuterkontor.de/artemisia-annua-beifuss-einjaehrig


    Da geht mir doch schon wieder die Hutschnur hoch, wenn ich den Warnhinweis sehe. Genauso wurde es mit Borax gemacht, und dann irgendwann verboten.


    Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass es sich bei diesem Artikel nicht um ein Lebensmittel handelt!



    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Kannst du mir sagen, welche Menge du da zusammenmischst? Ich hab vor DMSO mittlerweile Respekt. Das wird ja richtig warm, fast heiss, wenn es unverdünnt auf die Haut kommt. Meinst du nicht, dass es die Inhaltsstoffe der Pflanze zerstört, statt sie aufzunehmen?

    Und willst du das einnehmen oder für die Haut?


    In Madagaskar nehmen sie das immer noch, statt der Impfung. Mal sehen wie lange noch. Womöglich ist es dort auch zu heiss für kranke Präsidenten. :S

    n-tv.de/panorama/Madagaskar-verzichtet-weiter-auf-Impfstoffe-article22440090.html

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nein, DMSO ist ein Lösemittel. Ich habe bereits mehrere Planzenextrakte gemacht. Mit der Einnahme ist es etwas schwieriger, als fertig gekaufte Lösungen, aber die Verdünnung ist immer wichtig.


    https://www.urdrogerie.de/dmso…-annua?number=DMSO-ARTANN


    Hier wird es verkauft, aber das ist mir zu teuer.


    Ich nehme 99,98%- iges DMSO tue in ein kleines Schraubglas ca. 1/3 getrocknete Kräuter hinein, quetsche die zum Boden hin, und fülle dann DMSO bis knapp 1cm über die Kräuter.

    Das ganze lasse ich 7 Tage ziehen, rühre aber täglich um. Schütteln wäre praktisch, aber DMSO sollte auch nicht mit Metall in Berührung kommen.

    Nach der Ziehzeit siebe ich die Kräuter heraus, und fülle die Lösung in eine Braunglasflasche. Davon nehme 5 bis 7 Tropfen, täglich steigernd bis 17 oder auch einmal mehr, in einem Glas Wasser.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Danke Nelli. Ich hab noch ein wenig Beifuss aus meinem Garten vom vorigen Jahr. Ich werde es dann mal testen. Mal sehen wie das Kraut auf das DMSO reagiert.

    45 Euro für so ein kleines Fläschchen ist ja etwas übertrieben. Die haben da allerdings nur 60 % DMSO drin. Ich merke aber selbst wie die Wirkung unter 80 Prozent sehr abschwächt. ( ich experimentiere da immer noch mit dem Mischungsverhältnis DMSO und Wasser rum. Getestet wird dann erstmal an meinen Beinen aber auch meine Zimmerpflanzen müssen dran glauben :))

    80 Prozent ist super. Hat auch meiner Mutter bisher sehr geholfen. Wobei 50 Prozent bei ihr so gut wie keine Wirking erzielte.


    Edit; Ich hatte in Bernds Link zu dem Buch von DMSO gelesen, dass man auch Kokosöl mit DMSO mischen kann. Ich habe das versucht ( da kam auch noch anteilig Wasser rein. ) leider wurde es dann selbst im Kühlschrank nicht mehr richtig fest.

    Hat das hier schonmal jemand versucht? Vll.mache ich irgendwas was falsch.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die haben da allerdings nur 60 % DMSO drin.

    Ja, weil man es hinterher sowieso nur verdünnt anwendet.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • mein Kräuterauszug (DMSO mit dem einjährigen Beifuss ) ist fertig und so richtig schön giftgrün. :)

    Sollte man das denn vor oder nach dem Essen einnehmen? Immerhin verstärkt DMSO ja die Wirkung. Oder ist das egal?

  • Es kommt drauf an, was du ißt. Ich nehme es allerdings lieber zwischen den Mahlzeiten ein, also so 2 Stunden nach dem Essen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • In meinem Garten ist der Wermut schon ausgetrieben, ich kann davon schon Blätter essen. In den Gärtnereien müsste es schon Wermutpflnazen geben, die meisten enthalten Artemisinin, nicht nur die Annua, es ist nur die, mit der man Studien gemacht hat.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier