Grippe-Impfstoffe-Kritik

  • Also ich für mein Teil verstehe nur Bahnhof:/

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Dieser Bahnhof hat zwar auch mit der Impfstoff-Kritik zu tun, was Strohmann da aufbrachte ist aber für aktuelle Zustände (der Menschen) unerheblich, weil oft unbegreifbar.


    Dabei gehts um das, was die Welt (nicht die Erde ;- ) und alles was sich darin befindet so antreibt, da geht es unter anderem um das Handelsrecht, aber nicht nur.

    Menschen auf der Erde haben alle "göttliche" oder "natürliche" usw usf Rechte, die man ihnen nicht nehmen kann.

    Deshalb wurde von geistigen und/oder weltlichen Menschen-Beeinflussern und -Lenkern (-Angestellten, -Beamten, -Herrschern etc etc) die "natürliche Person" erfunden, die "juristische Maske" in dieser Welt, übergestülpt auf einen Menschen bereits bei Geburt (aka dokumentierte Lebendmeldung des Kindes und Eintrag ins Kirchen- bzw Geburten-Buch).

    Mit einer Person (einer "Sache") kann juristisch alles angestellt werden, und solange der Mensch dahinter das nicht versteht, ja sogar glaubt, dass er als Mensch diese Person ist, wird sich daran nichts ändern.

    Er hat so eine Person, mit der er im weltweiten Handelsrecht juristisch aktiv werden kann, zum Beispiel Verträge abschließen. Verträge werden übrigens auch konkludent abgeschlossen, also der Mensch hinter seiner Person weiß oft gar nicht, dass er einen Vertrag einging. Weil Dinge bzw Sachen immer schon so waren, wie sie in Büchern gelesen werden dürfen. Aber nicht alle Bücher dürfen einfach so gelesen werden, an einige gelangt man erst durch die eine oder andere verschworen Klub-Mitgliedschaft. Aber auch wenn, vieles darin ist oder bleibt unverständlich.


    Einer Person können zwar Rechte zugestanden, aber auch Pflichten auferlegt werden. Zum Beispiel eine Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Oder sich mit unseriösen Tests testen zu lassen. Oder sich impfen zu lassen. Mit einem Menschen, der weiß was (ein göttliches, natürliches Wesen) und wer (keine juristische aka natürliche Person) und wo (auf der Erde, nicht nur in dieser konstruierten Welt) er tatsächlich ist, geht das nicht. Also rein rechtlich.


    Aber der Mensch ist auch ein soziales Wesen, der in der Regel nicht alleine leben, existieren kann. Schon eher in einer Familie (Stamm) oder im Stammes/Gruppen-Verbund (Stadt/Dorf/Gemeinde/Kommune) oder in einem größeren Gebiets/Landes-Verband (Staaten).

    Aber auch Personen können in diesen weltlichen Konstrukten Einfluss nehmen, zum Teil sehr großen sogar. Die Menschen dahinter müssten sich halt darüber zu einer überwiegenden Mehrheit darüber im Klaren sein - und entsprechend handeln, und sei es nur bei sogenannten Wahlen, sofern diese unmanipuliert sind. Und es echte Opposition/sPartei gäbe, nicht nur kontrollierte.


    Oder einfach keine Zustimmung mehr geben, allerdings mehrheitlich/gemeinschaftlich.


    Ein einzelner Mensch könnte aus diesem rechtlichen Hamsterrad zwar auch einfach aussteigen, nur sollte er dann über ein ausreichend großes, am Besten über einige Generationen vererbtes Gebiet/Land verfügen, um im schlimmsten Falle autark leben zu können. Womöglich einen Bauernhof mit allem drum und dran, aber ist halt ziemlich anstregend, so alleine, das hinzubekommen. Neben körperlicher Arbeitskraft ist da auch Wissen und Talent wichtig. Sogar, wenn man das in einer kleineren Gemeinschaft von einzelnen Menschen macht.


    Weil das gut eingespielte Welt-System wehrt sich allumfassend gegen solche Aussteiger...

  • Wahrscheinlich bin ich zu blöd, um das zu kapieren. Was soll der Text jetzt aussagen? Zumal - wenn man sich beide Texte (also den von Strohmann und 17not42) durchliest könnte man meinen, beide seien von ein und derselben Person geschrieben.


    Und was soll das Geschwurbel über "natürlich" und "juristisch"? Wenn ein Fußballverein einen Fußballplatz kauft ist dieser Verein eben keine Person im klassischen Sinn. Dennoch kann diese "Person Fußballverein" Rechtsgeschäfte abschließen. Oder noch weiter gefasst - was ist mit Körperschaften öffentlichen Rechts? Auch diese sind juristische Personen, auch diese können juristisch gesehen tätig werden, wie eben Gemeinden oder Städte.


    Einer Person können zwar Rechte zugestanden, aber auch Pflichten auferlegt werden. Zum Beispiel eine Pflicht, Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Oder sich mit unseriösen Tests testen zu lassen. Oder sich impfen zu lassen. Mit einem Menschen, der weiß was (ein göttliches, natürliches Wesen) und wer (keine juristische aka natürliche Person) und wo (auf der Erde, nicht nur in dieser konstruierten Welt) er tatsächlich ist, geht das nicht. Also rein rechtlich.

    "Einer Person können zwar Rechte zugestanden, aber auch Pflichten auferlegt werden."

    "Mit einem Menschen, der weiß was ..... und wer .... und wo er tatsächlich ist, geht das nicht".

    Was soll das heißen? Was geht nicht?

    Wenn ich das Recht habe, mit meinem Auto durch die Gegend zu fahren, habe ich auch gewisse Verpflichtungen. Ich habe beispielsweise die Verpflichtung, auf der rechten Fahrbahnseite zu fahren.


    Dass es auch Verpflichtungen gibt, die jenseits von Moral und Ethik stehen, ist dabei eine gänzlich andere Sache. Sie sind abzulehnen und genau das passiert ja auch gerade, siehe die Demos, die weltweit eingereichten Klagen oder auch die vielen initiativen, die sich gerade gründen.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Weil das gut eingespielte Welt-System wehrt sich allumfassend gegen solche Aussteiger...

    wer auf diesem Planeten überleben will muss in die Trickkiste greifen habe ich festgestellt.:)

    Und in der heutigen Zeit ohne Eltern so oder so wenn ich mir die Kinder anschaue.

    Ich habe gelernt schon von frühster Kindheit an Verantwortung für das Leben nehmen zu müssen, deshalb macht mir das auch nicht so viel aus gemaßregelt zu werden, da ich mich schon immer gegen Regeln gestellt habe.

    Ist ein regelrechtes Hobby von mir in die Beobachterstellung zu gehen und andere erstmal machen lassen.

    Und wenn es ums nackte Überleben geht weiß ich mich schon sehr gut zu wehren.


    Und die Politiker haben auf mich keinerlei Einfluss und kommt mir vor wie ein kleines Schmierentheater wo jeder seine Rolle spielen darf.

    Das heißt nicht das ich nur dahinplätschere wie ein Bächlein..

    Ich habe nur gelernt mich zu zügeln und die Dinge ruhig angehen zu lassen.

    Das war nicht immer einfach für mich, hat mir aber gezeigt das eigene Leben mehr zu achten und mich auch einer höheren Macht anzuvertrauen und mehr wert-zuschätzen.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • was soll das Geschwurbel über "natürlich" und "juristisch"? Wenn ein Fußballverein einen Fußballplatz kauft ist dieser Verein eben keine Person im klassischen Sinn. Dennoch kann diese "Person Fußballverein" Rechtsgeschäfte abschließen. Oder noch weiter gefasst - was ist mit Körperschaften öffentlichen Rechts? Auch diese sind juristische Personen, auch diese können juristisch gesehen tätig werden, wie eben Gemeinden oder Städte.

    Eine "natürliche Person" ist genauso eine "juristische Person" - wie eben auch Fußball-Vereine, Firmen - sogar die meisten Gemeinden/Städte bzw , Körperschaften öffentlichen Rechts, bis hin zu Staaten (kann sich auch noch fast niemand "vorstellen"). Rechtsbereiche, vor allem jene, mit denen "normale" Menschen in der Regel zu tun haben, benötigen nun mal "ihre" juristische Personen hierfür - hier schließen also im Prinzip nicht Menschen diese Rechtsgeschäfte.


    Was soll das heißen? Was geht nicht? Wenn ich das Recht habe, mit meinem Auto durch die Gegend zu fahren, habe ich auch gewisse Verpflichtungen. Ich habe beispielsweise die Verpflichtung, auf der rechten Fahrbahnseite zu fahren.

    Das Recht, mit einem Auto durch die Gegend zu fahren, besitzt die natürliche Person, nicht der Mensch dahinter, der mit dessen natürlicher = juristischer Person leider gleichgesetzt wird. Und selbstverständlich hat auch diese natürliche Person die Pflicht, sich an die Vertragsbedingungen - sprich Gesetze bzw die Straßenverkehrsordnung - zu halten.


    Dass es auch Verpflichtungen gibt, die jenseits von Moral und Ethik stehen, ist dabei eine gänzlich andere Sache. Sie sind abzulehnen und genau das passiert ja auch gerade, siehe die Demos, die weltweit eingereichten Klagen oder auch die vielen initiativen, die sich gerade gründen.

    Bei diesen Demos stehen sich für "Vater" Staat oder internationale juristische Personen (zB WHO) bei Konfrontationen zwischen Demonstranten und Polizei nicht etwa Menschen gegenüber, sondern eben deren juristischen Personen - und "der Staat" etc nutzt das Nichtwissen der Menschen aus...

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitatbezug eingefügt

  • Und was soll das Geschwurbel über "natürlich" und "juristisch"?

    Um das zu verstehen müßte man sich ausgiebig mit Andreas Claus beschäftigen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde