Alternativbehandlung mit Ivermectin

  • Hi. Ich möchte mich als neuer Teilnehmer kurz vorstellen. Ich bin Michael und über 60 Jahre und befasse mich schon seit vielen Jahren mit Gesundheitsthemen verschiedenster Art, natürlich auch mit Alternativmedizin, die mir persönlich bei vielen Problemen weiter geholfen hat (z.B. die Antiparasit wirkende Substanz „Chlordioxid“, die nicht nur beim Malariaerreger wirkt, sondern auch bei bakterieller und virusbedingter Infektion) Über die Informationen von Herrn Gräber per Newsletter, die ich seit vielen Monaten beziehe, bin ich sehr dankbar, besonders was die Aufklärung zu Corona etc. betrifft. Ich hoffe, dass ich meine alternativen Kenntnisse hier vervollständigen und erweitern kann. Viele Grüße aus der schwäbischen Alb.


    Und ich hätte dann auch gleich eine Frage an das Forum:


    Aktuell verfolge ich die ganzen Infos und die staatliche „Impfkampagne“. Ich denke, bestimmt wie viele andere Menschen, dass man bei einer Infektion alternativ ein paar erprobte Substanzen verwenden sollte (Ivermectin, Remdesivir etc.) eher man sich schulmedizinisch und „intensiv“ behandeln lässt. Ich bin über 60 Jahre alt und habe nicht vor mich impfen zu lassen. Auf eine Impfung verzichte ich aus Überzeugung, dass die Natur solche chemischen „Eingriffe“ nicht vorgesehen hat, zumal die Vakzine eine viel zu schnelle Notzulassung bekommen haben und mit unkalkulierbaren Nebenwirkungen versehen sind. Vielmehr sollte auf ein gut funktionierendes Immunsystem, - als Grundlage eine vernünftige vitalstoffreiche Ernährung (vegetarisch/vegan, Bio, Rohkost) auf die Einnahme unnützer und eher Schaden anrichtender Medikamente für eine Dauersubstitution verzichtet (was ich konsequent beachte, also auf keine Langzeitmedikamente angewiesen bin) auf die Reduzierung elektromagnetischer Strahlen (auch Röntgenstrahlen) und chemischer Fremdsubstanzen, auf eine Entgiftung sowie vernünftige Lebensweise etc. geachtet werden. In ein/das Gesamtkonzept zur Behandlung von Virusinfektionen sollte man auch pflanzliche Virostatika und bereits erprobte chemische Verbindungen wie „Chlordioxid“ (eine Substanz welche gegen Malariaparasiten wirkt, aber auch gegen Viren, Bakterien und Pilze, was ich persönlich erfolgreich bei entsprechender Belastung anwende) „Ivermectin“, zu dem es vielversprechende Studien gibt, u.a. Stoffe mehr mit einbeziehen und die Intensivbehandlung (Sauerstoff mit Nebenwirkungen) nur als Ultima Ratio anwenden. Aber mit alternativen Substanzen verdient die Pharmaindustrie nichts, dagegen mit Impfstoffen Milliarden!!


    Als Vorsorge, falls man sich trotz allem mal mit Corona infizieren sollte, würde ich aber gern das „Ivermectin“ für einen „Notfall“ zur Verfügung haben, weiß aber nicht wo man es beziehen kann (auf Sciencefiles.org gab es keinen Hinweis) Deshalb meine Frage an das Forum ob vielleicht Jemanden bekannt ist wo man 10 Tabletten „Stromectol“ 12mg (oder ein Präparat mit geringerer Dosierung, müsste man dann halt mehrere Packungen kaufen, bzw. verschrieben bekommen) für eine 5 - 7 tägige Therapie (die wird mit 12mg pro Tag angegeben) beziehen könnte? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße von Michael.

    Einmal editiert, zuletzt von michmp () aus folgendem Grund: Nachtrag: Inzwischen habe ich im Internet recherchiert ob das „Stromectol“ Rezeptfrei zu erhalten ist. Es gibt einige Anbieter (alle aus den USA) welche die Bestellung (z.B. 10 Tabletten a12mg ca. 70,- bis 80,-€ Kosten) per Luftpost (2 – 3 Wochen Lieferung) verschicken. Da man nicht weiß wie die Qualität und was die Herkunft der Medikamente ist (zumal langer Lieferweg mit unkalkulierbaren Risiken) wäre es besser wenn man in Deutschland einen Arzt/Heilpraktiker finden würde der 30 Tabletten zu 3mg verschreibt (28 Tabletten für 7 Tage Therapie, pro Tag 4 Tabletten a 12mg) weil, soweit ich informiert bin, in Deutschland die Verschreibung als Antiparasitikum noch zugelassen ist?! (Handelsname: Driponin, Iveraxiro zu je 3mg; Scabioral ist glaube außer Handel?) Die Beschaffung in Deutschland mit Rezept wäre die einfachste Lösung für Qualitätsstandard und eine unkomplizierte Bestellung. Viele Grüße.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Aber mit alternativen Substanzen verdient die Pharmaindustrie nichts, dagegen mit Impfstoffen Milliarden!!

    Diese Aussage schließ dann aber Ivermectin und Remdisivir aus, denn seit "Bekanntmachung" daß es das neue C- Medikament werden könnte hat es Preissteigerungen gegeben, die mich zweifeln lassen, ob es nicht Besseres und kostenloses aus der Naturapotheke gibt.


    Das hier würde ich einfach mal durchlesen, wie das Geschäft der Pharma läuft

    https://www.derstandard.de/con…ngeschaeft-mit-remdesivir

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Man bekommt dieses Mittel nicht ohne Rezept.

    Mit Auslandsbestellungen wäre ich vorsichtig.

    Auf was für Ideen die Leute kommen.

    Ausserdem wirkt es in hohen Dosen toxisch und die bräuchte man im Falle von Corona. Die Wirkung ist ausserdem nicht bestätigt.

  • Das Zelenko-Protocol vladimirzelenkomd.com/zelenko-treatment-protocol/ soll besser als Ivermectin sein, also immer auch auf bestimmte NEMs achten!


    Wer im Fall der Fälle auch diese Medikamente (Azithromycin oder Doxycyclin oder Hydroxychloroquin/HCQ) nicht auf Rezept bekommt oder gar nicht nehmen will, könnte noch auf CDL (Chlordioxidlösung / CDS Chlordioxidsolution) als Antibiotikum/Virostatikum/Anthelminthikum ausweichen.


    Ansonsten gäbe es auch solche natürliche Mittel, so wie zum Beispiel das von Dr Klinghardt mit Artemisinin oder ein Zistrosen-Präparat (wurde auch kürzlich im Forum verlinkt).

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • zu kaufen gibt es das wohl in fast allen online-Apotheken


    ivermectinkaufen.com

    ganz schön gefährlich was du hier anbietest und würde ich niemals kaufen

    Und wer übernimmt dann die Verantwortung?


    Gibt es zu Ivermecin eigentlich Studien, denn Uncutnews. vertraue ich leider nicht.:wacko:

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat

    ganz schön gefährlich was du hier anbietest und würde ich niemals kaufen

    Und wer übernimmt dann die Verantwortung?

    Ich habe nur zu Michael's Frage Informationen hier reingestellt!


    Und außerdem!

    Ich biete nicht an, ich informiere nur!!!


    Ach und zu Deiner Frage


    Zitat

    Gibt es zu Ivermecin eigentlich Studien, denn Uncutnews. vertraue ich leider nicht.:wacko:

    Studien? Vielleicht findest Du andere.


    Mein Vorschlag, wenn Du Uncutnews nicht vertraust, einfach nicht lesen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Aktuelle von Experten begutachtete Forschung: „Der sofortige weltweite Einsatz von Ivermectin wird die COVID-19-Pandemie beenden“.

    Jaha, aber es gab nie eine Pandemie, also was sollte dadurch nun beendet werden?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich kann Bernd nur zustimmen, was Ivermectin betrifft. Indien hat beispielsweise enorme Heilerfolge mit Ivermectin, dies zu veröffentlichen ist bei Wikipedia aber beispielsweise verboten - Wikipedia darf die kürzlich von Dr. Andrew Hill verfasste Metaanalyse zu Ivermectin nicht veröffentlichen.

    Außerdem ist es nicht erlaubt, etwas über www.ivmmeta.com zu sagen, das die 61 Studien mit 23.000 Patienten zeigt, die eine bis zu 96%ige Reduzierung der Todesfälle [Prophylaxe] mit Ivermectin belegen.




    Der massive Rückgang der Fälle und Todesfälle in Indien auf fast null beweist die Wirksamkeit des Medikaments, nachdem Ivermectin eingeführt wurde. Dies ist eine Wahrheit, die das NIH, das CDC und die FDA nicht zulassen können, weil sie die Impfstoffpolitik gefährden würde.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Eins der ersten Dinge über das ich in einem anderen Forum dieses Jahr geschrieben habe, waren die Mittel zur Vorsorge und zur Verhinderung von schwerem Covid. Ob Sars-Cov2 nun im Detail ein neues Coronavirus wo auch immer her ist oder wie manche glauben einfach nur neues Erkältungsvirus ist dabei egal. Vielen ist nicht einmal klar, dass bereits seit 1960 diverse Coronaviren in der Bevölkerung zirkulieren.

    Wie auch immer, habe ich mir letztes Jahr Berge an Studien reingezogen und meiner Ansicht nach ist nicht erkennbar, dass es andere Folgen hätte als die Influenznaviren. Alles was dieses Virus macht, macht auch Influenza bis hin zu Long-Covid.


    Seit letztem Jahr gibt es verschieden Gruppen an alternativen Ärzten und Wissenschaftlern, die sich größte Mühe geben die Menschen über das aufzuklären, was ihnen verschwiegen wird. Die Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten, die sich meiner Ansicht nach nicht von den Maßnahmen unterscheiden, die man bei einer Influenzainfektion anwenden kann.

    Zur Verhinderung eine Infektion hat man Anfangs auch in etlichen Ländern HCQ empfohlen, dass durch diverse Studien mit tödlichen Dosierungen ziemlich kaputt gemacht wurde. In Indien wurde es vom Krankenhauspersonal eingesetzt.

    Dann ist man auf Ivermectin übergegangen, das wesentlich weniger Nebenwirkungen hat und sehr effektiv zu sein scheint.

    Damit ich nicht alles nochmal schreiben muss einige Links. Dabei ist nicht zu vergessen, dass es zahlreiche Studien zu all den eingesetzten Mitteln aus sehr vielen Ländern gibt. Beitrag 14 enthält eine Liste der Substanzen, mit denen man bei der Vorsorge gute Erfolge erzielt hat.

    https://www.symptome.ch/thread…mit-ivermectin-co.143622/ Verschiedene Dosierungen:https://www.symptome.ch/thread…43622/page-2#post-1298200


    https://www.symptome.ch/thread…3456/page-12#post-1285824

    https://www.symptome.ch/thread…onen.143581/#post-1286713

    https://www.symptome.ch/thread…2-20.143111/#post-1286686


    Wenn man bei uns in den MSM sucht wird man in der Regel das Gegenteil zu diesen Mitteln erfahren. Es ist sogar zu erwarten, dass die Beurteilung von Ivermectin demnächst schlechter aussehen wird, da BG eine sehr große Studie mit 3.000 Teilnehmern zu Ivermectin finanzieren wird, die sicher von Pharma durchgeführt wird und keiner der Beteiligten kann Interesse daran haben kann, dass diese Studie ein positives Endresultat für Ivermectin haben wird.


    In Südamerika wird in einigen Ländern unter verschiedenen Voraussetzungen CDL eingesetzt. Dazu habe ich einige positive Berichte gelesen. In Bolivien wird es ganz offiziell durch den Staat hergestellt und zur Verfügung gestellt.

    Diesbezüglich hat sich eine neue Gruppe mit diversen Ärzten namens COMUSAV gebildet, die bereits ein Video mit den eingesetzten Mengen und Erfahrungen gemacht hatten, dass ich gesehen hatte. Ich habe an der Stelle meine Ablehnung zumindest gegen die fertig gemischte Industriechemikalie überwunden, da ich der Ansicht bin, dass alles, was Menschen hilft sein Existenzrecht hat. Auch wenn ich es wohl niemals selbst verwenden würde.


    Ich hatte mir die Videokonferenz am 10.5.21 mit Dr. Manuel Aparicio Alonso angesehen.

    Die veröffentlichten Daten: 10 ml CDL als Vorsorge für 1174 Menschen, die mit Covid infizierten Erkrankten im gleichen Haushalt leben. Einnahme über 2 Wochen hat zu 92,34% eine Erkrankung verhindert, 114 Menschen bekamen leichte Symptome, die mit leicht erhöhter Dosis bei 104 Menschen schnell beseitigt waren. 10 Menschen bekamen eine zusätzliche Behandlung wie Dexa oder Ivermectin. Alle haben überlebt/sind gesundet.


    Zudem sind bei der Behandlung mit CDL 10 von 1137 oder 0,88% Patienten mit schwerem Covid verstorben, heißt das 99,12% überlebt haben, was definitiv eine weitaus höhere Überlebensrate ist, als man sie bei schwerem Covid in Krankenhäusern mit schulmedizinischer Behandlung hat.

    Die Tatsache, dass es bei mit CDL Behandelten verglichen mit schulmedizinisch Behandelten sehr viel weniger Longcovid gibt, Reduzierung um den Faktor 4, war ebenfalls überzeugend.

    Auch die gezeigten Blutwerte waren alle nach der Behandlung im grünen Bereich und die Entzündungswerte gesunken.

    Wichtig ist genug Wasser, für 10 ml mind. 750 ml Wasser zum Verdünnen und über den ganzen Tag verteilt trinken.

    Niemals gleichzeitig mit Vitamin C oder anderen Antioxidantien einnehmen, sonst wird beides deaktiviert. Vitamin D kein Problem.


    Bin persönlich allerdings der Ansicht, dass die Mehrheit der Menschheit bei einer ausreichenden Vitamin D Versorgung und der Versorgung mit Zink und gegebenenfalls sofort bei den ersten Anzeichen auch Vitamin C oder Quercetin und Melatonin, etc.erst gar kein schweres Covid bekommen würde.

    Siehe auch Wunder von Elgg.


    Wie letzten Monat bekannt wurde https://tkp.at/2021/09/19/indi…vid-frei-dank-ivermectin/

    5% geimpft – Null Covid –? Ivermectin & Hydroxychloroquin | peckford42 (wordpress.com)


    Ein meiner Ansicht nach ganz wichtiger Link alternativer Ärzte in Europa ist dieser: https://doctors4covidethics.org/as/

    Sorry, dass es wieder so lange worden ist.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, bin ich alarmiert.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier