• Hallo,

    Ich bin im Sommer in eine mentale Blockierung gerutscht ( eine leere im Gedächtnis).

    Es ist ein furchtbarer hilfloser Zustand.

    Ich habe jetzt venlafaxin bekommen.

    Kann jemand was dazu sagen?


    Ich nehme zusätzlich Vitamin b12 und Vitamin D...


    Ich hoffe sehr, daß diese Episode ganz schnell der Vergangenheit angehört

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Turbo, ich habe dazu schon im Forum geschrieben, ich glaube unter "Strophanthin".


    Venaflaxin hat nach Dosiserhöhung auf Anraten des Arztes vor über 1 Jahr bei mir von heute auf morgen Polyneuropathie ausgelöst (wirklich 1 Tag nach Dosiserhöhung!).


    Daraufhin habe ich beschlossen, alle schulmedizinischen Medikamente (gegen Bluthochdruck, ASS zur Blutverdünnung usw. - die üblichen halt, die mir im März vergangenen Jahres verschrieben wurden, und die ich zeitlebens nehmen sollte - ) alle auf einmal, einschließlich Venaflaxin, abzusetzen - und lebe noch!


    Seitdem nehme ich Strophanthin, CBD anstelle von Venaflaxin und verschiedene NEM.

  • Hallo Turbo,

    wieviel Vitamin D nimmst du täglich? Für eine ideale Dosierung gibt es die einfache Formel: 100 IE je kg Körpergewicht

    Wichtig wäre auch ein optimaler Omega-3-Index. Omega 3 hat wesentlichen Einfluss auf die Psyche. Hier wären 6 Gramm Fischöl/Vergleichbares täglich angeraten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Habe noch vergessen, Dich auf Kokosöl hinzuweisen. Infos dazu stehen auch hier im Forum. Vielleicht ist das für Dich evtl. eine Option.


    https://www.gesund24.at/diaet/…-kokosoel-essen/233581645


    Gehört noch zu meinem Eintrag von vorhin: Nach Eigendiagnose, daß ich unter Polyneuropathie leide, mußte ich für die Kasse das auch noch durch einen Neurologen absichern lassen, und der sagte, n e i n durch Venaflaxin haben sie das nicht, gibt nirgendwo Studien darüber und im Beipackzettel ist es auch nicht beschrieben und außerdem wird es ja sogar dafür verschrieben.


    Da ich weder Diabetiker noch Alkoholiker bin, wußte er natürlich auch nicht weiter.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Turbo,

    wieviel Vitamin D nimmst du täglich? Für eine ideale Dosierung gibt es die einfache Formel: 100 IE je kg Körpergewicht

    Wichtig wäre auch ein optimaler Omega-3-Index. Omega 3 hat wesentlichen Einfluss auf die Psyche. Hier wären 6 Gramm Fischöl/Vergleichbares täglich angeraten.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Bis her 2.500 i. E. am Tag Vitamin D3 pro Kapsel.

    Ich werde am morgen erhöhen, damit ich auf die Menge komme.


    Ich habe chiasamen, die unter anderem omega 3 enthalten. Die werde ich wieder regelmäßiger nehmen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Turbo, ich habe dazu schon im Forum geschrieben, ich glaube unter "Strophanthin".


    Venaflaxin hat nach Dosiserhöhung auf Anraten des Arztes vor über 1 Jahr bei mir von heute auf morgen Polyneuropathie ausgelöst (wirklich 1 Tag nach Dosiserhöhung!).

    ...

    Ich habe das Problem der mentalen Leere. Ich nehme seid Wochen diverse Vitamin Präparate, ohne Erfolg.

    Zb Hanföl, Johanniskraut, cbd, artemisia annua, Vitamin b12, Folsäure und es passiert nichts im Gedächtnis.

    Vitamin D wird zu wenig gewesen sein.


    Es mußte eine Lösung da sein. Deswegen venlafaxin....

    Ich werde aber aufpassen, bei der Einnahme.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Chiasamen enthält nur die kurzkettigen Omega-3-Fettsäuren, die der Körper nur begrenzt in langkettige umwandeln kann. Deshalb ist es wichtig, beides zu nehmen, kurzkettig und langkettig. Langkettige gibt es leider nicht in pflanzlichen Ölen. Eine Ausnahme bildet Algenöl, aber das ist sehr teuer.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich habe das Problem der mentalen Leere. Ich nehme seid Wochen diverse Vitamin Präparate, ohne Erfolg.

    Aber du hast dir schon den Beipackzettel durchgelesen? Wenn ich die Nebenwirkungen sehe, wird mir schon wieder schlecht, und bei mentaler Leere, finde ich das wie mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    Da das Zeug so konstruiert ist, daß es direkt in den Darm gelangt, könnte ich noch nicht einmal sagen, ob NEMs oder irgendwelche Kräuter da noch vernünftig wirken können.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Habe noch vergessen, Dich auf Kokosöl hinzuweisen. Infos dazu stehen auch hier im Forum. Vielleicht ist das für Dich evtl. eine Option.

    Kokosfett ist tatsächlich noch eine zusätzliche Alternative.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • - Hallo Turbo, wodurch bist Du in diese Blockierung gerutscht?

    - Kannst Du Dich an eine Situation erinnern?

    - Gibt es eine Diagnose?

    - Ist die Diagnose gesichert durch eine Zweitmeinung?

    - Wieviel % hat das CBD-Öl?

    - Wieviel Tropfen nimmst Du?


    Ich kann nur wiederholen: Venaflaxin ist ein Teufelszeug und hat gravierende Nebenwirkungen. Die Ärzte winken ab und sagen, das ist ein gängiges und leichtes Medikament, das sehr gut vertragen wird. Bitte glaube das nicht. Ich kann ein Lied davon singen.


    Ja, Kokosöl würde ich auch probieren, geht gut, wenn man es auf Kräcker schmiert wie Butter;)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe das Problem der mentalen Leere. Ich nehme seid Wochen diverse Vitamin Präparate, ohne Erfolg.

    Zb Hanföl, Johanniskraut, cbd, artemisia annua, Vitamin b12, Folsäure und es passiert nichts im Gedächtnis.

    Vitamin D wird zu wenig gewesen sein.

    Es mußte eine Lösung da sein. Deswegen venlafaxin....

    Ich werde aber aufpassen, bei der Einnahme.

    Hast du denn nie in den Beipackzettel geschaut?

    Schau mal unter Serotonin-Syndrom Venlafaxin AL 37,5 mg Hartkapseln, retardiert - Packungsbeilage | medikamio

    Das Mittel wird vor allem bei Depression und Angsterkrankungen eingesetzt.


    Generell würde ich empfehlen, sich an der homöopathischen Psychiatrie zu orientieren. Ist vielleicht eher unbekannt. Hilft aber trotzdem.

    Manche gehen auch relativ offen mit dem Wissen um.

    Homöopathie bei Ängsten (naturheilpraxis-am-wald.de)

    https://www.naturheilpraxis-am…rom-und-homoeopathie.html

    Depressionen, Belastungsdepression homöopathisch behandeln | Homöopathiewelt (homoeopathiewelt.com)

    Der Beste ist für mich er: Homoeotherapie-psychiatrischer-und-psychosomatischer-Erkrankungen-Markus-Gaisbauer.01963_2.pdf (narayana-verlag.de)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • - Hallo Turbo, wodurch bist Du in diese Blockierung gerutscht?

    - Kannst Du Dich an eine Situation erinnern?

    - Gibt es eine Diagnose?

    - Ist die Diagnose gesichert durch eine Zweitmeinung?

    - Wieviel % hat das CBD-Öl?

    Durch Unglückliche Umstände, Polizei besuch, viel Hektik viel Stress...

    Klingt vielleicht doof, aber die Nebenwirkungen sind erst einmal zweitrangig....

    Mich interessiert die Wirkung vom Medikament, das es hilft um ein Gedächtnis wieder zum Arbeiten zu bekommen...


    So, wie jetzt, lebe ich in einem Gefängnis oder wie auf einer Insel.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So, wie jetzt, lebe ich in einem Gefängnis oder wie auf einer Insel.

    Da hilft nur ein Ausbruch, oder Aufbruch. Sich also aufraffen und Neues entdecken, und Hektik und Streß auszublenden, also spazieren gehen, am besten im Wald, mal ein schönes Bad nehmen, gute Musik hören, und was auch immer die Gedanken belebt. Allerdings wären mir dabei Medikamente die direkte Veränderungen in meinem Hirn verursachen eher gruselig, zumal ich eher Angst vor Langzeitfolgen hätte.


    Du hast dich hier ja auch Turbo genannt, also schalt deinen Turbo für die Lebenseinstellung ein.;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das hatte ich noch gar nicht gelesen, mit dem Interesse an der Wirkung des Medikaments.


    Meine Nichte war auch neugierig auf die Wirkung von LSD, und das führte leider dazu, daß sie irgendwann herumlief, und behauptete sie wäre die Tochter von Steffi Graf. Kognitiv und körperlich ist sie leider noch heute ein Wrack.

    Eine Tante von mir nimmt seit 15 Jahren Antidepressiva, und kann sie nicht mehr absetzen ohne sofort shizophrene Schübe zu bekommen. Mit den Medikamenten allerdings hat sie eine Stimmung als könnte sie alles und jeder am Allerwertesten lecken.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich kann dazu vielleicht noch etwas beitragen.

    Venlafaxin ist ein selektiver Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer.


    Das ganze Serotonin-Konzept basiert auf Hypothesen der 70er Jahre.

    Wenn aber der Wissenschaft seit mindestens 2005 bekannt ist, dass die ganzen Serotonin- und Noradrenalin-Hypothesen nur Schall und Rauch sind, der sich nicht bestätigt hat, was ist das dann?

    Ein gutes Verkaufsargument, um Millionen Menschen von Medikamenten abhängig zu machen, die ganz sicher Einfluss auf den körpereigenen Serontonin- und Noradrenalinspiegel haben.

    Serotonin und Depression: Eine Trennung zwischen werbung und wissenschaftlicher Literatur (plos.org)


    Dazu auch ein alter Artikel vom Spiegel zu einer weiteren Studie. https://web.archive.org/web/20…sch/0,1518,537832,00.html

    Man sollte sich eigentlich von solchen Mitteln fernhalten und einen anderen Weg wählen.


    Wichtiger Grund, weshalb ich oben auf den Beipackzettel verwiesen habe:

    Johanniskraut ist z.B. erfolgreicher als SSRI und SNRI. Aber man darf es eben nicht gemeinsam nehmen.

    Denn in jedem Beipackzettel zu einem SSRI und SNRI wird auf Folgendes hingewiesen:

    Unter Behandlung mit Venlafaxin kann, wie bei anderen serotonergen Wirkstoffen, ein potenziell lebensbedrohlicher Zustand, das so genannte Serotonin-Syndrom auftreten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn andere Substanzen eingenommen werden, die das serotonerge Neurotransmittersystem beeinflussen können. Dazu gehört neben Psychopharmaka der SSRI-Gruppe und Lithium, Tramadol (opiathaltiges Schmerzmittel), Sibutramin (Appetitzügler) und Triptane (spezielle gefäßverengende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkstoffe, die zur Behandlung von Kopfschmerzen eingesetzt werden) und zum Beispiel auch Johanniskraut.

    Zudem ist zu beachten, dass durch einige weitere Medikamente wie Makrolidantibiotika und Antimykotika aus der Gruppe der Triazole und Imidazole der Serotoninspiegel schlagartig erhöht wird.


    Turbo, ich persönlich halte es für fahrlässig, wenn man gleichzeitig ein SNRI und Johanniskraut nimmt. Das geht überhaupt nicht, da es den Zustand extrem verschlimmern kann und gefährlich ist.

    Zudem ist die Wirkung von Venlafaxin für genug Menschen so, dass sie davon abhängig werden, da sie es nach einiger Zeit nicht mehr schaffen das Zeug abzusetzen. Auch wenn an anderer Stelle etwas anderes stehen mag.


    Es gibt in meinen Augen zudem sehr gute Erfolge bei weitaus ernsteren psychischen Erkrankungen mit homöopathischen Mittel und durch die orthomolekulare Medizin.

    Es ist zudem hilfreich, dass Du deine Mängel an Vitalstoffen beseitigst. Wenn Du es dir leisten kannst, kannst du einen Arzt für orthomolekulare Medizin aufsuchen, der das untersucht oder Du lässt das über deinen Hausarzt oder einen HP etc. machen. Ein Teil wird über die Krankenversicherung getragen. Das Meiste nicht.


    Jeder Mensch kann durch eine persönlich stark herausfordernde Situation einfach den Boden unter den Füßen verlieren.

    Für mich hast Du ziemlich klar eine Burn-Out Symptomatik. Es war einfach mehr als du ertragen konntest.

    Das ist eine Depression und es wird Burn-Out-Symptomatik genannt, weil man wie ausgebrannt ist. Manchen fallen dann selbst die einfachsten Dinge oder Worte nicht mehr ein. Es ist alles wie weg. Manchmal alles, was man an Fachwissen hatte oder große Teile davon.

    Man ist plötzlich nicht mehr die tolle Fachfrau, die sich super in ihrem Job auskennt, sondern muss andere die eigentlich viel weniger vom eigenen Bereich wissen als man selbst, nach Dingen fragen, die einem einfach nicht mehr einfallen. Ich kenne das auch.

    Das kann als Folge von Mobbing am Arbeitsplatz, jahrelangem beruflichen Stress und einigen anderen Gründen auftreten. Meist ist es eine Mischung aus privaten und beruflichen Ursachen. Die aktuelle Situation mit ihrem massiven Druck und massiven Ängsten ist auch nicht gerade hilfreich und psychisch gesund.

    Das heißt für mich, dass für dich das Erfahrene insgesamt so heftig war, dass dein Körper dich vor weiteren Verletzungen/Stress etc. schützen will, in dem er dich abschaltet. Lieber ein leerer Kopf und eine Abschaltung der Gefühle als sich weiter allem auszusetzen. Natürlich kannst du so nicht arbeiten, weil dein Körper das nicht will. Der sagt dir gerade mir langt es jetzt. Er schützt dich damit. Und wenn Du es versuchst und dich unter Duck setzt, kann es auch noch schlimmer werden. Der Hausarzt kann bei einem Burn-Out auch krankschreiben und das diagnostizieren. Informiere dich mal zu Burn-Out.


    Der Mensch ist keine Maschine. Da kann man nicht einfach ein Mittel einschmeissen und denken, danach funktioniert alles wieder wie vorher. Leider nicht. Das funktioniert nicht. Die Macht der Psyche sollte man zudem nie unterschätzen. Im Extremfall zwingt sie Menschen sogar für Jahre in den Rollstuhl oder ins Bett.


    Das Beste wäre vielleicht eine Gesprächstherapie bei einem erfahrenen Therapeuten. Manche bieten das über Online-Sitzungen an. Lass es raus, damit deine Seele nicht daran erstickt und du es verarbeiten kannst.

    Was aktuell schwierig sein dürfte, ist einen Platz in einer Reha zu bekommen. Soweit ich weiß gibt es aber auch die Möglichkeit ambulant an den in einer entsprechenden Reha in der Nähe stattfindenden Gruppen teilzunehmen.


    Auch eine gute Freundin, mit der man über alles sprechen kann, kann hilfreich sein.


    Anrufe bei einer der entsprechenden Notfallnummern sind auch eine Möglichkeit. Die sind extra dafür da, Menschen in psychischen Notsituationen zu helfen, zur Verschwiegenheit verpflichtet und vor allem so fremd, dass man vielleicht leichter über das Erlebte sprechen kann. Sicher können sie dir für deine Situation auch die besten Möglichkeiten nennen.

    Notfallnummern bei Depressionen und anderen psychischen Notfall-Situationen (depressionen-depression.net)


    Liebe Grüße

    PS: Ich bin schlechter aus der Reha raus als rein. Aber es war eben sehr viel, was da zusammenkam.

    Ich habe es jahrelang übertrieben und war mir gegenüber über Jahre hinweg in einem Maße vollkommen rücksichtslos, ohne mir die zustehenden Auszeiten zu gönnen, in dem das niemand von mir je verlangt hätte.

    Weil es ganz gut passt, da man ohne ihn meist nicht zurecht kommt, noch ein Link: praktischarzt.de/krankheiten/burnout/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()