Politk, Pharma und die Wahrheit

  • Ihr sagt mir nichts Neues - darum ging es mir gar nicht, ich wusste diese Sachen zu Marx, Engels und auch zu den Chips; ich kenne diese Dinge, die ihr darstellt - vom Wissen her; nur ich möchte mich zur Zeit auf diese Art und Weise nicht mehr damit beschäftigen - und Pablo Neruda zum Beispiel war beileibe kein Dogmatiker und hat z. B. auch wunderschöne Liebesgedichte geschrieben.


    Nur ich frage mich schon, warum wird das Kommunistische Manifest so sehr betont im Vergleich zu der Einflussnahme der Wirtschaftswissenschaftler der Chikagoer Schule (Milton Friedmann und Hayek) in den Lateinamerikanischen Ländern, was ja unter anderem zumindest zu dem kriegerischen Sturz von Allende und der blutigen Diktatur unter Pinochet in Chile beitrug.


    Unabhängig von all diesen Überlegungen, Aaron Russo im Video ist für mich nicht vertrauenswürdig; doch das erlaube ich mir, so zu erleben und; ich kann euch eure andere Sicht dieser Dinge lassen und gestehe mir die meine zu.


    Jeglicher ... Ismus dient nicht der Lebendigkeit und dem Leben als Basis.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • US-Versicherer berichtet von 40 Prozent Übersterblichkeit

    Davison sagte, dass der Anstieg der Todesfälle eine „riesige, riesige Zahl“ darstellt und dass es nicht ältere Menschen sind, die sterben, sondern „hauptsächlich Menschen im arbeitsfähigen Alter von 18 bis 64″. Weiter führt er laut „The Center Square“ aus: „Und was wir gerade im dritten Quartal gesehen haben und was sich im vierten Quartal fortsetzt, ist, dass die Sterberaten um 40 Prozent höher sind als vor der Pandemie. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie schlimm das ist, würde eine Katastrophe, die nur einmal in 200 Jahren auftritt, einen Anstieg von 10 Prozent gegenüber der Zeit vor der Pandemie bedeuten. Also sind 40 Prozent einfach unerhört.“ Die meisten der gemeldeten Todesfälle werden nicht als COVID-19-Todesfälle eingestuft, sagte Davison.


    https://reitschuster.de/post/u…ozent-uebersterblichkeit/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Der Elefant im Corona-Laden

    Bekanntlich steht dieses Tier meist im Raum, wenn eine Simulation der Realität Risse bekommt. Da gerät manchmal unfreiwillig komisch, was als Vorwurf, Belehrung oder Tatsache präsentiert wird.


    Zum Glück hat man rechtzeitig im Galopp das Pferd gewechselt und erprobt seine Waffen statt an einem Virus nun an Kritikern der Grundrechtseinschränkungen. Denn im Gegensatz zum schlapp machenden Virus werden die immer lauter. Und wären Bildqualität, Mode und Frisuren im Jahr 1989 nicht so fürchterlich und unverwechselbar gewesen, könnten die Medien 2022, statt aktuelle Berichte von der Infektionsfront anzufertigen, die Archivkonserven des DDR-Fernsehens senden, so sehr ähneln sich Wortwahl, Framing und staatstragendes Entsetzen über die Insubordination, den öffentlichen Raum für „Spaziergänge“ zu benutzen. Natürlich habe man das Recht, spazieren zu gehen, aber diese Leute missbrauchen dieses Recht, jawohl!


    https://www.achgut.com/artikel/der_elefant_im_Corona_laden

  • Auch interessant finde ich diesen Artikel.

    https://dailyexpose.uk/2022/01/07/infertility-what-was-done-to-innocent-people/

    Dort sehen wir, wer das Sagen hat. Wie passend:

    Zitat

    „An immunologischen Methoden wie Impfstoffen zur Verminderung der Fruchtbarkeit wird noch sehr wenig gearbeitet, und es bedarf noch viel weiterer Forschung, um hier eine Lösung zu finden.“

    · Jahresbericht der Rockefeller Foundation 1968

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Natürlich habe man das Recht, spazieren zu gehen, aber....

    bis dahin reicht es völlig aus, diese Leute zu zitieren. Mit der Gesundheit hat man ein über alles stehendes Mittel gefunden. Wo war die Besorgnis um die Gesundheit der Bürger bei Contergan als ein aufgeklärter Fall von vermeintlichem gesundheitlichen Nutzen? Wo ist die Sorge von Scholz Merkel, Lauterbach, Söder, Kretschmer, Kretschmann, Buschmann, Wüst, Tschentscher, usw. bei Antibiotika? Es gab 2017 diesbezüglich eine Anhörung vor der EMA. Die Ärzte bekamen einen Rote-Hand-Brief (den mündigen Patient/Kunde würden die Infos nur verstören, die Beipackzettel sind zum Mittel rechtlicher Absicherung mutiert) und verschrieben wird das Zeug bei Menschen weiterhin wie Smarties. Die Meldung der Nebenwirkungen läuft wie bisher, wenig effektiv. Die Symptome von Long Covid sollten Leute, die es nicht kennen, mal mit denen der beschriebenen Nebenwirkungen von Betroffenen vergleichen. Brain fog und Fatigue fallen mir da ein. Wo war der Aufschrei der Politik und Medien bezüglich der Nebenwirkungen? Stellen diese bei den Betroffenen keinen Schaden auf den man solidarisch reagieren sollte dar? Weil die Auswirkungen nicht der Bevölkerung bzw. Ungeimpften zugeschrieben werden können? Da wäre mir folgende von Lafontaine in den Raum gestellte Forderung noch die liebste Variante: "Wenn im Deutschen Bundestag der Antrag gestellt worden wäre, alle Ungeimpften auf eine entfernte Insel zu verfrachten, dann hätte der Aussicht auf eine Mehrheit“, überzeichnet Lafontaine absichtsvoll."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier