• Rheuma Hevert hilft das auch gegen HWS- und Oberarmschmerzen? Heute höre ich von allen nur, dass sie starke Schmerzen haben. Ganz schlimm heute, bei mir auch. Das zieht schon bis in die Hand. Normal nehme ich nur morgens meine chemische Keule, aber vorhin habe ich nochmal 1 genommen. Daher suche ich nach einer Alternative. Die ganzen orthomolekularen Mittel helfen heute gar nicht!

  • Die chemischen Keulen erzeugen letztendlich selber Schmerzen, weil durch sie die Rezeptoren erhöht werden.

    Davon runterzukommen , muss schwierig sein.


    Ich wünsche dir dazu viel Kraft.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Heiterweiter das Wetter spielt ja auch verrückt und heute ist wieder Regen, da habe ich auch mehr Schmerzen als sonst.

    Die chemischen Keulen erzeugen letztendlich selber Schmerzen, weil durch sie die Rezeptoren erhöht werden.

    Davon runterzukommen , muss schwierig sein.

    Ragusa das ist schwierig und fast wie ein Entzug von Drogen.

    Ich habe ja meine ganzen Medikamente eingestellt im November letzten Jahres und hatte sehr lange Nachwirkungen.

    An manchen Tagen hatte ich sogar wieder das Biologika in der Hand und wollte weiter spritzen, weil es mir so dreckig ging.


    Aber nein, ich habe dann lieber den Schmerz ausgehalten, wenn ich darüber nachdenke, was ich da alles zu mir nehme.

    Jetzt hat sich jedenfalls alles wesentlich verbessert und der Schmerz ist auszuhalten.

    Für mich ist das auch ne Kopfsache, mich vom Schmerz nicht so beeinflussen zu lassen.

    Je mehr ich mich dann ablenke wird alles besser.:saint:

    Aber jeder ist halt nicht so gestrickt.

    RHEUMA HEVERT

    Danke Eremitin werde ich mir mal besorgen und auch meiner Tochter gleich weiterleiten.:)

    Diese arme Maus leidet gerade sehr unter ihren Schmerzen.


    LG und lieben Dank

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Rheuma Hevert hilft das auch gegen HWS- und Oberarmschmerzen? Heute höre ich von allen nur, dass sie starke Schmerzen haben. Ganz schlimm heute, bei mir auch. Das zieht schon bis in die Hand. Normal nehme ich nur morgens meine chemische Keule, aber vorhin habe ich nochmal 1 genommen. Daher suche ich nach einer Alternative. Die ganzen orthomolekularen Mittel helfen heute gar nicht!

  • Hallo Lebenskraft,

    danke für deine Antwort. Welche Medikamente hast du denn genommen und nun abgesetzt? Ich nehme ja nur noch 1 Palexia 50 mg ret. nach dem Aufstehen morgens, weil ich total steif bin, das bewirkt eine wenig mehr Beweglichkeit. Aber gegen die Schmerzen hilft es so gut wie nicht mehr. Heute Nacht hatte ich weiter elende Schmerzen, trotz dass ich außer der Reihe abends auch eine unretardierte genommen habe, hab da noch ein paar übrig. Die kriege ich aber nicht mehr aufgeschrieben. Sie helfen auch nur kurz. Heute Nacht hatte ich rasende Kopfschmerzen und Brennen das ganze Bein runter, konnte auf keiner Seite richtig liegen, ich wusste fast nicht aus noch ein, was ich machen soll. Hatte Alpträume und hab jede Stunde auf die Uhr geschaut. Heute früh wieder so starke Kopf- und Beinschmerzen, von der Scala 1-10, war es 10, konnte es fast nicht mehr ertragen. Habe Gleitwirbel, die ich operieren lassen müsste, das geht schon mindestens 8 Jahre so. Heute habe ich mich gezwungen, bis jetzt nicht zu sitzen, war draußen, bin am Backen usw. Es ist jetzt wenig besser. Im Sitzen sticht das Knie und das Hüftgelenk. Ich habe so viele Baustellen, daher weiß ich nicht, was ich eher behandeln lassen soll. Wenn das Ziehen ins Bein besser ist, tritt der steife Nackenschmerz wieder umso mehr in den Vordergrund, Oberarm hat eine dicke harte Stelle, das zieht schon bis in die Mittelhand. Fast immer besteht das Ziehen im Bein auf der rechten Seite Oberschenkel bis runter ins Schienbein, Knöchel. Gestern hatte ich Gymnastik, nun hat die Seite gewechselt und es zieht im linken Oberschenkel bis in das Knie Außenseite, auf dieses Knie bin ich mal gestürzt, es ist außen schon jahrelang dick und brennt. Seit ich eine Gleitsichtbrille trage, habe ich auch sehr viel Kopfschmerzen zwischen den Augen. Ich habe schon alle möglichen Brillen ausprobiert, hab eine ganz leichte mit Pads, davor hatte ich eine Kunststoffbrille, das war noch weniger gut. Zwischendurch hatte ich ca. 5 Jahre Kontaktlinsen, das war am besten für mich, aber das ist nicht mehr möglich, weil man das für den Nah- und Fernbereich nicht mehr gleichzeitig einstellen kann. Auch habe ich zu trockene Augen, trotz Erfrischungstropfen.

    Das Schlimme ist, man sieht mir diese elenden Schmerzen nicht an und ich werde immer 10 Jahre jünger geschätzt, werde immer nur ungläubig angeschaut. Aber ich bin so fertig und kraftlos...........


    LG Heiterweiter

  • Für mich ist das auch ne Kopfsache, mich vom Schmerz nicht so beeinflussen zu lassen.

    Je mehr ich mich dann ablenke wird alles besser. :saint:

    Aber jeder ist halt nicht so gestrickt.

    Das mache ich auch so, aber ich kann nicht mehr endlos stehen oder gehen. Dann kommt das Gefühl, als ob ich mitten durchbreche. Ich war 46 Jahre berufstätig und glaub mir, der Schmerz hat mir täglich so zu schaffen gemacht, dass mein Gesicht knallrot wird und ich nicht mehr klar denken konnte, geschweige noch stehen. Dann musste ich mich täglich mehrmals für 10 Min. hinlegen, dadurch wird man aber auch nicht fitter, sondern die Phase mit den Schmerzen fängt je länger der Tag ist, noch eher an und du kannst noch weniger auf den Beinen sein. Ich war um 14 Uhr schon so kaputt jeden Tag, dass ich wenn ich Feierabend hatte, erst mal 10 Min. im Auto saß und heulte vor Schmerzen, bis ich dann fähig war, heim zu fahren. Das ging die letzten 8 Jahre so. Ich bin hart im Nehmen, das könnt ihr mir glauben, und ich kann arbeiten, bis zum Umfallen. Das hab ich schon oft bewiesen.

  • Welche Medikamente hast du denn genommen und nun abgesetzt?

    Liebe Heiterweiter....

    Tut mir sehr leid das es dir so schlecht geht.


    Bevor ich Biologika und Prednisolon abgesetzt habe,musste ich vorher noch andere Basismedikamente ausprobieren.

    Mtx und Lefunomid mit weiterhin Prednisolon.

    Fast 1 Jahr und dabei viele Federn gelassen auf Grund der Nebenwirkungen.

    Ich hatte allerdings solche gravierenden Nebenwirkungen davon, dass der Versuch mit Biologika dann startete.


    Das ist Vorschrift bevor der Rheumakranke ein besseres Mittel an die Seite bekommt.

    Unter anderem ist es ein Kostenfaktor, denn 12 Spritzen kosten fast 5000€ der Krankenkasse.

    Die muss das erst einmal bewilligen und der Rheumatologe auch Stellung dazu nehmen.

    Ich habe mir die 12 Spritzen dann gesetzt, aber immer im Hinterkopf, was das mit meinem Immunsystem veranstaltet, wenn ich durch diese Medikamente irgendwann keins mehr habe?=O


    Meine akut Beschwerden waren übrigens:

    Ich konnte schlecht laufen und hatte höllische Schmerzen in den Füßen.

    Horror war das, morgens aufzustehen und durch die Wohnung zu eiern.

    Das schlimme für mich waren eher die psychische Belastung, weil ich viel Wandern war und das nicht mehr ging.

    Ferner fiese Rückenschmerzen bei Belastung und immer nur müde und dauernd kraftlos.


    Das ich beim Rheumatologen gelandet bin war übrigens Zufall, denn es ging kein Schritt mehr als ich in der Stadt war und war direkt vor der Rheumapraxis.

    Und darin bin ich dann gelandet und dort wurde dann Arthritis diagnostiziert.

    Und mein Hausarzt meinte immer es wäre Arthrose.<X


    Das Immunsystem wird durch das Biologika so gedrosselt und eigentlich müssten Personen die Biologika nehmen, mit einem Mundschutz rumlaufen in der Grippe-zeit.

    Mich würde eine Grippe wahrscheinlich platt machen und deren Ausgang möchte ich lieber nicht weiter spinnen.

    Deshalb habe ich auch den Versuch gestartet meine Medikamente abzusetzen.


    Ich will nicht abstreiten das es kein gutes Mittel ist und viele Menschen sind dankbar es zu haben.

    Möglicherweise bin ich auch nicht so stark betroffen vom Rheuma wie viele andere und habe Glück gehabt.

    Ich habe mich jetzt nach absetzen der Medikamente über die Wochen, mit Rus Toxidendron über Wasser gehalten und hoch dosiert Vitamin D.

    Ferner reine Ananasentzyme und wenn ich mal richtige Schmerzen habe, dann nehme ich Magnesium phosphoricum als heiße 7.

    Bei ganz starken Schmerzen doch mal 1 Diclo. (das ist wirklich eine Ausnahme!!!)

    Ein Dauerbrenner ist das jetzt zwar auch nicht, aber jedenfalls keine Chemie die mich umbringt.

    Ferner mache ich manuelle Therapie und Akupunktur.

    Und meine KG-Übungen zu Hause.


    Liebe Heiterweiter,

    hast du einen Rheumatologen an deiner Seite?

    Oder einen Schmertztherapeuten?

    Einen guten Heilpraktiker?

    Sind denn Diagnosen bei dir gesichert?

    Vielleicht kannst du deine Palexia erst einmal morgens und abends nehmen mit Absprache deines Arztes, bis sich alles etwas beruhigt hat?

    Oder nur abends, damit du morgens besser aus dem Bett kommst?

    Obgleich solche Medikamente auch für deine Albträume verantwortlich sein können.:!:

    Gibt doch auch Schmerzpflaster.

    Viele schwören ja auch auf Canabinoide.

    https://www.hausarzt.digital/m…chmerztherapie-40809.html

    Ich glaube das würde ich an deiner Stelle mal ausprobieren.


    Ich wünsche dir jedenfalls nur das Beste und ganz schnelle Besserung mit den richtigen Medis.

    LG


    Serotoninmangel macht Schmerzen im ganzen Körper .

    das werde ich auch mal testen lassen.:)

    Danke

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Liebe Lebenskraft,

    danke für deine Ausführungen. Ich hatte auch mal so eine schlimme Phase, aus heiterem Himmel, Füße aus dem Bett, hinstehen mit Halten am Sideboard, warten, bis der Schmerz von der Hüfte runter zu und aus den Füßen läuft, dann erst konnte ich langsam einen Schritt ins Bad machen. Das war ca. 6 Wochen täglich der Fall. Ich dachte, das geht jetzt so mein Leben lang weiter. Ich konnte kaum 500 Meter laufen am Tag. Ich bin trotzdem arbeiten gegangen und halt eher aufgestanden. Ich habe eine Schmerzthera, die hört mich an, aber meistens gehe ich nur hin, mein Rezept holen. Es bringt mir nichts mehr. Ich denke, dass ich vielleicht mal wieder zum Rheumatologen gehen werde, der letzte Besuch ist 5 Jahre her, wo das mit dem schlechten Aufstehen war.


    Diagnosen bei mir 2010: Therapieresistente Lumbosakralgien mit pseudoradikul. Ausstrahlung bds. bei Bandscheibenprotrusionen und Spondylarthrose L4/5 und L5/S1, Schulter-Arm-Syndrom rechts, HWS-Syndrom bei Osteochondrose C5/6.

    Danach hatte ich eine minimal invasive Spritzenbehandlung unter örtlicher Betäubung. 3 Wochen Besserung, danach die gleichen Schmerzen bis heute.

    2015: Chronisch vertebragenes Schmerzsyndrom mit somatoformen Störungen, Fibromyalgie. Hochgradige Spinalkanalstenose L4/5 mit instabiler Spondylolisthesis mit Spondylarthrose bds.


    Abends das Palexia bringt nicht viel, denn dann ist der Tag mühevoller, denn nachts, wenn ich liege, brauche ich kein Palexia.

    Cannabinoide muss man auch genehmigen lassen, aber mal sehen, was der Rheumatologe meint. Ich will halt noch Auto fahren können, weiß nicht, ob das damit möglich ist. Wir haben das genehmigen müssen, wo ich gearbeitet habe, zumeist wurde es als Teezubereitung verschrieben, das schränkt einen ganz schön ein, ist nicht so einfach wie eine Tablette schlucken. Jedenfalls meine Schmerzthera sträubt sich total dagegen, sie sagt, wenn DAS! die Patienten von ihr vermehrt jetzt verlangen würden, gäbe sie die Schmerzbehandlung auf und wäre nur noch als Anästhesistin tätig. Also, was für ein Schwachsinn. Ich habe ihr danach ein Infoblatt gebracht, weil sie absolut keine Ahnung davon hatte.

    Ich nehme frei verkäufliches CBD, aber es hilft mir auch nicht. Nehme schon die 3-fache Menge. Werde nächstes Mal ein anderes bestellen. Schmerzpflaster helfen mir gar nicht, bin total immun dagegen. Bin komplett austherapiert, ich habe schon fast alle Schmerzmittel durch, die man sich nur denken kann. Teils bis über die Höchstdosis.


    Alpträume habe ich nur, wenn ich mit starken Schmerzen schlafen muss.

    Dazu kommt auch, dass ich in meinem Leben 5 mal in 4 Jahren umgezogen bin, d. h. allein, selber Kisten geschleppt und Möbel, bis nachts um 3 Uhr und um halb 7 gings weiter. Dazwischen mal in den 5. Stock ohne Aufzug. Beim letzten Umzug ist es mir derart in die Hüfte gefahren, dass ich dachte, mich holt der Teufel. Ich konnte plötzlich nicht mehr stehen, musste mich auf den Boden legen und schlafen, dann ging es um halb 7 weiter. Bin danach nie zum Arzt, es zwickte und zwackte halt noch ein paarmal am Morgen und ich war noch leicht gehandicapt, aber ich musste fertig werden. Ja, so und ähnlich verlief mein ganzes Leben.


    PS: Habe anfangs morgens und abends Palexia genommen, aber jetzt nur noch morgens. Nur in ganz seltenen Fällen wie gestern, wo ich es auch am Abend nahm. Ich will aber ganz weg von dem Zeug, schaffe es aber nicht. Nehme auch noch Bryonica C 30 bei penetranten Beschwerden sowie Gelsemicum C30 mehrmals bei Wetterumschwung bedingten Beschwerden, muss sagen, es hilft etwas, also besser als nichts.


    LG Heiterweiter

  • Das ist mein persönlicher Kurz-Hinweis zu Rheuma:


    Woher kommen die Rheumatischen Beschwerden?

    Wind und Wetter haben da wenig mit zu tun!

    Ich habe weitere Recherchen getätigt und muss noch bei tierischen Produkten die

    Arachidonsäure nach reichen, die soll für die ganzen Entzündungen im Körper

    besonders verantwortlich sein!

    Laut des Heilpraktikers Renè Gräber verbraucht der Körper lediglich 0,1 mg/Tag

    von der Arachidonsäure und kann sie sogar selber aus essentiellen Aminosäuren bilden!

    Der Rest wird ein Leben lang im Körper eingelagert!


    Schweinefleisch: 120 ml/100g

    Huhn: 42 ml/100g

    Schweineschmalz : 1700 mg/100g

    Suppenhuhn: 800 mg/100g

    Leber: von 300 bis 500 mg/100g


    Die Harnsäure wird ja über die Nieren ausgeschieden, also maximal 500 ml/Tag, jedoch

    die Arachidonsäure soll der Körper speichern!

    Das ist das, was fast alle Rheumatischen Beschwerden, oder Gicht auslöst und immer

    weiter verschlimmert!


    Fibromyalgie, Arthritis, Morbus Bechtelew, Gicht, Karpartunnelsyndrom,

    Hackensporn u.s.w., u.s.w.!


    Vollvegane basische Ernährung, alles selbst gemacht, ohne tierische Fette, oder

    Margarine! Nur Olivenöl, kaltgepresst!


    Was Ihr da macht hat der Dr. Greger aus den USA so beschrieben:


    Ihr stoßt Euch jeden Tag am Tisch den Fuß bis er anschwillt, geht zum Arzt holt Euch ein Schmerzmittel, oder legt einen

    Eisbeutel drauf und freut Euch das der Schwerz langsam verschwindet. Und das macht Ihr Tag für Tag!

    Die kritische Beleuchtung der Ernährung, nach dem Motto: "Du bist was Du isst", ist wichtiger als alles andere!

    Mal ein 1/2 Jahr ohne jegliche tierische Produkte, das wirkt wie ein Wunder!!!


    Gruß AS

  • Schweinefleisch: 120 ml/100g

    Huhn: 42 ml/100g

    Schweineschmalz : 1700 mg/100g

    Suppenhuhn: 800 mg/100g

    Leber: von 300 bis 500 mg/100g

    HAHA das esse ich alles nicht!!! Ich bin fast vegan. Habe es schon oft genug geschrieben, auch keine Milch, Käse, Joghurt........Ich esse 90% Gemüse, Obst und Salat, den Rest Kartoffeln, Reis, Müsli (mit Pflanzenmilch). So was ist jetzt schuld daran?

    Gruß Heiterweiter

  • Heiterweiter

    Ich denke, deine Gleitwirbel müssen wirklich per OP versorgt werden bei den Beschwerden im Iliosakralbereich( auch im HWS- Bereich!) Und der daraus folgenden Gelenksarthrose.

    Dann die vielen NW der chemischen Schmerzkeulen über Jahre..._und evtl.Seroroninmangel..

    Entsäuern , entgiften und Darmaufbau!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Bin 66 Jahre hatte alle die ganzen Beschwerden wie Ihr auch, jedoch vor 12 Jahren hatte ich die Nase voll und

    habe mich mit dem Thema intensiv auseinander gesetzt. Nach einem 1/2 Jahr kompletter Ernährungsumstellung

    war alles i.O.. Jedoch auch als Veganer/Vegetarier kann man Fehler machen!

    Den ersten Fehler, wenn man raffiniertes Getreide, wie 405 èr Weißmehl Produkte zu sich nimmt,

    geschälten Reis, oder Zucker haltiges futtert, oder in eine Gaststätte essen geht.

    Man kann auch mit zu viel Nüssen und Bohnen, oder Linsen ein zu saures Milieu erzeugen.

    Bei 500 Zusatzstoffen geht auch viel schief.

    Man muss wie ein Detektiv vorgehen, weil es hier keinen echten Gesundheitsschutz gibt, aber es gibt tausende die

    in Deutschland im Punkte Gesundheitswesen und Ernährung echte strafbare Fakes verbreiten dürfen und auch sollen.

    Habe einmal überlegt, wenn ich alles im Sinne von Bayer und Co. tun würde hätte ich vielleicht schon die

    erste Million auf der hohen Kante, so etwa 300 €, aber Schmerz frei!


    Gruß AS

  • Dann die vielen NW der chemischen Schmerzkeulen über Jahre..._und evtl.Seroroninmangel..

    Entsäuern , entgiften und Darmaufbau!

    Das mit dem Serotonin Mangel im Darm kommt daher, dass der Darm das Serotonin zur Schmerz Behandlung an die entsprechenden Organe schickt, außer dem Gehirn, welches es zur Belohnung ausschüttet. Das reicht natürlich bei einer akuten Krankheit wie Rheuma nicht aus. Wenn jetzt der Patient Schmerzmittel verordnet bekommt, dann stellt der Darm die Serotonin Bildung ein, denn man macht ihn ja arbeitslos Think small, sage ich mir immer.


    Gruß AS

  • AS bist du operiert?

    Ich hatte heute Nacht (die 2. Nacht) so unendliche Schmerzen, am Donnerstag nach der Gymnastik ging es los. Habe um 3.30 Uhr noch nicht geschlafen, nach rechts gedreht, links gedreht, schräg rechts, schräg links, Kissen zwischen die Knie, es war die Hölle. Bin raus, hab meinen letzten chrirurgischen Befund gesucht, damit ich heute in die Orthopädische Klinik gehe. Rufe dort an, es heißt, sie seien kein Notfallkrankenhaus, woanders gehe ich aber nicht hin. Ich hatte sogar einen Arzt am Apparat, der meinte, ich soll Schmerzmittel nehmen. Ich fange doch nicht wieder an mit Ibu und ruiniere mir den Magen, das hab ich schon alles durch. Ich sagte, nehme Homöopathische Mittel und Schwefelkapseln, er "ja das hilft bloß auch nichts." Toll nicht? Ich soll ins nächste Krankenhaus gehen. Ne Leute, da war ich zuletzt wegen der hochgradigen Blasengeschichte 5 Stunden, mir reicht es. Nun geht die Warterei los, bis ich einen Termin kriege beim letzten Arzt, der wird mich erstmal wieder zum MRT schicken, die letzte MRT war 2011. Ich kann nicht mehr, ich lasse mich operieren, Platte und Schrauben. Ich halte es nicht mehr aus. Bei der Gymnastik am Donnerstag ist mein Gleitwirbel oder die Nervenstränge von rechts nach links gerutscht und das linke Knie ist ja auch dauernd schmerzhaft, dadurch, dass der Nerv jetzt links "nervt" und bis zum dicken Knie zieht, könnt ihr euch vorstellen, wie mir das ganze Bein schmerzt. Hatte ab 13. 01. bis vor 4 Tagen mit den Nieren-und Blasenschmerzen zu tun, hatte 4 Tage Ruhe und es ging mir halbwegs gut, nun wieder das. So ist das bei mir. Hört das eine auf, geht es mit der anderen Baustelle weiter. Gibt die LWS halbwegs Ruhe, dann plagt mich die HWS und der Arm. Heute Nacht konnte ich so gut wie gar nicht liegen. Habe aber dann doch von 4 bis 8 Uhr schlafen können. Sorry, wenn ich jetzt so Dampf abgelassen habe, ihr habt auch alle eure Sorgen!!

    LG und ein schönes erholsames WE wünscht euch

    Heiterweiter