• Ich glaube kaum, dass ein Schuss Milch in Kaffee hier den Kohl fett macht.

    bei mir war genau dieser eine Schluck jeden Tag im Kaffee am Ende auch zuviel. Abgesehen davon, dass, wenn man irgendwo etwas isst, beinahe überall Milch drinnen ist, das hab ich aber erst bemerkt, als ich Milchprodukte meiden wollte.

  • Hast du mal eine Laktoseunverträglichkeit testen lassen?

    Aus meiner Erfahrung verschlimmern derart geringe Milchmengen den Zustand nicht , wenn Laktase vorhanden, genauso wenig wie als Zutat in Gekochtem/ Gebackenen.

    Daraus ein allgemeines Postulat abzuleiten, ist für mich nicht verbindlich.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Hallo,

    bei Rheuma denke ich an erster Stelle an die Sanum Therapie. Bei den genannten Mitteln kann ich mir vorstellen, dass sie Symptome lindern.

    Zitat

    Ich bin ausserdem seit ca 8 Monaten bei einer Heilpraktikerin in Behandlung. Sie versorgt mich mit Omega3, Selen, Zink und Teufelskralle. Da auch Haare stark ausfallen hat sie mir noch Silicea empfohlen.

    Bezüglich der Teufelskralle bin ich mir ziemlich sicher, dass sie nur eine symtomatische Wirkung hat, aber nicht heilen wird.

    Anbei ein Link über die Sanum Therapie.
    http://www.semmelweis.de/pdf/18_grueger_rheuma.pdf


    VG Jörg

  • Hast du mal eine Laktoseunverträglichkeit testen lassen?

    Ich vertrage Laktose gut zum Unterschied von meinem Mann und meiner Tochter, aber die Milch an sich nicht, unter anderem wegen der Wachstumshormone, der Medikamente, die die Kühe bekommen, der Schwermetalle von den Impfungen, der Sialinsäure und der Phytansäure...und weil ich kein Kalb bin und nicht mehr wachsen muss, keinen Krebs bekommen will und auch froh bin, die ständigen Entzündungen, Arthritis und Rheuma los zu sein.

  • Ich vertrage Laktose aber die Milch an sich nicht, unter anderem wegen der Wachstumshormone, der Medikamente, die die Kühe bekommen, der Schwermetalle von den Impfungen, der Sialinsäure und der Phytansäure...und weil ich kein Kalb bin und nicht mehr wachsen muss, keinen Krebs bekommen will und auch froh bin, die ständigen Entzündungen, Arthritis und Rheuma los zu sein.

    Wie stellt sich ein Unterschied von Laktose und Milch dar? Odet ist es mehr der Kopf?

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Wie stellt sich ein Unterschied von Laktose und Milch dar?

    Laktose ist nur der Milchzucker allein, die Milch hat auch anderen Bestandteile. Ich sehe es als Vorteil, wenn jemand Laktose intolerant ist, weil man dann Durchfall bekommt und es die gesamte Milch aus dem Körper schwemmt. Wenn man, wie ich nicht Laktose-intolerant ist, baut man die Milch in den Körper ein, was dann erst später zu Entzündungen und z.B. Rheuma führt.

    So ist meine Erfahrung, die auch auch mit dem Bioresonanzgerät so getestet habe.

  • Nach meinen praktischen und theporetischen Erfahrungen entstehen die Entzündungen aufgrund des Laktase-Mangels, dass das Eiweiß Laktose

    also nicht gespalten werden kann und somit als Allergen wirkt für den Körper.,

    Ansonsten baust du Calcium ein , darauf gibt es aber keine allergischen Prozesse, weil Calzium kein Allergen ist.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Ansonsten baust du Calcium ein , darauf gibt es aber keine allergischen Prozesse, weil Calzium kein Allergen ist.

    Die Sialinsäure Neu5gc ist das "Allergen", das der Körper zuerst einbaut und dann wieder bekämpft.

    Außer man unterdrückt das Immunsystem mit schulmedizinischen oder auch mit alternativen Medikamenten wie Melisse, Baldrian, Hopfen, Cannabis, Tabak, Alkohol, ...

  • Außer man unterdrückt das Immunsystem mit schulmedizinischen oder auch mit alternativen Medikamenten wie Melisse, Baldrian, Hopfen, Cannabis, Melisse, Tabak, Alkohol, ...

    jetz wird es drollig:


    Melisse, Hopfen, und Baldrian

    :!:A).mit Tabak; Alkohol umd sogar Cannabis gleichzusetzen als


    :!:B) Immunsystem - Unterdrücker!!


    Alle Achtung!


    Jetz könnte sich zur Abwechslung ein(e) Apotheker(in) oder Kräuterkundiger BITTE äußern.

    Oder kauf dir das Buch von Ursel Bühring "PraxisLehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde".


    Ein wirklicher Schatz.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Melisse, Hopfen, und Baldrian

    :!:A).mit Tabak; Alkohol umd sogar Cannabis gleichzusetzen als


    :!:B) Immunsystem - Unterdrücker!!

    Das Immunsystem steht unter dem Einfluss des Nervensystems und wenn du die Nerven beruhigst, beruhigst du auch das Immunsystem.

    Als ich noch geraucht habe, hab ich gegen meinen allergischen Husten einfach eine geraucht, Cannabis oder ein Bier hätte vermutlich dasselbe gemacht, natürlich auch Kräuter wie Melisse oder Baldrianwurzel.

    Warum denkst du, dass genau die Menschen, die sich ungesund (Milch und rotes Fleisch) ernähren, gleichzeitig oft auch rauchen oder Bier trinken?

  • Ich glaube tatsächlich, dass man mehrere Möglichkeiten hat:


    1) Neu5gc essen und Medikamente nehmen, die das Immunsystem unterdrücken.

    2) Neu5gc essen und diverse Kräuter nehmen, die das Immunsystem unterdrücken.

    3) Neu5gc essen und Rauchen und Bier (Alkohol) trinken um das Immunsystem zu unterdrücken.

    4) Neu5gc nur ab und zu essen und sehr viel Sport machen, damit es sich nicht in den Körper einbaut.

    5) Neu5gc essen und möglichst nicht viel anderes, damit der Körper erst gar nicht auf die Idee kommt, es bekämpfen zu wollen.

    6) Neu5gc meiden.

  • Es gibt in der ( Alternativ-) Medizin ein gleichrangiges , austariertes Viereck mit Wechselbeziehungen von : Psycho- , Neuro- , Immuno- , und Endokrinologie ( = PNIE) .- HP beziehen diese Raute grundsätzlich in ihre Arbeit ein. Ärzte häufig nicht nehr, durch die Trennnung in Fachbereiche.

    Da untersteht kein System unter dem Einfluß des anderen. Die sind durch Hormone = Botenstoffe -= Neurotransmitter verbunden miteinander.


    Hopfen, Melisse + Baldrian haben eine Neurotransmitter ähnliche Wirkung und docken an deren Rezeptoren an. - Lies dazu Frau Bühring.echt spannend!-


    Cannabis, Alkohol und Tabak schädigen nachhaltig das Darmmikrobiom. - Bakterien zerstörendz , Leaky- gut erzeugend.

    Cannabis ersetzt natürlich zusätzlich schädigend einen Transmitter , Tabak + Alkohol auch, leichter...aber der Enderfolg ist völlig anders als bei Hopfen und Co.

    Bei Stress kannst du mit Baldrian ein geschädigtes Darmmikrobiom zusätzlich heilen ..über og. Schiene.


    Und da die von mir gefragten , renommierten Labore ( 5 an der Zahl) bei Neu5gc mit Schmunzeln bis Kopfschütteln reagieren, sehe ich darin kein Problem.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Und da die von mir gefragten , renommierten Labore ( 5 an der Zahl) bei Neu5gc mit Schmunzeln bis Kopfschütteln reagieren, sehe ich darin kein Problem.

    Es zeigt nur, wie langsam auf Neues mit Interesse begegnet wird, geschweige denn akzeptiert und angenommen, man weiß wieder einmal alles schon längst, bevor man sich damit auseinandergesetzt hat. In der Wissenschaft nichts Neues.

  • Cannabis, Alkohol und Tabak schädigen nachhaltig das Darmmikrobiom. - Bakterien zerstörendz , Leaky- gut erzeugend.

    das kann man nicht pauschal sagen, denn Cannabis ist auch ein sehr altes wirksames Heilmittel, im Tabak ist neben schädlichen Sachen auch die Niacinsäure, ein Vitamin und Gerbstoffe, die gegen Parasiten und Bakterien wirken.


    Alkohol ist ein Mittel, das aus Pflanzen wirksame Stoffe extrahiert, bei vielen Medikamenten ist es die Basis, Alkohol ist auch ein Konservierungsmittel und ein Desinfektionsmittel, es hängt von der Qualität und von der Menge ab, ob er schädlich ist oder nicht und der Körper erzeugt ihn sogar selber. Und im Alkohol, z.B. Bier ist Vitamin B12.

    Wenn ich eine Wurst o.ä. essen würde, würde ich anschließend (wie früher) einen echten Kräuterbitter trinken um Schädlinge oder Wurmeier abzutöten. Die Menschen damals waren ja auch nicht nur blöd, ich denke, sie waren gebildeter als wir, was solche Dinge angeht.

  • Deine Aussagen muss man ,wie immer, genau +differenziert betrachten.


    1)Fett und Alkohol ..man denkt, derKräuterschnaps hlift zu verdauen..ein weitverbreiteter Irrtum!


    Die Leber "stürzt" sich zu allererst auf den Alkohol, weil er hochprozentig ,wie im Schnaps, Gift ist für den Körper!.und der Leber richtig viel Arbeit beim Abbauen macht.- ein Glas Rotwein 2x wchtl. KANN unter Umständen gut sein für die Gefässe durch das Reveratol!-

    Das Fett der Wurst nimmt sich die Leber erst sehr viel später vor .!.Liest man u.a..beim Ernährungsratgeber Biesalski!

    Darum sind Alkoholiker zu Beginn auch erst richtig fett, weil die Leber beim Abbau schädigender Stoffe Prioritäten setzt.

    Insofern waren die "Menschen damals ..." doch blöd.


    2)Beim .Cannabis ist die Quelle ausschlaggebend:

    a).Die weibliche Hanfpflanze enthält in ihren Samen einen Stoff aus dem das zur Zeit so hochgepriesene CBD-Öl gewonnen wird.


    b)Aus dem Harz im Stamm der männlichen Pflanze wird das Rauschmittel Tetrahydrocannabidiol extrahiert und weiterverarbeitet zur Droge Cannabis.


    :!:Bitte aufpassen und sortieren!

    Hatte Dirk an anderer Stelle zu Weihnachten bereits auseinandergesetzt..

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • ich kenne den Unterschied bei Cannabis, wenn man von Heilkraut spricht, meint man nicht die berauschende Pflanze, sondern das Heilkraut.

    Und bei Alkohol kenne ich die verbreitete und gelehrte Meinung, ich halte sie aber für falsch, denn ein kleiner Kräuterschnaps belastet die Leber nicht, sie tötet vielleicht sogar Egel oder andere Parasiten in der Leber oder an anderen Stellen. Bier reinigt die Nieren, beruhigt die Nerven (Hopfen). Wein, wenn er nicht geschwefelt wurde und Bioqualität hat, ist sehr gesund, auch mal zwei Gläser oder sogar mehr, auf alle Fälle gesünder als Milchprodukte.

    Das zeigt zumindest mein Bioresonanzgerät und dem glaube ich mehr als was man auf Google für Weisheiten verbreitet.

  • http://www.yamedo.de/blog/alkohol-schadet-dem-gehirn/

    Mach dich hier schlau im Bezug auf Alkohol.

    Das ist nur eine Korrelation.

    Ich hab ja gesagt, dass genau die, die viel Neu5gc konsumieren, insgesamt mehr Alkohol trinken (oder eben rauchen). Man könnte deshalb auch folgern, dass Neu5gc dem Gehirn schadet und das Trinken nur ein Symptom, bzw. eine Folge der Krankheit ist.


    Ich hab auch mal gelesen, dass Rauchen die Schilddrüse schädigt, ich glaube viel mehr, dass Menschen mit Unterfunktion halt Rauchen, weil das die Schilddrüse anregt, es ist also auch eine Folge, nicht die Ursache.

    In der Wissenschaft wird Ursache, Symptom und Folge oft verwechselt und Korrelationen ignoriert.


    Beispiel: Der Storch bringt die Kinder.

    Beiweis: Früher gab es mehr Störche und auch mehr Kinder. Seit es weniger Störche gibt, gibt es auch weniger Kinder.

  • Es zeigt nur, wie langsam auf Neues mit Interesse begegnet wird, geschweige denn akzeptiert und angenommen, man weiß wieder einmal alles schon längst, bevor man sich damit auseinandergesetzt hat.

    Moin,


    das erzähle mal Rheumatikern die schon Jahre ihre Medikamente nehmen, mit sagenhaften Nebenwirkungen.=O

    Manche wollen ja überhaupt nicht mal den Versuch starten um zu schauen was passiert ohne Medikamente.

    Da ist die Chemie schon so fest verankert im Kopf der Menschen und diese denken, man lebt auf einem anderen Stern,sobald man alternative Heilmethoden mal wage anspricht.

    Die verbreitete Vorstellung, wir müssten gegen eine Krankheit kämpfen, behindert Menschen mehr als sie hilft.

    Denn letztendlich kämpfen wir immer gegen uns selbst.


    Gerade das Immunsystem bei Rheuma fordert auf, etwas zu beachten, was ignoriert wird.

    Warum es kranken Menschen so schwer fällt, ursächliche zusammenhängende von Ursache und Wirkung zu unterscheiden, lässt sich schnell beantworten.

    Er sucht für alles eine Erklärung und je einfacher sie ist, desto besser!


    Dann lieber der Heilpraktiker, der sich mitfühlend auf einen einlässt.

    LG

    Man muss dem Körper Gutes tun, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.