• Ich glaube an Horoskope überhaupt nicht, und finde das auch Geldmacherei. Habe mir jetzt noch nie etwas berechnen lassen, vielleicht liege ich auch falsch.
    Habe ein paar Mal mein Horoskop gelesen, da stimmt ja bei mir Garnichts überein.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Zitat von Bernard

    Zunächst, Astrologie ist für mich Unsinn, ...

    Nicht alles, was man nicht versteht, ist Unsinn.


    "Ein Arzt ohne Kenntnisse der Astrologie hat nicht das Recht, sich Arzt zu nennen." Hippokrates

    Zitat

    Vor einigen Jahren war ich aus Neugier mit einer bekannter bei einen
    renomierten deutschen Astrologen und Wahrsager, habe dafür einen
    vierstelligen Geldbetrag bezahlt. Im Nachhinein hat sich das alles (die
    Vorhersage) als eine Seifenblasse entpupt. .

    Ein echter Astrologe ist kein Wahrsager, denn die Sterne zwingen nicht, sondern zeigen nur die Möglichkeiten, die man hat.
    Und dass jemand viel Geld verlangt, muss kein Qualitätsmerkmal sein.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat von Gesine

    Ich glaube an Horoskope überhaupt nicht, und finde das auch Geldmacherei. Habe mir jetzt noch nie etwas berechnen lassen, vielleicht liege ich auch falsch.

    Eben, wenn du dein Horoskop noch nie berechnet hast lassen, kannst du nicht wissen, ob was dran ist.
    Und wer arbeitet denn umsonst ?(

    Zitat

    Habe ein paar Mal mein Horoskop gelesen, da stimmt ja bei mir Garnichts überein.

    Ein Zeitungshoroskop hat nicht viel mit Astrologie zu tun, für ein Horoskop braucht man eine genaue Geburtzeit und den Geburtsort.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe mir vor ein paar Tagen die Mühe gemacht, diese Zeit von November 2020 bis März 2021 aus astrologischer Sicht zu beleuchten.

    Dasselbe habe ich auch immer schon die letzten Jahrzehnte gemacht und Tendenzen beobachtet.

    Damit es jeder nachvollziehen kann, habe ich anhand von Ephemeriden die astrologischen Planetenbewegungen aufgezeichnet.




    Es gibt um den Jahreswechsel und im Jänner und Februar 2021 auffallend viele Konjunktionen, soviele wie selten.

    Die Monate sind in 6 Kästchen (= 1 Monat) geteilt, so ergeben 2 ungefähr 10 Tage.


    Im November 2020 gab es eine Pluto/Saturn Konjunktion.
    Im Dezember 2020 gibt es nach der ersten Woche eine Jupiter/Saturn Konjunktion.
    Jupiter und Saturn wandern dann beide nach der ersten Woche vom Steinbock in den Wassermann, das neue Wassermannzeitalter?


    Ungefähr 4. Jänner 2021 gibt es eine Merkur/Pluto Konjunktion.
    Um den 10. Jänner eine Merkur/Saturn Konjunktion.
    Um den 12. Jänner eine Merkur/Jupiter Konjunktion.
    Am 15. Jänner eine Sonne/Pluto Konjunktion und eine Mars/Uranus Konjunktion.
    Ungefähr am 22. Jänner eine Sonne/Saturn Konjunktion.
    Ungefähr am 28. Jänner eine Sonne/Jupiter Konjunktion und ziemlich gleichzeitig eine Venus/Pluto Konjunktion.


    Am ca. 6. Februar eine Venus/Saturn Konjunktion.
    Am 8. Februar eine Sonne/Merkur Konjunktion.
    Am 10. Februar eine Venus/Merkur/Jupiter Konjunktion.
    Ende Februar dann noch eine Merkur/Jupiter Konjunktion.


    Anfang März 2021 dann nochmal eine Merkur/Jupiter Konjunktion.
    Um den 10. März eine Sonne/Neptun Konjunktion und kurz danach eine Venus/Neptun Konjunktion.


    Zusätzlich zu den Konjunktionen gibt es in der ersten Jännerwoche 2021 noch ein Uranus/Jupiter Quadrat und ein Uranus/Saturn Quadrat,

    wobei der Uranus kurz danach in Konjunktion mit dem Mars steht - absoluter Wahnsinn:

    Uranus steht für plötzliche Veränderung und Mars für Gewalt/Kraft, Saturn für Gesetz/Struktur und Jupiter für Expansion, Größe.


    Was nicht eingezeichnet ist, ist der Mond, wandert zu schnell und würde alles unübersichtlich machen, aber er ist zu Silvester als Vollmond im Steinbock und steht um den 3. oder 4. Jänner im Quadrat mit anderen Planeten zum Uranus, was quasi ein Erdbeben oder auch einen Vulkanausbruck auslösen könnte, auch real - Ich beobachte seit langem, dass bei solchen argen Konstellationen nicht nur in der Gesellschaft ein Umbruch stattfindet, sondern auch in der Natur.


    Viel Spaß beim Beobachten, was kommt, ob was kommt oder wer mag kann auch jetzt schon deuten versuchen.


    Fazit: Mitte Dezember beginnt das allgemeine Erwachen der Masse, Anfang Jänner ein großer plötzlicher Umbruch, ganz stark bis Mitte des Monats, dann abflachend, vielleicht schon wieder aufbauend, auch die im März schon im Wassermann - ich hoffe auf eine bessere Welt!


    Und ich bin sehr zuversichtlich, das Leben kommt, wie wir es uns wünschen, wenn wir nicht aufgeben!

    Liebe Grüße
    Kaulli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vielleicht ändert sich in der neuen Zeit auch das Vorurteil zu Astrologie und anderen esoterischen Dingen, die die gleichgeschalteten Medien bisher ins Lächerliche gezogen haben, indem sie u.a. nur Horoskope zulassen, wo man Menschen in 12 Sternzeichen teilt, was jeweils nur den Stand der Sonne im Horoskop beurteilt und dann fragwürdige Prognosen stellt, um zu demonstrieren, wie banal das alles ist.


    Es gibt auch Astromedizin, eine sehr interessante Spezialisierung der Astrologie, wo man Krankheiten bestimmten Konstallationen in seinem Horoskop zuordnet und auch Kräuter oder auch Heilsteine dagegen, die dieser Konstellation entsprechen - Erklärung sind jeweilige Frequenzen, wie auch bei Homöopathie.


    In alten Zeiten waren Mediziner auch immer Astrologen, aus dieser Zeit kommt die Bezeichnung "chronische Krankheiten" (Chronos = Saturn) und der Bezug der Planeten und der Sonne zum Körper des Menschen:



    Sonne – Herz, Blutkreislauf, Augen

    Mond – Magen, Busen, Körperflüssigkeiten, Schleimhäute, vegetatives Nervensystem

    Merkur – Rückenmark, Nervensystem, Atmungsorgane

    Venus – Gleichgewichtsorgane, Nieren, Venen, Sinnesorgan Haut

    Mars – männliche Geschlechtsorgane, Muskeln, Blut, Arterien

    Jupiter – Leber, Stoffwechsel

    Saturn – Skelett, Körpergrenze Haut, Knie, Ohren

    Uranus – Nerven als Reizleiter, Waden, Knöchel

    Neptun – Hypophyse, Füße

    Pluto – Sexualorgane, Dickdarm, Mastdarm


    Speziell beim Mond kann man oft Korrelationen zu Symptomen feststellen, so haben Menschen vermehrt Kopfschmerzen, wenn der Mond oder Sonne im Widder steht und Knochenschmerzen, wenn Mond oder Sonne (oder auch andere Planeten) im Steinbock stehen, zu diesen Zeiten sollen dann auch Heilmittel besser wirken, Gifte aber auch mehr schaden.


    Widder – Kopf

    Stier – Mund, Schlund, Speiseröhre, Hals, Nacken

    Zwillinge – Luftröhre, Lunge, Arme und Hände

    Krebs – Busen, Magen, Bauch

    Löwe – Herz, Blutkreislauf

    Jungfrau – Dünndarm

    Waage – Lenden-Region, Nieren, Blase, Haut

    Skorpion – Geschlechtsorgane, Dickdarm, Mastdarm

    Schütze – Hüfte, Oberschenkel, Leber

    Steinbock – Skelett, Knie

    Wassermann – Unterschenkel, Knöchel

    Fische – Füße


    Mich amüsiert immer wieder, wenn Menschen sagen, sie würden an Astrologie nicht glauben, aber nicht einmal ihr eigenes Horoskop (nicht nur das Sternzeichen) kennen, sondern bisher nur das Zeitungshoroskop o.a. zu den jeweiligen Sternzeichen gelesen haben - das ist nur ein sehr kleiner Teil der Astrologie, er berücksichtigt nur den Stand der Sonne in den Zeichen.


    Ein weiterer kleiner Teil ist der Mondkalender, der eben nur den Mond bwz. seine Stellung im Tierkreis und zur Sonne berücksichtigt.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Mein Ding ist die Astrologie auch nicht.


    was quasi ein Erdbeben oder auch einen Vulkanausbruck auslösen könnte, auch real - Ich beobachte seit langem, dass bei solchen argen Konstellationen nicht nur in der Gesellschaft ein Umbruch stattfindet, sondern auch in der Natur.

    Mit solche einer Aussage kann ich ebenfalls nichts anfangen.

    Ich beobachte seit langem, dass es immer brennt, wenn die Feuerwehr mit ihren Löschfahrzeugen vor Ort ist. Scheinbar ist die Feuerwehr also die Ursache der Brände.

    Man kann immer irgendein Ereignis einem Umstand zuordnen, das hat nichts mit Astrologie zu tun.


    dann abflachend, vielleicht schon wieder aufbauend,

    Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter, oder es bleibt wie es ist.


    das Leben kommt, wie wir es uns wünschen, wenn wir nicht aufgeben!

    Das Leben kommt immer so, wie wir es uns wünschen, wenn wir nicht aufgeben.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Mein Ding ist die Astrologie auch nicht.

    kann ich verstehen, wenn man sich mit etwas nicht befasst hat, weil man sich dafür nicht interessiert, kann man nichts damit anfangen. Ich kann bei Fussball nicht mitreden, mache ich auch nicht.

    Das Leben kommt immer so, wie wir es uns wünschen, wenn wir nicht aufgeben.

    diese Aussage hat nichts mit Astrologie, aber mit unserem aktiven gemeinsamen Tut zu tun, zum Unterschied, wenn man nichts tut, nur abwartet.


    Zu den anderen Aussagen, ich hab ja nichts konketes gesagt, außer dass ich Erbeben und andere Katastrophen für möglich halte. Ich könnte jetzt einige Beispiele und Berechnungen aus der Vergangenheit bringen, aber ich mache mir die Mühe nicht, weil es dich gar nicht interessiert, wie du zugibst. Musst ja auch nicht.


    Astrologie ist keine Zukunftsdeuterei, wie es auch die Medizin nicht ist, man beobachtet, analysiert und stellt für die Zunkunft Vermutungen an, sowie der Arzt einem Raucher sagt, er müsse mit Lungenkrebs rechnen, den er aber auch nicht konkret voraussagen kann, es sind Korrelationen. Wie im Winter ist mehr Schnee als im Sommer oder bei Vollmod trinken mehr Menschen zuviel Alkohol oder bei Mond im Widder haben viele Menschen Kopfschmerzen - das habe ich viele male erlebt.


    Man kann immer irgendein Ereignis einem Umstand zuordnen, das hat nichts mit Astrologie zu tun.

    Sowie Ebbe und Flut?


    Das Beispiel mit der Feuerwehr kann ich nicht nachvollziehen, zeigt nur deine Intoleranz zu dem Thema.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • kann ich verstehen, wenn man sich mit etwas nicht befasst hat, weil man sich dafür nicht interessiert,

    zeigt nur deine Intoleranz zu dem Thema.

    Das genau sind zwei der Aussagen, die selbsternannte Astrologen gerne ihren Kritikern vorwerfen: Dass sie nicht mitreden können, weil sie sich eben nicht lange Jahre mit dem Thema beschäftigt haben. Man sei als unwissender Laie überhaupt nicht qualifiziert genug beurteilen zu können, ob Astrologie funktionere oder nicht.


    Verschwiegen wird dabei aber ganz gerne, dass es die Astrologie gar nicht gibt. Würde man etwa die Astrologie der Hamburger Schule in Frage stellen, würden sich Astrologen anderer Schulen nicht angesprochen fühlen. Die Astrologie ist in sich so dermaßen zersplittert - und das gilt sowohl für die westlich-abendländische Astrologie, wie auch für die vielen anderen Systeme, so aus Indien oder China - dass die Kritik an einer einzigen Richtung kaum sinnvoll ist. Jeder Astrologe macht sich seine eigene Astrologie.

    Nur - wenn die Astrologie aus sich heraus schon so dermaßen uneinheitlich ist - erkläre mir doch bitte einmal, wie sie dann überhaupt zu verlässlichem Wissen gelangen kann?


    Dazu auch mal folgende Überlegung:

    Grundlage jeder Astrologie ist ja die Annahme, es gebe einen irgendwie gearteten Zusammenhang zwischen den Objekten am Himmel und dem Schicksal der Menschen. Frei nach dem Motto - wie oben, so auch hier unten.

    Nun kennt die Astronomie heute aber unzählige Himmelskörper - allein unser Sonnensystem besteht aus einem Stern, acht Planeten, fünf Zwergplaneten, 168 Monden, Millionen von Asteroiden und Kometen. Außerhalb unseres Sonnensystems gibt es noch Milliarden anderer Sterne und Milliarden anderer Galaxien im Universum. Und daher - wenn die Astrologie keine Lehre der Beliebigkeit sein will, dann muss es begründbar sein, welche Himmelskörper man bei der Untersuchung des menschlichen Schicksals berücksichtigen muss und vor allem auch warum. Und genau das wird nicht getan.


    Denn - von all den oben aufgeführten Himmelskörpern werden nur acht Planeten (Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun), ein Zwerplanet (Pluto), ein Mond (der Erdmond) und ein Stern (nämlich unsere Sonne) berücksichtigt, dabei werden aber Uranus, Neptun und Pluto erst seit ihrer Entdeckung berücksichtigt. Vorher spielten sie allem Anschein nach keine Rolle bei der Berechnung des menschlichen Schicksals: Vor 1781 vermisste kein Astrologe den Uranus, vor 1846 vermisste keiner den Neptun und Pluto fehlte allem Anschein nach bis zum Jahr 1930 ebenfalls nicht.

    In den Horoskopen wird von den Zwergplaneten nur Pluto benutzt, ganz selten auch mal der kleinste Zwergplanet Ceres, die restlichen Zwergplaneten Eris, Haumea und Makemake werden so gut wie nie berücksichtigt.


    Noch heftiger ist es bei den Monden - hier wird nur der Erdmond berücksichtigt, die restlichen 167 Monde spielen keine Rolle. Dabei sind gerade Io, Ganymed, Callisto und Titan sogar noch größer als unser Mond.

    Und bei den Asteroiden? Von ihnen nutzen einige wenige Astrologen nur Ceres, Pallas, Vesta oder Chiron, alle anderen werden ignoriert.


    Dann nochmals zurückkommend zu Pluto. Er ist heute fast überall Teil der astrologischen Analyse. Dass er heute aber nur noch als Zwergplanet klassifiziert wird und nicht mehr als Planet, scheint die Astrologie nicht weiter zu stören. Eine diesbezügliche Frage wird durch Astrologen dann lapidar damit begründet, dass Pluto eben lange Zeit als Planet des Sonnensystems geführt wurde. Wenn ich dieser Argumentation folge, müssten auch der Zwergplanet Ceres und die Asteroiden Pallas, Juno, Vetsa und Hygiea genauso wichtig sein wie Pluto.


    Der Erdmond wird als einziger der 168 Monde von vielen Astrologen deswegen anerkannt, weil er eben der Mond der Erde ist und daher relevant sei. Seltsamerweise ist aber der Asteroid 2002 AA99 nicht relevant, obwohl auch er wie der Mond ein ko-orbitales Objekt der Erde ist, sich also wie der Mond in ständiger Nähe zur Erde aufhält.


    Von daher - ein einziges, heilloses Durcheinander, egal, wie man es auch betrachtet - es gibt keine objektiven Regeln, die klar darlegen, welche Himmelskörper nun relevant für die Astrologie sind und welche nicht.


    Aber zugegeben - die Astrologie kann aus rein praktischen Gründen nicht alle Himmelsobjekte berücksichtigen. Da sie aber auch keine konkreten Regeln für die Auswahl anbieten kann, welche Objekte wann zu verwenden sind und wann nicht, erweist sich für mich die Lehre der Astrologie als willkürlich, die astrologische Bedeutung bleibt somit beliebig, die Astrologie kann nicht funktionieren.


    Von daher - vielleicht reichen ja die wenigen Gedanken aus, zu belegen, dass meine Aussagen im Beitrag #27 zur Astrologie nichts zu tun haben mit Ignoranz oder mangelndem Interesse.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das genau sind zwei der Aussagen, ...

    die du jetzt aus dem Zusammenhang gerissen und zusammengebastelt hast.


    Verschwiegen wird dabei aber ganz gerne, dass es die Astrologie gar nicht gibt.

    Dasselbe gilt auch für die Medizin, es gibt auch hierbei viele unterschiedliche Medizin (Schulmedizin, Naturheilkunde, Alternativmedizin, TCM, .... ), die sich teilweise widersprechen und auch Meinungen, Diagnosen und Behandlungen verschieden sind. Manche arbeiten auch heute noch mit Astrologie, Akupunktur als Beispiel, diese Punkte sind astrologische Punkte und werden verschiedenenen Zeichen und Planeten zugeordnet, auch Kräuter und Heilsteine werden in der TCM Planeten und Konstellationen zugeordnet.


    Alle deine Argumente sind aus den gleichgeschalteten Medien zusammengebastelt, die uns täglich vormachen, wie wir zu denken haben. Ich wollte mit meiner Zeichnung aber keine allgemeine Diskussion zu Astrologie anheizen, dasselbe passiert mir auch immer wieder mit NLS Bioresonanz - kaum Interesse, keine Fragen, was man damit kann und was nicht - sondern nur vorgefertigte Meinungen aus der Googlesuche und den Medien - schade, ich kenne sie schon fast auswendig.


    Ich bin gar nicht dazu gekommen, zu sagen, was ich nun genau zu den einzelnen Konstellationen zu sagen hätte, es war nur die Einführung, aber es macht wohl keinen Sinn. Dabei ist dieses Forum ja noch ein Beispiel für Toleranz, ihr könnt euch also vorstellen, was passiert, stellt man dasselbe in ein Forum, welches nicht für Toleranz steht - arme Welt!


    Zu meinem Glück habe ich nie geglaubt, was mir Medien, Lehrer, Wissenschaftler, Fachleute ,... vorsetzen, ich hab bei Themen, die mich interessieren, immer selber geforscht (nicht nur im www.), Bücher gelesen (Verschiedene) eigene Experimente angestellt und Erfahrungen gesammelt und mir am Ende eine Meinung gebildet. Ich denke, ich habe eine gesunde Neugierde, die ich bei anderen oft vermisse.

    Bei Themen, die mich nicht interessieren und wo ich dies alles nicht gemacht habe, stelle ich bestenfalls Fragen, urteile aber nicht und übernehme keine Meinungen von anderen. Da rede ich einfach nicht mit.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich habe keine Meinungen anderer übernommen, ich habe lediglich meine Einstellung zum Thema geäußert, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Im übrigen finde ich es schon ziemlich schräg, dass Du Dich damit brüstest, Bücher gelesen zu haben, anderen aber gleichzeitig unterstellst, sie würden das nicht tun.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich habe keine Meinungen anderer übernommen, ...

    Also hast du dich selber mit Astrologie beschäftigt, hast Astrologiebücher und kennst deinen Radix, den von anderen in deiner Familie und hast dich mit astrologischen Rhythmen und Zyklen beschäftigt?

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Wenn ich auch etwas sagen darf:


    a) Astrologie ist ein Gebiet mit dem ich mich überhaupt nicht auskenne.


    b) Das Yamedo Forum ist der Platz für die "Alternativen" und dazu gehört sicher auch die Astrologie. Deswegen freue ich mich solche Expertisen wie von kaulli zu lesen und freue mich auch dass sie wieder "hier" ist :-)

    Ich würde sogar eine neue Unterrubrik dazu einrichten.


    c) Ich kenne "gewichtige" Unternehmenslenker, die auf Astrologie setzen. Ich hatte in meinem Therapie und Sportzentrum eine Mitarbeiterin die das auch sehr intensv betrieben hat. Wenn ich mit ihr über bestimmte Probleme des Betriebes sprach konnte sie das immer zutreffend aus astrologischer Sicht analysieren. Bestimmte Dinge wie das Wassermann-Zeitalter usw. erklären dann schon, warum bestimmte Dinge passieren.
    Es kann aber sein auch sein, dass man einfach "ruhiger lebt", wenn man eine Erklärung für bestimmte Dinge hat. In der Praxis sehe ich das deutlich bei Patienten die endlich mal wissen wollen, was sie "haben"... Diesen scheint es schon besser zu gehen, wenn sie eine Diagnose haben...


    Fazit: Ich würde kaullis Analysen sehr gerne hier lesen. Eine Diskussion zur Astrologie können wir gerne machen - dazu würde ich aber lieber einen neuen Thread aufmachen, sonst sind wir hier off-topic. Das wäre so ähnlich wie bei der Homöopathie, wenn jemand nach einem Mittel fragt ;-)

  • Astrologie ist keine Zukunftsdeuterei, wie es auch die Medizin nicht ist, man beobachtet, analysiert und stellt für die Zunkunft Vermutungen an,

    dann hast du also eine Wahrsager-Kugel auf dem Tisch stehen?

    Damit kann man gut Geld verdienen wer sich darauf einlässt und dran glaubt was man in so ner Kugel sichtet.

    Ich hatte mal so einen Chef der nicht meinen Lebenslauf und meine Qualifikation wollte, sondern Menschen nach Sternzeichen eingestellt hat.

    Für mich hatte der etwas sehr merkwürdig durchgeknalltes an sich und habe mich dann lieber mit dem Urknall, Astrophysik und Psychologie beschäftigt.

    Das war für mich stimmiger als Handlesen.

    Aber jeder so wie er mag.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • b) Das Yamedo Forum ist der Platz für die "Alternativen" und dazu gehört sicher auch die Astrologie. .....


    Schon klar, Rene, von mir kein Widerspruch. Allerdings hatte ich lediglich meine Einstellung, meine Meinung zum Thema kundgetan. Ein persönlicher Angriff Kaulli´s mit dem Vorwurf, ich hätte meine Einstellung aus den Leitmedien zusammengebastelt ist genau das, was in einem Alternativ-Forum nichts zu suchen hat.

    Und um auf Kaulli´s Frage zurückzukommen - ja, ich habe etliche Bücher zum Thema nicht nur gelesen, sondern nach wie vor auch bei mir im Regal stehen, unter anderem das bebilderte Grundlagenwerk "Das Astrologiebuch" von Michael Roscher. Oder auch Astro easy aus dem Jahr 2009, das gibt´s heute nur noch als gebrauchtes Buch zu kaufen. Daneben stehen dann noch "Das große Lehrbuch der Astrologie" und auch einige Bücher zur chinesischen Astrologie.

    Und nochmals ja - ich kenne meinen Radix, meine "Wurzel".

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • a) Astrologie ist ein Gebiet mit dem ich mich überhaupt nicht auskenne.

    Ich bin auch keine Fachfrau, aber beschäftige mich seit Jahrzehnten damit, die letzten Jahre habe ich es zugunsten von NLS Bioresonanz vernachlässigt. ich weiß, wie das Prinzip funktioniert und habe eine eigene Art entwickelt, persönliche Horoskope

    zu zeichnen, nicht in Radixform, sondern mit graphischen Ephemeriden.


    Meine Tochter hat mich auf die Idee gebracht, mich wieder mit Astrologie zu befassen. Sie interessiert sich plötzlich dafür und auch ihre Freundinnen. Die wollen plötzlich alle ein Horoskop, ich will aber, dass sie es selber lernen, denn man soll an nichts glauben, sage ich immer, sondern sich damit beschfäftigen und es selber herausfinden. Sie bekommen von mir natürlich Anleitungen, denn soviel Geduld haben sie nicht, sich 1000 Stunden mit etwas zu befassen....

    Zitat

    Fazit: Ich würde kaullis Analysen sehr gerne hier lesen. Eine Diskussion zur Astrologie können wir gerne machen - dazu würde ich aber lieber einen neuen Thread aufmachen, sonst sind wir hier off-topic. Das wäre so ähnlich wie bei der Homöopathie, wenn jemand nach einem Mittel fragt ;-)

    Also gut, ich werde in nächster Zeit dann auch hier Anleitungen geben, wie man sein Horoskop selber zeichnen und lesen kann.

    Es ist sehr einfach, wenn man mal das Prinzip verstanden hat, ich deute aber keine Zukunft, das geht nicht, im Horoskop stehen Tendenzen, bzw. in welchen Lebensbereichen man Veränderungen erfährt, woran man arbeitet, womit man sich beschäftigt.... vereinfacht ausgedrückt.

    dann hast du also eine Wahrsager-Kugel auf dem Tisch stehen?

    Damit kann man gut Geld verdienen ...

    Ach Gott, was soll ich sagen?

    Natürlich gibt es das, überall, aber ich hab noch nie in meinem Leben für ein Horoskop Geld verlangt.

    Und wenn ich hier Anleitungen gebe, kostet es mich nur Zeit, ich nehme kein Geld dafür.

    Ich habe zum Glück einen Mann, der Geld verdient.

    Der übrigens, als ich ihn vor ca. 30 Jahren kennengelernt habe, an nichts "Esoterisches" geglaubt hat, jetzt fragt er mich, ob ich mit Bioresonanz nachschauen kann, wenn ihn wo etwas zwickt, fragt, wie sein Horoskop aussieht, wenn er beruflichen Rat braucht und schluckt manchmal homopathische Mittel, nimmt Kräuter und ernährt sich auf meine Empfehlung hin "auran".

    Er macht das sicher nicht, um es mir recht zu machen, sondern weil es ihm etwas gebracht hat.


    Aber selbst wenn ich damit Geld verdienen würde, es wird doch keiner gezwungen, zum Unterschied von möglichen Zwangsimpfungen in der Zukuft und anderen Dingen, zu denen wir gezwungen werden.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • ... sofern ich das Ding richtig berechnet habe ...

    Hier fehlen die Häuser, bzw. auch IC und MC, vielleicht hast du keine genaue Geburtszeit?

    Hier ist eine Seite, wo man sofort ein gutes Radix gratis bekommt:

    astroschmid.ch/zodiak.htm

    Damit kann ein Laie zwar nichts anfangen, aber es ist Grundvoraussetzung für eine mögliche Deutung.

    Liebe Grüße
    Kaulli

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wir können hier auch ruhig weiter diskutieren, ich werde dann einfach eine neue Seite aufmachen, wenn ich erkläre, wie ich Horoskope berechne, zeichne und Konstellationen und Transite bewerte. Wie man ein aktuelles Jahreshoroskop machen kann, bzw, wie ich es als erfahrener Laie, bzw. Autodidakt mache. Ich kann quasi einen Grundkurs vermitteln, wo man dann aufbauen und weiter lernen kann oder es auch lassen, wenn es einem nicht zusagt.


    Avalonis hat das auf der ersten Seite gut formuliert:

    Trompete und Spieler-Problem.
    Wenn der Spieler nicht spielen kann, ist nicht die Trompete schuld.
    Man gibt ja auch dem Auto die Schuld, wenn man nicht fahren kann.
    Astrologie ist ein freies Gewerbe - zumindest in Ö - somit darf es jeder anbieten.
    Eine astrologische Ausbildung dauert 3 Jahre.
    Könnte daran liegen, wenn er dich nicht überzeugt hat. Ich persönlich hatte Glück und großartige Beratungen, die mir mein Leben erleichtern bzw. erleichtert haben.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier