• Hallo,


    Diagnose rheumatoide Arthritis, kein Basismedikament, nur Rheuma-Hevert Tropfen, Aurum LM30.
    Würde gerne Weihrauch noch dazu nehmen, kann man Weihrauch mit Xarelto kombinieren, hat da jemand Erfahrung?


    Liebe Grüße
    Andrea

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Nun, ich habe keine Erfahrung, mir ist aber bekannt das auch hier ein gesunder D3 Spiegel mit Sango Corale (versorgt den Körper mit über 74 Mineralien und Spurenelementen) notwendig ist, das berichten viele Patienten wie z.B.


    Hier noch eine Zusammenfassung zu rheumatoide Arthritis:


    https://www.yamedo.de/arthritis/


    https://www.gesund-heilfasten.…en-rheumatoide-arthritis/


    https://www.naturheilt.com/arthritis/


    junggeblieben.wordpress.com/junggeblieben/gesundheit/arthritis/

    Zitat

    Immer wieder zeigen Studien, dass Vitamine, Spurenelemente, Enzyme, spezielle Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe zu einer Linderung der Arthritis bzw. zu deren Vorbeugung beitragen können. Bei chronischen Schmerzbeschwerden wie die Arthritis zeigte sich beispielsweise,


    dass Menschen, die optimale Vitamin-D-Werte aufwiesen, deutlich weniger Schmerzmittel brauchen.

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo,


    danke für die informative Antwort.
    Es stimmt, ich habe einen Vitamin D Mangel, nehme Dekristol 20000 IE.


    Aber da ich Xarelto nehmen muß, fallen viele natürliche Zusätze für mich aus!


    LG
    Andrea

  • Hallo Andrea: lass dich bitte von Dr. Eichele, Schloss-Apotheke Koblenz dazu beraten.


    Nehme es immer kurweise 2x jährlich und die Erfahrungen sind positiv.


    Xarelto ist ja sehr umstritten, würde begleitet vom Hausarzt zu einem natürlichen Blutverdünner wie Nattokinase wechseln.


    LG Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat von Andrea50

    Hallo,


    danke für die informative Antwort.
    Es stimmt, ich habe einen Vitamin D Mangel, nehme Dekristol 20000 IE.


    Wenn sie Dekristol 1x pro Woche nehmen, so ist das ganze heute nicht optimal, entspricht etwa 3000 IE pro Tag. Abgesehen von der schwachen Wirkung, es dauert auch sehr lange bis sie auf 70-80ng kommen. Bessser zur auffüllen ist eine tägliche Gabe von 5000 bis 8000 IE oder jeden zweiten Tag eine Dekristol, nach 2-3 Monaten ist ein weiterer Test für die Bestimmung der Erhaltungsdosis erforderlich. Hier die Formel zur Selbstbestimmung, hat wahrscheinlich kein Arzt sowas:


    http://www.melz.eu/index.php/f…/vitamin-d-substituierung

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo, ich interessiere mich sehr für die Naturheilkunde und bin ein Mensch, der es lieber mit natürlichen Medikamenten oder Hausmittelchen versucht, als gleich irgendwelchen Medikamente oder Antibiotika zu schlucken. Was die rheumatische Arthritis und Weihrauch angeht, darüber habe ich auch schon mal einen Bericht gelesen, dass Weihrauch sehr hilfreich bei solchen Erkrankungen sein soll. Viele Patienten sollen die Weihrauch Therapie ausprobiert haben, die ihre Beschwerden nach kurzer Zeit gelindert hat. Ob es bei dir auch auf Anhieb helfen wird, kann man nicht wissen, aber ausprobieren schadet ja nichts. Liebe Grüße

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Weihrauch ist eine Symptombehandlung - Entzündungsmittel
    Diese Art der Erkrankung ist (fast) immer auf eine Umweltgiftbelastung zurückzuführen. Daher: Entgiften, vorzugsweise mit Chlorella, unbedingt mit jemanden, der sich mit Schwermetausllausleitung (nach Dr. Klinghardt) auskennt. Diese Art der Therapie hat auch Namen wie Cellsymbiose oder mitochondrale Therapie. Allen gemeinsam ist eine Giftausleitung und ein Aufbau der fehlenden Stoffe.

    Liebe Grüße
    Avalonis

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Weihrauch: Der natürliche Entzündungshemmer

    Weihrauch wirkt stark entzündungshemmend und könnte daher bei vielen chronisch entzündlichen Erkrankungen, wie Morbus Crohn, Multipler Sklerose, Arthrose und Psoriasis helfen. Wir erklären, wie Sie Weihrauch anwenden und was Sie bei der Wahl von Weihrauchpräparaten beachten sollten.

    https://www.zentrum-der-gesund…ernative-mittel/weihrauch


    Weihrauch – die göttliche Arznei

    Boswelliasäuren können sogar die Blut-Hirnschranke durchdringen und so Entzündungen und vorhandene Gehirnödeme zum Abschwellen bringen. Eine andere Wirkebene erklärt den Therapieerfolg in der Onkologie: Der Harzwirkstoff beeinflusst die Topoisomerasen, also den genetisch bedingten Zelltod, die Apoptose, maligner Zellen. Eindrucksvolle Therapieergebnisse erzielte man bei der Behandlung von Hirntumoren (Astrozytom, Glioblastom). Prof. T. Simmet der Uni Bochum spricht von einer deutlichen Hemmung des Tumorzellenwachstums bei Gehirntumorpatienten.

    Die wichtigsten Anwendungsbereiche des Weihrauchs sind: • rheumatische Erkrankungen (Rheuma, Weichteilrheuma, Fibromyalgie), • chronischer Polyarthritis• entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa, Divertikulitis)• Hirntumore• chronisches Asthma• Psoriasis (Schuppenflechte), Neurodermitis


    https://www.anderweltonline.co…ch-die-goettliche-arznei/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • @ Lissy, auf dein Anraten hin habe ich mir Weihrauchkapseln besorgt. Ich beziehe sie von der Firma Biotikon. Er weist ganz deutlich auf der Verpackung hin, dass täglich eine Kapsel (400 mg)nach dem Essen einzunehmen ist. Kinder, Schwangere und Stillende dürfen dies Mittel nicht einsetzen. 120 Kapseln sind in der Dose enthalten und kosten 39,90 EUR.


    Werde noch eine Woche die Kapseln einnehmen und dann einen Anwenderbericht dazu erstellen. Mein jetziger Eindruck ist vorab schon mal extrem gut!

  • Werde noch eine Woche die Kapseln einnehmen und dann einen Anwenderbericht dazu erstellen. Mein jetziger Eindruck ist vorab schon mal extrem gut!

    Es kann durchaus zwischen 4-6 Wochen dauern bis Du den richtigen Spiegel erreicht hast. War jedenfalls bei mir so.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Als mein Mann damals mit Prostatakrebs diagnostiziert wurde, hat er u.a. auch Weihrauch genommen, da immer noch nicht restlos geklärt ist, ob Krebs nicht auch eine eine Art von Entzündung ist.

    Ich habe damals eine ganz wunderbare und sehr umfangreiche Studie zu den vielfältigen Heilkräften der Kräuter der heiligen 3 Könige gefunden. Leider finde ich sie nicht mehr. Aber es gibt sie.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Ich habe damals eine ganz wunderbare und sehr umfangreiche Studie zu den vielfältigen Heilkräften der Kräuter der heiligen 3 Könige gefunden. Leider finde ich sie nicht mehr. Aber es gibt sie.

    Was war nochmal das Dritte neben Myrrhe und Weihrauch? Gold?

    Wir arbeiten für den gesunden Körpereiner neuen Gesellschaft

    und wir haben Vertrauen in die Stärke neuer Generationen,

    die sich ihrer Probleme bewusst sind.


    Friedrich Kiesler; „Eintritt 75 Cent“, Berlin 1926

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was die Studie alles beinhaltet hat, kann ich nicht mehr sagen. Es ist jetzt mindestens 12 Jahre her, dass ich sie gelesen habe.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Lissy / Weihrauch


    Nach 3wöchiger Einnahme der Weihrauchkapseln haben sich mehrere Dinge bemerkbar gemacht:


    ° meine arthritischen Kniebeschwerden waren schon nach Einnahme der ersten Kapsel am nächsten Tag bis heute verschwunden, so, als würde ich täglich eine Schmerztablette nehmen.


    ° meine Arthroseschmerzen sind ebenfalls leicht zurück gegeangen.


    ° beim bergauflaufen bekomme ich besser Luft.


    ° mein knopfgroßer Leberfleck an der Schulter fing an sich zu entzünden und bildete Eiter. Jetzt geht die Entzündung zurück und der Leberfleck verflacht sich.


    ° Abgang von Nierengrieß


    Habe ja schon mehrere Varianten an Nahrungsergänzungsmittel eingenommen und selten überhaupt etwas verspürt. Nach ca. 3 Monaten habe ich dann meistens die Einnahme eingestellt. Anscheinend liegt der Fall hier anders. Solche Veränderungen habe ich nicht erwartet und bin positiv überrascht. Werde die Kapseln weiter einnehmen.


    Danke für den Tipp Lissy!