• Liebe Avalonis,


    ich bin zwar nicht René, möchte dir jedoch trotzdem antworten. Es gibt eine Menge an alternativnedizinischen Empfehlungen bei COPD. Da jede COPD in ihrer Form einzigartig ist, muss sie auch so individuell behandelt werden.


    Generell gilt jedoch ein sogenanntes Basisprogramm das aus mehreren Säulen besteht.


    Entgiften, Entsäuern, Aufbau der Darmflora, Eliminierung allergener Substanzen (hier im speziellen nutritive Allergene). Durch diese Basisbehandlung, die auf den ersten Blick nichts mit dem Organ Lunge zu tun hat, erreicht man eine Menge. Anschließend kann man individuell auf den einzelnen Fall eingehen und entsprechend therapieren: :thumbup:


    Zum Beispiel:


    Behandlung des Organs Lunge
    Physikalische Therapie
    Manuelle Therapie
    Energetische Therapie


    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.


    andorra

  • Ich kann also nur aus meiner Erfahrung mit der COPD sagen, daß diese leider nicht heilbar ist. Mein Mann hatte 10 Jahre eine COPD, wir hatten sie zwar einigermaßen im Griff, 1/2 jährige Kontrolluntersuchungen in der Lungenklinik, wo dann immer festgestellt wurde, daß es sich nicht verschlechtert hat.
    Wenn man dann solche Ergebnisse bekommt, ist man ja schon zufrieden, aber der Lungenfacharzt sagte ganz klar, daß eine COPD, genau wie eine Niereninsuffizienz nicht heilbar sind. Man kann nur hoffen, daß diese Sachen zum Stillstand kom men, was aber leider sehr sehr schwer ist. ;(

  • Hallo Avalonis oder Rene,
    kennt vielleicht jemand das Mittel: R u b a x ??
    Es soll sehr gut und schnell gegen Schmerzen im Nacken, Rücken und in den Kniegelenken helfen. Wenn man das so liest, hört es sich gut an. Man sollte davon nur einige Troppfen nehmen und die Schmerzen lassen nach.


    Aber bekanntlich ist Papieir ja geduldig. Bitte mal um Eure Meinung oder Erfahrung. Danke. :thumbdown: