ständiges Sodbrennen durch falsche Ernährung

  • Hallo,


    ich halte Medikamente auf Dauer für bedenklich

    hier steht auch was dazu


    etwas Zeolith mit Wasser oder Haferflocken zerkauen funktioniert auch bei Sodbrennen, und halt auch die Ernährung verbessern !


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    2 Mal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Ich hatte häufig Sodbrennen in der Schwangerschaft. Geholfen hat mir, auf eine weitgehend basische Ernährung umzusteigen. Außerdem habe ich unterstützend Mandeln gekaut und Fencheltee getrunken. Heilerde bekomme ich schon alleine wegen des Geschmacks nicht runter... Allerdings habe ich nun gesehen, dass es auch Heilerde-Kapseln gibt. Hat jemand Erfahrungen damit, ob diese ebenso wirksam sind?

    Genau, du musst vermutlich deinen Säure-Basen-Haushalt wieder in den Griff bekommen!

    Heilerde gibt es auch als Pulver, ich verwende die als Getränk, aber zum Beispiel auch als Gesichtsmaske!

  • Mir hat gegen Sodbrennen geholfen, das Flourid zu verbannen (Zahnpasta und Fertigprodukte mit Billigsalz).

    Es härtet anscheinend nicht nur die Zähne, sondern auch Knochen, Arterienwände, Häute, Darmwände und Schleimhäute und macht alles porös, brüchig und (oder) durchlässig. In diesem Fall glaube ich, dass der Mageneingang durch das Fluorid nicht mehr richtig schließt.


    Natürlich auch basisches Essen, keine Milchprodukte, wenig Fleisch und wenig Getreide, mehr Gemüse.


    Wenn ich mal Sodbrennen habe, nehme ich gemahlene Leinsamen in Kokosmilch.


    Diverse Steinmehle oder Basenpulver helfen auch, aber ich bin mir nicht sicher, ob es für die Verdauung förderlich ist, die Magensäure zu neutralisieren, wenn man etwas gegessen hat.

  • Das gängige Mittel in der roten Packung 'räumt wohl auf'? Da ist aber eine Menge Alumüllium drin, das weißt Du?



    Eva

    Nein, das wusste ich so nicht, aber dem werde ich jetzt natürlich nachgehen! Ich hatte insbesondere in der Schwangerschaft Probleme mit Sodbrennen. Das ist wohl auch ziemlich typisch, wie ich neulich hier gelesen habe. Die Ursachen können dabei unterschiedlich sein, aber in erster Linie hat es wohl etwas mit dem veränderten Hormonspiegel sowie der wachsenden Gebärmutter zu tun. Tabletten habe ich damals zum Glück rausgelassen und lediglich auf fettige Nahrung und kohlensäurehaltige Getränke verzichtet. In dem Artikel wurden sonst noch weitere Hausmittel und Tricks beschrieben, welche das Sodbrennen während der Schwangerschaft minimieren, aber das habe ich dann etwas zu spät gelesen. Wenn ich in letzter Zeit hin und wieder damit Probleme hatte, kamen dann leider doch Tabletten zum Einsatz, weil die Symptome so schnell in den Griff zu bekommen waren. Beim nächsten Sodbrennen werde ich mich dann aber lieber an die Hausmittel halten, welche in dem Beitrag beschrieben wurden...