Beiträge von Carboni

    Diese Thematik ist bei mir nicht ganz ausgereift, dennoch möchte ich einen Hinweis auf eine Heilmethode geben, welche den inneren Menschen, seine Seele wenn man es so nennen möchte, im Blick hat. Modern würde man wohl sagen, der Mensch erkrankt in erheblichem Maße wegen seiner stressinduzierten neuropsychischen Konstitution. Bei Herz-und Gefäßkrankheiten kennt man beispielsweise Zustände, die sich ganz extrem auf den Blutdruck auswirken und nicht umsonst spricht man beim Blutdruck vom Seismograph der Seele.

    Alle diese Zustände haben eines gemeinsam, sie haben auf der Gefühlsebene ihren Ausgangspunkt und manifestieren sich dann im Körperlichen. Dieser Gedanke ist nicht neu und manche Autoren haben darüber schon Bücher geschrieben. Eines fällt mir aber auf, auch besonders in meiner Umgebung, die Menschen achten nicht auf ihre Worte und erzeugen so manchen Konflikt, Ängste, Unruhe und Ärger. Viel Stress nehmen wir auch unbewußt auf und erst die verkrampften Nackenmuskeln machen uns darauf aufmerksam, wie angespannt wir wieder sind. Ich nenne es vagabundierende Energien, die sich auf unsere Gesundheit auswirken, denn sie bewirken viele Reaktionen, die völlig autonom ablaufen. Irgendwann setzt eine Überlastung des Systems ein und der Mensch wird krank. Psychosozialer Herzinfarkt, dieser Begriff wird bekannt sein, leider ein Symptom unserer 'Emotionsverschmutzung', aber auch viele andere Erkrankungen, die möglicherweise ihren Ursprung in der Art und Weise haben, wie Menschen miteinander umgehen.


    Wie wohltuend ist es jedoch, wenn im wahrsten Sinne des Wortes Worte der Heilung verwendet werden. Große und gute Gedanken kommen aus dem Herzen, sagt man in China und macht damit deutlich, dass es eine Kraft gibt, die uns bewegen kann. Die Kraft der positiven Worte als Heilung für sich und andere. Das tägliche Ausbalancieren der vielen Anforderungen gerade und besonders auch bei den Worten und den Signalen die wir senden. Heilung von innen, könnte man es nennen. Dazu gehört viel, aber dieser Schatz ist vorhanden. Ihn zu heben wird sich lohnen, denn er führt hin zum eigentlichen Sinn der Heilung - zum Ganzwerden. Erstaunliches wird passieren, denn die Seele strebt zum Licht, nicht zur Dunkelheit. Finde die richtigen Worte und es wird dir besser gehen, dieses Motto, welches uns unseren Umgang mit Sprache ins Bewußtsein rücken soll, wäre ein guter Ausgangspunkt einiges in unserem Leben zu verbessern und vielleicht zu einem Menschen werden der anderen gut tut - ein Heiler durch die Kraft der Worte.


    Bei diesen Inhaltsstoffen sollte es möglich sein auch andere oder ähnliche Präparate bei Anbietern zu finden die man kennt.


    @ kaulli : Die Behandlung mit Weißdorn ist geradezu klassisch bei Herzbeschwerden (Herzschwäche, Herzkranzgefäße).


    Knoblauch ist klasse, macht aber einsam, es sei denn man ißt ihn gemeinsam. ;-)

    Lies dir Mal die Studien, klinische Belege u. Fallberichte durch. Es muss Nicotinsäure mit Flush-Effekt sein, in den Berichten stand eine Dosis von 1000mg - 2000mg/täglich dran. Würde aber Vorsichtig einschleichen, erst mit 100mg/Tag. Greenfood bietet da sehr gutes an, ist mit Rote Bete Extrakt umzogen.

    Medico,


    was ist ein Flush-Effekt bei Nicotinsäure? Sag mal, hattest du die Berichte oder Studien schon in der bisherigen Diskussion angeführt? Ich konnte sie nicht finden.

    @ Lieschen,


    ich weiß gar nicht worüber du so ärgerlich bist. Niemand muß irgendjemanden irgendetwas glauben. Das heißt, man kann gegenüber Studien eine kritisch-skeptische Haltung einnehmen, genauso gut kann man Studien gutheißen und sie als objektiv-wissenschaftliche Grundlage für das eigene Wissen und Handeln ansehen. Das liegt doch jeweils in der Eigenverantwortung. Genausogut muß man nicht alle Methoden, Ratschläge oder Hinweise hier gut finden und darf zu eigenen Schlußfolgerungen kommen. Natürlich weiß ich, dass man sich während einer Kommunikation auch mal verhakt und die Verständnisebene nicht ausreicht. Aber das passiert, das nimmt man mit Gelassenheit, ersatzweise einem Schulterzucken und wenn es arg kommt, geht man sich aus dem Wege. Fakt ist doch, wir alle haben in diesem Leben mit vielem zu kämpfen, was uns Sorgen, Nöte und Kopfzerbrechen bereitet. Unter diesem Aspekt, das wir nur Menschen sind, jeder mit seinen Sorgen aber auch Erfahrungen, ist es vielleicht leichter, in dem anderen nicht nur einen Meinungsgegner zu sehen. So kann man doch zusammenarbeiten, sich ergänzen und austauschen und wenn es gut läuft, möglicherweise Sympathien entwickeln, nicht nur für eine Meinung, sondern auch für den Menschen der dahinter steht.

    Selbst Pflanzen einer Gattung haben ja unterschiedliche Wirkbereiche, sprich, bilden abweichende oder quantitativ unterschiedliche Mengen an Inhaltsstoffen aus. Manchmal liegt es aber auch nur an den regionalen Vorkommen, das eine bestimmte Verwendung einer Art den Vorzug erhielt und die Unterschiede fallen nicht so deutlich aus. Da wird man vielleicht noch experimentieren müssen.

    Kaulli,


    was würde deine Familie denn zu einem Heuschrecken-Omelett sagen? Die Flucht ergreifen? :D


    Also der Reishi (Glänzender Lackporling) wächst auch in Deutschland. Es ist ja ein Baumpilz, ich habe ihn einmal im Allgäu an einem verwitterten Baumstamm gefunden. Die Zucht sollte kein Problem sein. Warm, feucht, kann auch schattig sein. Ich würd sagen, zum richtigen Pilz auch den richtigen Baum, erst dann wird es optimal. Allerdings kann man wohl auch ausweichen auf andere Substrate. Hier ist was zum Anschauen, vielleicht gibt es die eine oder andere Anregung:

    Kaulli,


    ein Treibhaus braucht nicht steril zu sein, das wirst du auch nicht hinbekommen, da du ja Luftzutritt brauchst und die Erde und Pflanzen ja auch keineswegs steril sind. Wenn unerwünschte Pilze auftreten, dann mußt sie dort bekämpfen, wo sie zu sehen sind.

    In jungen Jahren hatte ich eine botanische Ausbildung und dort unter anderm in einem mykologischem Labor gearbeitet. Lediglich die Impfräume, dort wo Substanzproben auf Nährboden aufgebracht wurden, sind mit UV-Licht und Natriumhypochlorit behandelt worden. Das UV-Licht hat das NaClO zersetzt, welches dann desinfizierend wirkte. Aber diese Lösung wird für dich sicher nicht in Frage kommen.

    Ich würde einen Dampfstrahler empfehlen, damit kannst du Tische, Blumentöpfe, Scheiben und Boden reinigen. Das reicht. Eine Kontamination durch die Luft oder Erde kannst du nicht vermeiden, nur durch optimale Zuchtbedingungen deiner Pflanzen unwahrscheinlich machen.

    Darf man fragen, welche Pflanzen dein Gewächshaus bevölkern sollen?

    Studien, hmmm, ja das ist auch so eine Sache. Wir sind ja auf Rationalismus gedrillt und da wollen wir am liebsten alles schwarz auf weiß, ausgedruckt und schön geheftet. Ist ja auch nicht verkehrt, aber dennoch, Studien sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei. Da gäbe es viel drüber zu sagen und zu berichten.

    Beeindruckend sind aber immer Erfahrungen, das, was die Altvorderen schon immer wußten, zwar nicht dreifach abgesichert, randomisiert und statistisch ausgewertet, sondern schlicht erworbenes Wissen durch gelebtes Leben und Beobachtung. Nur mal so als Gedankenbeitrag. :-)

    Ich muß leider korrigieren: Gadolinium ist ein chemisches Element (im Periodensystem zu finden).


    In Kontrastmitteln wird es chelatisiert verwendet weil freie Gd-Ionen sehr toxisch sind. Die Chelat-Bindung soll die Giftigkeit mindern, was allerdings häufig nur theoretisch funktioniert. Üble Sache und bei einigen Gd-Präparaten zur intravenösen Anwendung wurde die Zulassung vorläufig ausgesetzt, weil man um die schwerwiegende Problematik weiß. Diese Präparate werden zur Diagnose verwendet, um die Kontraste und damit die Erkennbarkeit zu erhöhen, allerdings ist das Risiko erheblich. Hört man also sowas wie Gadopentetat-Dimeglumin oder Gadobutrol, wenn ein MRT ansteht, würde ich persönlich es ablehnen oder gleich weglaufen.

    Weiteres siehe hier: Rote Hand Brief

    Ja, es ist spannend was Pflanzen zu leisten vermögen. Eine Schatztruhe, die viel zu sehr vernachlässigt wird.


    Angewendet wurde das Kraut bei uns wegen der Beruhigungswirkung (Onkel). Die Information über die antikanzerogene Wirkung kann trotzdem einmal nützlich sein. Für meinen Vater kam es aber zu spät, bei ihm hatte der Chirurg schon in den Krebs hineingeschnitten, der dann, und ich kann es nicht anders beschreiben, 'explodiert' ist, d.h., durch die Wunde nach außen drang und dort einen riesigen Tumor in der Leistengegend bildete. Von der OP bis zum Tod meines Vater vergingen gerade mal 12 Wochen, da war auch mit Alternativmedizin nichts mehr zu machen.

    An E-Smog habe ich auch gedacht. Viele Männer tragen ihr Handy in der Hosentasche.


    Noch schlimmer die jungen Mütter telefonieren mit dem Handy während sie ihr Baby auf dem Arm oder im Tragebeutel vor der Brust tragen. Abstand zum Kopf des Kindes beträgt dann teilweise noch nicht mal 30 cm. Nun gut, ein anderes Problem, welches aber ebenso die Sorglosigkeit zeigt im Umgang mit Strahlung.

    Gerade wollte ich einen Beitrag zum Helmkraut leisten (Scutellaria sp.), da sehe ich auf dieser Seite, dass hierrüber schon ausführlich berichtet und einige Informationen recherchiert wurden.


    Da bleibt nur noch, das Helmkraut nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.


    Gekauft habe ich das Baikal-Helmkraut hier, wobei mich besonders die antitumoralen Eigenschaften interessieren.


    Wogonin



    Hallo Ragusa,


    Pfifferlinge sind belastungsmäßig das kleinste Problem unter den Pilzen. Gewarnt wird meist vor anderen Arten.


    Bezüglich des Ganodermas sieh dir mal diese Seite an: terra-mundo.de/qualitaet.html


    Die prüfen auch auf Radioaktivität. Natürlich kann man auch bei anderen Herstellern direkt nachfragen, ob gemessen oder analysiert wird. Die geben sicher Auskunft. Eine andere Frage ist natürlich, inwieweit man die Grenzwerte akzeptiert, die ja nicht nur bei Pilzen, sondern auch bei Tee und anderen Produkten eine Rolle spielen. Womit auch das Thema aufgeworfen wird, ob es überhaupt noch unbelastete Ware gibt oder immer (nicht nur Radioaktivität) was gefunden wird.


    Sollten die Pilze aus einer Pilzzucht stammen und das ist ja meist der Fall, dann wird es diesbezüglich kaum oder keine Probleme geben.



    Nun ja, das frisches Obst und Gemüse ernährungsphysiologisch gesünder ist, darf man sicher auch unabhängig davon erwähnen, ob jemand sich dies leisten kann oder nicht. Darüberhinaus darf jeder sicher zu seiner eigenen Meinung kommen ohne dafür gescholten zu werden.

    Und Nahrungsergänzungsmittel finde ich gar nicht billig. Möchte man beispielsweise das gepufferte Vitamin C zu sich nehmen, weil man dies besser verträgt, wird man sich wundern, was man dafür bezahlen soll.