Beiträge von DrMedico

    Hallo!

    Wie Dirk tendiere ich zu 1xwchtl. Pascorbin 15g i.v. dazu.

    Ohne Laboranalyse worauf der Tumor auch tatsächlich anspringt, macht das kein Arzt/Heilpraktiker, der einigermaßen seriös ist. Man braucht erstmal die Score des Tumors, dann eine Blutanalyse. Wir praktizieren jetzt mit Vitamin D3 Hochdosis und Tamoxifen, Celebrex etc., dann gibt es nochmal ein MRT-Bild. Meine Erwartungen sind groß und hoffnungsvoll.

    Hallo,


    wir therapieren nun jetzt Mal gemäß medico.

    Wir sind wieder auf Vitamin D3 und K2 Tropfen umgestiegen.

    Therapieplan sieht wie folgt aus,

    120mg Tamoxifen
    200mg Celebrex
    30.000i.e. Vitamin D3
    200uq Vitamin K2
    1200mg Magnesium
    6mg Bor

    1000mg Vitamin C (Oral).

    Die Planung nehmen wir als Basis. Mikronährstoffe, KELP, Astaxanthin, sehe ich eher als Nebeneffekt. Wir überlegen uns Regenwald-Frucht dazuzunehmen.


    Ich berichte weiter.

    MfG
    medico

    Hallo,


    man nimmt eigentlich erst Blut ab, schickt es nach Bayreuth ins Labor Pachmann (maintrac) um analysieren zu lassen welcher Stoff auf die Tumorzellen reagieren, Vitamin C, Curcumin, Artemisin usw., so spart man sich nämlich ein Haufen Kosten die man aus dem Fenster wirft. Man muss präzise Behandeln. Leider kostet das ganze viel Geld.


    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Medico

    Danke dir. Kenne viele, z.B. einen in Austria der sein Krebs durch Vitamin D3 Hochdosis-Therapie erfolgreich bekämpft hat. Er hatte einen Spiegel im Serum in Höhe von 460 ng/ml.

    Hallo medico,

    die Palette kannst du noch mit Curcumin erweitern. Dieser sekundäre Pflanzenstoff ist in der Lage, abgeschaltete Mitochondrien in Krebszellen wieder zu aktivieren. Aktive Mitochondrien sind wiederum in der Lage, die Apoptose in Krebszellen auszulösen.

    In der Krebstherapie werden bis 8 g eingesetzt. Diese hohe Dosierung sollte aber stufenweise angegangen werden, damit sich der Körper an diese Dosierung gewöhnen kann.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Und welches Curcumin empfiehlst du?? Pulver nimmt sie nicht in den Mund.

    Guten Abend allerseits,


    bei meiner Lebensgefährtin ist der große Desmoidtumor im Kleinbecken-Bereich gleichgroß geblieben, allerdings ist der auf der rechten Hüfte am Gesäß um etwas mehr als einen CM gewachsen.


    Nun konnte ich sie überreden wieder mit Vitamin D3 Hochdosis-Therapie zu beginnen. Vitamin D3 in Tropfenform, vom Hersteller Fairvital. Eine Dosis von 30.000i.e. (30 Tropfen) Vitamin D3 und 200uq (10 Tropfen) Vitamin K2 tagtäglich + Magnesium für den Elektrolythaushalt. Parallel wollen wir mit Vitamin C Hochdosis i.v. therapieren.


    Schönen Abend

    medico

    Hallo medico,

    möglich wäre auch eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie mit bis zu 150 g Natriumascorbat. Dabei bildet der Körper im/am Krebsgewebe Wasserstoffperoxid. Krebszellen sind gegen H2O2 nicht immun und werden zerstört.

    Diese Therapie und andere werden durch alternative Therapeuten praktiziert. Ich habe mal einige in einer Liste zusammengefasst (sortiert nach PLZ). Da kannst du dich ja auch einmal informieren.

    Liebe Grüße

    Bernd

    Hallo Bernd,


    damit meinst du schon Ascorbinsäure?


    Bitte um Rückantwort.


    MfG

    Guten Abend,


    meine Lebensgefährtin hat morgen um 10:00 Uhr den nächsten MRT wg. zwei Desmoid-Tumore, einer im Kleinbecken- und der kleinere aber aggressivere im Hüftbereich (Steißbein). Wir haben nunmehr genau 7,5 Monate lang mit einem SERM Tamoxifen in einer 120mg Dosis + 200mg Celebrex täglich therapiert, inklusiv wurde ihr subkutan Medroxyprogesteronacetat alle drei Monate appliziert.


    Zusätzlich haben wir seit längerem mit Mikronährstoffe therapiert. Multivitamine, Mineralstoffe, Kelp-Extrakt, Astaxanthin, Vitamin D3, Vitamin K2, Magnesium, Omega-3. In den letzten Monat kam sogar Quercetin mit hinzu, um die Wirkung des Tamoxifens zu unterstützen. Gibt hier eine Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/7636308/


    Sollte es morgen jedoch nicht kleiner geworden sein, oder sogar gewachsen, habe ich meiner Lebensgefährtin empfohlen auf Dr. Robert Hüneburg aus der Universitätsklinik Bonn zu hören, er hat mir persönlich einen sehr kompetenten Eindruck gemacht, hinsichtlich Desmoidtumorarten. Eigentlich waren wir in Bonn wegen der HIFU-Therapie, wurden dann parallel noch in die Abteilung für erbliche Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes geschickt. Dort sollen die auf Desmoid-Tumore spezialisiert sein.


    Ich hoffe, die Sache wird sich zum positiven wenden.

    Das sind auch meine persönlichen Erfahrungen


    Gilt aber nur für materielle Gaben, .zb.als Phytotherapeutikum (ebenso bei Keuschlammfrüchten, Cimicifuga u.ä.)

    Homöopathisiert helfen diese Mittel wunderbar .

    Und es kommt auf Alter an der Frau: je älter desto niedriger die Potenz.

    Keuschlamm ist Agnus castus, natürliches Progesteron und genau das erhöht TSH.

    Würde ich bei m einem augenblicklichen Wissensstand auch so machen. Wir waren mit Schüßler auch gut beraten. Und fetten Fisch gab es 3x in der Woche...selbst in der Schulmensa!

    Fettiger Fisch und Vitamin D3 Supplementation, da gibt es eigentlich nichts besseres😉