Beiträge von DrMedico

    Viele schrecken sich aber vor dem Wortlaut "Phytoöstrogene" ab und meinen dass diese eher zum Tumorwachstum führen, was ja vollkommener Unsinn ist. Eher sind im Inhalt, atomatesehemmende Substanzen inne.

    Sehr geehrtes Team,


    seid allerseits gegrüßt.


    Oft wird dem Granatapfel nachgesagt er habe Phytoöstrogene, was meines Erachtens nicht heißen soll dass dies böse Eigenschaften haben soll. Denn eher macht Granatapfel, aber auch Rotebeete das Gegenteil. Denn in beiden Superfrüchte & Supergemüse ist Resveratrol inne. Resveratrol hemmt böses Östrogen, beugt Krebs vor und ist für das Herz-Kreislauf-System unabdingbar.


    Dazu hat es reichlich Zink, was ja dafür bekannt ist wenn man unter Zinkmangel leidet, eher einen höheren Östrogenpegel im Blut hat und durch die Zufuhr des Spurenelements Zink, den Östrogenserum-Level senkt und die Testosteronbiosynthese ankurbelt. Bei der Frau kann Zink als Dopamin-Transporter den Prolaktinwert senken und dadurch eher Schwanger werden, assoziiert mit besserer Stimmung und eine bessere Energiebilanz, was wiederum bei uns Männern Testosteron ausschüttet.


    Nicht zu vergessen, es ist Quercetin inne. Was macht Quercetin? Quercetin ist ein natürlicher Aromatesehemmer und hemmt so auch die Angiogenese eines Tumors. Außerdem hemmt es den mTOR-Signalweg, was ja demnach den Tumorwachstum nach und nach inhibiert.


    Ob nun auch Boron enthalten ist, behalte ich mir jetzt Mal vor. Diese Kombination aus der Frucht und dem Gemüse hat aufjedenfall alles wichtige inne an Inhaltsstoffe die der Gesundheit in allem zu gute kommt und die Gesundheitsindustrie arm machen könnte....


    Ich habe damit angefangen und mir jeweils 100ml Granatapfelkernöl & Rotebeeteöl bestellt, jeweils täglich ein Teelöffel. Das ganze kombiniere ich mit Mangan-Kapseln 10mg/täglich.


    Die Vorteile dieser genannten Gottesfrüchte, habe ich erfahrungsgemäß durch Kapseln und Muttersäfte erlangen können...


    Jungbrunnen pur, sag ich nur!


    Darüber hinaus, kann Rote Beete und Granatapfel den Stoffwechsel anregen, insbesondere bei metabolischem Syndrom, Fettleber. Außerdem wirkt es sich positiv auf eine Lungenfibrose aus.


    Was sagt Ihr zu der These mit dem Östrogen, was ja mit den Inhaltsstoffen Quercetin, Zink und Resveratrol in gar keinem Verhältnis zusammen passt?


    Gesunde Grüße

    Euer Medico

    Ok, aber da reicht K2 nicht aus. Man sollte Magnesium unbedingt mit dazunehmen und erfahrungsgemäß Kaliumcitrat. Omega-3 ist zwar gut gemeint, aber Vitamin C darf hier auch nicht vergessen werden, da wir es nicht selbst produzieren können. Außer man deckt es mit der Ernährung bei mind. 1000mg/täglich ab.

    Ich denke eher Borderline ist assoziiert mit Schizophrenie und darin gibt es Gewalt- & Wutausbrüche die unkontrollierbar sind, also unkotrollierbare Nervenimpulse. Kann extern durch Drogen kommen oder durch eine Erkrankung des Regelkreises, Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren Achse.


    Also die Marker ACTH, Cortisol und Homocystein, eventuell sogar TSH wären hier unabdingbar.


    Wer kennt sich noch aus ?

    Hallo,


    sie lässt sich wie weiter oben beschrieben schon Progesteron injizieren. Aber all das hilft nichts, denn der Desmoidtumor bei meiner EX ist nicht Hormonbedingt, sondern auf Grund der ẞ-Catenin Mutation (Zellproblematik) kausal entstanden.


    Tamoxifen ist nicht nur ein Aromatesehemmer, es ist auch ein Wachstumshormonhemmer und kann gemeinsam mit Vitamin D3 die Mutation (WNT-Signalweg) hemmen.


    Ich habe kein Kontakt, sie hört lieber auf ihren Vater. Einfach nichts einnehmen, nur Ruhe bewahren, meint er. Mal abwarten.

    Hallo Lebenskraft


    ich weiß nicht wie es meiner EX geht. Sie stellt sich weiterhin schräg und stellt Hypothesen auf. Unsere Kinder erzählen mir, dass der Bauch immernoch sehr weit nach vorne verwölbt ist, was dafür spricht, dass der Tumor eben noch lebt und sich womöglich ausweitet. Aber wissen tue ich nichts detailgenau. Wird sich wohl bald herausstellen. Einnehmen tut sie meines Wissens auch nichts, außer die Antibaby-Spritze (Medroxyprogesteronacetat) alle drei Monate.


    Kann gut sein, dass der Tumor sich noch entwickelt. Kann aber auch sein, dass er sich verabschiedet. Bei einem Desmoidtumor, weiß man nie genau. Die Indizien (Bauchverwölbung) sprechen eher weniger für ein Rückgang und undiszipliniert ist sie leider auch.

    Ist doch klar - diese mRNA-Schnipsel gelangen wegen ihrer Nanopartikel-Umhüllung in jede Körperzelle, also beispielsweise auch in die Gehirnzellen. Und diese sind natürlich besonderes empfindlich, daher haben wir auch etwas, dass sich Blut-Hirn-Schranke nennt.

    Wo gibt es Quellen dass da eben diese Nanopartikel inne ist ?

    Hallo,


    ich wünsche viel Kraft und bedauere das Ableben Ihrer Mutter.


    Impfungen gegen virale Infektionen sind meines Erachtens nach, sinnfrei. Das körpereigene Immunsystem benötigt gewisse Nährstoffe um zu funktionieren, dass heißt wird es aktiviert, ist es fähig sog. Abwehrzellen auszuschütten: T-Killerzellen, NK-Zellen, Makrophagen oder die Granulozyten.


    Die Basis wäre hier ein Vitamin D3 Wert (25-OH-D3) von 60-80 ng/ml anzustreben und insbesondere Vitamin C auf den Tag verteilt einzunehmen. Vergessen darf man dabei nicht die wichtigen Spurenelemente wie Zink, Kupfer uvm.


    Ich weiß wie Schmerzhaft es ist wenn ein Elternteil geht, daher viel Kraft, sie wird jetzt an einem besseren Ort sein! Ich fühle mit!

    Weil damit die Eliten keine Superprofit machen können und es genügend gekaufte Virologen gibt. Alle anderen sind ja "Verschwörungstheoretiker". Zudem müsste die Bevölkerung aus der Angststarre geholt werden.

    Genauso meine ich es.


    Aber selbst die gelbe Liste besagt dass Vitamin C sogar bei Diabetes hilft. Es wird aber zu wenig erwähnt das Königsvitamin, insbesondere wenn es um die Immunabwehr geht.


    Furchtbar zu was Geld alles treibt!


    Das mit Vitamin C und dem natürlichen "INTERFERON" habe ich ja des Öfteren erwähnt bei anderen Beiträgen von mir.

    Warum weisen die Virologen nicht auf Vitamin C hin, gepuffertes. In hohen Mengen, öfters am Tag.


    "Vitamin C ist ein wichtiger körpereigener Immunmodulator, der bei Infekten in hohem Maß verbraucht wird. Er aktiviert die Immunabwehr (z. B. Interferon, NK-Zellaktivität) und schützt gleichzeitig vor überschießenden Entzündungen (Reduktion von IL1, TNF-α)."

    mein Vitamin D Spiegel war total im Keller und lag bei 25.

    Obgleich der vor 3 Monaten bei fast 60 lag

    Musste ich auffüllen mit erstmal 20.000 I.E. Dekristol und das ist eigentlich viel zu hoch für mich.(wurde allerdings verordnet vom Arzt)

    Das hat einen Tinnitus ausgelöst uns geht in der hohen Dosis bei mir eigentlich überhaupt nicht.

    Soll ich allerdings jetzt 4 Wochen zum Auffüllen 20,000 Dekristol nehmen

    Ich persönlich finde 20.000i.e. Vitamin D3 auf-einmal viel zu Hochdosiert, zumal du mit 25-OH-VD3 bei 60 ng/ml nicht einem Mangel unterliegst. Hättest da ein Mangel, ich meine 10-30 ng/ml hättest du für kurze Zeit höher dosieren können.


    Sobald ich utopische Mengen des Hormons (D3) einnehme kommt es zu Herzrasen und Hypertonie, dass habe ich ja des Öfteren geschildert. Eine Hyperkalzämie liegt aber lt. Blutbild nicht vor.


    Mit einer Dosis von täglich 2000i.e. D3 täglich stellt dies zumindest bei mir kein Problem dar.


    Wenn du die Lymphozyten anregen möchtest, würde ich Vitamin C öfter auf den Tag verteilt supplementieren.


    Siehe Dr. Schweikart aus der Schweiz oder vitamind.net - dort werden die Dosierungen fachmännisch erläutert und sehr gut dargestellt.

    Hallo,


    darf der Vitamin D3 Hersteller in Deutschland nur eine Dosis von max. 1000i.e. täglich empfehlen, oder sind auch 2000i.e. täglich erlaubt?

    Unter mediagnose.de lest ihr heute unter "Brandaktuell" : Rechtswidrige Coronaschutzimpfung, Az. BVG 1 BvR 2901/20 . Diesen Bericht hat unser "Medico" ermöglicht. Weiter wird mit "Achgut" über Veröffentlichung diskutiert. Rechtliche Maßnahmen zu solchen Vorgängen haben die Aufgaben die Verfassungsmäßigkeit zu prüfen und wie hier, bei groben Verstößen, strafrechtlich dagegen vorzugehen.

    Mein Kollege der Christian Szabo ist diesbezüglich ein ganz großer.

    Klar gibt es die, derzeit wird aber mit der Notfallzulassung gespielt, wegen der angeblich epidemischen Lage nationaler Tragweite.

    Plötzlich mitten im Lockdown steigt die Anzahl Corona-toter. Wen wollen die nur verarschen? Und es gibt Idioten die das glauben was uns vorgegaukelt wird.

    Hallo Medico


    Sehr interessanter fachmännischer Beitrag! Bei mir taucht dann allerdings die Frage auf, wer dies im Detail nachvollziehen kann. Ein Herr Söder sicherlich nicht. Auch, wenn Ihnen ein Kreis von Fachleuten zustimmt, sind die Adressaten meines Erachtens nach nicht die richtigen. Solche Infos sollten in einem "Offenen Brief" an die Staatskanzlei gehen. Nützen wird das bei diesem Typ aber sicherlich nichts, da er es gar nicht zur Kenntnis nimmt. Solche Proteste müssen gezielter sein!

    Hallo Manfred,


    geben Sie mir die Adresse und ich sende denen ein solches Schreiben postalisch.


    Danke für Ihre Mithilfe.

    Ich habe Herrn Söder in den öffentlichen Netzwerken bloßgestellt, siehe Text unten.


    Sehr geehrter Herr Söder,


    Ihre Rede empfinde ich für sehr oberflächlich, zumal Sie nicht erläutern wie das Immunsystem funktioniert und wie man diese aktiviert (Lymphozyten/T-Zellen, Monozyten/Makrophagen, Granulozyten). Ein Impfstoff löst eine Immunantwort aus, ist man z.B. konkret gegen Corona geimpft, könnte man parallel an Influenza sterben. Wenn schon denn schon müsste man alle Abwehrzellen aktivieren und funktionsfähig machen. Das funktioniert aber nur, wenn man einen idealen Laborwert des 25-OH-D3 hat und wichtige Mikro- und Makronährstoffe supplementiert. Die Basis hier ist aber schlicht- und ergreifend das Hormon 25-OH-D3. Ist dieser Wert in der oberen Referenz, ist das Immunsystem gegen alle gewappnet, nicht nur in Bezug auf die Abwehrkräfte, sondern auch gegen jegliche FORMEN von Autoimmunerkrankungen, Krebs usw.


    Gedanken machen, nicht alles Glauben was uns signalisiert wird und was die Pharmalobby möchte.