Beiträge von DrMedico

    Liposomal-Vitamin C

    Guten Tag,


    wegen schwerer Anämie muss ich eine Eiseninfusion wöchentlich bekommen. Ich nehme aber Liposomal-Vitamin C jeden Tag. Ich hatte irgendwo gelesen, dass das Eine das Andere oxidiert, wenn die beiden sich im Blut treffen. Stimmt das? Wie lange muss ich dann warten?

    Vergessen Sie nicht B-Vitamine-Komplex dazuzunehmen.

    Ich Frage mich wo ist hier noch die Demokratie? Für mich ist das Erpressung! All diese Demokratiefeindliche Methoden müssen mit sofortiger Wirkung ausgehebelt werden.

    Da bin ich ganz bei dir, Nelli.

    Ich setze zu 100 % auf ein natürlich starkes Immunsystem, wie z.B. mein lieb gewonnener Ingwer ^^

    Der hat mich in diesem Winter erstmalig vor jeglichen Erkältungssymptomen bewahrt. Da verzichte ich auch gern auf alternative Impfungen, die wie alle auch unnatürlich sind.

    Aber nicht nur das oder....

    Vitamin D3, C usw.

    Heute in einer Kölner Tageszeitung:

    Quelle:

    Tod durch Immunreaktion auf den Impfstoff Astrazeneca

    Zeig bitte die Quelle?


    Wie kann es sein dass Mitmenschen dadurch Ableben trotzdem weiterhin mit Impfstoffen gestürmt wird?


    welt.de/politik/deutschland/article230732399/Gehirnblutung-Tod-junger-Frau-hing-mit-AstraZeneca-Impfung-zusammen.html

    Hallo,


    ich muss zugeben, ich kenne mich mit Masern nicht aus. Gibt es hierzu Studien wie durch hohe 25-OH-Werte so wie die Gabe Vitamin C in hohen Mengen eine Maserninfektion abwehren durch sog. Abwehrzellen (T- und NK-Zellen) - sowie Monozyten (Fresszellen) und Granulozyten. Oder gibt es hierfür nur ein Impfstoff?


    Bitte um konstruktive Rückantwort.

    Im Jahr 2005 erklärte das NIH, das man mit Wasserstoffperoxid Krebszellen töten kann. Und dass eine Vitamin C-Infusion genau dieses H2O2 produziert, was eben Krebszellen abtötet. Benachbarte, gesunde Zellen bleiben davon aber unbehelligt. Im Fall eines 68-jährigen Mannes mit Bauchspeicheldrüsenkrebs und Metastasen in der Leber konnte der Krebs mit der Gabe von dreimal wöchentlich jeweils 75 bis 125 g Vitamin C-Infusion zurückgedrängt werden.

    Wahnsinn 👍🏼

    Viele schrecken sich aber vor dem Wortlaut "Phytoöstrogene" ab und meinen dass diese eher zum Tumorwachstum führen, was ja vollkommener Unsinn ist. Eher sind im Inhalt, atomatesehemmende Substanzen inne.

    Sehr geehrtes Team,


    seid allerseits gegrüßt.


    Oft wird dem Granatapfel nachgesagt er habe Phytoöstrogene, was meines Erachtens nicht heißen soll dass dies böse Eigenschaften haben soll. Denn eher macht Granatapfel, aber auch Rotebeete das Gegenteil. Denn in beiden Superfrüchte & Supergemüse ist Resveratrol inne. Resveratrol hemmt böses Östrogen, beugt Krebs vor und ist für das Herz-Kreislauf-System unabdingbar.


    Dazu hat es reichlich Zink, was ja dafür bekannt ist wenn man unter Zinkmangel leidet, eher einen höheren Östrogenpegel im Blut hat und durch die Zufuhr des Spurenelements Zink, den Östrogenserum-Level senkt und die Testosteronbiosynthese ankurbelt. Bei der Frau kann Zink als Dopamin-Transporter den Prolaktinwert senken und dadurch eher Schwanger werden, assoziiert mit besserer Stimmung und eine bessere Energiebilanz, was wiederum bei uns Männern Testosteron ausschüttet.


    Nicht zu vergessen, es ist Quercetin inne. Was macht Quercetin? Quercetin ist ein natürlicher Aromatesehemmer und hemmt so auch die Angiogenese eines Tumors. Außerdem hemmt es den mTOR-Signalweg, was ja demnach den Tumorwachstum nach und nach inhibiert.


    Ob nun auch Boron enthalten ist, behalte ich mir jetzt Mal vor. Diese Kombination aus der Frucht und dem Gemüse hat aufjedenfall alles wichtige inne an Inhaltsstoffe die der Gesundheit in allem zu gute kommt und die Gesundheitsindustrie arm machen könnte....


    Ich habe damit angefangen und mir jeweils 100ml Granatapfelkernöl & Rotebeeteöl bestellt, jeweils täglich ein Teelöffel. Das ganze kombiniere ich mit Mangan-Kapseln 10mg/täglich.


    Die Vorteile dieser genannten Gottesfrüchte, habe ich erfahrungsgemäß durch Kapseln und Muttersäfte erlangen können...


    Jungbrunnen pur, sag ich nur!


    Darüber hinaus, kann Rote Beete und Granatapfel den Stoffwechsel anregen, insbesondere bei metabolischem Syndrom, Fettleber. Außerdem wirkt es sich positiv auf eine Lungenfibrose aus.


    Was sagt Ihr zu der These mit dem Östrogen, was ja mit den Inhaltsstoffen Quercetin, Zink und Resveratrol in gar keinem Verhältnis zusammen passt?


    Gesunde Grüße

    Euer Medico

    Ok, aber da reicht K2 nicht aus. Man sollte Magnesium unbedingt mit dazunehmen und erfahrungsgemäß Kaliumcitrat. Omega-3 ist zwar gut gemeint, aber Vitamin C darf hier auch nicht vergessen werden, da wir es nicht selbst produzieren können. Außer man deckt es mit der Ernährung bei mind. 1000mg/täglich ab.

    Ich denke eher Borderline ist assoziiert mit Schizophrenie und darin gibt es Gewalt- & Wutausbrüche die unkontrollierbar sind, also unkotrollierbare Nervenimpulse. Kann extern durch Drogen kommen oder durch eine Erkrankung des Regelkreises, Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren Achse.


    Also die Marker ACTH, Cortisol und Homocystein, eventuell sogar TSH wären hier unabdingbar.


    Wer kennt sich noch aus ?

    Hallo,


    sie lässt sich wie weiter oben beschrieben schon Progesteron injizieren. Aber all das hilft nichts, denn der Desmoidtumor bei meiner EX ist nicht Hormonbedingt, sondern auf Grund der ẞ-Catenin Mutation (Zellproblematik) kausal entstanden.


    Tamoxifen ist nicht nur ein Aromatesehemmer, es ist auch ein Wachstumshormonhemmer und kann gemeinsam mit Vitamin D3 die Mutation (WNT-Signalweg) hemmen.


    Ich habe kein Kontakt, sie hört lieber auf ihren Vater. Einfach nichts einnehmen, nur Ruhe bewahren, meint er. Mal abwarten.

    Hallo Lebenskraft


    ich weiß nicht wie es meiner EX geht. Sie stellt sich weiterhin schräg und stellt Hypothesen auf. Unsere Kinder erzählen mir, dass der Bauch immernoch sehr weit nach vorne verwölbt ist, was dafür spricht, dass der Tumor eben noch lebt und sich womöglich ausweitet. Aber wissen tue ich nichts detailgenau. Wird sich wohl bald herausstellen. Einnehmen tut sie meines Wissens auch nichts, außer die Antibaby-Spritze (Medroxyprogesteronacetat) alle drei Monate.


    Kann gut sein, dass der Tumor sich noch entwickelt. Kann aber auch sein, dass er sich verabschiedet. Bei einem Desmoidtumor, weiß man nie genau. Die Indizien (Bauchverwölbung) sprechen eher weniger für ein Rückgang und undiszipliniert ist sie leider auch.

    Ist doch klar - diese mRNA-Schnipsel gelangen wegen ihrer Nanopartikel-Umhüllung in jede Körperzelle, also beispielsweise auch in die Gehirnzellen. Und diese sind natürlich besonderes empfindlich, daher haben wir auch etwas, dass sich Blut-Hirn-Schranke nennt.

    Wo gibt es Quellen dass da eben diese Nanopartikel inne ist ?