Beiträge von Zwinge

    Impfstoffe trainieren unser Immunsystem,...

    ja, ja, seit dem Sündenfall muss alles im Schweiße des Angesichts erarbeitet bzw. antrainiert werden. Mit diesem Papst und dieser Menschheit wird das auch noch 'ne ganze Weile so bleiben? Fortschritt ist nicht gewollt. Wie auch wenn ich die Memmen der 70% Zivilbevölkerung sehe. Dann aber wieder jammern, dass die Politik uns von vorn bis hinten bescheißt. Schön für die Wissenschaft, dass trainieren schon das Ziel der Impfungen ist denn die Fakten über den Nutzen der Impfungen sind wohl doch nicht so einfach zu beschaffen. Die Wirksamkeit der Impfung (rel. Wirksamkeit 96%) wurden auf den derzeitigen Endpunkt Hospitalisierung gar nicht ermittelt. Also weiter faktenfrei und propagandastark durch die P(l)andemie. Heute Vormittag kam wieder eine Sendung (bis 11:30) zur Impfung im DLF.

    2009 hat es bei der Schweinegrippe nicht geklappt, daß sich viele impfen lassen. Jetzt sind gleich zu Anfang ganz massiv Ängste/ Urängste geschürt worden und die Menschen sind in einem bestimmten Maße re – traumatisiert worden. Danach war ganz viel möglich. Manipulation/ Propaganda hatten leichtes Spiel.

    hört sich für mich zu monokausal an. Ich vermute, dass zwar irgendetwas der Auslöser war, aber die politische Gemengelage der Anstoß zur P(l)andemie war. Überall auf der Welt, vor allem aber in den Demokratien (Frankreich Gelbwesten die auch auf Deutschland überzuspringen drohte) brodelte es. Man (die Politik) hatte realisiert, dass sie den Karren an die Wand gefahren haben. Die Blödesten unter den Politikern gaben wie immer dem Volk die alleinige Schuld und beschimpfen die noch wenn die protestieren. Die Politik hat es nicht geschafft mit ihrer täglichen Arbeit den Menschen/ Gesellschaften eine gute Entwicklung zu ermöglichen. Nun muss man härtere Bandagen anlegen. Diese härteren Bandagen sind die geschürten Ängste. Nur habe ich keine Hoffnung, dass die diesmal etwas richtig machen. Gerade vorhin habe ich einen Teil der Rede von Merz gehört. Einfach nur zum abgewöhnen. Da ich christlich erzogen wurde und mir deshalb in der DDR (ESG) diese Ecke zugewiesen wurde hätte ich kein problem mit der CDU. Aber die machen mit Nuancen das gleiche falsch wie die SPD und Grünen. Von den Linken nach Corona ganz zu schweigen. Wenn ich Manfred richtig verstanden habe, dann ist er ein FDP-Fan. Aber auch die haben mit Ausnahme von Kubicki völlig falsch reagiert. Vielleicht ist das aber in der Politik so. Mehrheiten zählen. Wenn die Mehrheit denkt die Impfung ist richtig, dann spielt auch eine FDP mit, auch wenn die Mehrheit wie sehr oft falsch liegt.

    Ich sehe die Gruppe der „Zeugen Coronas“, die Gruppe der „Widerständler“ und dann eine große Gruppe dazwischen. Und es wäre ein großes

    die Mächtigen malen aber über ihre Medien ein anderes Bild. Die große Mehrheit ist für die Maßnahmen und hat sich impfen lassen. Falls mal wieder Panik zu schüren gilt sind wahlweise natürlich zu wenige geimpft ganz wie man es faktenorientiert halt so tut.

    ja, was soll ich sagen: Schulmediziner, Tunnelblick, Fachgebiet, nicht über den Tellerrand schauen ...

    ergänzend erwähne ich behandeln nach Richtlinien und Sicherheitsdenken. Dabei bin nicht ich es, der am übertriebenen Sicherheitsdenken und Absicherungswahn der Ärzte schuld ist. Meine Devise war Leben und Leben lassen. Somit ist Platz für Fehler. Die klagewütige Mehrheit von Patienten, die selbst bei Adipositas den Arzt wegen Problemen der Gelenke verklagen würden sind die eine Seite des Übels. Die andere sind Ärzte, die den Hals nicht voll genug kriegen und trotz auch vor den Privatisierungen und Effizienzsteigerungsorgien sehr auskömmlicher Gehälter bekamen. Was junge Ärzte oft nicht berücksichtigen ist, dass Richtlinien und Rote Hand Briefe oft konträr zueinander stehen. Zudem kann ich in der Wissenschaftskommunikation außer Visionen, die Spinnereien sind nichts innovatives erkennen. Und nun will man der "Wissenschaft" noch mehr Geld zuschustern. Welch Einladung zu Ineffizienz und Korruption. Was haben die Gelder der Krebsforschung gebracht außer die Pharmabuden fett und träge zu machen? Einer mir sehr nahe stehenden Person hat es NICHTS gebracht. Mal diese Chemo, dann eine andere, dann wieder eine andere. Ergebnis. Zwei Jahre Scheißleben mit den Nebenwirkungen der Chemos und am Ende doch oder gerade deshalb vorzeitig gestorben. Hätte sie die Chemos abgelehnt wäre die Reaktion wie die auf Impfskeptiker gewesen. Nun beim Tod trotz Chemos wird kein Fass aufgemacht.

    Wenn Angst begründbar wäre, könnte man sie ganz einfach logisch bearbeiten.

    Dem ist aber nicht so. Angst ist diffus, liegt im Emotionalen.

    Keine Ahnung wo man die Angst verorten kann, aber mit logisch bearbeiten ist nicht einfach. Dirk meinte sicher die Ängste der Menschen vor dem Teufelsvirion. Ich dagegen habe Angst vor der Spritze. Unlogisch? Unbegründet? Und der "Piks" ist es nun wirklich nicht. Diese Bezeichnung der Coronauten dient ausschließlich zur Verächtlichmachung der Skeptiker. Ich bin nach DDR-Standard durchgeimpft und habe mir vor Reisen die empfohlenen Impfungen beim Gesundheitsamt abgeholt und immer mal wieder Tetanus bekommen. Also was wollen diese Arschlöcher Namens Lauterbach Tschentscher von mir? Ich habe erlebt wie die Ärzte bei gesundheitlichen Problemen an ihre Grenzen kommen. Beim Arbeitgeber hat man nichts in der Hand, man weiß aber, dass man gehandicapt ist. Und hier geht es nicht um belanglose Handicaps, es ging bis in die 2010-er Jahre um den ständigen Druck nicht entlassen zu werden. Denn im damaligen Umgang mit Arbeitnehmern war IMMER der Arbeitnehmer an einer Kündigung schuld. Ich weiß, dass ein Klabauterbach das nicht kennt. Deshalb erwarte ich von dem weder Verständnis noch Lösungen. Die Ärzte lassen dich mit gesundheitlichen Einschränkungen vollkommen im Stich. Da wird man schon mal gekündigt weil man sich mehr erwartet hatte oder weil man mit den Kollegen nicht zu Mittag isst, natürlich nicht offiziell. Hätte ich Zitteranfälle wie Frau Merkel bei Kundenkontakt gehabt wäre die Gerüchteküche sicher auch übergeschäumt und hätte in der Leiharbeit zur Abbestellung geführt. Offiziell wird die Kündigung rechtlich unantastbar formuliert, die erwähnten Gründe bekommt man inoffiziell. Wenn diese Nichterfüllung von Arbeitgebererwartungen aber vom Brainfog auf Grund von Antibiotikagabe kommt? Schön das man das bei mir abladen kann. Gut habe ich mir dann gesagt. Die Ärzte können es halt nicht und du musst allein damit klarkommen. So fängt man an sich mit den Themen zu beschäftigen und zu lesen. Dann kommt man auf Behandlungen, die durchgeführt wurden, die zu den Einschränkungen führen können, die man hat. Das wird von den meisten Ärzten einfach ignoriert, auch auf Nachfrage. Also wieder allein gelassen und keine Lösung parat. Somit wurden die möglichen Nebenwirkungen von Behandlungen nicht in Betracht gezogen und ich musste es so abspeichern. Schädigung möglich aber nicht erwiesen, also demnächst Vorsicht bei ärztlichen Behandlungen. Und genau das ist der Stand der Dinge zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Nachdem ich lange keine Hilfe von Ärzten bekam wollen die mir nun plötzlich etwas anbieten, sogar präventiv. Wie edel. Und bei Problemen bin ich es wieder, der den Nachweis führen muss? Wie soll das gehen als minderbemittelter Schwurbler mit angefressenem Gehirn aus Covidiotistan? Langer Rede kurzer Sinn. Ängste sind kein emotionaler Fehler. Der Fehler liegt auf dem Gebiet der Wissenschaft. Die kann die Kausalitäten nicht herstellen bzw. nachweisen. Selbst Wissenschaftler geben zu Protokoll nicht zu wissen worauf sie achten sollen. Und ein "Was soll schon passieren" ist alles nur keine Wissenschaft.

    Seit dem 19. Januar 2022 gelten neue Booster-Regeln für das Vakzin von Johnson&Johnson. Konnte man sich am 18. Januar noch darüber freuen, den Status „geimpft“ zu genießen, ändert sich dieser einen Tag später ins Gegenteil: Nun ist man ein auszugrenzender Ungeimpfter.

    vielleicht profitiert die Biden-Entourage und in Deutschland das SPD-Konglomerat nicht von Johnson& Johnson? Diese Sichtweise dürfte die wahrscheinlichste sein. In einer Doku zum Vietnamkrieg äußerte ein Politikwissenschaftler: " In der Politik gibt es keine Moral nur Interessen." Deshalb wurden die Vektorimpfstoffe der Russen, Chinesen und Briten/Schweden hierzulande ja auch niedergeschrieben. Bei denen ist die Gewinnmarge kleiner. Dieser Sachverhalt ist immer unter dem Narrativ der von der SPD und den Linken von anderen verlangten Selbstlosigkeit und Solidarität zu sehen.

    Ich denke, daß ganz viele es nicht oder schlecht aushalten bestimmte Schlußfolgerungen zu ziehen. Das finde ich selbst ja schwer auszuhalten, weil es so beängstigend ist.

    so ist es. ich schaue zwar eher sporadisch MSM, aber mir kommt es so vor als ob sich Vertreter der evangelischen Kirche z.Zt. extrem zurückhalten bzw. gar nicht mehr präsent sind. Vorher war doch der neben Steinmeier zweite Weißkopfadler Bedford-Strohm nicht müde geworden gegen die Skeptiker bzw. Nazis zu agitieren. Die Käsmann war eher vorsichtig. Vielleicht liegt es aber auch an meiner MSM-Fastenzeit, die nun bald in das 3. Jahr geht. Wenn man dann mal zufällig am Fernseher ist und zufällig Impfen das Thema ist, dann wage ich mir nicht vorzustellen was sonst noch so läuft.

    Und viele werden etwas anderes, als der Darstellung der MSM auch nicht glauben können oder wollen.

    genau so ist es. Wenn man beim Betrug mitgemacht hat möchten die schlechten Menschen (und das ist der überwiegende Anteil) diese Fragen bzw. Vorwürfe nicht hören. Heißt man bekommt als einer der alles richtig gemacht hat die Ausreden bis hin zur Aggression der Mitläufer zu spüren. Das war nach Hitler so, nach der DDR und das wird auch jetzt so sein. Ich würde den Hut ziehen wenn die Menschen besser wären als ich annehme. Aber dann wäre die Masse nicht gleichgültig bis aggressiv gegenüber den Skeptikern. Wenn ich noch dran denke, das mich eine ALDI-Kassiererin/-Einräumerin/-Verkäuferin angeschrien hat (was ich für ein unsozialer Egoist sei), als ich nicht mit Karte zahlen wollte. Ich hatte eine relativ alte Karte und wollte eigentlich Verzögerungen an den damals mit Klopapier gefüllten Einkaufswagenschlangen vermeiden.

    vielleicht wollen die viele ältere Deutsche zum Auswandern bewegen wegen der Rentenlast und Kosten der Älteren. Einfach nur widerlich solche Gestalten. Ich wollte eigentlich Menschen schreiben. Aber Lauterbach, Ramelow, Söder, Tschentscher, usw. sind für mich irgendetwas zwischen Hausschwein und Mikrobe.

    Lauterbach: „Die Impfpflicht führt dazu, dass man sich zum Schluss freiwillig impfen lässt“

    in einer vernünftigen Staatsform wäre ein solche Aussage die letzte, die ein Politiker tätigen würde. Was hat der Kerl bei den Worten Pflicht und freiwillig nicht verstanden?

    Während andere Länder ihre Corona-Maßnahmen weiter zurückfahren und das Ende der Pandemie dort in greifbare Nähe rückt, mutiert Deutschland von "Team Vorsicht" zu "Team Übervorsicht".

    eher Team irre. Ramelow hat seine Aussage mit den angefressenen Hirnen falsch adressiert. Ist aber nix neues bei den Roten. Wenn Lauterbach die durch Impfpflicht an die Nadel getriebenen als freiwillige bezeichnet, dann soll Karlchen hoffen, das ich niemals Politiker mit Macht werde. Ich würde als erstes etwas suchen wovor Karlchen Angst hat. Und genau das würde ich zur Pflicht machen. Es ist ja dann nach seiner Definition freiwillig.

    Dafür macht Lauterbach aber unermüdlich weiter im TV seine Impfpflicht-Kampagne und unsere neue Innenministerin auch.

    vor allem die Aussage von Lauterbach lässt einen kopfschüttelnd verzweifeln: " Die Impfpflicht führt dazu, dass sich die Leute freiwillig impfen lassen." Wenn das so sein soll, dann ist schwarz weiß grün ist rot. Dann haben wir die Auflösung von allem Bekanntem und völlige Anarchie bzw. Regellosigkeit, und das nur weil Deutschland politisch, demografisch, haushalterisch vor die Wand gefahren wurde, auch von vielen SPD Leuten wie Schröder, Lauterbach und Steinmeier.

    hier passt das gut her. Auch wenn es euch allen zu den Ohren rauskommt möchte ich nochmal die allgegenwärtige Propaganda nebst freundlich ausgedrückt Verächtlichmachung der Ungeimpften ansprechen. Heute Morgen in der Presseschau des DLF. Einmal sind wir die Unrationalen. Die Mehrheit, die sich impfen ließ wurde als rational bezeichnet. Also bin ich unrational. Eine andere Zeitung bezeichnete die Geimpften als kluge Mehrheit. Umkehrschluß ich ungeimpft, unklug oder dumm. Wie sagte ein Herr Steinmeier so schön: " Irgendwann werden aus Worten taten, wobei die schon getanen Taten, wie Ausschluß der Ungeimpften vom öffentlichen Leben mit Ausnahme der Supermärkte und Onlinehändler sicher auch nicht der Versöhnung dienen. Gerade in Youtube habe ich gesehen, dass Lauterbach bei Lanz wohl erzählte: "Jetzt müssen auch die Ungeimpften mal ihren Beitrag leisten." Was befindet sich bei Lauterbach zwischen den Ohren bloß? Knetmasse? Können wir uns nicht mal was ausdenken, was Lauterbach auf keinen Fall möchte und es ihm dann aufzwingen. Mal sehen wie er reagiert? Wenn wir alles Nazis sind, dann sollte die SPD, CSU, Lauterbach, Steinmeier & Co. doch alle ziehen lassen in eine von der WHO und Gates's Einfluß freien Zone. Dann sind die alle Probleme mit einem Schlag los. Nur gebe ich Brief und Siegel darauf, dass es dann in D wie in der DDR laufen wird.

    ich würde mit niemanden, der Skeptiker als asoziale Trittbrettfahrer bezeichnet zusammenarbeiten wollen. Scheinbar tickt Gates ähnlich oder nimmt es billigend in Kauf. Nur sind es wie damals im real existierenden Sozialismus die täglichen Unzulänglichkeiten die den Stein höhlen, und das große, fast immer gut gemeinte Ganze scheitern lässt. Wie sieht es denn mit dem "asozialen" Trittbrettfahrer bezüglich riesiger Kosten für die Impfkampagnen-/ -"forschung" und Weiterverbreitung des Virus aus? Sind diese asozialen Trittbrettfahrer nicht wieder die gleichen, die vorher in unseren und von unseren Demokratien profitiert haben und so die Gesellschaft geschwächt und gespalten haben?

    Haben Sie derzeit auch das Gefühl, dass das Narrativ der Corona-„Pandemie“ mit Omikron auseinander fällt und bald enden könnte?

    na ja, man zaubert ja immer neue "Hasen" aus dem Hut. Um objektiv zu sein kann man ohne Infos dagegen erst mal nichts sagen. Bezieht man allerdings die Lügen der Vergangenheit ein dann wäre es Realitätsferne den Informationen der Medien unkritisch zu glauben. In der Welt las ich, dass Ungeimpfte bei der Einweisung in Krankenhäuser bezüglich Impfstatus häufig schummeln. Was für eine Zeit. Ernüchtert muss man feststellen, dass wir Menschen leider nur zu einem solchen Miteinander fähig sind. Und die Politiker und Medien ganz vorn dabei bei Hass, Lügen, Bedrohung, Gewalt und Hetze.

    Zur DDR habe ich insgesamt wohl öfter gehört und gelesen, dass früher alles besser war und es viel mehr Zusammenhalt untereinander und Miteinander unter den Menschen gab, als das jemand früher anders gedacht hätte.

    vielleicht ist das für den Durchschnitt so. Die zur "Arbeiterklasse" gehörten hatten sicher nichts auszustehen. Da kann man nur sagen: "dumm gelaufen." Wenn nicht irgendwelche evangelischen Christen mit Gebeten angefangen hätten, wären die 70000 Angehörigen der Arbeiterklasse in Leipzig, die immer darauf bedacht war nichts mit der Kirche zu tun zu haben niemals in die Verlegenheit gekommen dort mitzurennen. Oder die Leute, die in die Botschaften flohen. Wie viele waren es in Prag? 1000? Bei ansonsten atomar dichten Grenzen ist das natürlich schon eine erhebliche Zahl. Aber warum rannten gerade die Arbeiter weg? Weil der Arbeiter nicht der von den Kommunisten überhöhte Übermensch ist. Das gleicht in etwa der derzeitigen Glorifizierung der Gesundheitsberufe durch Kommunisten und SPD.

    RKI trickst schon wieder bei den Geimpften auf Intensivstationen

    zudem fehlte mir bei der Mittelung des RKI und DIVI die Info, weswegen die Covid19-Fälle auf der Intensiv liegen. Welcher Anteil hat Covid-Symptome und positiven PCR? Nur mit positivem PCR wird man wohl nicht auf der Intensiv liegen. Gibt es Leute die wegen irgendetwas anderem auf der Intensiv liegen und einen positiven PCR haben? Werden die als Covid19- Kranke ausgewiesen? Wie immer bei mir Fragen über Fragen? Vermutlich ist es in Deutschland des Jahres 2022 schon strafbar die "falschen" Fragen zu stellen. Die Mehrheit die solch ein Land möchte kann hier von mir aus gut und gerne leben. Die sollen dann aber nicht wie nach dem Ende des dritten Reiches oder der DDR kommen und sagen: " Wir haben schon immer anders gedacht. Wir konnten doch nicht anders. Das haben doch alle gemacht." Die Kraft, die ich nach dem Ende der DDR hatte und das einfach alles zu vergeben und vergessen habe ich nicht mehr.

    bin ich ein Unglück? Wie sollte man als Kind bzw. Kleinkind die Impfungen ablehnen? Bewußt aber mit wenig bzw. vermutlich falschem Wissen habe ich mir vor der Einberufung eine Grippeimpfung geben lassen und für einen Auslandsaufenthalt die empfohlenen Impfungen. Durch diverse Unzulänglichkeiten der Schulmedizin bin deutlich vorsichtiger geworden. Nun wird man dafür auch wieder bestraft. Typisch Deutschland. Alles, wirklich alles wird negativ ausgelegt.

    wie ich gerade bei Lanz vom 12.01. gesehen habe wird wiederholt, dass Ungeimpfte gefährlich sind. "Das Ungeimpfte nur sich selbst gefährden hat noch nie gestimmt." Aussage Robin Alexander und alle in der "ausgewogenen" Runde pflichten ihm bei. Die FDP-Tante hat im Satz noch Ungeimpfte mit unangenehm kombiniert. Wieder mal massives Framing. Da die auch anwesende Frau Dr. Christina Berndt den Promotionspreis der deutschen Gesellschaft für Immunologie erhielt habe ich den mal gesucht. Ohne Erfolg. Die Bücher und Vorträge von ihr handeln meist von Resilienz verbunden mit Psychothemen. Der Stellungnahme vom RKI und DIVI ist zu entnehmen, dass 62% also fast zwei drittel der Covid19-Aufnahmen mit bekanntem Impfstatus in die Intensivstationen ungeimpft sind. Das ist doch mal 'ne Hausnummer. Oder? Von 90% der Aufnahmen war der Impfstatus bekannt. Hat jemand mal Infos zu den restlichen 10%. Kann man das nicht ermitteln? Leute ohne Impfausweis? Gibts sowas in Deutschland noch?

    Ich habe mir jeglichen Kommentar verkniffen, denn gegen derlei mediale Hetzhirnwäsche kommt niemand mehr an.

    so ist es. Immer haben Mächtige den Aberglauben der Mehrheit der Menschen genutzt. Wobei die Ansteckung durch Ungeimpfte kein alter Aberglaube ist sondern durch massive Propaganda der Medien herbeigeführt wird, aber trotzdem vermutlich ein Aberglaube. "Vermutlich" weil ich mich immer wenn ich es nicht 100%-ig weiß auch dementsprechend äußere. Bekanntes Beispiel für Aberglauben. Viele nehmen an, dass Erkältungen durch Unterkühlung insbesondere der Füsse ausgelöst werden. Das ist in der Wissenschaft wenigstens umstritten teilweise widerlegt wird aber gefühlt von der Mehrheit so angenommen. Wenn wir das wegsperren durch ausreisen ersetzen bin ich dabei. Sofort. Mich hält hier nichts, absolut nichts. Die aktuelle Frage für mich ist nur: Wohin gehen?